ROLAND KAISER: ARD strahlt am 1. Advent sein Adventskonzert aus Kommentare deaktiviert fĂĽr ROLAND KAISER: ARD strahlt am 1. Advent sein Adventskonzert aus

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

ROLAND KAISER: Tolle weihnachtliche Ăśberraschung fĂĽr seine Fans

Manche Fans haben sich darĂĽber gewundert, warum ROLAND KAISER die VĂ– seines neuen Weihnachtsalbums splittet – die „normale“ CD ist bereits erschienen, die Fanbox kommt erst am 27. November. Des Rätsels Lösung ist nun gefunden. Am 1. Advent, also am 27. November 2021, strahlt die ARD ein einstĂĽndiges Konzert aus. Name der Sendung: „ROLAND KAISER – Weihnachtszeit„. Es wäre schon erstaunlich, wenn ROLAND nicht auch zu Gast beim Adventsfest der 100.000 Lichter wäre. Fest steht bereits, dass ROLAND wie von uns als erstem Schlagerportal berichtet auch in der „Weihnachtshits“-Show mit CARMEN NEBEL dabei ist. Da macht die VĂ– zum 1. Advent Sinn. (Warum man dann nicht gleich das ganze Album zu dem Termin veröffentlicht hat, ist schwer nachvollziehbar)…

Sollte unsere Vermutung stimmen, dass ROLAND KAISER beim Adventsfest der 100.000 Lichter dabei ist, wäre gut denkbar, dass er mit AXEL PRAHL und JAN-JOSEF LIEFERS erscheint. Damals spielte er in deren Tatort mit – nun singen die TATORT-Stars auf seinem Album mit. Da wĂĽrde ein Erscheinen der beliebten Schauspieler beim Adventsfest Sinn machen. 

Sendetermin: ARD, 27. November 2021, 23.55 Uhr

AusfĂĽhrlicher Pressetext der Plattenfirma

Roland Kaiser „Weihnachtszeit“

Weihnachten.

Das Fest der Familie und der Freunde, des Beisammenseins und der Besinnlichkeit. Die Zeit, wenn alles so langsam zur Ruhe kommt, um das Jahr harmonisch und friedlich ausklingen zu lassen. Auf seinem neuen Album interpretiert Roland Kaiser die schönsten deutschen und internationalen Weihnachtslieder auf eine nie gehörte Weise: Mit seinem abwechslungsreichen Mix aus feierlichen Klassikern, stimmungsvollem Christmas-Pop und lässig-elegantem Big Band-Swing verwandelt der Sänger und Songwriter die schönsten Wochen des Jahres in eine unvergessliche Zeit. Roland Kaiser, wie man ihn noch nie zuvor erlebt hat!

Roland Kaiser liebt es seit jeher, sein Publikum zu überraschen. Und auch nach fast einhundert Millionen verkauften Tonträgern, unzähligen Auszeichnungen und ganzen Fan-Generationen, die er während der vergangenen fünf Dekaden mit unsterblichen Klassikern wie „Santa Maria“, „Dich zu lieben“ oder „Joana“ begeisterte, erfindet sich der heute 69-jährige Ausnahmemusiker immer wieder aufs Neue.

Ein beständiger Entwicklungsprozess, der nun mit seinem kommenden Album den nächsten Höhepunkt findet. Auf „Weihnachtszeit“ präsentiert Roland Kaiser nun eine weitere, aufregende Facette seines Schaffens: Mit seinem untrüglichen Gespür für packende Melodien und natürlich seiner unvergleichlichen Stimme gelingt es ihm mühelos, fünfzehn zeitlosen Weihnachtsliedern zu völlig neuem Glanz zu verhelfen. „Das große Ziel war, ein Album aufzunehmen, das von der ersten bis zur letzten Minute überrascht“, so Roland Kaiser über seine neue Songsammlung.

„Mich hat die Idee gereizt, diese weltbekannten Stücke auf eine einzigartige Weise darzubieten. JedereinzelneSong sollte eine kleine Überraschung werden. Das haben wir tatsächlich geschafft.“

Ein musikalischer Adventskalender, dessen erstes Türchen alle Fans schon in Form seines unter die Haut gehenden Remakes von Elvis Presleys unsterblichen Welthit „In the Ghetto“ öffnen durften. Mit „Weihnachtszeit“ folgt nun endlich das komplette Album. Wie sein aktuelles, mit Platin prämiertes Studioalbum „Alles oder Dich“, entstanden auch alle Stücke des neuen Longplayers unter der Ägide seines musikalischen Partners Alex Wende in den legendären Berliner Hansa-Studios. Für Roland Kaiser ein sich schließender Kreis, nahm doch im Dezember 1973 genau hier seinen Anfang, was sich schon bald zu einer der erfolgreichsten und wohl beispiellosesten Karrieren der deutschen Musikgeschichte entwickeln sollte.

Durch einen glücklichen Zufall wurde der damals 21-jährigeJungspundkurz vor Weihnachten in die heiligen Hansa-Hallen eingeladen, wo er als allerersten Song überhaupt eine Coverversion von „In the Ghetto“ als Demo eingesungen hat, die ihm auf der Stelle seinen ersten Plattenvertrag bescherte. Und wie damals interpretiert Roland Kaiser den Blues-Evergreen des amerikanischen King of Rock and Roll auch heute auf eine ungewöhnliche Art. In englischer Sprache gesungen und von einem vielstimmigen Gospelchor begleitet, verleiht er dem gesellschaftskritischen Megahit seine ganz persönliche Note.

Schon lange bringt sich Roland Kaiserdurch sein soziales Engagement, vor allem in den Bereichen Kinderhilfe und Organspende in diversen Organisationen ein. Auszeichnungen wie u.a. das Bundesverdienstkreuz, die Ehrenmedaille der Stadt Dresden oder der ECHO für sein soziales Engagement sind nur ein Bruchteil der ihm entgegengebrachten Anerkennungen. Mit seiner Neuaufnahme von „In the Ghetto“ setzt Roland Kaiser ein wichtiges Statement in einer schwierigen Zeit.

„Der Song begleitet mein künstlerisches Schaffen von Beginn an und hat nach wie vor nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Ganz im Gegenteil, in den vergangenen zwei Jahren haben sich die im Lied behandelten Themen sogar noch eher verschärft –für mich Anlass genug, um kurz vor meinem anstehenden Jubiläum noch mal auf meine Anfänge zurückzublicken und diesen wundervollen Song für mein Weihnachtsalbum neu zu interpretieren.“

Ein Grundgedanke, der auch die beiden Eröffnungsstücke „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Leise rieselt der Schnee“ prägt, die von dem vielfach Grammy-ausgezeichneten Soundengineer Michael Ilbert mit ergreifenden Chören als festliche Balladen neu instrumentiert und arrangiert wurden. Für Roland Kaiser zwei unverzichtbare Weihnachtsklassiker.

„Wie die meisten von uns erwischt es mich noch heute mit den ersten weihnachtlich dekorierten Schaufenstern. Schon damals habe ich das Strahlen in den Augen meiner Kinder geliebt; heute sehe ich es in den Augen meiner Enkelkinder. Die Adventszeit hat etwas Entschleunigendes und Versöhnliches. Sie gibt uns Gelegenheit, sich auf die Familie und die Grundwerte des Lebens zu besinnen.“

Eine Anregung, die der leidenschaftliche Vollblutmusiker auch mit seiner Version von John Lennons und Yoko Onos „Happy Xmas (War Is Over)“umsetzt, für die er zwei namhafte Bekannte gewinnen konnte: So geben sich niemand Geringere, als das Münsteraner „Tatort“-Ermittlerduo Axel Prahl und Jan Josef Liefers die Ehre, die Botschaft von Nächstenliebe und Frieden kollegial weiterzuverbreiten. Eine Message, die niemals dringender war, als in diesen Tagen.

„Mein ganz persönliches Lieblings-Weihnachtslied“, so Roland. „Es führt uns vor Augen, worauf wir achten sollten und warum Weihnachten für die Menschheit so wichtig ist. Es handelt davon, das Leben zu respektieren, zu schützen und nicht blind zu werden für das Schicksal Anderer. Ich habe Axel und Jan Josefangerufen und sie haben ohne zu zögern zugesagt.

“Von einer feierlich-klassischen Seite gibt sich Roland Kaiser auf dem tief berührenden A-Capella-Remake von „O Tannenbaum“, der opulenten Interpretation von Manfred Krugs Coverversion von Louis Armstrongs hoffnungsvollem „What a wonderful world“ („Wunderbar ist die Welt“) und dem Jazz-Standard „A Child Is Born“, auf dem die russische Opern-Sopranistin Olga Peretyatko zu hören ist. „Ich denke, obwohl der Text von `Wunderbar ist die Welt` schon vor vielen Jahren geschrieben wurde, spiegelt er dennoch den Zeitgeist wider. Man fragt sich, wohin sich die Welt entwickelt und worauf wir wohl gerade zusteuern. Er ist sehr leise, aber auch sehr weise.

Der Kontakt zu Olga Peretyatko ist über unser gemeinsames Musik-Label entstanden. Sie ist eine sehr bewundernswerte Musikerin, die u.a. schon mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet wurde. Ich freue mich sehr, sie auf meinem Album zu wissen.“

Verstärkt wird Roland Kaiser auf „Weihnachtszeit“ von verschiedenen Berliner Chören sowie einem Ensemble handverlesener Spitzenmusiker:innen. Ganz bewusst wurde zugunsten von Livemusiker:innen auf Soundbibliotheken und Programming verzichtet. Mit beeindruckendem Ergebnis.

„Man fühlt die besondere Energie und diese Atmosphäre, die von echten Instrumentenausgeht. Uns war wichtig, so viele Kolleginnen und Kollegen wie möglich mit einzubeziehen, deren Schaffen durch die momentane Pandemie auf Eis liegt und nicht entsprechend gewürdigt wird. Und was gibt es Schöneres, als ein Weihnachtsalbum mit echten Musiker:innen aufzunehmen?“

Mit „Alle Jahre wieder“ und dem funky-treibenden „Mary`s Boy Child“ folgen zwei ausgelassen-tanzbare Christmas-Popsongs, bevor sich Roland Kaiser mit den swingenden Big Band-Versionen der amerikanischen Weihnachts-Classics „Winter Wonderland“, „Let It Snow“ und „White Christmas“ vor dem legendären Rat Pack um Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. verneigt.

Entspannte Lounge-Lässigkeit trifft auf elegantes Croonertum. „Ich bin ein großer Bewunderer dieser unnachahmlichen Ikonen, die bis heute die moderne Musik beeinflussen. Sinatra hat es vollbracht, mit einer einzigartigen Leichtigkeit selbst die kompliziertesten Melodien zu performen. Vor diesem Können ziehe ich meinen Hut.

“Ein letzter Drink zu Ehren von Ol` Blue Eyes, bevor das Album schlieĂźlich sanft mit einer intimen, leisen Version von „Stille Nacht“ ausklingt. „FĂĽr mich gehören all diese verschiedenen Facetten zu Weihnachten“, so Roland Kaiser abschlieĂźend. „Das Feierliche genauso wie das Entspannte. Wir haben das Album ganz bewusst „Weihnachtszeit“ genannt. Es ist nicht nur fĂĽr den Heiligen Abend gedacht, sondern auch fĂĽr die Wochen davor, um sich richtig auf das Fest und diese ganz besondere Zeit einzustimmen. Ich wĂĽnsche uns allen Gesundheit, Frieden und eine möglichst baldige RĂĽckkehr zur Normalität. Frohe Weihnachten!

“Das Album „Weihnachtszeit“ erscheint am 8. Oktober in den Formaten CD, als digitaler Stream und Download, als 2LP sowie als limitierte Fanbox inkl. CD, Christbaumkugel, Keksstempel, Keksausstecher, einem 40-seitigen Notenbuch mit Texten zum Mitsingen sowie einer Bonus-CD mit Instrumentalversionen und fünf exklusiven Zusatz-Tracks. Am 18. Oktober 2021 folgt Roland Kaisers im Heyne Verlag publizierte Autobiographie „Sonnenseite“, in der er nicht nur auf sein aufregendes Leben zurückblickt, sondern immer wieder auch deutsche Zeitgeschichte Revue passieren lässt.

Quelle Pressetext: Sony Music, RCA Local

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MATTHIAS REIM bleibt „Airplay-König“ – vor DJ HERZBEAT und CLAUDIA JUNG 2

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM: Seit 3 Wochen an der Spitze der Airplaycharts

Auch wenn er zwischenzeitlich erkrankt war und Konzerte bzw. Auftritt absagen musste, ist MATTHIAS REIM im Airplay, was Schlager angeht, das MaĂź aller Dinge. Sein „Bon Voyage“ hat es zum nunmehr dritten Mal in Folge geschafft, an die Spitze der Liste „National Konservativ Pop“ zu kommen – wir gratulieren herzlich.

DJ HERZBEAT und JOEY KELLY: Um einen Platz geklettert

Kurios: Während der Song „Wir sagen Dankeschön (40 Jahre DIE FLIPPERS)“ viral geht und DJ HERZBEAT den Hype wohl mit angestoĂźen hat – schlieĂźlich hat er schon im Februar seine Version des Songs herausgebracht, macht im Airplay ein anderer Song von sich reden: Diesmal sogar auf dem 2. Platz steht die deutsche Version von „Square Rooms“, „Herz Donner“.

CLAUDIA JUNG erfolgreichste Sängerin

Konsequent in den Top-3 der Airplay-Charts hält sich CLAUDIA JUNG mit ihrem Erfolgstitel „TĂĽr an TĂĽr“. Herzlichen GlĂĽckwunsch!

 

Folge uns:

RAMON ROSELLY: Auch die VĂ– seines dritten Albums wird verschoben – auf den 14.10.2022 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu!? VĂ–-Termin auf den 14.10.2022 verschoben

Das ist quasi ein Deja-Vu-Erlebnis fĂĽr RAMON ROSELLY. Was bei seinem Album „Lieblingsmomente“ passiert ist (siehe HIER), ist nun auch bei „Träume leben“ der Fall: Die VĂ– des Albums wird verschoben. Eigentlich sollte das Album am 22. Juli und damit einen Tag vor einer groĂźen SILBEREISEN-Show, deren Name vielleicht erst am Ausstrahlungstag bekanntgegeben wird, erscheinen. Da man sich hinsichtlich der Location der SILBEREISEN-Show umentschieden hat, ist durchaus möglich, dass auch die Gästeliste von der ursprĂĽnglichen Planung abweicht. Der VĂ–-Termin 14.10. statt 22. Juli deutet darauf hin, dass RAMON beim Schlagerbooom mitwirken darf. Deshalb „mĂĽssen“ die Fans – so hat es den Anschein – dann noch ein paar Monate länger warten.

Dass die Verschiebung damit zusammenhängt, dass RAMON sich nun auf seine FuĂźball-Karriere konzentrieren wird, dĂĽrfte eher unwahrscheinlich sein…

Kleiner Trost: Heute Abend ist RAMON im rbb zu sehen – bei der Ausstrahlung der „Schlagernacht des Jahres“.

Folge uns: