ANDY BORG: Ist der Weggang von JÖRG PILAWA für ihn die Chance, den Silvesterstadl wiederzubeleben? 8

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Könnte er einer der Nutznießer von JÖRG PILAWAs „Abgang“ sein?

Nach etwa 20 Jahren hat JÖRG PILAWA dem NDR und damit dem Ersten bzw. der ARD den Rücken gekehrt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit startet er künftig wieder (wie schon vor vielen Jahren) bei SAT1 durch. Diese News könnte auch für Schlagerfans interessant sein. Denn nicht nur BETTINA TIETJEN muss „mal wieder“ einen neuen Talkpartner finden – nein, auch FRANCINE JORDI moderiert ja seit einigen Jahren die Silvestershow der ARD mit JÖRG PILAWA.

Und da wird es nun spannend: Über viele Jahre hinweg, bis zum 31.12.2016 gab es seit dem 31.12.1989 „alle Jahre wieder“ den Silvesterstadl. Mit sehr ähnlichem Konzept ging es seit 2017 mit der „Silvestershow“ weiter.

Hätte ANDY BORG nicht Belohnung verdient? Perfekter Moderator der Silvestershow.

Wie unglaublich beliebt ANDY BORG ist, erkennt man u. a. an den beeindruckenden Quoten, die er nach wie vor mit seinem „Schlager-Spaß“ holt. ANDY hat eine sehr große Fan-Base – vielleicht sollten die TV-Macher sich dessen einfach mal bewusst werden. Nicht wenige Fans wünschen sich daher ANDY BORG wieder ins Erste Programm – und da nun mit der „Silvestershow“ ein Platz wieder frei geworden ist, ist es doch einfach naheliegend, denjenigen zu installieren, der über viele Jahre hinweg bewiesen hat, dass er diese Form der Unterhaltung perfekt beherrscht – und das auch live und ohne doppelten Boden kann – da muss die Show nicht Monate vorher aufgezeichnet werden.

Wir drücken ANDY BORG jedenfalls die Daumen, dass er vielleicht für ein Comeback des Silvesterstadls sorgen kann – gerne auch an der Seite der charmanten und etablierten FRANCINE JORDI. 

Foto: © BR/ORF/Sascha Baumann

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

8 Kommentare

  1. Ich habe bis heute nicht verstanden, wie man Andy Borg und den Musikantenstadl absetzen konnte. Für mich die größte Fehlentscheidung der ARD….. die Leute, die dafür verantwortlich waren…. würde ich heute noch fristlos entlassen!
    Diese Sendung mit Andy Borg gehört einfach ins Samstag- Abend – Programm…. viele Menschen wünschen sich diese Sendung zurück!

  2. Herr Imming!

    Andy Borg und Francine Jordi…. beide geht nicht, da war doch etwas….. gerade wegen dem Silvesterstadl!
    Oder irre ich mich?

    1. Hallo Hovi, was ich zu dem Thema weiß, das Andy Borg sich angeblich irgendwelchen Neuerungen verwehrt haben soll. Der hauptverantwortliche Sender für den Rauswurf ist wohl der bayerische Rundfunk gewesen.
      Wie findest Du den Schlager-Spaß? Für mich ist der Schlagerspaß die derzeit beste Schlagersendung im deutschen Fernsehen.

      Martin

  3. Tino
    Francine Jordin das ist ein absolutest NoGo🙈🙈🙈
    Schrecklich!! Es gibt doch gute, sehr gutes Pendant zu einem Andy Borg. Da muss man ihm freie Hand lassen können mit wem er arbeiten möchte. Das ist ein muß.
    Andy Borg ist kein Neuling auf der Bühne. Wie wäre es mit Mareile Höpfner?

    1. Liebe Christa,

      das ist doch nicht dein Ernst? Mareile Höpfner?
      Ich bin auch dafür das Andy Borg das machen muss, aber Mareile Höpfner ist doch mit Ihrem Duracell Männchen Ross Antony nur peinlich.

  4. Passender könnte man es nicht schreiben! Der Musikkandelstadel müsste mann mit dem Andy wieder aufleben lassen er ist der perfekte Moderator und auch die älteren Menschen wären auch begeistert weil die Jungen sind es doch auch. Ich wäre sofort dafür 🍀🍀🍀👍

  5. Habe Andy Borg am Silvesterabnd am Fernsehen gesehen.,
    Nun Hoffe ich das Andy das Silvester Format beibehält
    Die Show mit den Künstler an den verschiedenen Tische
    Und immer abwechselnd mit einem Auftritt glänzten.
    ANDY diese Silvester Show war eine Bombe !!!
    Bitte behalten sie das Silvester Format bei.!
    Mit freundlichen Grüssen
    Urs Saner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HELENE FISCHER singt ARD-Olympiasong für Winterspiele 2022: „Jetzt oder nie“ 3

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Song aus „Rausch“-Album für Olympia

Die ARD hat sich dazu entschieden, einen HELENE-FISCHER-Song als Titelmelodie für die Olympischen Winterspiele in Peking, die am 4. Februar 2022 starten, auszuwählen. Für HELENE FISCHER ist das natürlich doppelt praktisch – auf der einen Seite wird ihr Song und damit weiterhin das „Rausch“-Album ordentlich beworben, auf der anderen Seite muss sie aber nicht selber die Medien mit persönlichem Erscheinen aufmischen. Von ihr gibt es keine Babyfotos und dergleichen. Immerhin wird über DPA ein erfreutes Statement von HELENE zu ihrem Olympia-Song veröffentlicht:

Ich erinnere mich an viele Momente meiner Karriere, in denen es auch für mich „jetzt oder nie“ geheißen hat. Meist habe ich mich für „jetzt“ entschieden und bin damit gut gefahren. Ich hoffe, dass mein Song unseren Athletinnen und Athleten in Peking genauso viel Glück bringt, wie ich selbst mit ihm verbinde.

Bezug zu UDO JÜRGENS

Zugegeben, es ist manchmal ein „Hobby“ von uns, Bezüge zu UDO JÜRGENS herzustellen. Und auch hier gibt es spannende Parallelen: „Jetzt oder nie“ hieß z. B. ein Song, ein Album und eine Tour von UDO JÜRGENS – aber viel spannender: UDO sang 1978 das Lied zur Fußball-WM in Argentinien: „Buenos Dias Argentina“. Ganz bewusst wurde damals im Text des Songs und in den Auftritten die große Politik ausgespart – damals typisch für den Zeitgeist – und HELENE FISCHER (bzw. die ARD) geht offensichtlich einen vergleichbaren Weg. Wobei der Inhalt des Songs zum Olympischen Gedanken passt – wenn man denn die Begleitumstände ausblendet.

Wir sind gespannt, ob der Song nun auch als „offizielle Single“ aus „Rausch“ vermarktet wird.

Folge uns:

HOWARD CARPENDALE: Auch er verschiebt seine Tour um zwei Monate 0

Bild von Schlagerprofis.de

HOWARD CARPENDALE: Nochmalige Verschiebung seiner Tour erforderlich

Künstler und Veranstalter können einem in dieser Zeit wirklich leid tun – auch die große Tour von HOWARD CARPENDALE muss noch einmal verschoben werden. Aufgrund der Ansagen der politisch Verantwortlichen wird diesmal aber „nur“ um etwa zwei Monate verschoben. Veranstalter SEMMEL hat die konkreten Daten heute kommuniziert. Wir drücken die Daumen, dass die nun finalen Daten wie geplant stattfinden können.

Information des Veranstalters SEMMEL

Howard Carpendales geplante Tour “Die Show meines Lebens” wird in diesem Frühjahr mit nochmals neuen Terminen stattfinden. Der Tourbeginn muss lediglich um zwei Monate verschoben werden und findet nun am 20.04. in Frankfurt am Main statt – gefolgt von 12 weiteren Shows durch Deutschland und Österreich.

Mit dieser zeitnahen Verschiebung reagieren wir auf die klare Aussage der politisch Verantwortlichen, dass nach dem Peak der Omikron-Welle im Februar die Öffnungen und die Aufhebungen der Kapazitätsbeschränkungen schnell umgesetzt werden sollen. Diese zwei wesentlichen Punkte sind der Grundstein für die baldige Umsetzung von Live-Konzerten!

Die gekauften Tickets behalten jeweils für den Ausweichtermin ihre Gültigkeit. Auf unserer Homepage sowie über unseren Social-Media Seiten Facebook und Instagram informieren wir fortlaufend über den aktuellen Stand.

Die Ersatztermine im Überblick:

20.04.2022 – Frankfurt am Main, myticket Jahrhunderthalle (verlegt vom 24.02.2022)
21.04.2022 – Frankfurt am Main,  myticket Jahrhunderthalle (verlegt vom 25.02.2022)
22.04.2022 – Frankfurt am Main, myticket Jahrhunderthalle (verlegt vom 26.02.2022)

24.04.2022 – Nürnberg, Frankenhalle (verlegt vom 22.02.2022)

25.04.2022 – Leipzig, QUARTERBACK Immobilien Arena (verlegt vom 14.03.2022)

26.04.2022 – Dresden, MESSE (verlegt vom 21.02.2022)

27.04.2022 – Hannover, Swiss-Life Hall (verlegt vom 04.03.2022)

29.04.2022 – Wien, Stadthalle D (verlegt vom 16.03.2022)

11.05.2022 – Dortmund, Westfalenhalle (verlegt vom 01.03.2022)

12.05.2022 – Stuttgart, Porsche Arena (verlegt vom 28.02.2022)

13.05.2022 – Köln, LANXESS Arena (verlegt vom 05.03.2022)

15.05.2022 – Chemnitz, Stadthalle (verlegt vom 03.03.2022)

16.05.2022 – Hamburg, Barclays Arena (verlegt vom 07.03.2022)

Quelle: SEMMEL

Folge uns: