JOEDY: JĂśRGEN DREWS‘ Tochter rechnet im Song „Krank“ mit ihrem Ex ab Kommentare deaktiviert fĂĽr JOEDY: JĂśRGEN DREWS‘ Tochter rechnet im Song „Krank“ mit ihrem Ex ab

Bild von Schlagerprofis.de

JOEDY: JOELINA DREWS etabliert sich als Songautorin

Nicht nur in eigener Sache macht sich JOELINA DREWS einen Namen, sondern schreibt auch im Team fĂĽr andere Sänger. Mit dem von ihr (mit) geschriebenen Song „Dazwischen bin ich“ ist sie auf dem aktuellen Album von BEN ZUCKER vertreten und hat somit ihren ersten Nummer-Eins-Erfolg in der Tasche. Aber auch in eigener Angelegenheit startet die junge KĂĽnstlerin unter ihrem Spitznamen JOEDY durch – und wie…

Autobiografische Inhalte

In einem Interview hat JOELINA kĂĽrzlich erzählt, mit Männern nicht so viel GlĂĽck gehabt zu haben. Abgesehen zu ihrer Beziehung mit dem ehemaligen DSDS-Kandidaten MARC AUREL habe sie bislang bei der Wahl ihrer Lebensgefährten keine glĂĽckliche Hand gehabt. Ein „Ex“ hat sie damit gekränkt, dass er neben ihr weitere Beziehungen gehabt hat. Genau dieses Erlebnis hat JOEDY nun in ihrem autobiografischen Song „Krank“ verarbeitet. Damit nicht genug: Sie hat einige der weiteren Freundinnen des Herrn ausfindig gemacht

Schon zuvor ĂĽberzeugte JOEDY mit autobiografischen Songs. In „Eiskönigin“ geht es z. B. darĂĽber, dass sie von Geburt an im Licht der Ă–ffentlichkeit stand. Mit „Next Up“ plädiert sie dafĂĽr, geradeaus seinen Weg zu gehen, auch wenn Steine in den Weg gelegt werden – offensichtlich hält sie sich da auch selber dran. Und in „Drama“ geht es darum, dass es Menschen gibt, die das „Drama“ im Leben brauchen – den „Schmerz in der Brust“ – merke: „Vielleicht brauch ich Gefahr, bin Masochist, unbewusst.

Provokantes Video

Damit nicht genug: Sie hat einige der weiteren Freundinnen des Herrn ausfindig gemacht. Und genau DIE spielen in dem Video mit. Besonders „fies“: Der männliche Darsteller des Videos sieht dem besungenen Ex lt. Aussagen von JOEDY zum Verwechseln ähnlich. – Auch ansonsten ist das Video bemerkenswert: JOEDY präsentiert sich provokant-sexy. Auf den Dächern Berlins tanzt sie in einem aufregenden Body – womöglich will sie ihrem Ex zeigen, was er sich hat entgehen lassen?

Produktinformation der Plattenfirma

Ziemlich gut finden wir: Dass JOEDY die „Tochter von…“ ist, leugnet sie nicht – aber weder in ihrem Namen noch in ihren Pressetexten geht sie damit direkt hausieren:

„Baby du bist krank, Mama sagt du bist ein Psychopath…“

Mit ihrer neuen Single „Krank“ veröffentlicht JOEDY einen Song, in welchem die „Eiskönigin“-Interpretin eiskalt mit ihrem Verflossenen abrechnet. Bitter ehrlich und doch einfühlsam verletzlich erzählt sie eine filmreife Story, die ein typisches Problem der heutigen Generation Z zu sein scheint: „verdeckst ihren Namen, wenn sie wieder anruft, du denkst auch du kannst dir Liebe einfach nehmen…“.

Und die Message des Songs hat’s in sich: „Ich will vor allem zeigen, dass Zusammenhalt und Frauenpower viel wichtiger ist, als sich wegen eines Typen gegenseitig anzufeinden.“ Deshalb holt sich JOEDY kurzerhand alle Verflossenen ihres Ex-Freundes mit ins Musikvideo. Die 25 jährige Wahl-Berlinerin JOEDY hat mit Songs wie „Eiskönigin“, „Next Up“ und „Drama“ schon in der Vergangenheit bewiesen, dass sie nicht davor zurückscheut ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Ihre neue Single „Krank“ ist ein Pop Song mit einer Topnotch Trap-Produktion, welche von keinem geringeren als Aside produziert wurde (welcher aktuell Chart Erfolge mit u.a. Jamule, Capital Bra und Newcomerin Lune feiert) und handelt von einer toxischen Beziehung, in der die Sängerin erst viel zu spät merkt, dass ein falsches Spiel mit ihr gespielt wird.

Unehrlichkeit, Enttäuschung und Verletzung stehen im Mittelpunkt der Story und nehmen einen dank JOEDYs sensibler und souligen Stimme so mit, als wäre man selbst dabei gewesen.

Biografische Angaben der Plattenfirma

Aufgewachsen als Tochter eines erfolgreichen Musikers, kam JOEDY früh in Berührung mit Musik. Noch während ihrer Schulzeit, mit nur 14 Jahren machte sie ihre ersten Gehversuche in der Musikbranche. Wenig später, mit abgeschlossenem Abitur in der Tasche zog es sie nach Berlin, um dort ihren Traum von einer Musikkarriere zu verwirklichen und sich selbst zu finden.

Zwischen genau wissen, was man will und lost sein, Vorurteilen und ersten Erfahrungen mit falschen Menschen, einem geplatzten Plattenvertrag, toxischen Beziehungen und Geldproblemen hat JOEDY es trotzdem geschafft sich selbst und ihren eigenen Sound zu finden: urbaner Pop mit atmosphärischen Trap- und RnB-Einflüssen.

Genau diese Erfahrungen und scheinbaren Hindernisse mündeten in der EP „Krank“. „Jeder Song auf dieser EP ist meine eigenen echten Erfahrungen und sehr persönlich für mich“, erzählt JOEDY. „Ich will meinen Weg, meine Geschichte, die Glücksmomente, das Scheitern und wieder aufstehen mit den Leuten teilen. Das Leben ist einfach wie eine kranke Achterbahnfahrt. Du weißt nie, was dich als nächstes erwartet und läuft es gerade richtig gut, kann es dich auch gleich im nächsten Moment wieder hart runter reißen.

Und genau deshalb gibt es für JOEDY kein Entweder-oder, sondern nur straight in your face: „sich selbst zu finden ist schon schwer genug. Wenn andere Leute dir dann noch reinreden und meinen es besser zu wissen wer du bist und was du machen sollst, macht es das nicht leichter. Deshalb bin ich einfach ich selbst und mache, was ich im Moment fühle.“

Quelle: Recordjet

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ROSS ANTONY: Im MDR-Sendebereich Quotenaufwind fĂĽr seine ROSS-ANTONY-Show 1

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS-ANTONY-Show Nummer 2 mit zweistelligem Marktanteil

Nachdm die erste ROSS-ANTONY-Show im MDR-Sendegebiet einen enttäuschenden Marktanteil von 8,2 Prozent hatte (bundesweit lief es besser), konnte er sich – zumindest auf die Zielgruppe im Sendegebiet – deutlich steigern. Seie 2. Show sahen im MDR-Bereich 11,8 Prozent, was am 31. Juli immerhin 310.000 Zuschauern entsprach. Die bundesweite Quote ist uns leider aktuell (noch) nicht bekannt.

MAITE KELLY souverän

Auch wenn wir nicht immer begeistert sind, mĂĽssen wir MAITE KELLY einen souveränen, runden und stimmigen Auftritt bei ROSS ANTONY attestieren. Ă„hnlich wie RAMON ROSELLY hat sie vielleicht auch aufgrund der vielen SILBEREISEN-Auftrittesich eine eigene BĂĽhnenpräsenz erarbeiten können, was ja durchaus löblich ist. Zu loben ist auch ROSS‘ Hinweis auf die Originalversionen zu „Komm und bedien dich“ in Bezug auf TOM JONES und PETER ALEXANDER.

MIKE LEON GROSCH ein „Geheimtipp“

Durchaus als Geheimtipp fiel MIKE LEON GROSCH auf. Er steht ja eher fĂĽr den Popschlager, hat seinen Song aber dynamisch transportieren können. Der melodiöse Refrain bleibt im Ohr hängen – das ist eine Einheit. Mit seiner kraftvollen Stimme muss er sich nicht hinter BEN ZUCKER verstecken.

SASKIA LEPPIN, LAFEE, CHRIS CRONAUER

Mit ihrer Musicalerfahrung zählte SASKIA LEPPIN zu den interessanten Newcomern der Show. LAFEE – immerhin kannte man ihre Songs. CHRIS CRONAUER war an sich eine Bereicherung der Show, ihn kann man sich aber ohne STEREOACT noch viel besser vorstellen.

Nette Quiz-Idee

Das neue Quiz bei ROSS ANTONY ist schön zum Mitraten. Es sollte aber in Zukunft mit mehr Ernsthaftigkeit und echtem Humor gemacht werden. Von der etwas burschikosen Art ROSS ANTONYs ließ sich auch RAMON ROSELLY anstecken. Dennoch darf man sich auf die dritte ROSS-ANTONY-Show im MDR freuen. Wir gratulieren, dass es zum zweistelligen Marktanteil im MDR- Sendegebiet geklappt hat.
Folge uns:

MATTHIAS REIM & CHRISTIN STARK kĂĽndigen ĂĽberraschend gemeinsamen Song mit DDR-Legenden an 0

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK: Verspätete Songpremiere

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK – hier und da war im „Blätterwald“ zu hören, dass sich das Paar getrennt hätte. NatĂĽrlich haben wir uns an derart unseriösen Spekulationen (man könnte auch sagen „ScheiĂźhausparolen“) nicht beteiligt. Und siehe da: Am Dienstag vor einer Woche wurde das Paar gemeinsam bei einer bemerkenswerten Autogrammstunde gesichtet.

Die beiden haben sich in die Schwarzwälder Tannheimklinik begeben, eine Reha-Klinik, die den Fokus auf jugendliche Patienten gelegt hat. Sie haben dort nicht nur Autogramme gegeben, sondern (schon vor längerer Zeit) auch einen eigenen Song fĂĽr die Einrichtung eingesungen – der gemeinsame Song heiĂźt „Stark wie ein Löwe“ – sowohl MATTHIAS REIM als auch CHRISTIN STARK wirken mit.

Prominente UnterstĂĽtzung

Neben „MATZE“ und CHRISTIN wirken weitere prominente Stars an dem neuen Song mit, z. B.:

  • TONI KRAHL (Sänger der Band CITY)
  • DIETER BIRR alias MASCHINE (Sänger der Band PUHDYS)
  • DANKIEL LĂ–BLE an den Drums (Schlagzeuger von HELLOWEEN)
  • KATHARINA VOGT (Violinistin der westdeutschen Philharmonie) spielt Geige
  • CONNIE ANDRESZKA spielt Gitarre und Bass

Das ist eine spannende Besetzung für einen demnächst zu veröffentlichenden Song, der nach unserer Kenntnis schon längst hätte veröffentlicht werden sollen.

BerĂĽhrender Text

Der Text des Liedes ist emotional – es geht um das, was manche Patienten mitmachen – aber auch um das, was so mancher Musiker erlebt: „Du warst schon da, wo kaum einer war. Tief unten im Dunkeln, du kennst die Gefahr. Warst auch schon ganz oben, weiĂźt, wie tief man fällt. Du hast gekämpft und gewonnen, jetzt gehört dir die Welt.“ Der Musiker JAN FRIEDE hat den Text geschrieben.

Wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr einen Erfolg – nachdem wir als erstes Schlagerportal ĂĽber das Projekt berichtet haben, kommt erfahrungsgemäß Bewegung in das Projekt – wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr die gute Sache!

Folge uns: