GIOVANNI ZARRELLA: Top-Quote zum Einstand – ANDY BORG auch als Wiederholung Quotengarant 7

Bild von Schlagerprofis.de

GIOVANNI ZARRELLA: Alle Show-Konkurrenten hinter sich gelassen

Zunächst die nackten Zahlen: Hier die Einschaltquoten der gestrigen Premiere der GIOVANNI-ZARRELLA-Show: 

  • 3,81 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer haben zugesehen, das entspricht einem
  • Marktanteil von 16,2 Prozent
  • bei der Zielgruppe der bis 49-jährigen wurden 0,42 Mio. Menschen erreicht (Marktanteil 7,4 Prozent).

Premiere mit besseren Zahlen als „Schlagerchallenge“

Damit hat GIOVANNI ZARRELLA bewiesen, dass er zumindest aktuell mindestens auf Augenhöhe mit Platzhirsch FLORIAN SILBEREISEN ist. Der holte in der Vorwoche 3,62 Mio. Zuschauer (Marktanteil 17,2 Prozent). Aber: GIOVANNI ZARRELLA musste nicht gegen eine Krimi-Wiederholung (bezogen auf 21.45 Uhr) antreten, sondern gleich gegen zwei beliebte Shows – ECKART HIRSCHHAUSENs Quiz des Menschen und gegen die tolle RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert“. Beide Konkurrenten konnte ZARRELLA in die Schranken weisen, wie auch das Portal DWDL berichtet. 

ANDY BORG im SWR auch als Wiederholung ĂĽberaus erfolgreich

Wahnsinn ĂĽbrigens: Selbst die (mindestens) zweite Wiederholung(!) von „Das Beste vom Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG“ kam immer noch auf 1,13 Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 4,6 Prozent. Somit musste sich GIOVANNI ZARRELLA gleich gegen drei erfolgreiche Showformate durchsetzen, was sehr erfolgreich gelungen ist. Nicht auszudenken, wie die Quote gewesen wäre, wenn – wie eigentlich geplant und von Schlagerprofis.de am 4. Juli „aufgedeckt“ – die Jubiläumsshow von ANDY BORG gelaufen wäre. Die Wiederholung erreichte unglaubliche 10,2 Prozent Marktanteil im SWR-Sendegebiet (dort 507.000 Zuschauer). 

Gratulation zum schönen Quotenerfolg

Zumindest mit der Premiere-Show von GIOVANNI ZARRELLA liegt das ZDF demzufolge offensichtlich „im Soll“. Dazu gratulieren wir – ausfĂĽhrlich werden wir noch ĂĽber die Show berichten. 

Quelle: AGF / GfK
Foto: ZDF, Sascha Baumann

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

7 Kommentare

  1. Zarrella Show
    Die Einschaltquoten überraschen nicht. Schon Wochen vorher wurde die Sendung angekündigt, man konnte ihr nicht entkommen. Ich hoffe sehr, dass die nächste Show im November nicht mehr so italienisch behaftet ist und das Konzept dementsprechend geändert wird.

    1. Gerade das fand ich, war mal was anderes als die ĂĽblichen Musikshows.
      Vor allem nicht immer wieder die gleichen Gesichter. FĂĽr mich war es perfekt.

  2. Ich habe nur sporadisch eingeschaltet. Es gibt etwas, was den Genuss sehr gestört hat. Die ganze Bühne war nur Dunkel und nochmals Dunkel. Sehr Schade, das das ZDF sich von der breiten großen mit lebensfrohen Farben ausgestatteten Bühne verabschiedet hat. Um 20:15 ist es jetzt schon so gut wie Dunkel draußen. Dann schaut man auf das TV Gerät und dort sieht man nur Dunkelheit. Das ist einfach furchtbar. Ist der deutsche Schlager und der Rest deutscher Musik jetzt bei den Gruftis angekommen?Wenn man das sieht wird man Depressiv. Gerade jetzt bei den ganzen Krisen und den oft schlechten Nachrichten müsste hier genau der entgegengesetzte Weg eingeschlagen werden. Sehr bedauerlich, das es jetzt keine Show mehr gibt die von einer Frau moderiert wird. Wo ist eigentlich Stefanie Hertel abgeblieben? Sie wäre die ideale Nachfolgerin für Carmen Nebel gewesen. Aber das ist typisch alles was aus dem Osten kommt wird mies gemacht. Auch in dieser Sendung kam der Osten Deutschlands nicht vor. Giovanni Zarella sollte es in der Zukunft mit seinem Italienisch nicht übertreiben. Es ist ganz einfach, Andy Borg und Stefan Mross sind die zurzeit besten Moderatoren der Schlagerszene.

    Martin

    1. Hallo Martin,
      ich sehe das genau so.
      Die Sendung war ja wie eine Lichtshow. Das war total übertrieben. Ich habe nach 15 min auf SWR umgeschaltet. Da lief Andy Borg. Auch wenn es eine Wiederholung war. Eine Sendung voller schöner Musik. Stefanie Hertel vermisse ich als Moderatorin ebenfalls. Sie hat ihre Klasse diesbezüglich ja schon bewiesen.

  3. Top- Quote ? 3, 81 Millionen sind MittelmaĂź und Carmen Nebel hatte auch nicht weniger… da hatte sich das ZDF bestimmt mehr versprochen!
    Ăśbrigens, der Osten blieb wieder auĂźen vor…. nichts Neues beim ZDF was die Musik- Gäste in Unterhaltungssendungen betrifft!

  4. Die Sendung war Spitze ich habe es voll genossen ob Italien mässig oder nicht es war Zauberhaft.Freue mich schon auf den 13.November!

MICHELLE: Im Riverboat von CLAUDIA JUNG vertreten – wir sagen: Sie ist als Sängerin im Let’s Dance-Finale dabei 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

MICHELLE: Talkshow-Absage – wir gehen davon aus, dass sie bei „Let’s Dance“ dabei sein wird

Die Fans von MICHELLE haben es nicht leicht. Immer mal wieder werden wir gefragt, wann die KĂĽnstlerin im TV sein wird, weil auf ihrer offiziellen Webseite, die unseres Wissens von der Plattenfirma gepflegt wird und wohl stiefmĂĽtterlich behandelt wird, aktuelle Termine oft nicht kommuniziert werden. Am 8. Mai war lange Zeit vom ZDF ein Auftritt im Fernsehgarten kommuniziert worden – dann war MICHELLE aber doch nicht dabei. (Wir haben beim ZDF bei der zuständigen Ansprechpartnerin nachgefragt, aber leider keine Antwort erhalten). – 

Anscheinend gibt es nun ein Deja Vu. Noch immer kommuniziert der SWR, dass die KĂĽnstlerin am kommenden Freitag im „Riverboat“ dabei sei. Ein Blick auf die MDR-Seite zeigt aber: Eine andere Schlagersängerin ist dort zu Gast.

CLAUDIA JUNG: FĂĽr MICHELLE eingesprungen?

Wir haben uns sicherheitshalber mal angeschaut, wer denn nun fĂĽr den 20. Mai beim Riverboat angekĂĽndigt ist – siehe da, auch der MDR hat MICHELLE kĂĽrzlich als Talkgast kommuniziert: 

Bild von Schlagerprofis.de

Auf den einschlägigen Webseiten findet sich nun aber plötzlich CLAUDIA JUNG als Talkgast im Leipziger Riverboat. Mit „TĂĽr an TĂĽr“ hat CLAUDIA einen aktuellen Radiohit landen können – und sie ist seit ĂĽber 35 Jahren und damit sogar noch länger als MICHELLE, mit der sie sogar mal gemeinsam auf Tour war, im Geschäft. Insofern ist das eine gute Idee, sie einzuladen – noch besser wäre vielleicht gewesen, dass einfach mal zu kommunizieren, aber das ĂĽbernehmen wir natĂĽrlich gerne. Warum MICHELLE plötzlich nicht mehr beim Riverboat als Gast genannt ist, kann man sich denken: Am gleichen Tag wird das Finale von „Let’s Dance“ bei RTL ĂĽbertragen

MICHELLE als GesangskĂĽnstlerin bei „Let’s Dance“

Im Interview mit uns Schlagerprofis war es noch nicht klar – nun steht es aber nach unserer Meinung fest: MICHELLE wird einen Gesangsauftritt beim Finale von „Let’s Dance“ absolvieren und hat deswegen den Auftritt beim Riverboat abgesagt. Mit anderen Worten: Freuen wir uns auf MICHELLE bei „Let’s Dance“ – und vielleicht dann auch später auf einen Auftritt demnächst im „Fernsehgarten“ und vielleicht auch später noch mal im „Riverboat“. Offensichtlich gibt es hier schon gewisse Prioritäten…

Foto: Universal, Anelia Janeva

 

 

Folge uns:

PETER ALEXANDER: Vor genau 35 Jahren moderierte er die Eröffnung Austria Center Vienna 1

Bild von Schlagerprofis.de

PETER ALEXANDER: Eröffnung „SoirĂ©e in Wien“ mit groĂźer internationaler Beachtung

Genau 35 Jahre ist es heute her, dass am 17. Mai 1987 in Wien das Austria Center Vienna, das Kongresszentrum in Wien, mit der Show „SOirĂ©e in Wien“ eröffnet wurde. Dazu wurde die – so wurde es damals kommuniziert – die teuerste Fernsehsendung der Welt produziert. Die Show soll nicht weniger als 17 Millionen Schilling gekostet haben. Der damalige Unterhaltungschef des ORF, HARALD WINDISCH, war ĂĽberzeugt, dass das Geld gut angelegt war. PETER ALEXANDERs Frau HILDE schwärmte später von der Zusammenarbeit mit WINDISCH. – Weltstars gaben sich in der Show die Klinke in die Hand: 

  • JOSÉ CARRERAS (trat mit Stock auf, weil er beim Spazierengehen umgeknickt war)
  • UDO JĂśRGENS (hatte gerade seine „Deinetwegen“-Tour beendet und verbrachte anschlieĂźend die Tage in Wiener Wohnung)
  • GILBERT BECAUD
  • WIENER SYMPHONIKER
  • WIENER SĂ„NGERKNABEN
  • JERRY LEWIS
  • PLACIDO DOMINGO (Seine „Otello“-AuffĂĽhrung wurde eigens vorverlegt)

Ost-West-Aussöhnung: BARRY MANILOW singt im Duett mit 

Ebenfalls damals zu Gast war der US-Weltstar BARRY MANILOW, der eine tolle Idee hatte: Gemeinsam mit der Russin ALLA PUGATSHOWA sang er mit den WIENER SĂ„NGERKNABEN im Duett: „One Voice“. Der Hintergedanke ist beklemmend aktuell und leider derzeit in weite Ferne gerĂĽckt: Der Song stand fĂĽr die Ost-West-VerbrĂĽderung. Die Sendung soll in 32 Ländern ĂĽbertragen worden sein

Auch UDO JĂśRGENS hatte mit seiner Hymne an die Zukunft „Ihr von morgen“ einen zeitlosen Song beigesteuert. 

 

 

Folge uns: