SONIA LIEBING: VÖ-Datum ihres neuen Albums „Absolut“ steht nun fest 3

Sonia Liebing

VÖ-Termin „Absolut“ steht fest

Aufgepasst, SONIA LIEBING-Fans – bislang hieß es immer, dass das neue Album SONIAs „im Spätsommer“ erscheint. In Anlehnung an MONICA MORRELL haben sich aber einige Fans gefragt: „Spät(somm)er, wann ist das?“. Und während im Lied der Schweizerin die Antwort ist: „Er hat nur gelacht, und hat ’später‘ gesagt„, mögen wir Schlagerprofis es natürlich konkreter. Spätsommer heißt: 18. September 2020. An diesem Tag wird das zweite Album der Sängerin erhältlich sein. Medienberichten zufolge ist auch ihre Airplay-Nummer-1 mit DJ HERZBEAT darauf enthalten.

Durchwachsene Chartpräsenz

Erscheinen wird „Absolut“, so heißt die CD“, erneut bei Electrola – immerhin hält die große Plattenfirma noch immer zur Sängerin, obwohl man sich mit dem ersten Album nach unserer Einschätzung sicher deutlich bessere Absatzzahlen erhofft hätte. Wenn eine Interpretin bei vielen großen Schlagernächten gepusht wird, mehrere Auftritte bei FLORIAN SILBEREISEN hatte, mit dem FLORIAN sogar auf Tour geht und auch sonst große Medienpräsenz bekommt, ist eine Chartspräsenz von gerade mal drei Wochen und einem „Peak“ 28. Platz wohl nicht unbedingt als extremer Sensationserfolg zu bewerten – mal vorsichtig gesagt. Zum Vergleich: Ganz ohne FLORIAN SILBEREISEN schaffte es DANIELA ALFINITO mit ihrem im Januar 2019 erschienenen Album „Du warst jede Träne Wert“ auf Platz 1 der Charts und hielt sich dort ganze 22 Wochen. Und das ganz ohne Schlagernacht, sich selbst feiernde Fanclubs und FLORIAN SILBEREISEN – dafür mit Authentizität.

Entdecker STEFAN PETERS nicht mehr im Boot

Wobei – manche Stars profitieren auch von langzeitigen und langfristigen Abverkäufen. Das scheint bei SONIA aber auch nur bedingt zu funktionieren. Man stelle sich vor – ihr Album ist gerade einmal 10 Monate auf dem Markt, und ist beim Internetriesen Amazon aktuell für unter 7 EUR zu haben. Vielleicht immerhin eine Gelegenheit, sich mit den Songs der jungen Sängerin vertraut zu machen, wobei ihr erstes Album mit schönen Songs wie „Tu nicht so!“ garniert waren. Bei diesem Titel war noch klar die Handschrift von STEFAN PETERS zu erkennen, der als Co-Autor und Co-Produzent des Songs fungiert hat und nun ja nicht mehr im Team ist (Schlagerprofis.de berichtete). Was viele nicht wissen – STEFAN PETERS hat SONIA in Oberhausen bei der Messe „Schlagerkult“ gemeinsam mit seinem Partner MATTHIAS LOHBECK „entdeckt“. Schade, dass er die weitere Entwicklung SONIAs nicht mehr begleitet – andrerseits ist er mit seinen SCHLAGERPILOTEN selbst ja ungleich erfolgreicher als sein damaliger Schützling.

Wir sind gespannt, ob SONIA sich mit ihrem zweiten Album länger in den Charts halten kann. Laut ihrer Aussage wird es ab dem kommenden Freitag (12. Juni) vorbestellbar sein – wer mag, kann aber auch schon jetzt HIER zuschlagen…

Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Die durchwachsene Chartpräsenz kommt vielleicht deshalb zustande, da der Schlagermarkt längst übersättigt ist. Zig sogenannte Newcomer gibt es. Andauernd werden Videos rsusgehauen. Die einzelnen Künstler lassen sich zu wenig Zeit mit den Veröffentlichungen. Man muss sich nur Fantasy anschauen. Zwischen Casanova und 10000 bunte Luftballons liegt nicht mal ein Jahr. Dazu kommt das fast alles nur noch gleich klingt und künstlich. Thomas Anders und Florian Silbereisen sind mit dem neuen Album ein gutes Beispiel. Statt mal die Musik und die Alben reifen zu lassen wird auf Teufel komm raus produziert und veröffentlicht. Dann kommt noch die Flut vom Schlager in den sozialen Medien. Warum müssen Fotos von der Aufzeichnung des
    Schlagerxirkus schon vorher im Internet zu sehen sein. Das gab es zu Dieter Thomas Heck Zeiten auch nicht. Man kann sich garnicht mehr freuen. Wenn die Schlagerbranche so weitermacht wird sie wieder gegen die Wand gefahren, so wie es mal war. Es gibt auch keine, Qualität mehr. Jeder Mensch der meint er könnte Singen hat die Chance was zu werden, egal wie das klingt.

    Martin

  2. Zuerst einmal: Die Visagistin bei diesem Fotoshooting hat offensichtlich einen sehr schlechten Tag gehabt! Die Augenbrauen wurden dilettantisch nachgezogen und die Grundierung ist fleckig.

    Oder wurde der Etat nach dem „Erfolg“ des ersten Albums gekürzt und man musste sich bei einer „Douglette“ pinseln lassen?

    Letztendlich aber auch nicht wichtig, da Sonia Liebing eher als Helene Fischer-Double zu sehen ist. Keine eigene Linie, Stimmchen austauschbar und auch sonst eher Sonia „Beliebig“. Für Supermarkt-Parkplätze sollte es aber reichen.

    Zum Thema „Produzentenwechsel“ schreibe ich mal lieber nichts – da wurde richtig hinterhältig agiert.

    1. Hallo Herr Breuer,

      Stimme Ihene voll zu. Dazu kommt noch der Umstand das Sie einen ganz furchtbaren Kleidungstil hat. Sowohl in dem Video zu „Maybe“ als auch bei Ihrem Auftritt bei „Immer wieder Sonntags“. Grauenvoll.

      Martin

LAURA WILDE in Quarantäne – Corona hat sie erwischt… 0

Bild von Schlagerprofis.de

Ein offenes Wort an ihre Fans

„Lange hat sie überlegt“, aber nun hat sie sich entschlossen, die Öffentlichkeit zu informieren. Die populäre Schlagersängerin LAURA WILDE ist mit dem Coronavirus infiziert worden.

„Feiert und seid gut drauf – aber…“

Zum Glück ist LAURA WILDE keine dieser Currywurstsängerinnen und geht als Vorbild voran: Feiern ja, aber mit Maß, Abstand voneinander und Respekt voreinander. Dazu gehört dann auch, nicht egoistisch nur eigene Interessen zu verfolgen, sondern sich und andere durch verantwortungsbewusstes Handeln zu schützen.

Traurig und wütend

Das Phänomen, dass einigen wenigen Veranstaltern die Coronaregeln egal sind oder sie kulante Regelungen mies beugen, scheint nicht nur im Ruhrgebiet ein Problem zu sein. Auch in der Schweiz kommt das vor, so zumindest berichtet es LAURA WILDE. „Traurig und wütend“ macht LAURA dabei, dass sie „ein positives Testergebnis“ mitgebracht habe.

Offene und verantwortungsvolle Kommunikation

Wir finden sowohl die Offenheit als auch die Art und Weise, wie LAURA ihre Fans informiert hat, sehr gut und drücken die Daumen, dass sie bald wieder gesund werden möge. Immerhin ist ihr Krankheitsverlauf laut ihrer Mitteilung bislang nur von leichten Symptomen geprägt.

Neues Album „Unbeschreiblich“ erscheint im Februar

Bild von Schlagerprofis.de

Es gibt aber auch gute Nachrichten von LAURA WILDE: Im Februar erscheint ihr neues Album „Unbeschreiblich“. Sobald wir nähere Informationen dazu haben, werden wir natürlich darüber berichten.

Bilder: Facebookseite LAURA WILDE

MATTHIAS REIM auf den Spuren von ROY BLACK? 0

Bild von Schlagerprofis.de

Noch ne Neuauflage mit MATTHIAS REIM

So langsam wird es kurios: Nach MARIANNE ROSENBERG („Im Namen der Liebe“), KERSTIN OTT („Ich muss dir was sagen“), RAMON ROSELLY („Herzenssache“) und THOMAS ANDERS & FLORIAN SILBEREISEN („Das Album“) kündigt nun auch MATTHIAS REIM ein „Update“ seines neuen Albums an. Bei ihm lautet das Motto: „MR 20 XXL“.

Sechs neue Songs

Bei MATTHIAS REIM besteht der Mehrwert in sechs weiteren Liedern, die noch auf das Album gepackt wurde.

Schlagerjubiläum

MATTHIAS REIM ist natürlich ein klarer Favorit für die Show „Schlagerjubiläum“. Sein Jubiläum ist u. a. „30 Jahre Verdammt ich lieb dich“. Darüber hinaus ist er bekanntlich mit FLORIAN SILBEREISEN auf Tour – da passt es, dass er „zufällig“ am 23.10., also am Tag vor der kommenden SILBEREISEN-Show, sein Album veröffentlicht.

Wir sind sicher: ROY BLACK-Coversong auf dem Album

Ein Titel der neuen Songs sticht sofort ins Auge: „Ein kleines bisschen Zärtlichkeit“. Einen Titel dieses Namens sang einst ROY BLACK. Und wer hat sich genau diesen Titel immer im Radio gewünscht? Richtig! CHRISTIN STARK. Das hat sie zumindest in einem SWR4-Interview gesagt. Ganz offensichtlich – die Vermutung liegt nahe – hat ihr nun „MATZE“ diesen Wunsch erfüllt. 

ROY und MATZE schrieben zusammen Hitparadengeschichte

Der 3. Oktober 1990 ist zweifelsohne ein historisch überaus bedeutsames Datum in der deutschen Geschichte. Kurios: Genau an diesem Tag fand im ZDF eine ZDF-Hitparade statt. Nummer 1 damals: MATTHIAS REIM. Neuvorstellung: ROY BLACK („Ein kleines bisschen Zärtlichkeit“). Na wenn das nicht Grund genug für eine Erwähnung beim „Schlagerjubiläum“ ist… – vielleicht macht man das sogar – wenn auch leider mal wieder ohne Nennung der Quelle….

Tracklist

  1. Eiskalt
  2. Deep Purple und Led Zeppelin
  3. Tattoo
  4. Karma
  5. Problem
  6. Stärker 
  7. Hauptstadt
  8. Wo ist der Mond?
  9. Kopf oder Zahl
  10. Dezember
  11. Großes Kino
  12. Nicht verdient – Rock Edit
  13. Nächsten Sommer
  14. Sowas würde ich niemals tun
  15. Sich verleben – XXL Edit
  16. Ein kleines bisschen Zärtlichkeit
  17. Komm
  18. Romeo & Juliette