Julia Lindholm: Morgen (24.05.) erscheint ihre neue Single Boom Boom Kommentare deaktiviert für Julia Lindholm: Morgen (24.05.) erscheint ihre neue Single Boom Boom

Lindholm Boom Boom

Die blonde Schwedin Julia Lindholm erinnert nicht nur optisch etwas an die junge Agnetha von ABBA – nein, sie hat auch schon Erfolge mit deutschen Coverversionen von ABBA feiern können. Darauf wurde auch Florian Silbereisen aufmerksam und engagierte die Schönheit für seine diesjährige Tour „Das große Schlagerfest – die Party des Jahres“, die ein großer Erfolg wurde. Der dort gespielte Titel „Boom Boom“ ist nun (ab 24. Mai) als Single erhältlich. Erstmals hat sie bei der legendären Sendung „Letzte Chance – wer fährt zum Schlagerbooom“ diesen Titel präsentiert – legendär deshalb, weil das damalige Auswahlverfahren des Siegers Slapstick-Elemente hatte. Der Sieger wurde handschriftlich auf einem DIN-A-4-Zettel kommuniziert – und das waren Feuerherz und leider nicht Julia Lindholm. Dabei hätte „Boom Boom“ doch soo gut zum Schlagerbooom gepasst… – Geschadet hat es der Sängerin offensichtlich nicht.. –

Hier die dazu gehörige Presseinfo der Plattenfirma Telamo:

Julia Lindholm, die junge, freche Schwedin ist eine mitreißende und unterhaltsame Entertainerin. Mit viel guter Laune und ihrer sagenhaften Stimme im Gepäck, läutet sie nun eine neue Phase ihrer Karriere ein: „Boom Boom“ heißt der brandneue Titel der Stockholmerin, die sich damit ein für alle Mal von ihren Anfängen als Coversängerin frei macht und sich selbst zeigt, wenn sie ihre ganze Lebensfreude mit neuem Sound auf die Tanzfläche schießt. Die neue Single ist ab dem 24. Mai 2019 als Stream und Download verfügbar.

Die Live-Premiere von „Boom Boom“ ist der Künstlerin bereits geglückt. Im Rahmen der diesjährigen „Das grosse Schlagerfest – Die Party des Jahres“ – Tour durch die größten Arenen in Deutschland, konnte die Ausnahmesängerin das Publikum mit ihrem neuen Titel „Boom Boom“ bereits Abend für Abend begeistern, was angesichts des neuen Lindholm-Styles und dem sympathischen Können von Julia nicht verwunderlich ist.

Tanzbar waren ihre Songs zwar schon vorher, aber bei Weitem nicht so ausgelassen, humorvoll und ansteckend wie „Boom Boom“: „Bring mich in den Groove“ und „Lass es wackeln – lass dich gehen“ sind da nur zwei von vielen unmissverständlichen Aufforderungen zum Tanz, die sie mal mit Schnipsen, mal mit Bass-Nachdruck, mal mit Doo-Wop-Feeling und durchweg mit viel Witz, Können und Soul-Gespür würzt. Der Titel „Boom Boom“ ist somit ganz klar Programm, wenn Julia Lindholm ihr charmantes Akzent-Deutsch wie ein krönendes Instrument zwischen die verspielt-abwechslungsreichen Arrangements von JMC Music (Andreas John & Erik Macholl) einwirft und im Refrain sogar ihr Können als Scat-Sängerin beweist. Das Resultat: 100% gute Laune und eine unwiderstehliche Dancefloor-Hymne.

Als Kind wuchs Julia teilweise in Österreich auf. Nach ihrer Musical-Ausbildung in Schweden an der renommierten Kulturama School of Performing Arts trat sie vor gut zwei Jahren erstmals ins Rampenlicht – zunächst mit deutschsprachigen Interpretationen der größten ABBA-Hits. Ihr Cover-Album „Super Trouper“ mischte in Deutschland postwendend die Top-40 auf und machte sie zu einem willkommenen Gast bei Carmen Nebel oder auch bei „Schlager des Sommers“. Für ihr zuletzt erschienenes Album „Leb den Moment“ (2017) interpretierte Lindholm daraufhin nicht nur Pop-, Dance- und Schlagerklassiker aus ihrer schwedischen Heimat neu und auf Deutsch, sondern präsentierte erstmals auch Songs, die für sie geschrieben wurden. Auskopplungen wie „Leb den Moment“ oder „Nur weil es dich gibt“ bescherten ihr derweil YouTube-Zahlen in Höhe von jeweils über einer Drittelmillion Views.

Schon im Oktober wurde kommuniziert, dass „Boom Boom“ Julias „drittes Album einläute“ – wir sind gespannt, wann das auf den Markt kommen wird. Vielleicht zum nächsten Schlagerbooom?

Quelle: Telamo

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Auch bei „Schlager oder nixx“ die ewig gleichen Gäste 7

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Nach wie vor die gleichen Gäste

FLORIAN SILBEREISEN zieht es gnadenlos durch. Nach wie vor heißt es „keine Experimente“. Die ersten Gäste, die sich in der MDR-Show „Schlager oder nixx“ am 12. März ab 20.15 Uhr  „ungewohnten Herausfoderungen stellen“ und „möglichst viele Schlager singen wollen“, sind:

  • BEATRICE EGLI
  • GIOVANNI ZARRELLA
  • UTE FREUDENBERG
  • RAMON ROSELLY
  • ANNA-CARINA WOITSCHACK und STEFAN MROSS

Show dauert halbe Stunde länger

Auch spannend: Ein FLORIAN SILBEREISEN hat alle Freiheiten. Eigentlich sollte die Show 90 Minuten dauern – nun sind zwei Stunden angesetzt.

Wir hätten eine Idee für eine „ungewohnte Herausforderung“: Lasst doch statt dieses gruseligen Vollplaybacks die Leute einfach mal live singen. Zumindest ROMAN ROSELLY und BEATRICE EGLI. Man darf gespannt sein, wie lange diese Form, immer die gleichen Leute einzuladen, noch mit guten Quoten belohnt wird…

Foto: © MDR/ARD/Thorsten Jander,

Folge uns:

DANIELA ALFINITO: Eins der Besten als beste Sängerin des Jahres 6

Bild von Schlagerprofis.de

DANIELA ALFINITO: Damit haben wir nicht gerechnet…

Wow, das ist eine faustdicke Überraschung. DANIELA ALFINITO hat tatsächlich die „Eins der Besten“ als Sängerin des Jahres erhalten – die GfK hat es so ermittelt. Ihr Album „Splitter aus Glück“ war das erfolgreichste Album einer SÄNGERIN, das 2020 veröffentlicht wurde. Sehr clever: KERSTIN OTT, HELENE FISCHER, MAITE KELLY, ANDREA BERG – sie alle haben 2020 kein neues Album veröffentlicht. Wenn man dann zu Jahresbeginn ohne Konkurrenz das Album raushaut.. – passt es.

DANIELA ALFINITO bringt ihren Sohn mit

Da anscheinend niemand mehr ohne Familienmitglieder kommen darf, hat DANIELA ALFINITO ihren Sohn MAURIZIO mitgebracht, der eindrucksvoll bewiesen hat, dass er absolut nicht in die Show passte…

Großer Respekt für den „Papst“

Okay oft kritisieren wir den „Papst“. Aber diesmal muss man sagen – doof ist der Mann nicht. Das ist wirklich doppelt clever. Erstens: Er hat DANIELA ALFINITO eingeladen und straft diejenigen Lügen, die behaupten, dass sie nicht eingeladen würde. Und dann wird ein derart peinlicher unterirdischer Auftritt mit ihrem Sohn präsentiert, der zwei Dinge bietet: Wieder mal das beliebte Familiending. Und dann gibt es ja Statistiken, die die Umschaltimpulse messen. Wir tippen, dass der Wasserverbrauch beim ALFINITO-Auftritt sprunghaft angestiegen ist.

Kinderchor taktisch klug drübergelegt

Trotz Vollplaybacks sorgte der „Bergwerk“-Auftritt von DANIELA ALFINITO und ihrem Sohn für Irritationen. Gesangliche Defizite wurden hier und da bemängelt, aber immerhin: Man hat einen Kinderchor drüber gelegt, um es passabel klingen zu lassen. Okay, wir sind es selber Schuld. Wir haben gesagt, sie ist erfolgreich, daher muss sie in die Show. Nun ist es passiert – gnadenlos wurde uns gezeigt, was passiert, wenn man einfrach nur nach kommerziellem Erfolg geht. In dem Fall war der Papst dann wohl doch unfehlbar…

Folge uns: