HELENE FISCHER: Wird ihr Album am Freitag an der Chartspitze wegen TAYLOR SWIFT an der 1 vorbei-RAUSCH-en? 8

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Nanu? Trotz SILBEREISEN-Promo und ZDF-Auszeichnung „nur“ auf Platz 2 der Midweeks

Okay – Livealben haben es in den Charts tendenziell schwerer als neue Studioalben. Dennoch finden wir es ĂĽberraschend, dass HELENE FISCHER mit „Rausch“ (mal wieder gehört zu den grenzwertigen Chartmodalitäten, dass das „Rausch“-Livealbum mit dem normalen „Rausch“-Album zusammengezählt wird, obwohl es zwei unterschiedliche Alben sind) in der Midweek-Liste „nur“ auf Platz 2 steht. Wobei Platz 1 natĂĽrlich ein Weltstar ist: TAYLOR SWIFT, die mit groĂźer medialer Aufmerksamkeit ihr Album „Midnights“ auf den Markt gebracht hat.

Vor dem Hintergrund ist es interessant, dass die VĂ– der Live-Version von „Rausch“ ja eigentlich am 14.10. erfolgen sollte – vielleicht wäre das im Sinne einer weiteren Spitzenreiter-Notierung sinnvoller gewesen. Wir haben am 31. August orakelt, dass HELENE bei FLORIAN dabei sei und dass das der Grund fĂĽr die Verlegung sei – Ersteres ist ja belegbar eingetreten. Vielleicht lässt sich an diesem Beispiel belegen, dass die VĂ–-Politik wirklich NUR an einem TV-Termin festzumachen, nicht immer taktisch klug sein muss.

Wobei – noch liegt die finale Abrechnung nicht vor. Vielleicht gelingt HELENE ja der Sprung zurĂĽck auf die 1 – und wenn es dann Silber wird gegen einen weltweiten Super-Seller ist das so schlimm dann auch nicht – aber eben (wie wir finden) schon durchaus bemerkenswert.

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

8 Kommentare

  1. FĂĽr Freunde des deutschen Schlagers sind diese Platzierungen vollkommen egal. Jeder hat seine eigenen Favoriten bezogen auf KĂĽnstler, Alben und Singles. Sehr gut sind zurzeit die neuen MusikstĂĽcke von Graziano „Donna Donna Donna Mia“ und Patrizio Buanne „Tutti bene amore Mio“. Bei Graziano steht eindeutig die Gesangslinie im Vordergrund und Patrizio Buanne erinnert an viele Stars des Italo-Pop der 80er Jahre. Leider wird sowas in der Schlagerszene nicht wahrgenommen. Schade, das Maite Kelly ein Duett mit Giovanni Zarella herausbringt und nicht mit Daniel. Sommer. Daniel Sommer hätte endlich mal mehr Aufmerksamkeit verdient. Maite Kelly springt hier nicht ĂĽber ihren Schatten. Giovanni Zarella braucht diese Zusammenarbeit nicht er ist auch so erfolgreich. Helene Fischer ganz nett, aber Begeisterung stellt sich nicht ein.

  2. Dieser Hype um die Plätze.
    Statistik allein macht nicht satt.

    Helenes (evtl.) Platz 2 hätte in wieviel anderen Wochen für Platz 1 gereicht?!

    Wie oft war eine Daniela Alfinito schon auf 1 und fĂĽllt wie oft groĂźe Arenen und Stadien …

  3. Es ist in keinster Weise ĂĽberraschend (da ab- und vorherzusehen) und auch nicht bemerkenswert.
    Dass Peter Maffay mit dem neuen Tabaluga-Album die 1 verfehlt hat, war euch keinen Artikel wert, das war aber mindestens genauso (oder eben auch nicht) „ĂĽberraschend“, aber doch dann wenigstens genauso „bemerkenswert“.

  4. Wenn Hr. Imming ehrlich ist, sieht auch er ein, das auf diesem Portal mit unterschiedlichen MaĂźstäben gemessen wird…

  5. Vielleicht tritt ja noch der LĂĽckenkemper-Effekt ein und Helene schiebt sich auf den letzten Metern auf den ersten Platz.

  6. Sich diese Woche hinter Taylor Swift zu platzieren, wäre meiner Meinung nach wirklich keine Schande, denn „Midnights“ ist als neues Studioalbum eines weltweiten Superstars nicht ansatzweise mit einem Livealbum zu vergleichen. Midnights hält den Rekord fĂĽr die meisten Vinyl-Verkäufe innerhalb einer Woche, ist das meistgestreamte Album innerhalb eines Tages UND innerhalb einer Woche auf Spotify, wurde innerhalb weniger Tage allein in den USA ĂĽber eine Million mal verkauft und ist damit bereits fĂĽnf Tage nach Veröffentlichung das meistverkaufte Album des Jahres 2022 (siehe https://www.billboard.com/music/chart-beat/taylor-swift-midnights-sales-record-breaking-start-1235159835/). AuĂźerdem sieht es aktuell danach aus, als ob Taylor Swift komplett die Plätze 1-10 der Billboard-Charts mit Songs aus „Midnights“ belegen wĂĽrde, was vorher noch nie einem KĂĽnstler gelungen ist. Das solch ein erfolgreiches Album natĂĽrlich auch in Deutschland auf Platz 1 stehen wird ist klar, aber man muss sich auch hinter einer Platz 2 Platzierung keineswegs verstecken. Diese Woche gegen Taylor Swift anzutreten ist wie ein Chart-Duell mit Michael Jackson zu seinen besten Zeiten und damit fĂĽr jeden KĂĽnstler aussichtslos, noch dazu wenn man „nur“ mit einem Live-Album antritt.

  7. „Midnights“ ist auf #1 der offiziellen Album-Charts, verdient wie ich finde, ich hab das Album auch und finde es mega. Ein neues Studio-Album ist gegenĂĽber einer Live-VĂ– immer im Vorteil, egal wie hervorragend das Live-Album wie im Fall von Helene auch ist.

CHRISTIN STARK neue Moderatorin von „Schlager des Monats“ 11

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK ĂĽbernimmt Moderation von „Schlager des Monats“

BERNHARD BRINK kann einem schon leid tun. Er fĂĽhrt Formate wie „Schlager des Jahres“ oder nun „Schlager des Monats“ zum Erfolg und wird skrupellos einfach „abgeschossen“ und muss dann noch so tun, als wĂĽrde er sich darĂĽber freuen. Die „Schlager des Jahres“ sind inzwischen zu einer drittklassigen Clipshow verkommen…

Nun steht fest – natĂĽrlich auch noch „ausgerechnet“ bei FLORIAN SILBEREISEN verkĂĽndet: Als neue Moderatorin von „Schlager des Monats“ steht nun CHRISTIN STARK am Start. Ihre Qualifikation? Wir sehen da nur eine: Sie ist „Frau von…“ – beim MDR reicht das offensichtlich. Wir wĂĽnschen BERNHARD BRINK alles Gute.

Wir finden das: VERDAMMT SCHWACH! BERNHARD BRINK war nicht einmal zu Gast beim Adventsfest – sorry, das ist einfach schlechter Stil!

Folge uns:

KELLY FAMILY: Tragischer Todesfall – Konzert in Halle / Westfalen musste abgebrochen werden 0

Bild von Schlagerprofis.de

KELLY FAMILY: Konzertabbruch in OWL-Arena Halle / Westf.

Das ist wohl der Albtraum eines jeden Musikers – die KELLY FAMILY musste das nun durchleben. Kurz nach Konzertbeginn der „Christmas-Show“ gab es im Publikum einen medizinischen Notfall, der einen Konzertabbruch erforderlich machte. Die Mediziner haben alles gegeben, das Leben des Fans zu retten – tragisch: Es hat nicht funktioniert, der Mann ist verstorben. Selbstverständlich konnte das Konzert nicht weiter gespielt werden. Das Westfalen-Blatt zitiert PATRICIA KELLY wie folgt: 

Leider ist der Mann verstorben. Wir beten für den Mann und seine Angehörigen. Heute können wir keine Party auf der Bühne feiern. In 50 Jahren im Beruf ist uns so etwas noch nie passiert.

Den Angehörigen wĂĽnschen auch wir alles Gute – aber auch der KELLY FAMILY. Das muss ein ganz schlimmer Schock fĂĽr die Band sein, die sich natĂĽrlich komplett gut und richtig verhalten hat. – Wegen der Konzerttickets wird der Veranstalter zeitnah Informationen abgeben – dass man momentan andere Sorgen hat, ist nur zu verständlich. 

Quelle: Westfalen-Blatt, Semmel.de

Folge uns: