GfK-Jahrescharts: 9 deutschsprachige Alben, 4 Schlager- bzw. volkstĂĽmliche Alben – ABER… Kommentare deaktiviert fĂĽr GfK-Jahrescharts: 9 deutschsprachige Alben, 4 Schlager- bzw. volkstĂĽmliche Alben – ABER…

CD Cover Helene Fischer

Zu unserer groĂźen Ăśberraschung hat die GfK schon jetzt die Jahrescharts 2018 veröffentlicht – frĂĽher als sonst. Bislang dachten wir immer, dass das Jahr 12 Monate habe. Diese Theorie wurde seit einigen Jahren ja von den groĂźen Fernsehsenern verworfen, die ihre JahresrĂĽckblicke bereits Anfang Dezember bringen – mit durchwachsenem Erfolg, wie der Jauch-JahresrĂĽckblick zeigt. Dennoch zieht die GfK nun nach und interessiert sich nur fĂĽr 11 von 12 Monaten eines Jahres. Die (nur indirekt, aber doch klar erkennbare) Argumentation, dass man so das Weihnachtsgeschäft zusätzlich ankurbeln kann, ist zwar verständlich, aber verwässert sonnenklar das Ergebnis und fĂĽhrt klar zu sachlich falschen Ergebnis bzw. so etwas wie Fake-News. Schauen wir mal nur DREI(!) Jahre zurĂĽck. 2015 war Helene Fischers Album „Weihnachten“ laut GfK das erfolgreichste ALbum des Jahres. Dieser Erfolg gelang nur, weil wirklich das ganze Jahr und nicht nur Januar bis November betrachtet wurde. Insofern sind die Jahrescharts 2018 nur bedingt ein echter Erfolgsmesser. Ein Beispiel: Wir sind nun wirklich keine Kollegah-Fans – aber dessen „Monument“-Album, das heute erschienen ist, wird sicher eins der erfolgreichsten des Jahres 2018 sein (, wenn man die Top-100 betrachtet) – spielt aber in den „Jahres“(???)charts keine Rolle.

Sei es wie es sei – die Liste ist fĂĽr Freunde deutschsprachiger Musik und fĂĽr Schlagerfans schon sehr erfolgreich. Gleich unglaubliche VIER Alben haben es aus dem Schager- bzw. Volksmusik-Segment in die Top-10 geschafft:

1. Helene Fischer – „Helene Fischer“
7. Ben Zucker – „Na und!?“
9. Santiano – „Im Auge des Sturms“
10. Eloy de Jong – „Egal, was andere sagen“

Insofern können wir Schlagerfreunde eigentlich froh ĂĽber die „merkwĂĽrdige“ Jahresbetrachtung sein. Der Schlager spielt in den Albencharts nach wie vor eine sehr gewichtige Rolle – und neun von zehn ALben in den Top-10 – davon konnte man noch vor 20 oder gar 30 Jahren nicht mal träumen. Der Trend ist schon toll – und auch Börsenexperten wissen: „the trend ist your friend“.

Schauen wir uns die vier „schlageresken“ Top-10-Alben noch einmal genauer an:

Zum Thema „Helene Fischer“ (Album) schreibt das Branchenfachblatt Musikwoche: „Helene Fischer“ (inklusive der eingerechneten Livemitschnitte „Das Konzert aus dem Kesselhaus“ und „Live – Die Arena-Tournee“) hält sich im laufenden Jahr ĂĽber die gesamten nun ausgewerteten 49 Wochen in den Offiziellen Deutschen Charts“ Mit anderen Worten haben die Live-Veröffentlichungen hier eine groĂźe Rolle gespielt. Das eigentliche „Helene Fischer“-Album hätte es vielleicht nicht auf die eins geschafft – so gesehen muss man Management und Plattenfirma loben, hier mit Live-Aufnahmen entsprechend der (kuriosen) Regeln erneut an die Spitze zu kommen. Okay, der Zweck heiligt die Mittel: Helene Fischer hat es binnen sechs Jahren zum fĂĽnften mal an die Spitze geschafft – es ist nicht anzunehmen, dass dieser gigantische Rekord in den nächsten 100 Jahren von irgendjemandem geknackt werden kann – einmal mehr verneigen wir uns insofern vor Helene Fischer, der „Queen“ des Schlagers.

Ben Zucker als zweiterfolgreichster Schlageract hat sicher von dem Wohlwollen der Silbereisen-Redaktion profitiert: Bei ALLEN „Feste“-Shows 2018 und in vielen weiteren TV-Sendungen war er zu sehen. Auch seine Teilnahme bei Helnes Stadion-Tour (, die ĂĽbrigens zwar mitgeschnitten, aber bis heute nicht als Tonträger veröffentlicht wurde – da kommt bestimm noch was?,) hat sicher positiven Einfluss gehabt. Spannend: Wie Helenes Album wurde auch „Na und!?“ bereits 2017 veröffentlicht und verdankt seinen Erfolg 2018 wohl auch einer Zweitauflage des Albums – und somit einer geschickten Marketing-Strategie.

Kaum zu glauben: Auch Santianos „Im Auge des Sturms“-Album wurde bereits 2017 veröffentlicht – auch die singenden Seeleute haben ihren Erfolg somit vermutlich teilweise auch der Neuveröffentlichung ihrer CD anno 2018 zu verdanken.

Wer allein die SCHLAGER-Brille auf hat, kann insofern klar Eloy de Jong gratulieren: Der hat es mit einem wirklich in 2018 erschienenen Album geschafft, in die Top-10 des Jahres zu kommen. Wie es sein kann, dass er in der ultimativen Chartshow auf Platz 3 und in den offiziellen Jahrescharts auf Platz 10 ist, lässt sich schwer erklären. Warum man auf die Hits des Jahres 2018 so frĂĽh zurĂĽckblicken muss – man weiĂź es nicht… Jedenfalls hat Eloy wohl in diesem Ranking NOCH besser abgeschnitten, nämlich auf Platz 3 – so oder so ein toller Erfolg…

Wir von den Schlagerprofis gratulieren den erfolgreichen Schlager-Acts des Jahres  – insbesondere der Erfolg Helene Fischers in diesem Ranking ist und bleibt einfach ein „Phänomen“…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MATTHIAS REIM bleibt „Airplay-König“ – vor DJ HERZBEAT und CLAUDIA JUNG 2

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM: Seit 3 Wochen an der Spitze der Airplaycharts

Auch wenn er zwischenzeitlich erkrankt war und Konzerte bzw. Auftritt absagen musste, ist MATTHIAS REIM im Airplay, was Schlager angeht, das MaĂź aller Dinge. Sein „Bon Voyage“ hat es zum nunmehr dritten Mal in Folge geschafft, an die Spitze der Liste „National Konservativ Pop“ zu kommen – wir gratulieren herzlich.

DJ HERZBEAT und JOEY KELLY: Um einen Platz geklettert

Kurios: Während der Song „Wir sagen Dankeschön (40 Jahre DIE FLIPPERS)“ viral geht und DJ HERZBEAT den Hype wohl mit angestoĂźen hat – schlieĂźlich hat er schon im Februar seine Version des Songs herausgebracht, macht im Airplay ein anderer Song von sich reden: Diesmal sogar auf dem 2. Platz steht die deutsche Version von „Square Rooms“, „Herz Donner“.

CLAUDIA JUNG erfolgreichste Sängerin

Konsequent in den Top-3 der Airplay-Charts hält sich CLAUDIA JUNG mit ihrem Erfolgstitel „TĂĽr an TĂĽr“. Herzlichen GlĂĽckwunsch!

 

Folge uns:

RAMON ROSELLY: Auch die VĂ– seines dritten Albums wird verschoben – auf den 14.10.2022 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu!? VĂ–-Termin auf den 14.10.2022 verschoben

Das ist quasi ein Deja-Vu-Erlebnis fĂĽr RAMON ROSELLY. Was bei seinem Album „Lieblingsmomente“ passiert ist (siehe HIER), ist nun auch bei „Träume leben“ der Fall: Die VĂ– des Albums wird verschoben. Eigentlich sollte das Album am 22. Juli und damit einen Tag vor einer groĂźen SILBEREISEN-Show, deren Name vielleicht erst am Ausstrahlungstag bekanntgegeben wird, erscheinen. Da man sich hinsichtlich der Location der SILBEREISEN-Show umentschieden hat, ist durchaus möglich, dass auch die Gästeliste von der ursprĂĽnglichen Planung abweicht. Der VĂ–-Termin 14.10. statt 22. Juli deutet darauf hin, dass RAMON beim Schlagerbooom mitwirken darf. Deshalb „mĂĽssen“ die Fans – so hat es den Anschein – dann noch ein paar Monate länger warten.

Dass die Verschiebung damit zusammenhängt, dass RAMON sich nun auf seine FuĂźball-Karriere konzentrieren wird, dĂĽrfte eher unwahrscheinlich sein…

Kleiner Trost: Heute Abend ist RAMON im rbb zu sehen – bei der Ausstrahlung der „Schlagernacht des Jahres“.

Folge uns: