GIOVANNI ZARRELLA, SONIA LIEBING u. a.: Diskussion um ihr Mitwirken bei „50 Jahre ZDF-Hitparade – Zugabe“ 4

50 Jahre ZDF Hitparade Vol. 2

SONIA LIEBING u. a.: Was haben sie mit der ZDF-Hitparade zu tun?

Diese Diskussion war zu erwarten. Schon bei der ersten Show „50 Jahre ZDF-Hitparade – die Show“ gab es die Diskussion, warum ein ausgewiesener Schlager-Kritiker wie THOMAS GOTTSCHALK die Jubil√§umssendung moderiert hat. Immerhin waren bei der ersten Ausgabe der Jubil√§umsausgabe noch die damaligen Moderatoren VIKTOR WORMS und UWE H√úBNER dabei – diesmal nach unserer Kenntnis nicht. Nun l√∂sen auch die teilnehmenden Stars Diskussionen aus.

STEFANIE HERTEL: Schlager-Nachwuchs?

Nichts gegen den Schlagernachwuchs – darum geht es nicht. Die teilnehmenden S√§ngerinnen und S√§nger haben sich um den Schlager verdient gemacht – das ist aller Ehren Wert. Aber sie haben nun einmal wirklich keinen Bezug zur ZDF-Hitparade. Wir sind auch nicht der Meinung, dass STEFANIE HERTEL zwingend in die Rubrik „Schlager-Nachwuchs“ passt, damit t√§te man ihr Unrecht – sie ist eine etablierte Top-Schlagers√§ngerin.

Ob sie sich freut, nun als „neues Gesicht“ gefeiert zu werden? Man wei√ü es nicht. Aus unserer Sicht k√∂nnte es sein, dass sie als ABBA-Fan dabei gewesen sein k√∂nnte. Man wei√ü ja, dass WOLFGANG TREPPER auch ABBA in seinem Programm zitiert. Vielleicht passt der Name STEFANIE HERTEL ja dazu? Das hat alles zwar nichts mit der ZDF-Hitparade zu tun, w√§re aber zumindest logischer als die Vermutung, mit STEFANIE HERTEL eine „Nachwuchss√§ngerin“ zu f√∂rdern.

Keine CINDY (von CINDY & BERT), kein PETER ORLOFF

Bei einigen Forenbeitr√§gen und Kommentaren ist zu vernehmen, dass weitere „Altstars“ wie z. B. CINDY BERGER (von CINDY & BERT) oder PETER ORLOFF schmerzlich vermisst werden. In der Tat muss man sich fragen, warum einige Jungstars, die ohnehin st√§ndig ein „Abonnement“ bei einigen Schlagersendungen haben, nun ohne jeglichen Hitparaden-Bezug in der Sendung sein m√ľssen. SONIA LIEBING und VINCENT GROSS statt CINDY BERGER und PETER ORLOFF – man ist geneigt zu fragen: WARUM?

THOMAS GOTTSCHALK: Eigentlich keine Lust auf Schlager

Bei der Promi-Ausgabe von „Wer wird Million√§r“ wurde es spannend. Moderator THOMAS GOTTSCHALK bekam die („billige“) 2.000 EUR-Frage gestellt: „Du wolltest dir blo√ü den Abend vertreiben und nicht grad allein sein und riefst bei mir an‘ – so beginnt welcher Song?: A: Dein ist mein ganzes Herz, B: 1000 und 1 Nacht, C: Verdammt, ich lieb dich, D: Ein Bett im Kornfeld„.

Keinen Bock auf Schlager und keine Ahnung davon

Man muss sich das mal vorstellen: Eine extrem einfache Frage dieser Art konnte THOMAS GOTTSCHALK nicht beantworten. Seine Promi-Kollegen wussten es besser und halfen ihm, was ihm zur ver√§chtlichen √Ąu√üerung „Schlagerkram“ hat hinrei√üen lassen. Wir finden: Ja, das kann man so sehen, man muss den Schlager nicht lieben. Wenn man aber NULL Ahnung von Schlager hat und ihn Zeit Lebens kritisiert hat – muss man dann eine derart wichtige Schlagershow moderieren?

GIOVANNI ZARRELLA: Warum moderierte er die Show nicht?

Bekanntlich ist GIOVANNI ZARRELLA das neue Aush√§ngeschild des ZDF. Er wird ab Herbst eine neue Musikshow bei den Mainzelm√§nnchen moderieren. Man ist geneigt zu fragen: Wenn man doch einen Moderator hat, der – anders als THOMAS GOTTSCHALK- den Schlager nicht nur verarscht und „schei√üe findet“, warum darf der dann nicht die Schlagerstars pr√§sentieren. Stattdessen wurde er als S√§nger engagiert, obwohl er NIE in der ZDF-Hitparade zu Gast war.

Nebenbei bemerkt, hat auch STEFANIE HERTEL im MDR bewiesen, eine großartige Moderatorin und Gastgeberin von Schlagersendungen zu sein.

RAMON ROSELLY steht wenigstens zum Schlager

Auch wenn RAMON ROSELLY ebenfalls nat√ľrlich (schon aufgrund seines Alters) nie bei der ZDF-Hitparade zu Gast war, hat er zumindst immer dazu gestanden, Schlager zu singen. Und anders als seine jungen Kollegen, die mal lieber immer Vollplayback singen, hat er oft genug bei RTL beweisen (das ist ja bei ARD und ZDF nicht m√∂glich, lediglich RTL scheint diese technischen M√∂glichkeiten zu haben), dass er live singen kann…

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

4 Kommentare

  1. Gro√üe Diskussion? Nur bei den sogenannten Schlagerprofis! Schlagern√∂rgler sollte es besser heissen. Keine andere Seite verh√∂hnt K√ľnstler so wie diese, bzw. dieser Imming.

    Jeder K√ľnstler kann sich sicher sein, da√ü irgendwann jeder seine negative Berichterstattung bekommt.

    1. Hallo Herr Heber, die Kritik an den beiden ist schon berechtigt. Warum sind denn nicht Claudia Jung oder Nicole dabei? Als Moderatoren h√§tte man √ľbrigens Bernhard Brink und/oder Roland Kaiser verpflichten k√∂nnen. Die beiden sind pure Hitparade. Giovanni Zarella hat zurzeit eine Pr√§senz das die Gefahr besteht das man ihn irgendwann nicht mehr sehen will. Und man kann sowieso gespannt sein ob er auch mal f√§hig sein wird mit eigenen Liedern/Songs aufzutreten. Das war √ľbrigens der Vorteil von Carmen Nebel. Sie hat man nicht so oft gesehen. Sie war nat√ľrlich auch nur Moderatorin. Der Beste Moderator einer Schlagersendung/Musiksendung war sowieso der Schweizer Roman Kilchsperger. Er hat f√ľnf Ausgaben der Sendung „Hello Again“ bis 2018 im SRF mit einer sehr eigenen Art dargeboten. Der hat mir sogar besser gefallen als Silbereisen. Aber das ist sowieso alles Geschmackssache.

      Martin

      1. Claudia Jung ist allerdings dabei, da muss man das ZDF loben. Die Frage ist eben, warum K√ľnstler, die in der ZDF-Hitparade nie zu sehen waren, in so einer Show dabei sind. Dazu gibt es durchaus eine Diskussion, wie man ja den Kommentaren entnehmen kann…

        1. Hallo Herr Imming,

          das mit Claudia Jung wusste ich nicht. Sehr sch√∂n. Das Problem in der Schlagerszene ist, das immer alles gut ist. Jedes Album, jede Single, die Videos, alle Sendungen, jede Moderation usw. Und wenn etwas kritisiert wird, dann ist man gleich ein Hater. Das ist Schwachsinn. Warum gibt es eigentlich keinen deutschen Begriff f√ľr Hater? Ich denke wir sind beim deutschen Schlager?!

          Martin

FRANZ TROJAN (SPIDER MURPHY GANG): Bewegender Nachruf seines Biografen KLAUS MARSCHALL 0

Bild von Schlagerprofis.de

FRANZ TROJAN: Sein Biograf KLAUS MARSCHALL findet passende Worte zu seinem traurigen Tod

Schon wieder ist ein Gro√üer der Musikszene von uns gegangen: FRANZ TROJAN, der bekannte Schlagzeuger der SPIDER MURPHY GANG, der in der „Glanz- und Gloriaphase“ der Band „den Takt vorgab“, ist im Alter von nur 64 Jahren verstorben. Gemeinsam mit KLAUS MARSCHALL schrieb seine lesenswerte Biografie – KLAUS hat einen wirklich sch√∂nen, w√ľrdigen und bewegenden Nachruf auf FRANZ TROJAN geschrieben:¬†

Lieber Franz,
wir zwei haben eine tolle Zeit erlebt, als wir zusammen an Deiner Biographie „Hauptsache Laut!“ arbeiteten. Immer wenn ich zu Dir nach Kamp-Lintfort kam, um auf dem Weg zur Endversion einige Schritte weiterzukommen, habe ich Dich als freundlichen, offenen, r√ľcksichtsvollen, witzigen und … ja, das sei ausdr√ľcklich erw√§hnt … reflektierten Menschen erlebt, der durchaus um seine begangenen Fehler und Schw√§chen wusste.
Nur war Deine √úberzeugung, nicht nur √ľber den Rock¬īn¬īRoll zu reden – sondern ihn intensiv leben zu wollen, unvereinbar mit dem Erscheinungsbild des immerzu netten, freundlichen Mann von nebenan. Du hast den Erfolg und all die damit zusammenh√§ngenden Annehmlichkeiten in vollen Z√ľgen genossen und bist dabei die Gefahr eingegangen, auf menschliches, von „Sex and Drugs & Rock¬īn¬īRoll“ gepr√§gtes Glatteis zu geraten.
Dabei stie√üt Du sicherlich Menschen, die Dir wichtig waren, verletzend vor den Kopf, was Dir in der R√ľckbetrachtung sehr leid tat. Nicht vergessen darf in diesem Zusammenhang aber auch, dass Du Bed√ľrftigen ohne Erwartung der R√ľckerstattung geholfen hast.
Bereut hast Du in der Gesamtbetrachtung nichts. Das Herabfallen vom Olymp des Reichtums, der Popularit√§t und der Anerkennung allenthalben entlockte Dir h√∂chstens ein achselzuckendes, aber dadurch auch vers√∂hnliches „Is¬īwurscht, is¬īhalt so, aber es war eine geile Zeit und die m√∂chte ich in keiner Weise missen!“
Ich w√ľnsche Dir dort, wo Du jetzt bist, wieder ausgelassenen Spa√ü! Vielleicht triffst Du dort ja Deinen Kumpel Peter Behrens wieder und ihr spielt zusammen eine Runde Schlagzeug.
Servus Franz!
Klaus
Bild von Schlagerprofis.de
(v. l. n. r.: KLAUS MARSCHALL, FRANZ TROJAN, ANDREAS M√ĄCKLER)
Quelle: Vielen Dank an KLAUS MARSCHALL!
Folge uns:

ANDY BORG: Mit Gast FLORIAN SILBEREISEN toppt „Schlager-Spa√ü“ sogar RTL-Show von GIOVANNI ZARRELLA 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Sein „Schlager-Spa√ü“ ist und bleibt eine Bank

Auf seine Fans, auf seine Zuschauerinnen und Zuschauer kann sich ANDY BORG einfach verlassen. Mit dem Gast FLORIAN SILBEREISEN und anderen Topg√§sten holte er erneute eine Quote „vom anderen Stern“ (wir reden hier von einer Show, die von einem Regionalsender ausgestrahlt wird): bundesweit sahen 1,68 Mio. Zuschauer zu, das entspricht einem Marktanteil von 6,7 %. Im Sendebereich des SWR sahen 592.000 Zuschauer zu, das entspricht einem Marktanteil von 12, 7 %.

GIOVANNI ZARRELLA: Seine RTL-Show ohne Chance gegen ANDY BORG

Nachdem der „Schlager-Spa√ü“ der GIOVANNI ZARRELLA-Show im ZDF ausgewichen ist und die stattdessen gesendete „Best Of“-Folge dennoch sehr gute Quoten holen konnte, Nun hie√ü das Duell also „Bin ich schlauer als die Zarrellas“ gegen „Schlager-Spa√ü“. Dass bundesweit mehr Menschen den „Schlager-Spa√ü“ ansehen w√ľrden, hat wohl kaum jemand erwartet – es kam aber so: Das von G√úNTHER JAUCH moderierte Format holte 1,55 Mio. Zuschauer und damit 6,9 Prozent (h√∂herer Marktanteil wegen der Showl√§nge).¬†

GIOVANNI ZARRELLA punktet beim jungen Publikum

Allerdings gehört auch zur Wahrheit, dass GIOVANNI ZARRELLA im Segment der 14-49-jährigen Zuschauer in den Top-10 der meistgesehenen Sendungen landen konnte: Hier gelang ein Marktanteil von immerhin 9,5 % (0,5 Mio. Zuschauer). Insofern kann man auch hier gratulieren. 

Foto: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson
Quelle: AGF, GfK

 

Folge uns: