FLORIAN SILBEREISEN wechselt den Namen seiner Show am 05.06.21 öfter als seine Unterhose… 5

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Selbst ARD weiß nicht, wie seine Show heißen soll

Die Presseabteilung der ARD hat es nicht leicht. Es ist unfassbar, aber wahr: Es geht den federführenden MDR anscheinend nichts an, wie die neue Show von FLORIAN SILBEREISEN heißen soll, die am 5. Juni ausgestrahlt wird. Zum Verdruss des Produzenten MICHAEL JÜRGENS muss „Das Erste“ aber frühzeitig Programmabläufe kommunizieren. Auch im Jahr 2021 gibt es noch Programmzeitschriften im Printbereich, die einen gewissen Vorlauf benötigen. „Egaaal“, sagte sich das Jürgens-TV-Team anscheinend – da blieb nichts anderes übrig, als „Show mit FLORIAN SILBEREISEN“ ins Programm zu schreiben.

Neuer Sendungstitel „Schlagerchallenge.2021“ im April kommuniziert

Vielleicht auf gewissen Druck hin, war man dann doch so „gnädig“, den eigentlichen Sendungstitel zu kommunizieren. Die nächste „Feste“-Ausgabe sollte demzufolge „Schlagerchallenge.2021 – der ganz große Traum heißen“. So wurde es zumindest im Programm am 26. April kommuniziert. Vielleicht noch rechtzeitig für Printmedien und andere Medienpartner.

Bild von Schlagerprofis.de

Nach dem Portal smago.de haben auch wir diese Änderung des Namens der neuen Show zeitnah bei uns HIER am 27. April um 6 Uhr kommuniziert – in der Hoffnung, dass wenigstens „Das Erste“ weiß, was es am 5. Juni ausstrahlen wird. Einen Tag später hat der MDR das dann unsere Berichterstattung bestätigt – und verschnupft das Wort „offiziell“ hinzugefügt, wie HIER nachzulesen ist.

Spannend: Auch der MDR hat, wie in diesem Artikel nachzulesen ist, ansonsten keine Ahnung, welche Show am 5. Juni da genau kommt. Wir zitieren: „Wir dürfen also gespannt sein, was er sich zusammen mit seinem Team für die neue Show ausgedacht hat.“ Mit anderen Worten muss der arme MDR hier warten, bis er seinerseits „freundlicherweise“ mit Infos seitens des produzierenden „Papstes“ versorgt wird. Schon ein kleiner Affront, dass der MDR einen Tag später auch nur den Schlagerprofis-Bericht bestätigen kann und seinerseits keine weiteren Infos abzuliefern imstande ist.

Der Papst ist doch nicht unfehlbar

Angesichts zugegebenermaßen gigantischer Quoten der letzten Jahre hatte man den Eindruck, dass der Papst unfehlbar sei. Das Konzept, konsequent nur „gute Kumpels“ einzuladen und erfolgreiche Stars, die unbequem sind, auszusparen, ging ja auch lange auf. In den letzten Monaten schwächelten die Quoten aber etwas. Das wurde ganz besonders bei der MDR-Dezember-Show „Schlager oder n!xx“ deutlich. „Aus Versehen“ wurde die Quote zunächst geheim gehalten. Inzwischen wissen wir, dass angeblich 433.000 Zuschauer (MA 11,4 %) dabei waren – für eine SILBEREISEN-Erstausstrahlung kein guter Wert…

„Schlagerchallenge“ als „Schlager oder n!xx“-Nachfolger gedacht?

Der Sendungstitel „Schalgerchallenge“ hat uns gleich gewundert. Mit diesem Challenge-Konzept ist FLORIAN SILBEREISEN  doch (mit Verlaub) krachend gescheitert. Wer im Vorfeld sagt, dass man Schlagerstars mit tollen „Herausforderungen“ konfrontiert und dann Luftballons aufblasen lässt, ansonsten aber die üblichen stets gleichen Gäste auflaufen und wie immer (bei einer sterilen Aufzeichnung) Vollplayback singen lässt, darf sich über die Quoten-Quittung nicht wundern.

Zunächst war da der Eindruck: Dem „Papst“ ist es egal – er hält sich für unfehlbar und zieht es gnadenlos durch. Vielleicht soll RAMON ROSELLY dann eben 3-mal in die Hände klatschen und LINDA ihren Onkel erkennen, und das wird dann als tolle „Herausforderung“ gefeiert – das stand zu befürchten. Aber womöglich wurde dann doch von irgendwem die Notbremse gezogen.

Bewährter „Schlager-Countdown“-Name wieder am Start

Es ist schon wirklich kurios: Nachdem der MDR auf seiner Meine-Schlagerwelt.de-Seite verkündet hat, dass es nun „offiziell“ sei, dass die kommende Sendung von FLORIAN SILBEREISEN „Schlagerchallenge.2021“ heiße, ändert der Programmdienst des „Ersten“ erneut den Titel der Sendung:

Bild von Schlagerprofis.de

Am gestrigen Montag (10. Mai 2021) wurde kommuniziert, dass „nach derzeitigem Stand“ die Show „Schlagercountdown – so wird’s bald wieder sein“ heiße. Wir finden: Eine gute Idee. Die Hoffnung, dass so langsam ein „Licht am Ende des Tunnels“ da ist, ist langsam greifbar. Und dieser Name der Show gibt dann auch wieder die Möglichkeit, erneut wieder die „üblichen Verdächtigen“ einzuladen.

„Witzig“ ist aber das Statement, das „Meine-Schlagerelt.de“ vom MDR bei der „Schlager.Challenge“ von FLORIAN SILBEREISEN gegeben hat: „Ausführliche Informationen dazu gibt es schon bald bei „Meine Schlagerwelt„“ – Bevor ausführliche Informationen gegeben werden können, ist der Name der Sendung schon wieder neu, wie wir und die Kollegen von smago.de es kommunizieren.

FLORIAN SILBEREISEN: Name der Show wechselt öfter als die Unterhose

Eins bleibt bestehen: Die rote Unterhose wird FLORIAN SILBEREISEN wohl tragen. Und insofern ist unsere Überschrift zutreffend: Den Namen seiner Show am 5. Juni ändert der Star-Entertainer definitiv häufiger als seine Unterhose. Wobei man einräumen muss, dass der Moderator selbst vermutlich nichts dazu kann – er ist und bleibt aktuell der beste Schlager-Entertainer und -Moderator in Deutschland, das Kompliment muss man ihm machen. Das „Rumgeeiere“ in der Kommunikation ist aber wohl nicht nur ein Problem der Politik, sondern manchmal auch bei Managern…

Foto: MDR / Jürgens-TV / Dominik Beckmann

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

5 Kommentare

  1. Es gibt nur eine Lösung. Schmeißt endlich Herrn Jürgens und seine Produktionsfirms raus. Der soll in Rente gehen, da gehört er hin. HerrJürgens scheint mit den Künstlern umzugehen als seien das seine Leibeigenen. Wenn die Künstler aufmucken würden hätte das wahrscheinlich die Konsequenz, das sie keine Auftritte mehr bekommen oder sogar die Karriere ins Wanken gerät. Auch Florian Silbereisen sollte sich endlich von ihm abwenden. Für Florian Silbereisen dürfte es mittlerwee ein leichtes sein ein neues adäquates Management zu finden. Wahrscheinlich würde er auch genügend Angebote bekommen. Ein Skandal was Jürgens aus den Sendungen in den letzten zwei Jahren gemacht hat und die ARD, der MDR lassen ihn schalten und walten. Dabei ist der Typ ein normaler Mensch wie wir alle. Aber da er ja der Papst ist, denkt er wahscheinlich für seine Ideen zu den Shows eine göttliche Offenbarung zu besitzen.

    Martin

  2. Voorjaars schoonmaak is begonnen goed idee dit ook te doen met de shows van florian frisse wind nieuwe team ,de tijd is aangebroken dat florian meer zijn mond roert en hem niet laat leiden door anderen, en diversiteit in artiesten niet uit het oog te verliezen, door iedere keer een nieuwe reis met de fans te maken stemt tot vreugde.

  3. Hallo Allerseits,

    kann ein Tag besser starten als mit der Lektüre der nächtlichen Recherche der Schlagerprofis? Es ist jeden Morgen ein Genuss, diese Ergebnisse und die subjektiven Empfindungen zu lesen. Herrlich lustig! 😊 Da pocht man Monate vorher auf einem Sendungstitel, der völlig egal ist, und wundert sich dann über mögliche Änderungen. Wen interessiert das? Andere Shows heißen Schlagerspaß und präsentieren Volksmusik. Das ist natürlich völlig normal. Das liegt am „richtigen“ Produzenten. Nennen Sie mir mal eine MDR-Show, noch dazu mit neuem Konzept, die an einem Freitag Abend 443000 Zuschauer holt. Da müssen Sie ganz lange suchen! Sie haben steif und fest behauptet, der MDR hätte die Quoten des Vortags verschwiegen, weil sie so schlecht seien. Weit gefehlt! Wie waren denn die letzten Quoten bei Bernhard Brink? Zweimal abgesackt! Ross mit Julia, Uta Bresan oder zuletzt „Frühling bei uns“? Alle unter 300000 oder knapp darüber! Der Einzige, der im MDR Quote holt, ist Florian! In der ARD ebenfalls, natürlich von Kai Pflaume abgesehen. So schlecht kann sein Produzent demnach nicht sein!!! Wo landen die anderen Shows von Guido Cantz bis Hirschhausen? Deutlich darunter! Mit denen wird Florian nicht verglichen, mit Kai Pflaume schon! Objektive oder gar neutrale Berichterstattung? Wieder weit gefehlt! Die sehr überschaubaren Quoten der anderen Moderatoren werden verschwiegen, ebenso die deutschlandweiten Quoten von Florians Shows. Komischer Weise gibt’s die nur beim SWR bei Andy Borg. Sie wissen schon, „richtiger“ Produzent.

    Ich amüsiere mich wirklich über Ihre Artikel, besonders wenn Sie sich an Herrn Jürgens abarbeiten und nicht merken, wie er mit Ihnen Schlitten fährt und sich sehr wahrscheinlich noch mehr amüsiert als ich. Er wirft Ihnen ein Stöckchen hin, Sie nehmen es sofort auf („Wahn“, Zitat Ende) und müssen kurze Zeit später wieder zurückrudern. Herrlich! Dafür kann man ihn gar nicht genug loben! Ein kleiner Tipp noch, weil Sie es immer gerne ansprechen und um auf Ihren Titel zurück zu kommen: Kümmern Sie sich weiterhin um die pinke Lederhose, die wie vom Erdboden verschwunden zu sein scheint, seit sie dank Ihnen berühmt wurde, da kennen Sie sich besser aus als mit roten Unterhosen. 😊 Florian und sein ganzes Umfeld gehören nicht zu Ihrer Kernkompetenz!

    Wir freuen uns auf eine wunderschöne Show am 05.06.21! Ob Sie nun A oder B heißt, ist wurscht, so lange Jürgens und Silbereisen draufsteht und drin ist!

    1. Auch wenn es fanatischen Silbereisen-Jüngern nur schwer zu vermitteln ist:

      – Ihnen mag es „EGAAAL“ sein, wie eine Show heißt. WIR finden: SchlagerCHAMPIONS hat das Wort „Champions“ im Titel. Wenn Sie auf die coole Frau Naschenweng eifersüchtig sind, ist das nicht unser Problem. Fakt ist, dass die mit Können zurecht die erfolgreichste Sängerin in Österreich ist (bezogen auf Albumverkäufen des Vorjahrs) und somit sicher eher „Champion“ war als eine Hannah. Würde die Sendung „Schlagernachwuchs“ heißen, wäre das etwas anderes. Sehr viele begreifen das – dazu muss man natürlich die Silbereisen-Scheuklappen ablegen. Wenn Sie sagen: Bei Schalgerchampions sollen Linda und Die Schlagerkids auftreten und in Sendungen wie „Talentschmiede“ (mal frei erfunden) Leute wie Helene Fischer – mögen SIE das normal finden – WIR nicht!

      – Eine billig produzierte Clip-Show mit einer neuen Show von Silbereisen zu verleichen, ist schon abenteuerlich – bezogen auf den Anspruch, dass die Zuschauerzahlen das gleiche Niveau haben müssten. – Verglichen mit den Produktionskosten dürfte die Show von BERNHARD BRINK deutlich besser dastehen, zumal der MDR sie selber produziert und nicht vom Manager des Moderators produzieren lässt und sich von dem gleichzeitig auf der Nase rumtanzen lässt. Sehr wohl haben wir über die Frühling bei uns Show berichtet – zurecht ein Quotendesaster. Siehe HIER: https://schlagerprofis.de/26499/. Das ist der MEISTGELESENE Artikel unseres Portals dieses Monats – also der ersten 12 Tage des Monats. Wenn Sie nur Silbereisen-Artikel lesen und daher nicht wissen, worüber wir sonst berichten, ist das nicht unsere Schuld.

      – Was mit den Shows von Cantz ist, können Sie HIER nachlesen: https://schlagerprofis.de/16338/ (gibt weitere Beispiele). Dass Cantz nicht Dauergast im TV ist und seine Sendungen nicht alle 3 Tage wiederholt werden und wir deshalb eher selten seine (meist sehr guten) Quoten analysieren können, da können wir nichts zu. Also auch hier eine Fehlinformation, wir würden nicht berichten.

      – Wenn es gute SILBEREISEN-Shows gibt, berichten wir auch positiv. Das ist nur leider schon länger her, dass da mal „abgeliefert“ wurde. – Vom „Wahn“ besessen sind Leute, die mit Scheuklappen alles toll finden. So was gibt es natürlich, sogar recht oft. Aber genau für die sind zugegeben unsere Artikel nicht gemacht. Was unsere Kernkompetenz ist – die einen sagen so, die anderen so. Wenn aber „Fachleute“ absolut dummes Zeug erzählen, dass etwa bei den Schlagerchampions nicht live gesungen werden kann, weil das technisch nicht möglich ist (bei einer mehrtägigen Aufzeichnung ohne Publikum!!!!), während am Samstag aus der Lanxessarena der FreeESC live ausgestrahlt wird mit Livegesang, nehmen wir diese offensichtliche „Für-dumm-Verkauferei“ nicht hin. Andere mögen das tun – wir nicht. Umgekehrt loben wir Bemühungen wie offensichtlich die von Ross Antony, die dieses peinliche Schauspiel beenden wollen – eine erfreuliche Entwicklung.

      Mit anderen Worten – wie wir so oft sagen – bevor behauptet wird, wir würden bestimmte Dinge nicht bringen (wie Quote „Frühling bei uns“ oder Quoten von Cantz) einfach mal sich informieren – oder nicht etwas kommntieren, wovon man selber keine Ahnung hat. Vielen Dank!

  4. PS: Was die deutschlandweiten Quoten angeht, kommuniziert Kimmig die regelmäßig. Der sitzt aber auch nicht auf so einem hohen Ross wie der „Papst“ und orientiert sich am Publikumsgeschmack und macht nicht seinen persönlichen Geschmack zum Maß aller Dinge. Die bundesweiten Quoten von Silbereisen-Wiederholungen würden uns auch interessieren. Die sind uns aber oftmals nicht bekannt und wie gesagt: Es sind da nicht alles so kommunikativ und auskunftsfreudig wie Kimmig…

HELENE FISCHER: „Songfindungsphase“ abgeschlossen, es geht ans „Eingemachte“… 0

Helene Fischer CD

HELENE FISCHER hat „engere Auswahl“ getroffen

Laaaangsam, aber stetig tut sich was in Sachen „neues HELENE-FISCHER-Album“: Wie wir aus Autorenkreisen vernommen haben, sind einige Autoren darüber informiert worden, dass sich HELENE FISCHER für eine „engere Auswahl“ entschieden hat. Der Songpool war ursprünglich bis Ende 2019 für Vorschläge offen. Durch die Pandemie wurde die Frist zur Einreichung verlängert, was sich dann auch in einschlägigen Kreisen herumgesprochen hat – wir haben HIER (indirekt) Ende Februar 2020 darüber berichtet.

Songautoren wurden über akuellen Stand informiert

Inzwischen wurden die Autoren über den aktuellen Stand der Dinge informiert. Das ist u. a. auch deshalb wichtig, wenn Songs für HELENE FISCHER eingereicht wurden, die von HELENE zwar nicht genommen worden sind, aber vielleicht für andere Künstlerinnen und Künstler interessant sein könnten.

Hypothese: Album kommt zum Weihnachtsgeschäft

Wir vermuten, dass die Entscheidungsfindung über die Songauswahl abgeschlossen ist und ein VÖ-Termin zum Weihnachtgeschäft bzw. kurz zuvor ins Auge gefasst wird.

Bleibt HELENE der deutschen Sprache treu?

Dass die Musik von HELENE FISCHER immer weniger mit „Schlager“ zu tun hat, ist gemeinhin bekannt. Es würde wenig überraschen, wenn ihre neuen Songs wenig „schlageresk“ sind. Spannender ist die Frage, ob sie der deutschen Sprache treu bleibt oder den internationalen Markt anpeilt. Wir erinnern uns, dass die letzten einzelnen veröffentlichten Songs bzw. ihre Auftritte klar eher der englischen Sprache zugetan waren – allerdings nicht wirklich mit durchschlagendem Erfolg. Vielleicht eine Doppel-CD: EInmal auf Deutsch, einmal auf Englisch?

Immerhin: „Es geht weiter“

Während die Fragestellungen nach VÖ-Termin und Sprache nach wie vor Spekulationsobjekte sind, steht zumindest jetzt fest, dass zumindest Bewegung in das Projekt „neues HELENE-FISCHER-Album“ kommt. Lassen wir uns überraschen, ob es bald konkreter wird.

Folge uns:

ANDY BORG trotz starker Konkurrenz mit bärenstarken Quotenwerten 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Sein „Schlager-Spaß“ ist und bleibt eine „Quoten-Bank“

Die Konkurrenz war gestern mal wieder bärenstark: Fußball-Länderspiel Münsteraner Tatort, weitere Schlagershow und so weiter – und dennoch ging es quotenmäßig für den „Schlager-Spaß“ im vergleich zur letzten Sendung bergauf. Erneut kann man bundesweit und regional mehr als zufrieden sein.

  • 1,44 Mio. Zuschauer / 5,4 Prozent Marktantei (Vormonat 1,34 Mio. / 4,5 %) bundesweit
  • 476.000 Zuschauer / 9,6 Prozent Marktanteil (Vormonat 565.000 / 10,1 %) im SWR-Sendegebiet

Demnächst Eurovisionsshow

Inzwischen haben wir von weiteren Quellen gehört, dass der Schlager-Spaß demnächst als Eurovisionsshow gesendet wird. Bei dem berechtigten Erfolg – nach wie vor setzt ANDY BORG auf Ausgewogenheit bei den Gästen, nach wie vor wird bei ihm auch mal live gesungen, nach wie vor präsentieren die Stars auch mal andere Lieder als das, was auf ihren aktuellen Alben zu hören ist – das wird von den Fans honoriert.

Treue Fans

Bemerkenswert ist auch die Treue der Fans. Im Prinzip ist es fast egal, was gegen den Schlager-Spaß programmiert wird – die Fans schalten ein.

Gartenparty mit zufriedenstellenden Quoten

Trotz der großen Stars FLORIAN SILBEREISEN, MAITE KELLY und Co. konnte die von STEFANIE HERTEL moderierte Liveshow „Gartenparty“ nicht mit ANDY BORG mithalten, wobei auch da die Quotenwerte okay waren – bekannt sind allerdings hier nur die regionalen Werte. Im Sendegebiet des MDR gab es 10,5 Prozent Marktanteil – zweistellig ist natürlich okay. 320.000 Zuschauer haben im Sendegebiet zugesehen. Bei anderem Gegenprogramm wäre da vielleicht noch mehr drin gewesen.

Foto:© SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Folge uns: