De Lancaster: Weltrekordversuch mit „Alle Macht den TrĂ€umen“ Kommentare deaktiviert fĂŒr De Lancaster: Weltrekordversuch mit „Alle Macht den TrĂ€umen“

De Lancaster

Am 12. Oktober erscheint das neue Album „Alle Macht den TrĂ€umen“ des aus dem Produzententeam Georg Fischer und Thomas Lackmann bestehenden Projekts De Lancaster. Als feste Studio- und LivesĂ€ngerin fungiert Nadine SchĂ€fer, fĂŒr das Album sind aber auch andere teils prominente Interpreten am Start.

Mit einem Klassiker der Neuen deutschen Welle, Paso Dobles „Herz an Herz“ startet das Album. Nachdem sich in den 1990er Jahren bereits BlĂŒmchen erfolgreich an eine Neuaufnahme gewagt hatet, haben de Lancaster dem Titel ein modernes Soundgewand und einen neuen Text gegeben. Der Song ĂŒber die erste zarte Liebe wurde 2016 bereits als Single veröffentlicht.

Im Sommer 2017 hatten DeLancaster die Idee, einen Klassiker der 1970er wieder aufleben zu lassen. Terry Jacks‘ Sommerhit des Jahres 1974 „Seasons In the Sun“ war eigentlich ein Jaques-Brel-Chanson, das sich durch seinen fröhlichen Refrain zum Mitsing-Hit entpuppte. In der deutschen Version „Wir sind jung, wir sind frei“ wurde der Titel ein TanzflĂ€chenfĂŒller.

Die Verfilmung von Michael Endes Bestseller „Die Unendliche Geschichte“ kam 1984 als „Never Ending Story“ in die Kinos. Der damals populĂ€re SĂ€nger Limahl sang die erfolgreiche Titelmelodie des Films – fĂŒr de Lancaster so etwas wie der Soundtrack der eigenen Jugend. Die SĂ€ngerin Silvia, sang davon eine deutsche Version namens „Alle Macht den TrĂ€umen“ – diesen fĂŒr das Album namengebenden Titel haben de Lancaster in einer tanzbaren Version veröffentlicht.

Mit „Grenzenlos“ haben Georg und Thomas auch eine Eigenkomposition auf ihrem Album. „Ich liebe dich grenzenlos“ – damit haben die beiden aus den ehemals berĂŒhmten drei nun vier Worte gemacht. Der Popschlager wurde im „Dance Mix“ auf das Album genommen, denn: „Die DJs fragen danach!“.

Im typischen de Lancaster Sound hat sich das Produzentenduo schon vor einigen Jahren des 1990er Klassikers „I Promised Myself“ angenommen. Die deutsche Version dieses Hits war die erste deutschsprachige Single von David Brandes, der ĂŒbrigens genau wie die gerade zitierte Silvia aus dem „Coconut-Stall“ des Produzenten Tony Hendrik kam. Mit „Ich hab mir geschwor’n“ haben de Lancaster eine stimmige Neuproduktion des Hit-Klassikers von Nick Kamen veröffentlicht.

Ein echter de Lancaster-Klassiker ist die Neuproduktion des Peter-Schilling Hits „Terra Titanic (To Stand Or Fall)“. Diese Version schaffte es schon vor fĂŒnf Jahren in die Top-5 der Deutschen Party- und Schlagercharts und hat nichts von ihrem Charme verloren.

Auch inzwischen 27 Jahre nach seinem Tod hat Roy Black nichts von seiner Ausstrahlung verloren. Sein letztes von Dieter Bohlen produziertes Album hieß „Rosenzeit“. Den Titelsong haben sich DeLancaster fĂŒr ihre aktuelle Single nach einem Jahr Pause vorgenommen und mit Kay Dörfel als SĂ€nger neu aufgelegt – insbesondere von der Discothekenszene wurde der topaktuelle Titel sehr gut angenommen.

Mit „Moonlight Shadow“ hatte Mike Oldfield 1983 einen großen Hit. Nicht weniger erfolgreich war Juliane Werding, die mit „Nacht voll Schatten“ im gleichen Jahr ein nachhaltiges Comeback hinlegte, sich aber seit vielen Jahren zum Leidwesen vieler Fans ins Privatleben zurĂŒckgezogen hat. Höchste Zeit, ihren großen Erfolg in einem zeitgemĂ€ĂŸen De Lancaster-Remix wieder aufleben zu lassen.

Das Produzentenduo veröffentlicht nicht nur eigene Titel, sondern zeichnet sich auch durch tolle Remixe von SchlagerhochkarÀtern aus, von denen acht auf dem neuen Album enthalten sind.

Ein echter Evergreen ist zweifelsohne der Michael-Holm-Klassiker „Barfuß im Regen“, den Ross Antony auf seinem aktuellen Album „Aber bitte mit Schlager“ neu aufgelegt hat. Den krachenden De Lancaster Remix des Songs wird sich kein Schlagerfreund entgehen lassen wollen.

Selbst fĂŒr eine der erfolgreichsten SchalgersĂ€ngerinnen, Andrea Berg, waren De Lancaster tĂ€tig und fertigten fĂŒr den Superstar speziell einen „De Lancaster Hit-Remix (Long Version)“ an, der auf ihrem aktuellen Album nicht fehlen darf.

WehmĂŒtig denken Georg und Thomas an ihre Zusammenarbeit mit dem sehr beliebten SchlagersĂ€nger Andreas Martin zurĂŒck, der sich seit dem Tod seiner Frau bekanntlich völlig aus der Öffentlichkeit zurĂŒckgezogen hat. Auf seinem Album „FĂŒr dich“ veröffentlichte Andreas vor einigen Jahren seinen Erfolg „Unter dem Regenbogen“ – auch dieser Titel wurde mit einem De Lancaster Remix veredelt.

Einen guten „Riecher“ hatte das Produzentenduo, indem es schon vor lĂ€ngerer Zeit mit der beliebten Schweizer SĂ€ngerin Linda FĂ€h zusammenarbeitete, die bekanntlich am 20. Oktober sogar beim Schlagerbooom auftreten wird. Den Titel „Lange, lange wach“ stellte die ehemalige Schönheitskönigin u. a. in der großen Schweizer TV-Show „Hello Again!“ vor und kĂŒrzlich in Stefan Mross‘ Show „Immer wieder sonntags“ vor. Logisch, dass da auch ein de Lancaster Remix in Auftrag gegeben wurde.

AnlĂ€sslich seines 30-jĂ€hrigen GesangsjubilĂ€ums veröffentlichte David Hasselhoff im vergangenen Jahr ein Album namens „30“ – darauf durfte der de Lancaster Remix seines Riesenhits „Crazy For You“ natĂŒrlich nicht fehlen, die nun auch das Album „Alle Macht den TrĂ€umen“ aufwertet.

Mit „Rendezvous“ schaffte NachwuchssĂ€nger Sandro den Sprung in die Top-10 der Albumcharts. Den Titelsong haben sich Georg und Thomas vorgeknöpft und ihn mit ihrem „De Lancaster Remix“ tanzflĂ€chentauglich gemacht.

Im Jahr 2015 veröffentlichte Anna-Maria Zimmermann ihr Top-20-Album „BauchgefĂŒhl“ und vertraute de Lancaster den Titelsong zum Remix an.

In einem imposanten Deephouse-Schlager-Remake kommt der de Lancaster Remix „Am Tag, als Conny Kramer starb“ daher – offensichtlich mögen Georg und Thomas Julianes Lieder.

Insbesondere Discofox-Freunde kommen beim neuen De Lancaster Album „Alle Macht den TrĂ€umen“ auf ihre Kosten – und die CD wird standesgemĂ€ĂŸ prĂ€sentiert. Am Release-Tag, dem 12. Oktober, werden Georg, Thomas und Nadine ihre Songs in der Bottroper Discothek Nina prĂ€sentieren, einen Tag spĂ€ter sind sie in MĂŒnchen fĂŒr einen Weltrekordversuch angemeldet: Es ist geplant, in der Nacht vom 13. Auf den 14. Oktober mit der Gruppe die meisten Live-Auftritte einer Band in einer Nacht zu absolvieren. Wir von den Schlagerprofis drĂŒcken die Daumen, dass das klappt und gratulieren De Lancaster zum neuen Album.

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

NICOLE: Ihr Schlagerbooom-Beitrag auf Instagram wurde gelöscht – Zensur? SILBEREISEN-Show so geheim? 1

Bild von Schlagerprofis.de

NICOLE: Handschriftlicher auf Instagram geschriebener Brief plötzlich verschwunden

Es ist einfach nur „kurios“, mit welchen Methoden alles daran gesetzt wird, die aktuellen Planungen zum Thema „Schlagerbooom“ zurĂŒckzuhalten. Es ist nicht einmal ein Monat hin, bis die „Show mit FLORIAN SILBEREISEN“, so wird sie von der ARD angekĂŒndigt, wĂ€hrend der kommunikativere ORF, der sich dessen bewusst ist, nicht das PrivatvergnĂŒgen eines einzelnen Papstes zu sein, glasklar den „Schlagerbooom 2022“ „live aus Dortmund“ ankĂŒndigt, wie wir HIER als erstes Schlagerportal berichtet haben. Die Kollegen von smago! haben es ebenso bemerkt wie einige Kommentatoren in sozialen Medien: Der NICOLE-Beitrag auf Instagram ist verschwunden. 

Zur Erinnerung – der Brief von NICOLE enthĂ€lt folgende Informationen: 

  • Am 21.10.22 ist die Generalprobe vom Schlagerbooom und
  • am 22.10.22 wird der Schlagerbooom als Liveshow ausgestrahlt.

In beiden Shows ist NICOLE als Gast dabei, so dass folgende Konzerte verschoben werden mussten: 

  • 21.10.2022 St. Wendel auf 19.12.2022 verschoben.
  • 22.10.2022 Homburg / Saar auf 20.12.2022 verschoben.

Am 28. Oktober wird NICOLE in der Talkshow Riverboat zu Gast sein. Auch an dem Tag war eigentlich ein Konzert vorgesehen: 

  • 28.10.2022 Idar Oberstein auf 30.10.2022 verschoben.

Man muss das Kind beim Namen nennen, das haben wir im Fall von BEATRICE EGLI auch bereits im anderen Zusammenhang getan: Hier wird ganz klar der Album-Promotion und dem TV-Auftritt der Vorrang gegenĂŒber zahlenden Konzertbesuchern gegeben. Dass es nicht einfach ist, diesen Drahtseilakt zu bewerkstelligen, ist verstĂ€ndlich. NICOLE hat das in ihrem offensichtlich „zensierten“ Post recht gut formuliert:

Ich versuche wirklich, den Erwartungen hier wie dort gerecht zu werden.  

Mit „hier wie dort“ sind die Interessen der Plattenfirma und der TV-Verantwortlichen (besser gesagt des TV-Verantwortlichen) auf der einen Seite und des Konzertveranstalters und der Zuschauerinnen und Zuschauer auf der anderen Seite gemeint. – Ganz offensichtlich sind aber die Erwartungen eines einzelnen EntscheidungstrĂ€gers hier am wichtigsten, da wird dann der Post, in dem die neuen Konzerttermine stehen, einfach mal gelöscht. 

Kommunikatives Desaster

Auf der offiziellen NICOLE-Seite finden sich aktuell (23.09.22, 21 Uhr) noch immer die ALTEN (falschen) Tourdaten – siehe HIER. 

Auch der Konzertveranstalter kommt bei dem Hin und Her durcheinander, indem er HIER den Homburg/Saar-Termin auf den 17.12. legt. 

Nun muss man sagen: All das war vorhersehbar. Die Kollegen von smago! haben sogar bereits im August auf die irritierenden Termine hingewiesen – offensichtlich hat man das nicht ernst genommen. Traurig ist, dass dieses Durcheinander auf NICOLE, die fĂŒr die unliebsame Situation als KĂŒnstlerin, die fĂŒr administrative Dinge nicht zustĂ€ndig ist, NICHTS kann, zurĂŒckfĂ€llt.

Auf ihrer eigenen Instagram-Seite hat NICOLE klargestellt, welche Termine verschoben wurden und was die GrĂŒnde dafĂŒr waren. Dass sie ganz offensichtlich dazu genötigt wurde, diesen ehrlichen Post zu löschen, spottet jeder Beschreibung. Nicht wenige Schlagerfans fĂŒhlen sich da sicher fĂŒr dumm verkauft unter dem Motto: Wenn das gelöscht ist, weiß es auch keiner mehr. Und wenn ich die HĂ€nde vor die Augen halte, sieht man mich nicht – das ist wohl die Logik, die hier verfolgt wird und selbstredend nicht aufgeht. 

Da es auf den Seiten von NICOLE nirgends zu finden ist, geben wir gerne den Hinweis, dass am 15.12. die NICOLE-Fans aus NRW auf ihre Kosten kommen werden (, wenn dann nicht wieder eine Show von FLORIAN SILBEREISEN dem entgegensteht). An dem Datum gibt sich die KĂŒnstlerin in Hagen die Ehre – siehe HIER. 

Problem des Vertrauens in den Vorverkauf

Wir haben es schon bei BEATRICE EGLI getan und stehen nach wie vor dazu: Wenn derart offensichtlich immer Promotion der Vorrang gegeben wird und das sogar so weit geht, dass man erlĂ€uternde Posts dazu löschen muss, dann besteht die große Gefahr des Vertrauensverlusts. Motto: Dann kaufe ich halt das Ticket an der Abendkasse, wenn eh stĂ€ndig die Konzerte verschoben werden – gerne auch Wochenendkonzerte auf einen Wochentag.

Wenn dann noch Hotelbuchungen eine Rolle spielen, könnte der eine oder andere auf die Idee kommen zu sagen – wenn die KĂŒnstlerin selbst es wichtiger findet, in einer Phantomshow aufzutreten, bei der die Produktionsfirma selbst einen Monat vor Ausstrahlung noch nicht mal das Stattfinden der Show bestĂ€tigt geschweige denn den Ticketverkauf dafĂŒr startet – wenn DAS wichtiger ist als Fans, die ein Ticket gekauft haben, dann ist das nicht nur fĂŒr die KĂŒnstlerin gefĂ€hrlich, sondern fĂŒr die ohnehin strauchelnde Veranstaltungsbranche, weil man so eine Erfahrung vielleicht 1- oder 2-mal macht, dann aber eben keine Tickets mehr im Vorverkauf erwirbt.

Dass der Auftritt von NICOLE, auf den sich angesichts ihrer Krankengeschichte, ihres Könnens und ihrer großartigen Karriere sehr sehr viele Fans freuen, wegen organisatorischer Fehlplanungen (sorry, so stellt es sich uns dar, wir verweisen auf den smago-Artikel, aus dem hervorgeht, dass man das viel frĂŒher hĂ€tte klĂ€ren können, wenn man professionell vorgegangen wĂ€re) unter so einem schlechten Stern steht, ist bedauerlich, aber nicht zu Ă€ndern. Trotzdem drĂŒcken wir NICOLE sehr feste die Daumen fĂŒr einen schönen Auftritt beim Schlagerbooom, bei dem sie nach unserer Vermutung auch den Klassiker „Es gibt ein Wiedersehen“ prĂ€sentieren wird. 

Foto: TELAMO, Nikolaj Georgiew

 

Folge uns:

ELOY DE JONG: Auch sein „dritter Streich“ hat es in die Top-10 der Albumcharts geschafft – Platz 2 bei den Schlageralben 0

Bild von Schlagerprofis.de

ELOY DE JONG: Auch „Lass das Leben Musik sein“ hat eingeschlagen

Frohe Kunde fĂŒr den sympathischen HollĂ€nder: Erneut hat sein Album es in die Top-10 geschafft. Über sein drittes Album mit deutschen Schlagern erzĂ€hlte ELOY, dass es sein bislang persönlichstes und intimstes Album gewesen sei. Laut Pressetext habe er mit jedem neuen Song ein weiteres Puzzleteil seiner Geschichte und seiner Weitsicht vertont.

FĂŒr ESC-Fan ist vielleicht ein Highlight das „Duett“ mit JOY FLEMING, deren Original-Stimme bei der Neuaufnahme von „Ein Lied kann eine BrĂŒcke sein“ zu hören ist. Wir gratulieren ELOY DE JONG zu diesem schönen Erfolg, auch wenn die beiden ersten Alben mit Platz 1 und Platz 2 noch etwas höher eingestiegen sind – aber das soll den Erfolg von „Lass das Leben Musik sein“ nicht schmĂ€lern. 

Pressetext zum Charteinstieg

Auch mit seinem dritten Solo-Album „Lass das Leben Musik sein“ erreicht Eloy de Jong wieder vordere ChartplĂ€tze und steigt direkt auf Platz 6 der Offiziellen Deutschen Albumcharts ein.

Eloy de Jong: „Ich bin der festen Meinung, dass wenn die Zeiten schwierig sind, man Musik fĂŒr sich gut nutzen kann, um sich ein wenig besser zu fĂŒhlen. Dass mein neues Album „Lass das Leben Musik sein“ fĂŒr viele Menschen so eine Rolle spielt, macht mich glĂŒcklich und stolz.“

Ken Otremba, TELAMO-GeschĂ€ftsfĂŒhrer: „Herzlichen GlĂŒckwunsch an Eloy, an Christian Geller und das gesamte Team. Eloy beweist auch mit seinem dritten Album, dass er fest in der deutschen Musiklandschaft als SolokĂŒnstler etabliert ist. Dank an dieser Stelle geht auch an unseren Partner Starwatch, der von Beginn an Eloy unterstĂŒtzt hat.“
 
Christian Geller, Produzent: „Eloy und ich kennen uns nun schon seit ĂŒber 20 Jahren, ein langer gemeinsamer Weg! Dass wir nun zum dritten Mal in Folge ein erfolgreiches Album in Deutschland haben, freut mich ganz besonders!“

„Lass das Leben Musik sein“ ist Eloy de Jongs bislang persönlichstes und intimstes Album: Er vertont mit jedem neuen Song ein weiteres Puzzleteil seiner Geschichte und seiner Weltsicht. Das Dreamteam Eloy de Jong und Erfolgsproduzent Christian Geller haben zusammen mit ausgewĂ€hlten Songwritern den perfekten zeitgenössischen Sound gefunden, um das Leben tatsĂ€chlich in Musik zu verwandeln – und so das Motto zu vertonen: „Lass das Leben Musik sein“.

Im GesprĂ€ch ĂŒber die Entstehung des neuen Albums betont Eloy mehrfach diese NĂ€he zum eigenen Leben, und „dass die Texte noch viel mehr als frĂŒher meine persönliche Message tragen.“ Inhaltlich gehe es ganz klar um (Lebens-)Lektionen und Inspirationen, also immer wieder „einfach um das, was wirklich zĂ€hlt – und was ich gelernt habe und wichtig finde.

Mit seinem „Kopf aus – Herz an“- SolodebĂŒt gelang es dem in Den Haag geborenen SĂ€nger im Jahr 2018 zunĂ€chst wochenlang die Spitzenregionen der deutschen Charts aufzumischen, um schließlich sogar die #1 zu erobern. Das erste Solo-Album des ehemaligen „Caught in the Act“ SĂ€ngers wurde mit Gold und Platin ausgezeichnet und war 117 Wochen in den Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Auch das Follow up-Album von Eloy de Jong „Kopf aus-Herz an“ erreichte auf Anhieb Platz 2 der Charts.

„Lass das Leben Musik sein“ ist am 16.09.22 bei TELAMO erschienen.

Pressetext: TELAMO

Folge uns: