De Lancaster: Weltrekordversuch mit „Alle Macht den TrĂ€umen“ Kommentare deaktiviert fĂŒr De Lancaster: Weltrekordversuch mit „Alle Macht den TrĂ€umen“

De Lancaster

Am 12. Oktober erscheint das neue Album „Alle Macht den TrĂ€umen“ des aus dem Produzententeam Georg Fischer und Thomas Lackmann bestehenden Projekts De Lancaster. Als feste Studio- und LivesĂ€ngerin fungiert Nadine SchĂ€fer, fĂŒr das Album sind aber auch andere teils prominente Interpreten am Start.

Mit einem Klassiker der Neuen deutschen Welle, Paso Dobles „Herz an Herz“ startet das Album. Nachdem sich in den 1990er Jahren bereits BlĂŒmchen erfolgreich an eine Neuaufnahme gewagt hatet, haben de Lancaster dem Titel ein modernes Soundgewand und einen neuen Text gegeben. Der Song ĂŒber die erste zarte Liebe wurde 2016 bereits als Single veröffentlicht.

Im Sommer 2017 hatten DeLancaster die Idee, einen Klassiker der 1970er wieder aufleben zu lassen. Terry Jacks‘ Sommerhit des Jahres 1974 „Seasons In the Sun“ war eigentlich ein Jaques-Brel-Chanson, das sich durch seinen fröhlichen Refrain zum Mitsing-Hit entpuppte. In der deutschen Version „Wir sind jung, wir sind frei“ wurde der Titel ein TanzflĂ€chenfĂŒller.

Die Verfilmung von Michael Endes Bestseller „Die Unendliche Geschichte“ kam 1984 als „Never Ending Story“ in die Kinos. Der damals populĂ€re SĂ€nger Limahl sang die erfolgreiche Titelmelodie des Films – fĂŒr de Lancaster so etwas wie der Soundtrack der eigenen Jugend. Die SĂ€ngerin Silvia, sang davon eine deutsche Version namens „Alle Macht den TrĂ€umen“ – diesen fĂŒr das Album namengebenden Titel haben de Lancaster in einer tanzbaren Version veröffentlicht.

Mit „Grenzenlos“ haben Georg und Thomas auch eine Eigenkomposition auf ihrem Album. „Ich liebe dich grenzenlos“ – damit haben die beiden aus den ehemals berĂŒhmten drei nun vier Worte gemacht. Der Popschlager wurde im „Dance Mix“ auf das Album genommen, denn: „Die DJs fragen danach!“.

Im typischen de Lancaster Sound hat sich das Produzentenduo schon vor einigen Jahren des 1990er Klassikers „I Promised Myself“ angenommen. Die deutsche Version dieses Hits war die erste deutschsprachige Single von David Brandes, der ĂŒbrigens genau wie die gerade zitierte Silvia aus dem „Coconut-Stall“ des Produzenten Tony Hendrik kam. Mit „Ich hab mir geschwor’n“ haben de Lancaster eine stimmige Neuproduktion des Hit-Klassikers von Nick Kamen veröffentlicht.

Ein echter de Lancaster-Klassiker ist die Neuproduktion des Peter-Schilling Hits „Terra Titanic (To Stand Or Fall)“. Diese Version schaffte es schon vor fĂŒnf Jahren in die Top-5 der Deutschen Party- und Schlagercharts und hat nichts von ihrem Charme verloren.

Auch inzwischen 27 Jahre nach seinem Tod hat Roy Black nichts von seiner Ausstrahlung verloren. Sein letztes von Dieter Bohlen produziertes Album hieß „Rosenzeit“. Den Titelsong haben sich DeLancaster fĂŒr ihre aktuelle Single nach einem Jahr Pause vorgenommen und mit Kay Dörfel als SĂ€nger neu aufgelegt – insbesondere von der Discothekenszene wurde der topaktuelle Titel sehr gut angenommen.

Mit „Moonlight Shadow“ hatte Mike Oldfield 1983 einen großen Hit. Nicht weniger erfolgreich war Juliane Werding, die mit „Nacht voll Schatten“ im gleichen Jahr ein nachhaltiges Comeback hinlegte, sich aber seit vielen Jahren zum Leidwesen vieler Fans ins Privatleben zurĂŒckgezogen hat. Höchste Zeit, ihren großen Erfolg in einem zeitgemĂ€ĂŸen De Lancaster-Remix wieder aufleben zu lassen.

Das Produzentenduo veröffentlicht nicht nur eigene Titel, sondern zeichnet sich auch durch tolle Remixe von SchlagerhochkarÀtern aus, von denen acht auf dem neuen Album enthalten sind.

Ein echter Evergreen ist zweifelsohne der Michael-Holm-Klassiker „Barfuß im Regen“, den Ross Antony auf seinem aktuellen Album „Aber bitte mit Schlager“ neu aufgelegt hat. Den krachenden De Lancaster Remix des Songs wird sich kein Schlagerfreund entgehen lassen wollen.

Selbst fĂŒr eine der erfolgreichsten SchalgersĂ€ngerinnen, Andrea Berg, waren De Lancaster tĂ€tig und fertigten fĂŒr den Superstar speziell einen „De Lancaster Hit-Remix (Long Version)“ an, der auf ihrem aktuellen Album nicht fehlen darf.

WehmĂŒtig denken Georg und Thomas an ihre Zusammenarbeit mit dem sehr beliebten SchlagersĂ€nger Andreas Martin zurĂŒck, der sich seit dem Tod seiner Frau bekanntlich völlig aus der Öffentlichkeit zurĂŒckgezogen hat. Auf seinem Album „FĂŒr dich“ veröffentlichte Andreas vor einigen Jahren seinen Erfolg „Unter dem Regenbogen“ – auch dieser Titel wurde mit einem De Lancaster Remix veredelt.

Einen guten „Riecher“ hatte das Produzentenduo, indem es schon vor lĂ€ngerer Zeit mit der beliebten Schweizer SĂ€ngerin Linda FĂ€h zusammenarbeitete, die bekanntlich am 20. Oktober sogar beim Schlagerbooom auftreten wird. Den Titel „Lange, lange wach“ stellte die ehemalige Schönheitskönigin u. a. in der großen Schweizer TV-Show „Hello Again!“ vor und kĂŒrzlich in Stefan Mross‘ Show „Immer wieder sonntags“ vor. Logisch, dass da auch ein de Lancaster Remix in Auftrag gegeben wurde.

AnlĂ€sslich seines 30-jĂ€hrigen GesangsjubilĂ€ums veröffentlichte David Hasselhoff im vergangenen Jahr ein Album namens „30“ – darauf durfte der de Lancaster Remix seines Riesenhits „Crazy For You“ natĂŒrlich nicht fehlen, die nun auch das Album „Alle Macht den TrĂ€umen“ aufwertet.

Mit „Rendezvous“ schaffte NachwuchssĂ€nger Sandro den Sprung in die Top-10 der Albumcharts. Den Titelsong haben sich Georg und Thomas vorgeknöpft und ihn mit ihrem „De Lancaster Remix“ tanzflĂ€chentauglich gemacht.

Im Jahr 2015 veröffentlichte Anna-Maria Zimmermann ihr Top-20-Album „BauchgefĂŒhl“ und vertraute de Lancaster den Titelsong zum Remix an.

In einem imposanten Deephouse-Schlager-Remake kommt der de Lancaster Remix „Am Tag, als Conny Kramer starb“ daher – offensichtlich mögen Georg und Thomas Julianes Lieder.

Insbesondere Discofox-Freunde kommen beim neuen De Lancaster Album „Alle Macht den TrĂ€umen“ auf ihre Kosten – und die CD wird standesgemĂ€ĂŸ prĂ€sentiert. Am Release-Tag, dem 12. Oktober, werden Georg, Thomas und Nadine ihre Songs in der Bottroper Discothek Nina prĂ€sentieren, einen Tag spĂ€ter sind sie in MĂŒnchen fĂŒr einen Weltrekordversuch angemeldet: Es ist geplant, in der Nacht vom 13. Auf den 14. Oktober mit der Gruppe die meisten Live-Auftritte einer Band in einer Nacht zu absolvieren. Wir von den Schlagerprofis drĂŒcken die Daumen, dass das klappt und gratulieren De Lancaster zum neuen Album.

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

LUCAS CORDALIS in bester Gesellschaft: Schon wieder ist der Drittplatzierte im Dschungelcamp ein Schlagerstar 0

Bild von Schlagerprofis.de

LUCAS CORDALIS: Ehrenwerter Dritter Platz bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“

Es ist schon kurios: Der dritte Platz im Dschungelcamp ist recht oft fĂŒr Schlagerstars reserviert. LUCAS CORDALIS hat damit heute Nacht zwar nicht wie Papa COSTA die Krone des Dschungelkönigs holen können (- dazu reicht dann doch nicht, „Sohn von…“ oder „Mann von…“ zu sein – mit Verlaub), aber auch der dritte Platz ist natĂŒrlich ein sehr toller Erfolg. Spannend ist, dass (manchmal, wie bei DANIEL KÜBLBÖCK, im weitesten Sinnd) Schlagerstars sich sehr oft auf dem Bronze-Platz im Dschungelcamp platzieren. Wir erinnern uns: 

  • DANIEL KÜBLBÖCK (2004)
  • WILLI HERREN (2004)
  • BATA ILLIC (2008)
  • TINA YORK (2018)
  • PETER ORLOFF (2019)
  • LUCAS CORDALIS (2023)

Wenn man bedenkt, dass ein- bis zwei Schlagerstars pro Staffel dabei sind, ist das eine gute Quote, zumal mit COSTA CORDALIS, ROSS ANTONY und PRINCE DAMIEN zwei Dschungelkönige des Genres gestellt werden konnten und ISABEL VARELL auch immerhin Silber holen konnte. Insofern darf man hoffen, dass auch 2024 wieder der eine oder andere SchlagersĂ€nger dabei sein wird – wir lassen uns ĂŒberraschen…

 

Folge uns:

FRANCINE JORDI: Single „Herzburnout“ kĂŒndigt neues Album „Leben“ an 0

Bild von Schlagerprofis.de

FRANCINE JORDI: Premiere von „Herzburnout“ war bei Silvestershow

Auch wenn FRANCINE JORDI hin und wieder wie bei der Silvestershow als charmante Moderatorin in Erscheinung tritt, liegt ihr Fokus natĂŒrlich auf ihrer TĂ€tigkeit als SĂ€ngerin. Mit „Herzburnout“ legt sie nun eine neue Single vor, die 

Pressetext

Mit „Herzburnout“ prĂ€sentiert Francine Jordi die erste Single-Auskopplung aus ihrem brandneuen Studioalbum „Leben“, das im Frühjahr 2023 folgen wird. Nach dem die sympathische Schweizerin mit Ihrem letzten Album „Herzfarben“ bereits große Charterfolge feiern und in Ihrer Heimat sogar Platz 1 erreichen konnte folgt nun ein komplett neu produziertes Album. Mit „Herzburnout“ zeigt Francine Jordi erneut, dass sie genau weiss wie moderner Pop-Schlager klingen muss. Ein starker Groove, stilsichere 80’s Elemente und ein Thema das aktueller nicht sein könnte ergeben einen starken Ohrwurm der natürlich auch wieder extrem gut tanzbar ist.

Die TV Premiere feierte „Herzburnout“ in der Großen Silvestershow welche die Eurovisions-Sender ARD, ORF und SRF gemeinsam am 31.12. ausstrahlten. Bekanntlich moderiert Francine Jordi diese Sendung bereits seit einigen Jahren und feiert in diesem Jahr die Premiere mit dem „Bergdoktor“ Hans Sigl als Moderationspartner an ihrer Seite. Das neue Jahr wird für Francine Jordi also genauso spannend starten wie das alte endet und sie legt direkt mit einem musikalischen Ausrufezeichen los.

Auch im neuen Jahr 2023 wird sich der Superstar aus dem Berner Oberland sehr vielfĂ€ltig prĂ€sentieren. So befindet sich neben der Albumproduktion auch die Arbeit an ihrem ersten Kochbuch in den finalen Zügen. Die Fans dürfen sich unter dem Titel „Francine Jordi’s Schweizer Küche: Schnell – traditionell“ auf ganz besondere familiĂ€re Rezepte im modernen Gewandt freuen. Es bleibt wie immer spannend bei Francine Jordi und wir freuen uns schon auf die tollen neuen Songs in 2023.

Quelle: Heart Of Berlin via Adlmann Promotion

Folge uns: