FLORIAN SILBEREISEN: Einschaltquote – hui und pfui gleichzeitig… 12

Florian Silbereisen-Schlager des Sommers

KEINE Wiederholung von „Schlager, Stars & Sterne“

Manche haben sich die Augen gewischt und es gab Foren, in denen – ganz ohne Ironie und Sarkasmus – ernsthaft gefragt wurde, ob die „Märchenschlossnacht“ eine Wiederholung gewesen sei. Die Frage ist nicht genz unberechtigt. Die immer gleichen Gäste wurden weiterhin knallhart „durchgezogen“, erneut durfte GIOVANNI ZARRELLA zwei Lieder singen, abermals durfte THOMAS ANDERS alle drei Duette mit SILBEREISEN trällern. Neu ist aber, dass die Stars auch die immer gleichen Lieder singen. Auch hier keine Vielfalt! Zum wievielten Mal RAMON ROSELLY nun schon „Eine Nacht“ bei SILBEREISEN gesungen hat – es ist wohl kaum noch nachvollziehbar. HIER könnt ihr alle Auftritte noch einmal nachlesn.

Quote besser als PRO7 und RTL2

Die Einschaltquote von 1,61 Mio. Zuschauern bei einem Marktanteil von 7,7 Prozent ist erneut ein schöner Erfolg, daran gibt es nichts zu deuteln. AUch die 2 Prozent Marktanteil bim jngen Zielpublikum sind aller Ehren wert. Beim Stammsender MDR waren es sogar 14,8 Prozent MA (376.000 Zuschauer). Mal nebenbei bemerkt: Bei Silbereisen war diesmal KEIN Kelly dabei (muss ein Versehen gewesen sein). Dafür bei Big Brother KATHY KELLY. Und wie sehr die KELLYs Zuschauer „anziehen“; zeigt sich an den Quoten – das Portal Quotenmeter findet da deutliche Worte („schwach wie nie“). 

Gesamtzuschauerzahl seit 2017 halbiert.

Seit 2016 moderiert FLORIAN SILBEREISEN die „Schlager des Sommers“. Schauen wir uns mal die Quotenentwicklung an:

– 2016: 1,74 Mio. Zuschauer (MDR)
2017: 3,2 Mio. Zuschauer (incl. MDR (1,07 Mio.), NDR (0,7 Mio.), BR (0,51 Mio.), rbb (0,49 Mio.),hr (0,43 Mio.)
– 2018: 2,7 Mio. Zuschauer (incl. MDR (1,15 Mio.), NDR (0,8 Mio.), rbb (0,32 Mio.), hr (0,43 Mio.)
– 2019: 2,082 Mio. Zuschauer (incl. MDR (1,762 Mio.), hr (0,319 Mio.)
2020: 1,61 Mio. Zuschauer (MDR)

Auch hr ausgestiegen

Bemerkenswert ist, dass 2017 noch fünf ARD-Sender die „Schlager des Sommers“ ausgestrahlt haben – nach und nach haben sich die Sender dann aber verabschiedet. Nachdem zuletzt auch beim hr im Vorjahr ein deutlicher Zuschauerschwund feststellbar war, sind auch die Hessen bei der Erstausstrahlung nicht mehr dabei. Erstmals seit 2016 wurde die Show also nur vom MDR ausgestrahlt.

Quotenniveau wie bei BERNHARD BRINK

Auch wenn die Einschaltquote absolut in Ordnung ist, darf man sich fragen, warum BERNHARD BRINK im Jahr 2015 abgeben musste. Er holte 2015 1,52 Mio. und 2014 1,57 Mio. Zuschauer vor die Bildschirme – genau DAS Niveau hat auch FLORIAN SILBEREISEN erreicht. Mit dem Unterschied, dass der Schlagertitan deutlcih mehr Vielfalt in der Show zeigte und deutlich weniger mediale Werbung bekam. Dennoch waren seine Zahlen konstant gut.

Irritationen über Livepublikum

Eigentlich war die Rede davon, dass die „Schlager des Sommers“ in diesem Jahr ohne Livepublikum gesendet werden würden. Nicht schlecht staunten wird, dass nun doch so einige Zuschauer vor Ort waren. Über einen Vorverkauf der Tickets ist und nichts bekannt- auch keine Verlosung oder dergleichen.Da stellt sich die Frage – ist es inzwischen mit dem Livepublikum vor Ort wie mit den auftretenden Gästen, dass sich eine sagen wir recht schwierige Nachvollziehbarkeit ergibt?

DIE AMIGOS – Feigenblatt

Ganz offensichtlich hat FLORIAN SILBEREISEN bzw. sein Team nach wie vor eigentlich „keinen Bock“ auf die AMIGOS. Ähnlich wie man derzeit offensichtlich „keinen Bock“ auf VANESSA MAI hat. Das Problem ist nur: DIE AMIGOS haben einen unfassbaren Erfolg. Ihre Verkaufszahlen lassen viele „Lieblinge“ wie STEFAN MROSS und INKA BAUSE vor Neid erblassen. Bleibt die Frage offen, warum STEFAN MROSS und ANNA-CARINA WOITSCHACK aus ihrem Album zwei Lieder singen durften (Bilanz: 19. Platz, insgesamt 3 Wochen in den Charts) und interviewt wurden, während die AMIGOS nur ein Lied interpretieren durften und erneut NICHT interviewt wurden (Bilanz: seit 4 Wochen platziert – alle vier Wochen Top-5). Immerhin – um DIE AMIGOS gibt es wohl kein Vorbeikommen, KARL-HEINZ und BERND sind einfach zu erfolgreich, um sie komplett zu ignorieren. Übrigens – INKA BAUSE war noch NIE in den deutschen ALbumcharts – anders als DIE AMIGOS war sie sowohl bei „Schlager, Stars & Sterne“ als auch bei den „Schlagern des Sommers“ mit dem gleichen Song dabei und und wurde in beiden Fällen interviewt – ohne Worte…

Foto: MDR/MDR/JürgensTV/Dominik Beckmann
Quoten: Quelle: AGF/GfK,

 

 

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

12 Kommentare

  1. Wollte eigentlich nur Ramon Roselly sehen, aber wieder zum xten Male mit dem gleichen Song, das war mir zuviel. Da habe ich abgeschaltet. Stefan Mross, der jovial-bayerische Biedermann, ich kann ihn nicht sehen.

    1. Der Silbereisen und den Steffan Ross gehören mit den Interpreten in den Mülleimer.Tip,überträgt doch bitte auf allen Kanälen die Topsendungen mit Andy Borg Schlagerspass,dann kommen auch die erwünschten Einschaltquoten.

      1. JA DAS WAERE SUPER KLASSE DER HAMMER SCHAUE JEDE SENDUNG VON ANDY BORG FREUE MICH SCHON AUF DIE NAECHSTE DIE ANEREN SENDUNGEN INTERESSIEREN MICH NICHT ANDY IST UND BLEIBT UNSER FAVORIT JAWOHL

  2. Hier ist der MDR gefragt endlich Änderungen im Sinn von Verbesserungen einzuführen. Herr Jürgens gibt vor und alle anderen haben zu kuschen. Ich kann aber auch den MDR nicht verstehen. Merken die Verantwortlichen beim MDR eigentlich nicht was in den Sendungen passiert oder eben nicht passiert. Wer Christian Lais, Laura Wilde u.a. Schlagerstars ständig ignoriert hat keine Ahnung vom Schlager. In Bezug auf Laura Wilde gibt es ja demnächst zwei Auftritte bei Ross Antony. Das finde ich sehr gut. Zu den anderen Unzulänglichkeiten der Sendung lohnt es sich nicht darüber noch was zu sagen.

    Grüße Martin

    1. Hallo Martin

      Eine Zumutung für regelmäßig wiederkehrende Stars und identische Songs.

      Der Stil des Outfits von Beatrice Egli ganz primitiv und absolut ohne Ausstrahlung !!

      Warum tut sie sich das an ?
      Ich stimme Martin zu.

      Laura Wilde ist aktuell in allen Hitparaden vertreten, versprüht Lebendigkeit und entzuendet ein Feuerwerk der Emotionen ❤️😇❤️

      Familie Zucker im Duett ganz passabel, dennoch warum nicht mal
      Ute Freudenberg mit Christian Lais ?

      Finde es eine Zumutung, stetig wiederholende Sendungen zu präsentieren.

  3. Das gleiche Spiel wie mit den Amigos auch mit Fantasy. Ein Titel und dann schnell wieder runter von der Bühne. Silbereisen braucht ja die Bühne um sich selbst zu feiern.

  4. Mir fehlen bei dieser Sendung immer noch mehr Sänger aus dem Osten, denn immerhin wurde diese Sendung für den MDR produziert. Das Inka, Ute Bresan, Olaf Berger und Ute Freudenberg dabei waren, ist ja schon ein Anfang! Es gibt ja die Diskussion und die Beschwerden des Publikums aus dem Osten, dass viele Ost- Sänger keine Chance erhalten bei Silbereisen aufzutreten!
    Der Anfang ist ja gemacht….ich hätte mir gewünscht, endlich mal auf Ben Zucker zu verzichten. Muss ehrlich sagen, ich schalte schon weg wenn dieser Mann auf dem Bildschirm erscheint. In jeder Musiksendung ist er vertreten, langsam reicht’s. Diese große Medienpräsenz kann auch nach hinten losgehen….. irgendwann will man den einfach nicht mehr sehen!
    Übrigens, auf die Piep- Stimme von Vanessa Mai kann man gut und gern verzichten und ihr Album war ja auch nicht grad der Hammer!
    Laura Wilde,Linda Feller, Katharina Herz, Julian David, Wolfgang Ziegler, Monika Martin , Christian Lais alle wären eine Option gewesen, aber solange Jürgens TV die Zepter in der Hand haben…..werden wir keine großen Änderungen bei der Besetzung der Silbereisen- Sendungen erleben!

  5. Umschalten auf Schlagerspass mit Andy Borg.Und die Einachaltquoten stimmen.Ist nichts Neues nur noch Wiedeholungen und immer die ausgelieferten Lieder.Und das für den nächsten angekündigten Rundfunkbeitrag.☹✋

  6. Was mich nervt, das ist die aufkommende Diskussion zwischen Ost- und West-Künstlern. Vor allem werden hier die Süd- und Nord- Künstler vergessen. Nur zu Info. Ben Zucker ist Ossi. Er ist in Mecklenburg- Vorpommern geboren, in Uckermünde. Diese Disskussion läuft für mich eher auf alte DDR gegen BRD hinaus. Diese Diskussionsion ist von Vorgestern. Es gibt bereits zwei Generationen die weder die DDR noch den Euro kennen. Es geht darum wo sind so Künstler wie Norman Langen, Christian Lais, Laura Wilde, Vincent Gross, Florian Fesl, Linda Fäh, Leonard usw. Eine Uta Bresan oder eine Ute Freudenberg finden diese Diskussion zwischen diesen Ost und West bestimmt sehr hilfreich.
    Es geht um die Frage, Jürgens-TV oder nicht Jürgens–TV. Und nur ein Andy Borg oder Stefan Mross sind für den deutschsprachigen Schlager zu wenig. Bevor es welche vergessen, Österreich und die Schweiz gehören auch dazu. Und wenn Carmen Nebel ihre Sendung im ZDF beendet, dann war es das beim ZDF ebenfalls mit dem Schlager. Dann ist dort vollkommen tote Hose. Ausserdem scheint Florian auch keine grosse Affinität zum volkstümlichen Schlager zu haben. Da fehlt nämlich auch so einiges.

    Grüße Martin

    1. Du irrst dich mächtig und gewaltig…..der MDR produziert Sendungen für die ARD oder nur für ihr Sendegebiet…..und die Menschen im Sendegebiet des MDR sind mit ihren Künstlern groß geworden und diese Sänger aus dem Osten bekommen beim sogenannten Heimatsender keine TV Auftritte…..darum geht’s!
      Die Leute hier wollen auch mal Petra Zieger, Regina Thoss oder Gaby Rückert sehen ! Also im Heimatsender kann man schon verlangen, das Künstler die zur Lebensbiografie der Menschen dazu gehören auch mal einen Auftritt im TV bekommen und nicht einfach ignoriert werden! Produktionen für die ARD ist eine ganz andere Sache!
      Die Ost West Debatte gibt es sehr wohl noch in diesem Land…..wo lebst du eigentlich? Sogar die großartige Ute Freudenberg wird ignoriert von bestimmten Sendern und vorallem vom ZDF!
      Eine TV Zeitung die “ SuperTV “ hat das Problem mit den Ost- Stars aufgegriffen und große Berichte gebracht darüber!
      Diese Diskussion ist nicht von Vorgestern….die ist sehr Aktuell !

  7. Das ist des guten Zuviel. Immer dasselben Lieder und dieselben sogenannten Stars. Erst Kelly Familie und Ben Zucker und Thomas Anders rauf und runter jetzt Roman Rossely. Nehmen wir als Beispiel Andy Borg. Er ist jetzt wieder am kommen weil die Mischung stimmt. Silbereisen wird es genauso gehen weil es immer dasselbe ist ob in den Bergen oder am Schloss. Es ist ein schleichender Abgang. Und der kommt wenn sich nicht was ändert. Vom Sender hat man auf jung gesetzt. Aber die brauchen die musik nicht, die wollen ihre eigenen Charts und die gibt es nicht im Fernsehen.

STEFAN MROSS & ANNA-CARINA WOITSCHACK legen ihr Album „Stark wie 2“ neu auf 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Nanu? Eine Geschenkauflage?

Es ist heutzutage nicht ungewöhnlich, wenn erfolgreiche Alben nach Erreichen eines bestimmten Status‘ wie GOLD oder gar PLATIN noch einmal neu aufgelegt werden. Wenn ein Album wie STEFAN MROSS‚ und ANNA-CARINA WOITSCHACKs „Stark wie 2“ aber trotz unglaublicher TV-Promotion gerade mal drei Wochen in den Charts war und von Edelmetall weit entfernt sein dürfte, ist es wohl eher ungewöhnlich, wenn man ihm eine Neuauflage „spendiert“. Da es aber vermutlich wieder diverse TV-Promotion-Termine dafür gibt und das Album genau eine Woche in den Top-20 war, hat man sich wohl zu diesem Schritt entschlossen – und siehe da. „Stark wie 2“ wird ab Mitte November (konkret 13.11.2020) in einer erweiterten Geschenk-Edition erhältlich sein.

Weihnachtslieder, Remixes und Hitmix

Der Bonus der Neuauflage sind u. a. ein paar Weihnachtslieder und ein „Hit-Medley“ benannter Hitmix. Wobei die Definition des Begriffs „Hit“ womöglich dehnbar ist..

Tracklist

  1. Stark wie 2 (JoJo Fox Mix)
  2. Paradies der Ewigkeit
  3. Ein Stück vom Himmel
  4. Die Liebe trägt uns himmelhoch (Up Where We Belong)
  5. Ich hab‘ noch nie so geliebt (Time Of My Life)
  6. Blaue Lagune
  7. Ich sag‘ einfach „ja“
  8. 1000 mal du und ich
  9. Lo Siento (Remix)
  10. Felicita
  11. Der allerbeste Mensch
  12. Die Liebe (Unplugged Version)
  13. Wenn nicht du, wer dann (Version 2020)
  14. Paradies der Ewigkeit (MICHAEL FISCHER Wedding Fox Remix)
  15. Weil ich dich lieb hab
  16. Blaue Lagune (Radio Edit) (Remix 2020)
  17. Wir wollen Frieden
  18. Little Drummer Boy
  19. Weiße Weihnacht
  20. Süßer die Glocken nie klingen
  21. Morgen Kinder wird’s was geben
  22. Hit-Medley

 

BERNHARD BRINK: Vielleicht letzte Single bei alter Plattenfirma? 0

Bild von Schlagerprofis.de

Neue Single aus „Diamanten“

Mit „Alles ist ewig“ koppelt BERNHARD BRINKs „alte“ Plattenfirma Universal noch einen Titel aus dem Erfolgsalbum „Diamanten“ aus. Prominente Songautoren haben den Titel geschrieben: VINCENT GROSS (okay, von der Plattenfirma mit „W“ geschrieben…) und ALEXANDER SCHOLZ. Ein echtes Highlight, ein echter „Diamant“ aus dem aktuellen Album des Schlagertitans. Wir halten es für wahrscheinlich, dass es die (vorerst) letzte Electrola-Single des Kultsängers sein dürfte

Neue Plattenfirma

BERNHARD BRINK hat höchstselbst in einem Interview gesagt, dass er „vor einem Wechsel der Plattenfirma“ stehe. Wir gehen klar davon aus, dass er zu TELAMO wechseln wird. Dort kann man dann auch den Namen „VINCENT GROSS“ dann womöglich sogar richtig schreiben. So gesehen ist nicht wirklcih alles ewig – aber die Single „Alles ist ewig“ ist – wenn wir richtig liegen – ein mehr als würdiger Abschluss der Electrola-Zeit des Schlagertitans. Womöglich gelingt ihm damit sogar ein weiterer Airplayhit? Wir drücken die Daumen….

Produktinformation

Es gibt nur einen Bernhard Brink. Das wissen seine Fans und halten dem Schlagertitanen seit vielen Jahren die Treue. Das hat er nicht nur seiner unverwechselbaren, einfühlsamen Stimme sondern auch seiner enormen Wandlungsfähigkeit zu verdanken, die ihm stets auch neue Anhänger bringt. Der Nordhorner hat sich quasi immer wieder neu erfunden. Davon zeugen die Titel des aktuellen Albums »Diamanten«.

Bernhard Brink beweist mit „Alles ist ewig“, dass seine Songs von Hier und Heute sind – klare Textstruktur, kraftvoll und doch voller Romantik. So heißt es in einer Textzeile „Die Zeit überdauert jeden Augenblick, kommt irgendwann einmal zurück. Die Macht der Gezeiten hält niemand an – Ich glaub dran“. Wenn Brink so eindrücklich von Liebe singt, dann schwingen immer auch Ereignisse und Personen seiner eigenen gelebten Gefühlswelt mit. Da lässt man sich gerne als Mitreisender auf ein nächstes Abenteuer ein. Arrangiert und produziert ist der Song von Henning Verlage in der Tradition der Hits wie „Von Hier bis zur Unendlichkeit“ oder „100 Millionen Volt“ und ist – brinktypisch! – wie immer fein dosiert und nimmt uns Zuhörer vom ersten Takt weg mit. Bei Brink will man einfach immer mehr und das Ewig…

Und das „Mehr“ bieten alle Tracks des Albums »Diamanten«. Hier funkeln die Songs von Liebe und Begehren nicht im Altschliff, sondern in voller Brillanz – mit allen dazu gehörenden Facetten. Album- und Songtitel sind insofern ein bildhaftes Omen für ein echt gelungenes Stück Musik: glänzende Unterhaltung ist also garantiert. Die Single »Diamanten« und das gleichnamige Album ist seit dem 12. Juli 2019 überall im Handel und auch als Download erhältlich.

Über den Künstler

Bernhard Brink ist eine Ikone. Und dabei stets auf dem Teppich geblieben – auch auf den rötlich eingefärbten. Ausgefallene Ideen lebt er beruflich aus: Auf seinem neuen Album »Diamanten« zeigt der Musiker immer wieder überraschende, ungewohnte Seiten. Er ist darüber hinaus seit Jahrzehnten erfolgreicher TV- und Radiomoderator sowie engagierter Botschafter für soziale Anliegen. Bernhard Brink ist ein Star mit dem Herz auf dem richtigen Fleck.

Quelle Pressetext: ELE / Electrola