STEFAN RAAB: Morgen Pressekonferenz zum #FreeESC – noch immer kein Teilnehmer bekannt Kommentare deaktiviert für STEFAN RAAB: Morgen Pressekonferenz zum #FreeESC – noch immer kein Teilnehmer bekannt

Stefan Raab #FreeESC

Stefan Raab und die Geheimhaltungsstufe

Wenn es darum geht, Gäste für eine Musikshow geheim zu halten, gab es dafür eigentlich einen Spezialisten: den „Papst“ – bzw. eben das Umfeld von FLORIAN SILBEREISEN, wobei bei dessen Shows in der Regel schon ein Großteil der Teilnehmer irgendwann kurz vor der Show kommuniziert wurden. PRO7 scheint sich das zum Vorbild genommen zu haben. Was bei „The Masked Singer“ fantastisch funktioniert hat – nämlich das Rätselraten, wer sich hinter welcher Maske verbirgt – soll womöglich nun auch bei „#Free ESC“ passieren. Denn: Die 15 Länder sind bekannt, welcher Teilnehmer für welches Land antritt, da gibt es nur Spekulationen. Das Format #FreeESC dient bekanntlich einer Alternative zum de facto ausgefallenen ESC 2020 (- auch wenn es da nun dubiose Ersatzformate gibt). RAAB nennt den Wettbewerb einen „neuen, freien europäischen Songwettbewerb

Der Ablauf

Bekannt ist bislang, dass prominente Musiker mit ihren Liedern nacheinander für ihr Heimatland auftreten werden. Sowohl Punktevergabe wie auch -Präsentation sind dabei am Original, dem ESC, angelehnt. Während bis heute Stillschweigen über die teilnehmenden Musiker herrscht, ist von einigen Ländern schon bekannt, wer „Punktepräsentator“ wird, und das allein lässt schon einfach schmunzeln:

POLEN: Lukas Podolski
IRLAND: Angelo Kelly
VEREINIGTES KÖNIGREICH: Melanie C.

Teilnehmer nach Ländern

Von den teilnehmenden Interpreten sind bislang lediglich die Länder mitgeteilt worden:

– Bulgarien
– Dänemark
– Deutschland
– Vereinigtes Königreich (England)
– Irland
– Israel
– Italien
– Kasachstan
– Kroatien
– Niederlande
– Österreich
– Polen
– Spanien
– Schweiz
– Türkei.

Stefan Raab ist es ernst

Ganz offensichtlich meint man es ernst. Moderator*in Concita Wurst sagte z. B. „Das Niveau der Songs ist grandios und die Genres sind breit gefächert.“ Im Vorfeld des Wettbewerbs betont STEFAN RAAB, dass es ihm ernst sei: „Der ‚#FreeESC‘ besinnt sich auf die eigentliche Idee eines europäischen Songwettbewerbs, nämlich auf den Wettkampf europäisch regionaler Kreativität.“ – Jawoll, das läuft ja runter wie Öl, wenn man sich die Farce des diesjährigen (bzw. der letzten) Vorentscheidung(en) zum „echten ESC“ ansieht. Um es noch mal mit STEFAN RAAB zu sagen: Es geht „back to the roots“.

Die Gerüchteküche brodelt

Und klar – natürlich sind in vielen Foren schon Namen im Gespräch, wer für welches Land antreten könnte. Weit vorne ist z. B. das Statement „irgendein Kelly“ für Irland. Das macht Sinn, auch wenn mit ANGELO KELLY schon ein Punktesprecher in anderer Funktion dabei ist. Für Israel könnte GIL OFARIM antreten, der war ja auch schon bei „The Masked Singer“ dabei. Für Bulgarien ist natürlich No-Angel-LUCY im Gespräch, die schon bei einigen Raab-Events mitwirkte. DER Vorzeige-Italiener schlechthin ist sicher GIOVANNI ZARRELLA – tritt er womöglich für Italien an und bringt aus England sogar Kumpel ROSS ANTONY mit? Für Kroatien wäre VANESSA MAI eine Favoritin, für Polen MARK FORSTER. Nach ihrem tollen „Erfolg“ bei „The Masked Singer“ könnte sich STEFANIE HEINZMANN für die Schweiz rehabilitieren. Man darf gespannt sein, welcher dieser Namen womöglich „wirklich“ im Rennen ist -auf jeden Fall hat Raab das geschafft, was gewünscht ist: Es wird gerätselt, welche Kandidaten bei #FreeESC mitwirken.

Und der deutsche Teilnehmer ist…

Lediglich zum deutschen Teilnehmer hat sich STEFAN RAAB (augenzwinkernd) geäußert: „Für Deutschland tritt eine echte Legende an, die alle bisherigen deutschen Teilnehmer an europäischen Musikwettbewerben künstlerisch und charakterlich überstrahlt. Dazu sieht er auch noch unglaublich gut aus„. – Also diese Beschreibung trifft ja eigentlich nur auf genau EINE Person zu: STEFAN RAAB. Lassen wir uns überraschen… Vielleicht erfahren wir ja morgen ab 10 Uhr mehr, wenn eine Online-Pressekonferenz zum Thema abgehalten wird.

Wen wollt ihr hören/sehen?

Und? Welche ‚Landes‘-Kandidaten sind eure Favoriten?
Welcher Kandidat soll für welches Land singen? Schreibt uns eure Vorschläge direkt bei Instagram oder Facebook

Foto: PRO7

Voriger ArtikelNächster Artikel

SCHLAGERKIDS: Pünktlich zu den Schlagerchampions kommt am 26. Februar 2021 ihre Debut-CD „Vol. 1“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

TV-Premiere bei FLORIAN SILBEREISEN

Als wir kürzlich als erstes Schlagerportal die „Kinder-Schlagerband“ „SCHLAGERKIDS“ vorgestellt haben, haben wir orakelt, dass die TV-Premiere nur bei den „Schlagerchampions“ von FLORIAN SILBEREISEN stattfinden wird. Und siehe da: Die „Schlagerchampions“ finden am 27. Februar statt – darüber haben wir HIER berichtet. Nur einen Tag vorher dürfen wir uns auf die Debut-CD „Vol. 1“ von den SCHLAGERKIDS freuen: am 26.02.2021 erscheint „Vol. 1 – Schlager neu gesungen von Kids für die ganze Familie“.

„Erste Kinder-Schlager-Grupppe“?

Im hier und da im Netz zu findenden Werbetext ist die Rede von der „erste Kinder-Schlager-Gruppe – 4 Kids im Alter zwischen 12 und 14 Jahren“. Schlagerkenner wissen natürlich, dass das genau so ein Blödsinn ist wie die Behauptung, FEUERHERZ sei die erste Schlager-Boyband. Zur Erinnerung – wir schrieben es auch schon in unserem ersten Artikel über die SCHLGERKIDS: Es gab mal eine Kindergruppe namens „PONY„, die sich u. a. aus den „SONNTAGSKINDERN“ rekrutierte. Prominentes Mitglied dieser Gruppe war ANKE ENGELKE. Die Kinder sangen damals LIVE in der ZDF-Hitparade ihren Song „Das Lied von Manuel“. Auch wenn die Kinder seinerzeit nicht von „The Voice“ rekrutiert wurden, haben sie ihr Talent zum Livegesang damals unter Beweis gestellt.

Auch HELENE FISCHER wird gecovert

Neben den exklusiv von uns genannten Songs des Debutalbums ist auch ein HELENE-FISCHER-Song zu finden: Die Schlagerkids haben sich hier für den „Schlager-Klassiker“(?) „Phänomen“ entschieden. Wir sind gespannt auf das Ergebnis…

BAYERN PLUS wird zu BR SCHLAGER – eine gewaltige Mogelpackung? 1

Bild von Schlagerprofis.de

Aus „Bayern Plus“ wird „BR Schlager“ – eine gute Nachricht?

Also erst mal hört sich das ja alles wirklich gut an. Der digitale Radiosender BR Plus, den der Bayerische Rundfunk etabliert hat und damit den Schlager aus der (zumindest derzeit) noch vielen Autoradios verbannt hat, hat sich dem deutschen Schlager verschrieben – für Schlagerfans eine gute Nachricht.

ROLAND KAISER

ROLAND KAISER sagt begeistert, dass er „stolz darauf“ sei, dass der BR sein Programm umbenennt und damit „Flagge zeigt“ – so der Grandsigneur des deutschen Schlagers. Auch JULIAN REIM „freut sich“ und „freut sich über diese Veränderung“ – auch er liest nicht das „Kleingedruckte“. Auch die Lebensgefährtin seines Vaters, CHRISTIN STARK, freut sich. SEMINO ROSSI ist auch begeistert und freut sich auf einen Liveauftritt. Aber zeigt „BR Schlager“ wirklich Flagge?

Fatale Erinnerung an WDR4

Der Radiosender WDR4 hat es vor knapp 10 Jahren vorgemacht. Im Jahr 2011 kam man auf die „tolle“ Idee, die internationalen Oldies deutlich hervorzuheben. Schon damals wurden etwa 50 Prozent internationale Oldies gespielt. Mit Schlagern wurde der Sender zum erfolgreichsten Sender Deutschlands – das war den Alt-68ern natürlich ein Dorn im Auge, und so startete man nach und nach einen „Relaunch“. Immerhin dauerte es noch etwa drei Jahre, bis WDR4 zu dem heutigen Oldie-Dudelsender verkommen ist. Bemerkenswert: Auch in Corona-Zeiten gibt es null Solidarität mit deutschen Musikern – auch aktuell wandern die Tantiemen lieber ins Ausland.

Das „Kleingedruckte“ bei BR Schlager

Der Bayrische Rundfunk geht da cleverer vor als WDR4, das allerdings zugegeben mit der Verbannung des Schlagers dennoch erfolgreich ist und sich einen Teufel um die deutschsprachige Musikszene schert. BR Schlager – das klingt nach Aufwertung. Wer ins „Kleingedruckte“ schaut, entdeckt, was WIRKLICH angedacht ist. Warum andere Schlagerportale sich das nicht ansehen, ist uns ein Rätsel.

„Mehr englischsprachige Evergreens“

Ganz offensichtlich reicht es nicht, wenn die traditionellen Frequenzen von internationalen Oldies blockiert werden. Mit stolz geschwellter Brust kündigt man bei „BR Schlager“ an, künftig mehr internationale Oldies zu spielen. Also genau das zu tun, was zum Untergang des wichtigsten Schlagersenders überhaupt geführt hat. Wir zitieren wortgetreu – siehe HIER:

Mehr englischsprachige Evergreens

Bei der musikalischen Ausrichtung werden künftig noch stärker alle Facetten des Schlagers präsentiert. Ergebnisse der Medienforschung haben gezeigt, dass sich die Hörerinnen und Hörer neben aktuellen Schlagerhits und deutschen Schlagerklassikern auch mehr englischsprachige Evergreens wünschen. Zudem werden auch weiterhin Schlagertalente und Newcomer ganz gezielt gefördert und auf ihrem Weg begleitet.

Werden Schlagerfans verarscht?

Man könnte es auf diese Formel bringen: „Name ändern, was anderes suggerieren und wiederum das Gegenteil machen.“ – Wie gesagt: Dumm ist das nicht – im Gegenteil, es ist schlau. Man suggeriert den Schlagerfans dass ab sofort auch BEATLES, ABBA, HARPO und Konsorten laufen und das „Schlager“ sei. Genau so wie FLORIAN SILBEREISEN u. a. die KELLY FAMILY und BONNIE TYLER als „Schlagerstars“ präsentiert.

Datenbanken werden diffus zitiert

Der WDR blickte kürzlich zurück auf die letzte ZDF-Hitparade und stellte fest, dass die Menschen immer weniger Schlager hören wollen. Die Datenbank „Statista“ gebe das her. Und in der Tat: Zwischen 2016 und 2020 scheint die Popularität des Schlagers in sehr kleinem Umfang abgenommen zu haben. Aber: Der deutsche Schlager zählt immer noch zu den beliebtesten Musikrichtungen Deutschlands, wenn man der Datenbank Glauben schenken darf – siehe HIER. Demzufolge ist der Schlager die drittbeliebteste Musikrichtung der Deutschen. Beim WDR nicht zu hören.. – noch Fragen?

Ein Hoch auf SWR4

Auch wenn die neue TV-Show „SWR Schlager – die Show“ in den letzten Wochen recht „totgeschwiegen“ wurde, kann man dem Radiosender SWR4 nicht dankbar genug sein, diese komischen Wege, internationale Oldies als „Schlager“ zu bezeichnen und damit die Schlagerfans zu begeistern, eben NICHT zu gehen. Man kann diesem Sender mit „Arsch in der Hose“ nicht dankbar genug sein, als einziger Sender seine Hörer ernst zu nehmen. Mit anderen Worten: DANKE, SWR4!!!