voXXclub: Umfassende Infos zu ihrem am Freitag erscheinenden Album „Wieder dahoam“ Kommentare deaktiviert für voXXclub: Umfassende Infos zu ihrem am Freitag erscheinenden Album „Wieder dahoam“

Voxxclub Wieder Dahoam Album Cover

Unglaublich – schon seit sieben Jahren sorgen die Jungs von voXXclub für gute Laune. Am kommenden Freitag erscheint ihr neues Album mit 12 neuen Tracks. Ehrensache, dass das Quintett auch bei den Schlagerchampions dabei ist. – Inzwischen liegt eine umfangreiche Info der Plattenfirma zum neuen Album vor, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

“Wieder dahoam” oder home is where the Herzerl is!

Sieben Jahre voXXclub! Das sind sieben fette Jahre Singen, Tanzen, Jodeln und Rocken. Was im März 2013 mit einem Flashmob in einer Münchener Einkaufsmall begann, bringt heute Menschen quer über den Globus zum Ausflippen. Mit dem aktuellen Album ‚Wieder dahoam‘ geht das Quintett den Weg der Erneuerung des Genres Volksmusik konsequent weiter.

Beim Bäcker Traublinger in den Münchener Riem Arcaden shakten im März 2013 plötzlich die Brezn und Semmeln in der Vitrine im ‚Rock Mi‘-Stampfrhythmus. Flashmob. Da rummste, krachte und stampfte es in der Mall und dann ging so richtig die Post ab. Diese Initialzündung einer mittlerweile atemberaubenden Karriere lässt sich via YouTube schön nachvollziehen. Bisherige Bilanz des Clips: 18 Millionen Views mit Pfeil nach oben!

‚Rock Mi‘ blieb kein One Hit Wonder. Vielmehr war das genaue Gegenteil der Fall. Mit Songs wie ‚Ziwui‘, ‚Donnawedda‘, ‚I mog di so‘ und nicht zuletzt die Geschichte der Kuh ‚Anneliese‘, die sich auf der Münchner Theresienwiese wiederfand und damit zum Oktoberfestsong 2019 avancierte, lieferte der voXXclub jede Menge weitere Charterfolge.

Bild von Schlagerprofis.de

Radio. TV. Live On Tour. Die Art und Weise wie der voXXclub die Volksmusik revolutionierte, als erstes Vocal-Ensemble des Genres völlig neue Wege einschlug, lässt sich an den enorm positiven Publikumsreaktionen ablesen. Die Liste der bisherigen Erfolge spricht somit für sich, doch im Musikgeschäft zählt weniger die Plakatierung einer glorreichen Vergangenheit als der klare Blick in die Zukunft. Und da haben die ersten sieben Jahre voXXclub schön gezeigt, dass die Zukunft der Volksmusik längst im Sprengen aller Grenzen liegt und so entziehen sich die fünf Vocal-Entertainer auch jeglicher Genre-Schubladen. Wurden sie einst als Volksmusik Boy-Group durch die Blätterwälder gereicht, sind Michi, Stefan, Flo, Bini und Christian dieser Etikettierung längst entflohen.

Musikalisch wie textlich-inhaltlich und auch was die Performance auf der Live-Bühne betrifft, hat sich der voXXclub ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet, welches die künstlerische Qualität genauso wie die kommerziellen Aspekte gleichermaßen umfasst. Unterhaltung mit Haltung auf internationalem Niveau gepaart mit top inszenierten Bühnenshows samt ausgefeilter Choreografie, so reist die Band heute von Bayern aus unaufhaltsam von Kontinent zu Kontinent. Selbst in China und Brasilien – wo die Jungs an einigen Orten übrigens keinen Schritt mehr auf die Straße ohne Bodyguards machen können, weil die Begeisterung der Fans ungeahnte Ausmaße angenommen hat – selbst dort weiß man nun, dass Volksmusik aus dem Alpenraum nicht zwingend nur mit Gipfeln, Bächlein und Edelweiß im Polkaschritt tanzen muss und dass die Ziehharmonika auch ordentlich zum Rocken taugt!

Ecken und Kanten statt weichgespülter Pseudo-Alpenromantik. Mit der rauen Rock-Mi-Attitüde und der Offenheit gegenüber anderen Genres, haben voXXclub der altbackenen volkstümlichen Musik den Scheinwelt-Lack ordentlich abgebürstet und auf ihre eigene Weise Tradition und Moderne verbunden.

Bild von Schlagerprofis.de

Was sich über die Jahre daraus entwickelt hat, gipfelt nun im jüngsten Album der singenden Männer-Truppe: Wieder dahoam

Man kann bei diesem Titel leicht der Verführung anheimfallen und vermuten, dass das Album eine Ode an die vielbesungene und im Genre mittlerweile omnipräsente ‚Hoamat‘ ist. Wie eigentlich immer beim voXXclub, lässt sich auch bei ‚Wieder dahoam‘ zwischen den Textzeilen den Kern des Albums freilegen. Es gibt keine augenscheinlichen Botschaften im eigentlichen Sinn. Die fünf Künstler, die durch ihre Musik zu engen Freunden zusammengeschweißt wurden, die selbst ihre privaten Urlaub miteinander verbringen, sie deklarieren sich in nahezu jedem Song deutlich für Offenheit und Interesse Anderen gegenüber, für Akzeptanz, Diversität und gegen Engstirnigkeit.

Songs wie ‚Der Bär‘, oder ‚Bock auf Bunt‘ – welcher gemeinsam mit Culcha Candela entstanden ist – oder ‚Loben und Preisen‘ sind nur einige Beispiele dafür, wie das Hirn beim Mitsingen und Feiern auch was zum Nachdenken serviert bekommt.

Das Album steht in gewisser Weise auch dafür, dass die Band für die Jungs zu einer Art zuhause geworden ist, wo Vertrauen und gemeinsame Kreativität gelebt werden. ‚Daheim‘ das ist der Platz, wo das Herz zuhause ist, auch wo Musik den Takt des Herzschlags vorgibt. Die Wurzeln der Band, ihr ‚Dahoam‘, die finden sich im musikalischen Humus, im gewachsenen, persönlichen Umgang der Mitglieder untereinander, der Region wo alles begonnen hat. Selbst wenn es sich dabei einst um eine bayrische Shopping-Mall handelte, von der aus die Reise in die weite Welt angetreten wurde.

12 Tracks findet der Hörer auf dem neuen Album. Darunter auch mehr ruhigere Titel als bisher. Songs die eine andere, sensiblere Seite der Band zeigen und viel Raum für die stimmliche Brillanz lassen. Herausragend ist ‚Irgendwann‘. Das Lied ist großes Kino. Eine Reise in die Kindheit die wohl live kein Feuerzeug kalt bleiben lässt. Und natürlich sind da auch voXXclub-typische Stimmungsmacher mit dabei, aber auch die sind nicht einfach nur Haudrauf-Pascher. ‚Ja oder na?‘, ‚Hammer‘, oder ‚Haltet die Welt an‘ können weit mehr als nur im Zelt die Leute auf die Bänke zu jagen.

Der Name des Albums steht als große Klammer über den Liedern und so hat jeder Song die Chance für sich zu stehen, seine eigene Geschichte zu erzählen. Denn die Jungs haben neben all der Unterhaltungs-Power sehr wohl auch etwas zu sagen. Sie denken gar nicht daran sich ihre Ecken und Kanten abschleifen zu lassen und genau dafür liebt sie ihr Publikum. Region, Tradition und Grenzenlosigkeit samt Moderne schließen einander nicht aus. Home is where the Herzerl is!

„Wieder Dahoam“ erscheint am 10.01.2020 über Electrola / Universal Music.

Bild von Schlagerprofis.de

 

Zusätzlich zur Standard CD im Jewelcase gibt es die ultimative und streng limitierte Fanbox.

Inhalte:

Das neue Album „Wieder Dahoam“ mit 12 neuen Titeln

Brustbeutel im voXXclub-Design

Spielkarten Set – natürlich mit den Gesichtern der Jungs

Das voXXclub-Schnapsglas

Signierte Autogrammkarte

voXXclub-Buttons Pflaster Mäppchen für den Zeltfestnotfall

 

Besonderes Highlight zufällig über alle Boxen verteilt:

3x Golden Ticket: Gewinnt ein Meet & Greet bei einem Konzert inkl. Konzert Ticket mit einer Begleitperson.

10x SilberTicket: Gewinnt einen Gästelisten Platz inkl. Begleitung, das Besondere: ein Selfie mit der Band!

 

Auf jeder Edition findet ihr 12 Tracks:

 

  1. Anneliese
  2. A Jeder
  3. Hoamat
  4. Haltet die Welt an
  5. Bock auf Bunt (feat. Culcha Candela)
  6. Irgendwann
  7. Der Bär
  8. Alles hat sei Zeit
  9. Ja oder Na
  10. Hammer (Sie hat den Hammer in der Hand)
  11. Wieder Da
  12. Herzschlag (Mei Herz schlagt ned anders als Deins)

Quelle: Promotion-Werft
Fotos: Electrola / Universal-Music / Christian Barz

Voriger ArtikelNächster Artikel

ANITA HOFMANN an Covid-19 erkrankt – wir wünschen GUTE BESSERUNG! 0

Bild von Schlagerprofis.de

Nun hat es auch die Schwester erwischt…

Vor einigen Tagen hat ALEXANDRA HOFMANN ihre Fans darüber informiert, dass sie an Covid-19 erkrankt ist. Was leider zu befürchten war, ist eingetreten – ihre Schwester ANITA HOFMANN ist leider auch an Corona erkrankt. Wir wünschen den Schwestern von Herzen gute Besserung und dass sie die Krankheit bestmöglich überstehen. Gerade ANITA hat sich auch in professionellen Kontakten eine tolle Menschlichkeit bewahrt, wie sie wirklich vorbildlich und einzigartig ist. Völlig branchenuntypisch denkt sie immer erst an andere und dann an sich – leider kennt das „C“-Virus da keine Gerechtigkeit – die Genesungswünsche fallen daher besonders herzlich aus…

Wilde Zeiten 2.0“ am 7. November

Zurück dann doch wieder zum „Professionellen“: Am 7. November erscheint von den Sisters das Update des bemerkenswerten „Wilde Zeiten“-Albums. Wir drücken die Daumen, dass auch die neue Version des Albums einschlägt. Der „Mehrwert“ kann sich sehen lassen:

Bild von Schlagerprofis.de

 

UDO JÜRGENS: Kurioses „Jubiläum“ beim Schlagerjubiläum 2

Bild von Schlagerprofis.de

UDO-JÜRGENS-Jubiläum angekündigt…

Neben dem 75 einhalbten Geburtstag von JÜRGEN DREWS und dem 50 einhalbten Jubiläum von MARIANNE ROSENBERGs Karriere gibt es ein weiteres kurioses Jubiläum. Laut MDR gibt es Folgendes zu feiern: „Vor 70 Jahren gewann Udo Jürgens als jüngster Teilnehmer einen Komponisten-Wettbewerb des ORF.“

Es war vor 71 Jahren…

Wir haben dazu den UDO-JÜRGENS-Experten RENÉ JOCHADE befragt. Der stellt klar:

Im Jahre 1949 veranstaltete der österreichische Rundfunk einen großen Komponistenwettbewerb, und Udo beschloss spontan, daran teilzunehmen. Er erinnerte sich sofort seines Liedes „Je t’aime“, welches er aus verschmähter Liebe mit Herzblut komponiert und getextet hatte:

„Je t’aime, lass mich bei dir sein.
Du weißt, ich brauche deine Liebe.
Mit dir war ich nie allein,
meine Hoffnung war, dass es so bliebe.“

Kurzentschlossen reichte er es ein. Und was geschah? Unter dreihundert erfahrenen Profis, welche neben ihm am Wettbewerb teilnahmen, erreichte Udo den dritten Platz! Seine Konkurrenz staunte nicht schlecht, als das Ergebnis bekanntgegeben wurde.

Und das war noch nicht alles: Ein paar Jahre später nahm Udo mit dem gleichen Titel an einem Gesangswettbewerb des Studios Kärnten teil, welcher ebenfalls vom österreichischen Rundfunk veranstaltet wurde und den vielsagenden Titel „Auf Biegen und Brechen“ führte (- so hieß der Wettbewerb -). Und siehe da, das Wunder geschah: Was ihm als Komponist noch nicht ganz geglückt war, gelang ihm hier als Sänger: Udo gewann diesen Wettbewerb, und zum ersten Mal in seinem Leben fühlte er sich wie ein kommender Star…

KEIN Schlagerjubiläum

Mal abgesehen davon, dass UDO JÜRGENS nicht wirklich ein Schlagersänger war, erzielte er also den Erfolg im KOMPONISTENwettbewerb des ORF vor 71 Jahren. Er war nicht etwa Sieger, sondern wurde Dritter. Und ob er von den 300 Teilnehmern der Jüngste war, darf lt. RENÉ JOCHADE ebenfalls angezweifelt werden.

Andere Jubiläen

Wie kürzlich von uns berichtet, ist die Veröffentlichung von UDO JÜRGENS‘ erster Erfolgssingle „Jenny“ vor 60 Jahren erfolgt. Vor 50 Jahren ging er auf legendäre „Udo 70“ Tour. Album und Tour „Udo 80“ setzten ebenfalls Maßstäbe. Wird man allen Ernstes den 71. Jahrestag einer Drittplatzierung begehen? (Oder liegt die Aufzeichnung der Show schon so lange zurück, dass es im Moment der Aufzeichnung noch „passte“?)…