SEEED -Comebackalbum „Bam Bam“ kommt am 4. Oktober – wir haben Tracklist und Songautoren Kommentare deaktiviert fĂĽr SEEED -Comebackalbum „Bam Bam“ kommt am 4. Oktober – wir haben Tracklist und Songautoren

CD Cover Bam Bam

Ihr erstes Album seit 2012 (und das fĂĽnfte insgesamt) veröffentlicht die Berliner Gruppe SEEED. MIt groĂźem Interesse wurde unser Artikel ĂĽber die erste Single „Ticket“ von euch wahrgenommen – wir haben HIER darĂĽber berichtet. Nun steht fest, dass das neue Album „Bam Bam“ am 4. Oktober erscheinen wird. Mit „Ticket“ und „Lass sie gehen“ haben SEEED ihren Fans bereits bewiesen, dass sie die Hip-Hop-Dancehall-Mischung noch immer beherrschen. Exklusiv präsentieren wir die Tracklist mit den Autoren:

1. Ticket
Cracker Mallo, Frank A. Dellé, Frank Delle, Jerome Bugnon, Pierre Baigorry & David Conen
2. Lass sie gehn Sebastian Krajweski, Sway Clarke, Tobias Cordes, Torsten Reibold, Vincent Graf Schlippenbach, Daniel Stoyanov, David Conen, Dirk Berger, Frank A. Dellé, Herman Chin Loy, Jerome Bugnon, Julian Schmit, Pierre Baigorry & Sebastian Krajewski
3. G€LD Torsten Reibold, Vincent Graf Schlippenbach, David Conen, Dirk Berger, Frank A. Dellé, Jerome Bugnon, Philip Meckseper, Pierre Baigorry, Sebastian Krajewski, Jakob Grunert & Julian Schmit
4. Immer bei Dir (feat. Trettmann) Trettmann, Vincent Graf Schlippenbach, Jerome Bugnon, Marten Laciny, Pierre Baigorry, Sebastian Krajewski, Tobias Cordes, Torsten Reibold, Christoph Erkes & David Conen
5. Lass das Licht an (feat. Deichkind) Vincent Graf Schlippenbach, Andi Toma, Dirk Berger, Frank A. Dellé, Jerome Bugnon, Pierre Baigorry, Sebastian Dürre, Sway Clarke, Torsten Reibold & David Conen
6. Sie is geladen (feat. Nura) Tobias Cordes, Vincent Graf Schlippenbach, Daniel Stoyanov, David Conen, Dirk Berger, Frank A. Dellé, Jerome Bugnon, Nura Habib Omer, Pierre Baigorry, Sebastian Krajewski & Sera Finale
7. Love & Courvoisier (feat. Salsa 359) Tobias Cordes, Trettmann, Vincent Graf Schlippenbach, Daniel Stoyanov, Dirk Berger, Frank A. Dellé, Hugo Schilgen, Jerome Bugnon, Pierre Baigorry, Sarz, Sebastian Krajewski, Silvio Brunner & David Conen
8. Komm in mein Haus David Conen, Dirk Berger, Frank A. Dellé, Jerome Bugnon, Julian Schmit, Pierre Baigorry, Tobias Cordes & Torsten Reibold
9. Psycho Piano Interlude Frank A. Dellé, Jerome Bugnon & Tobias Cordes
10. No More Drama (alles Pech verbraucht) Tobias Cordes, Daniel Stoyanov, Dirk Berger, Frank A. Dellé, Jerome Bugnon,Pierre Baigorry, Sebastian Krajewski, David Conen, Julian Schmit & Sera Finale
11. What a Day Oliver Benn, Robert Philipp & Demba aka Ear

…spennend ist, was die Plattenfirma zum neuen Album schreibt:

Seeed haben ein neues Album gemacht, ihr erstes seit 2012.

“BAM BAM” ist das Ende einer Ära und ein mächtiges Statement für die Kraft des Neuanfangs.

Um Seeed wirklich zu verstehen, muss man sich ihre Geschichte vergegenwärtigen. Ende der Neunziger Jahre finden elf Musiker in Berlin zusammen, um gemeinsam live zu spielen, als Band-Kollektiv und Partyeinsatzkommando ohne doppelten Boden. Es gibt keine Blaupause, keinen Masterplan, keinen Star, keinen Hit. Da ist nur die Mucke und die Magie des Moments. Viel hat sich seither nicht geändert – außer natürlich, dass sich alles geändert hat: 2020 werden diese Musiker alleine in ihrer Heimatstadt sieben ausverkaufte Konzerte spielen, vor insgesamt fast 150.000 Zuschauern. Gegen jede Regel der Wahrscheinlichkeit haben es Seeed ganz nach oben geschafft, mit Positivität und gelebter Weltoffenheit. Wie wichtig das gerade heute wieder ist, muss man nicht eigens erwähnen.

Sieben Jahre sind seit ihrem letzten Studioalbum “Seeed” vergangen. Das ist eine lange Zeit, nicht nur nach den Maßstäben des Instagram-Story-Zeitalters. Dancehall – die Soundästhetik, die Seeed einst in Deutschland salonfähig machten – ist inzwischen zu einem Standard im globalen Streaming-Pop geworden. Und Deutschrap, damals gerade erholt von einer schweren Krise, ist zum gefühlten Alleinherrscher über Charts und Festivals aufgestiegen. Seeed haben dieses Genre immer auf Armlänge gehalten. Trotzdem haben sie es maßgeblich beeinflusst mit ihrer Selbstverständlichkeit, das Deutsche so zu formen, dass es rund klingt und sogar auf der Tanzfläche Spaß macht. Popmusik aus D in ihrer heutigen Form: nie ohne dieses Team.

Wie also crasht man mit einem neuen Album die Party seiner Kinder? Seeed haben sich geöffnet und erneuert, um sich selbst treu zu bleiben. “BAM BAM” ist das erste Seeed-Album komplett in deutscher Sprache. Mehr Mitglieder als je zuvor brachten ihre Referenzen und Demos ein. Auch befreundete Songwriter wie Trettmann, Sway Clarke, Deichkind oder Daniel Stoyanov von der Band Malky wurden eingebunden. Ausgearbeitet wurden die Songs in enger Zusammenarbeit mit dem Produzententeam The Krauts (u.a. Peter Fox, Miss Platnum, Marteria). Der Sound ist Seeed, klar: urbane, voluminöse, weltgewandte Popmusik mit Berliner Attitüde und Einflüssen von London bis Lagos. Vor allem aber ist er 2019. “BAM BAM” klingt nach Aufbruch, nach Aufsteh’n, Rausgeh’n, die Welt ein bisschen bunter und besser machen.

Das macht die Platte auch zu einem Statement für den Neuanfang. Nach dem schmerzhaften Verlust Demba Nabés im Mai 2018 ist “BAM BAM“ das erste Album seit 2000, bei dem eines der elf Gründungsmitglieder fehlt. Ganz am Ende immerhin steht ein Song, den Demba lange vor seinem Tod aufgenommen hat. Seeed haben ihn, praktisch unverändert, auf das Album genommen. Es ist eine Verneigung vor einem Freund und Freigeist, ohne den diese Band nicht wäre, was sie ist. Und es ist eine Verneigung vor der Macht der Musik, die nie endet. Nicht, solange es Liebe gibt und Menschen, die sie in ihren Herzen durch die Welt tragen.

Wir sind gespannt auf dieses interssante neue Album – auch wenn es vielleicht „nicht unbedingt“ der pure deutsche Schlager ist :-))

Hier noch die Tourdaten:

Tourdates

Seeed – Live 2019

TOUR 2019
11. Okt 2019 Frankfurt Jahrhunderthalle (Sold Out)
12. Okt 2019 Frankfurt Jahrhunderthalle (Sold Out)
13. Okt 2019 Hamburg Sporthalle (Sold Out)
14. Okt 2019 Hamburg Sporthalle (Sold Out)
16. Okt 2019 Dortmund Westfalenhalle (Sold Out)
17. Okt 2019 Mannheim Sap Arena (Sold Out)
18. Okt 2019 Stuttgart Hanns-Martin-Schleyerhalle (Sold Out)
19. Okt 2019 Leipzig Arena (Sold Out)
21. Okt 2019 Köln Lanxess Arena (Sold Out)
22. Okt 2019 Köln Lanxess Arena (Sold Out)
23. Okt 2019 Bremen Ă–vb Arena (Sold Out)
25. Okt 2019 Esch/Alzette Rockhal (Sold Out)
26. Okt 2019 Kempten Bigbox (Sold Out)
28. Okt 2019 ZĂĽrich Hallenstadion
29. Okt 2019 MĂĽnchen Olympiahalle (Sold Out)
30. Okt 2019 MĂĽnchen Olympiahalle (Sold Out)
01. Nov 2019 Wien Stadthalle (Sold Out)
02. Nov 2019 Linz Tipsarena (Sold Out)
04. Nov 2019 NĂĽrnberg Arena NĂĽrnberger Versicherung (Sold Out)
05. Nov 2019 Hannover Tui Arena (Sold Out)
06. Nov 2019 Berlin Max-Schmeling-Halle (Sold Out)
07. Nov 2019 Berlin Max-Schmeling-Halle (Sold Out)
21. Nov 2019 Leipzig Arena
23. Nov 2019 Hamburg Barclaycard Arena
25. Nov 2019 Dortmund Westfalenhalle
26. Nov 2019 Köln Lanxess Arena
27. Nov 2019 MĂĽnchen Olympiahalle

FESTIVALS 2019
30.11.2019 Saison Openning I Ischgl

EIGENE OPEN AIRS 2020
12.08. Wuhlheide
14.08. Wuhlheide
15.08. Wuhlheide
16.08. Wuhlheide

17.09. WaldbĂĽhne
18.09. WaldbĂĽhne
19.09. WaldbĂĽhne

FESTIVALS 2020
19. – 21.06.2020 Hurricane Festival l ScheeĂźel
19. – 21.06.2020 Southside Festival l Neuhausen o.d. Eck

Quelle: BMG Rights Management

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA KIEWEL: Quote von „Fernsehgarten on Tour“ schlechter als jede Fernsehgarten-Ausgabe 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Vielleicht sollte man den traditionellen Schlager doch nicht ganz aussparen?

Zugegeben – mit Verallgemeinerungen sollte man vorsichtig sein. Aber es ist schon ein klarer Trend, dass die Quote des Fernsehgartens immer dann schlechter wird, wenn man den Schlager ganz ausspart bzw. Pseudo-Schlager-Acts einlädt, die erst dann ihre Schlager-Leidenschaft entdecken, wenn man sonst keinen Erfolg hat. Ganz ohne traditionellen Schlageract war die Quote des „Fernsehgarten on Tour“ durchaus ordentlich – aber Fakt ist: Der Marktanteil war schlechter als der von ALLEN (!) Fernsehgärten der Saison 2022 – die Ăśbersicht dazu findet sich HIER. 

Marktanteil weit unter dem „normalen“ Fernsehgarten-Schnitt

Der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison ergab sich bei der Auftaktsendung im Mai – da waren es aber immerhin noch 15,8 Prozent. Und das war das einzige Mal anno 2022, dass die Quote unter 16 Prozent war. Am vergangenen Sonntag betrug der Marktanteil 14,4 Prozent – zugegeben, auch das ist eigentlich ein guter Wert. Aber es sind nun einmal 1,4 Prozent weniger als der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison 2022. Wir behaupten: Wenigstens so 1-2 „echte“ Schlageracts hätten durchaus das eine oder andere Prozent nach oben gerissen…

Was die Gesamtzahl der Zuschauer angeht, sieht es schon wieder etwas besser aus. Im Herbst sitzen einfach mehr Zuschauer vor der Glotze als im Sommer. 1,73 Mio. – das klingt ordentlich, liegt aber auch klar unter dem Fernsehgarten-Durchschnitt. 

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

 

Folge uns:

HELENE FISCHER: Heute Radio-Interview auf Radio Niederösterreich 0

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Karrierehighlight fĂĽr ANDREAS HAUSMANN vom ORF

Das ist deutschen Radiosendern in der Fläche wohl (nach unserer Beobachtung) nicht so gelungen. Tatsächlich hat sich HELENE FISCHER Zeit genommen, um Radio Niederösterreich ein Interview zu geben. ANDREAS HAUSMANN durfte es fĂĽhren und bezeichnet es auf seiner Instagram-Seite als „Karriere-Highlight“, was man sofort glauben kann. Schon am heutigen Dienstag wird das Interview im Rahmen der Sendung „Guten Morgen, Niederösterreich“ um 8 Uhr ausgestrahlt – von 8 bis 9 Uhr auf Radio Niederösterreich. 

Folge uns: