NICOLE: Engagierte Fanarbeit von ihrem „Social Media Team“ wohl nicht gerne gesehen… Kommentare deaktiviert für NICOLE: Engagierte Fanarbeit von ihrem „Social Media Team“ wohl nicht gerne gesehen…

50 ist das neue 25

Wie wichtig das Umfeld und speziell das Management in der Schlagerszene ist, sieht man eigentlich an den Topstars der Branche. Es gibt eigentlich keinen Superstar, der nicht durch ein professionelles Umfeld betreut wird.

Andererseits gibt es Künstler, die sich vom privaten Umfeld betreuen lassen und meinen, damit seien sie am besten bedient. Im Falle von Andrea Berg klappt das, aber die hat erstens sich ihre Karriere schon vorher aufgebaut und zweitens hat ihr Mann langjährige Managementkenntnisse in der Fußballbranche und sich sein Know-How über Jahre hinweg erarbeitet.

Oftmals ist es aber nach unserem Eindruck so, dass persönliche Prioritäten bei der Auswahl der Managements fatale Wirkung haben kann – insbesondere dann, wenn der Künstler nicht selbst in sozialen Netzwerken aktiv ist, sondern anderen dort die Hoheit überlässt. Das kann dann nämlich dazu führen, dass im Namen des Künstlers Dinge gepostet werden, die dem Künstler schaden und deren Sinn nur ist, persönliche Befindlichkeiten des Umfeldes zu bedienen. Wie gesagt – so etwas leisten sich die Topstars sicherlich nicht. Eine Michelle würde sicher niemals ihre Fans ansprechen und ihnen vorwerfen, dass sie sich durch die Fans in ihrer Konzentration gestört gefühlt habe.

Da es doch eher selten vorkommt, dass ein Künstler den Leiter einer seiner bedeutendsten Fangruppen (wenn auch nicht namentlich) öffentlich angreift und bei der Gelegenheit sogar den Fans vorwirft, einen Termin wahrzunehmen, der vom Hannoveraner Zoo öffentlich publik gemacht wurde (ein klarer Management-Fehler, so etwas zuzulassen), haben wir den Leiter der Gruppe „Nicole aktuell“, Frank Benjamin Wolfmeier, befragt, was und wer denn hinter diesen Statements steckt, die kürzlich in Nicoles Namen gepostet werden. Hier seine interessanten Ausführungen dazu:

Bei einer der Tourneen 2009/2010 fragte ich Nicole, warum sie nicht bei Facebook ist. Sie erklärte mir, sie könne Facebook nicht leiden! Ich versuchte verständlich zu machen, dass aber heutzutage viel darüber läuft und dass es der beste Weg ist, um mit ihren Fans in Kontakt zu bleiben! Ich bot ihr an, ehrenamtlich eine Gruppe zu führen, damit die anderen Fans vereint immer die neuesten Infos diskutieren können!

Nicole hielt das für eine gute Idee. Was ich nicht wusste, war, dass es auch damals schon ein fragwürdiges Social-Media-Team gab, das sowohl mit der Nicole-Seite, aber auch mit dem Nicole-Profil agierte. Den ersten Stress gab es dann 2016, als ich aus völlig unverständlichen Gründen genötigt wurde, anstatt aus für jedem Album eine Gruppe eine Gruppe für alles zu machen! Was ich nach wie vor sehr schade finde, da somit die Übersichtlichkeit verloren ging.

Den zweiten Knatsch gab es dann im Sommer 2016 nach einem Konzert in Magdeburg, es gab 2016 bei jedem Konzert ein Meet & Greet! Ich war in dem Jahr sehr schwer krank! Mein bester Freund Andreas wollte mir damals eine Freude machen und schleuste uns in Magdeburg ins Meet & Greet! Ich war zwar verwundert, aber hinterfragte es auch nicht weiter und niemand anderes musste auf das M&G verzichten, und Nicole hat sich sehr gefreut und wir unterhielten uns sehr nett. Erst, als wir das M&G verlassen hatten, kam eine der Social Media Personen hinter uns her gerannt und fuhr uns ziemlich an, warum wir uns reingeschlichen hätten! Andreas erklärte, er wollte mir nur eine Freude machen! Es wäre ja auch Aufgabe der Kontrolleure gewesen, uns dann nicht hineinzulassen, aber man hat uns einfach durchgewunken!

Kurz danach bekam ich auf Facebook eine bitterböse Nachricht vom Nicole Team und man kündigte mir die Zusammenarbeit auf und sperrte mich komplett auf Nicoles Profil und ihrer Seite auf Facebook! Es kostete mich viel Energie, um an Nicole persönlich durchzudringen und zu erfahren, dass Nicole von dem ganzen nichts wusste und nach vier Wochen Theater und wahrscheinlich einem Machtwort von Nicole wurde ich wieder entsperrt!

Dann kam der denkwürdige Termin im Zoo Hannover der ja vom Zoo selbst öffentlich gemacht wurde und ausdrücklich dazu einlud, ihre Filmarbeiten vor Ort zu begleiten und mit Nicole in Kontakt zu kommen. Insofern ist es ein Wunder, dass neben mir nur ein weiterer Fan vor Ort war. Ich habe dann halt die Fotos für die Gruppe und Videos für mich gemacht.  Ich konnte mich sowohl mit Nicole nett aber kurz unterhalten und hatte ein sehr nettes und längeres Gespräch mit ihrem Mann.

Eine Person aus dem Team ließ sich sogar noch vor Ort meine Bilder schicken! Nicht einen Moment lang entstand der Eindruck, ich würde nerven, stören, behindern oder sonst etwas. Ansonsten hätte ich mich sofort zurückgenommen! Was auch von der ersten Sekunde auffiel, war die Gestresstheit von Nicole! Am Ende habe ich mich dann mit Handschlag von Nicole und ihrem Mann verabschiedet! Erst den Tag darauf kam das Gejammer vom Social Media Team, die sich aber wieder hinter Nicoles Profil versteckten.

Ein Nicole-Statement, das mit bösen Unterstellungen gespickt war, lehnte ich ab, in meiner Fangruppe „Nicole – aktuell“ zu veröffentlichen, was ich heute aber bereue! Dieser wurde dann unter der Nicole-Seite veröffentlicht, aber nicht, ohne auf mich und meine Verweigerung hinzuweisen! Seitdem sehe ich mich immer wieder irgendwelchen Attacken ausgesetzt, egal ob smago anonym oder irgendwelche Fans, die mich persönlich angehen. Einem Fan, die meine jahrelange Arbeit und Zeitinvestition sehr zu schätzen weiß, gefiel das gar nicht und startete eine Solidarisierungsaktion in der Gruppe, um Nicoles Aufmerksamkeit zu gewinnen, was aber bisher leider nicht klappte!

Ich hoffe sehr, Nicole erkennt, dass ihr Team eindeutig zu weit gegangen ist und sorgt dafür,  dass meine erneute Sperre auf allen sozialen Medien rückgängig gemacht werden! Wie gesagt, ich bereue, den Post trotz der Falschunterstellungen nicht veröffentlicht zu haben und mit einer Richtigstellung kommentiert zu haben, auch bei der Bilderauswahl hätte ich sicherlich mit etwas mehr Feingefühl herangehen sollen auch das tut mir leid und ich habe mich brieflich bei Nicole dafür entschuldigt, leider ohne Reaktion, und ihr angeboten das auch sie Admin wird, um so etwas in Zukunft zu vermeiden. Ich möchte keinen Streit mit Nicole,  sondern einfach „ein bisschen Frieden“ und erneute Teilhabe an ihren Internetseiten!

Das Social Media Team Nicoles war zwischenzeitlich nicht untätig und eine offizielle NICOLE-Fangruppe ins Leben gerufen. Ich habe mich um Aufnahme in die Gruppe beworben, wurde aber nicht angenommen. Vielleicht will man eine Gruppe etablieren, die kritische Überlegungen nicht zulässt und nur positiv schreibt. Ob das zielführend ist, weiß ich nicht, da ich ja nicht aufgenommen werde.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

GIOVANNI ZARRELLA: Platin aus Österreich und: Zurück in den Top-20 in Deutschland 3

Bild von Schlagerprofis.de

GIOVANNI ZARRELLA: Platin auch in Österreich

Good News für GIOVANNI ZARRELLA: Auch in Österreich hat sein Album La vita è bella“ nun Platinstatus erreicht. Der Award für über 15.000 in Österreich verkaufte Einheiten wurde ihm im Rahmen der MDR- bzw. ORF-Show „Gartenparty der Stars“ überreicht.

Zurück in den Top-20 in Deutschland

Damit nicht genug: GIOVANNIs neues Album „Ciao“ hat es in der 9. Platzierungswoche wieder in die Top-20 geschafft – ein toller Erfolg, zu dem wir herzlich gratulieren.

Information der Plattenfirma

Unglaubliche 80 Wochen in den Top 100 der deutschen Albumcharts und 74 Wochen in den österreichischen Charts ist Giovanni Zarrella mit seinem Popschlagerdebüt-Album „La vita è bella“ vertreten. Bereits wenige Monate nach seiner Veröffentlichung wurde der Erfolgs-Longplayer in Deutschland mit 3-fach Gold ausgezeichnet. Jetzt kann sich Giovanni Zarrella über weiteres Edelmetall freuen: In der ORF & MDR-Fernsehshow „Gartenparty der Stars“ überraschten die Moderator*innen Stefanie Hertel und Karl Bloberger den Ausnahmekünstler mit einem Platin-Award für mehr als 15.000 verkaufte Einheiten seines Albums „La vita è bella“ in Österreich.

Giovanni Zarrella: „Grazie Austria – danke Österreich. In diesen Tagen habe ich wieder gespürt, wie gern ich doch bei Euch bin und mit wie viel Liebe und Wärme ich immer wieder empfangen werde. Es macht mich sehr glücklich, dass meine Musik auch Eure Herzen erreicht. Ich kann es kaum erwarten, im kommenden Jahr auch bei Euch viele Konzerte zu geben, auf Tour zu sein und mit Euch und meiner Musik gute und neue Zeiten zu feiern.“

Ken Otremba: „Mit seiner unglaublich sympathischen Art und seinem italienischen Lebensgefühl hat Giovanni das Publikum nicht nur in Deutschland sondern auch in Österreich und in der Schweiz im Sturm erobert. Herzlichen Glückwunsch zur Platin-Auszeichnung in Österreich!“

Und die Erfolgsgeschichte von Giovanni Zarrella geht auch in Österreich weiter: Nach seinem ersten sensationellen Nummer-1 Chartentry mit seinem zweiten Solo-Album „CIAO!“ in Deutschland gelang Giovanni Zarrella im April 2021 auch in Österreich erstmals der Sprung an die Spitze der Charts: Der Longplayer stieg direkt von 0 auf Platz 1 der Österreichischen Albumcharts ein.
 
Auch für sein zweites Soloalbum „CIAO!“ taucht Giovanni Zarrella tief ein in die jüngere deutsche Musikgeschichte und überträgt ausgewählte Pop- und Schlager-Hits, allesamt persönliche Favoriten des 43-Jährigen, mit viel Feingefühl und dem Know-how seines Produzenten Christian Geller (Thomas Anders & Florian Silbereisen, Eloy de Jong,) in die Sprache seines Elternhauses.
 
Das Album „La vita è bella“ ist am 19. Juli 2019 bei 221 Music erschienen.

Quelle: TELAMO / 221 Music

Foto: Stefan Stoelting (221 Music)

Folge uns:

STEFANIE HERTEL: Ihre „Musi“-Show muss gegen „50 Jahre ZDF-Hitparade – die Zugabe“ antreten 0

Bild von Schlagerprofis.de

STEFANIE HERTEL: Schon wieder harte Konkurrenz im Gegenprogramm

Der MDR ist mutig. Die gemeinsam mit dem ORF ausgerichtete „Gartenparty“ am vergangenen Samstag (13.06.2021) war zwar leidlich erfolgreich, hätte aber viel mehr Zuschauer haben können, wenn das Format nicht direkt gegen den parallel vom SWR ausgestrahlten „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ angesetzt worden wäre, der natürlich als Platzhirsch sich die Butter hat nicht vom Brot nehmen lassen. Insbesondere schade für die Fans von GIOVANNI ZARRELLA, der in beiden Shows mit dabei war.

Erneut parallele Ausstrahlung einer Schlagershow

Der Programmierungs-Wahnsinn geht aber weiter. Am 10. Juli gibt es wieder eine von STEFANIE HERTEL (diesmal gemeinsam mit ARNULF PRASCH) im MDR moderierte Live-Show: „Wenn die Musi spielt“. Schon im letzten Jahr wollte man das 25-jährige „Musi“-Jubiläum groß feiern – das hat aber pandemiebedingt leider nicht geklappt. Auch in diesem Jahr wird es kein größeres Publikum geben, aber immerhin ist eine Liveshow „Wenn die Musi spielt geplant“.

Gäste von STEFANIE HERTEL und ARNULF PRASCH

  • NIK P.
  • BERNHARD BRINK
  • G. G. ANDERSON
  • HANSI HINTERSEER
  • NOCKIS
  • EDLSEER
  • DIE DRAUFGÄNGER
  • FRANCINE JORDI
  • UDO WENDERS
  • MARC PIRCHER

Diesmal hat es G. G. ANDERSON erwischt

Erneut gibt es sogar bei den Gästen Dopplungen – immerhin: Aberwitzigerweise ist BERNHARD BRINK nicht(!) bei der zweiten Jubiläumssause der ZDF-Hitparade mit dabei. Aber. Urgestein G. G. ANDERSON wirkt sowohl in der GOTTSCHALK-Sendung als auch bei der „Musi“ mit – da müssen sich die Fans wohl entscheiden (wobei es inzwischen ja zum Glück die Mediatheken gibt).

Party mit Publikum im nächsten Jahr

Die große Jubliäumsparty mit Publikum ist für 2022 geplant. Immerhin wird es dieses Jahr nach derzeitigem Stand eine Live-Show geben – am 10. Juli 2021 aur ORF2 und MDR – parallel zur ZDR-Übertragung der von THOMAS GOTTSCHALK moderierten Show „50 Jahre ZDF-Hitparade – die Zugabe“.

Foto: © MDR/ORF/Peter Krivograd

 

Folge uns: