Maximilian Arland feiert am 14. Juni im MDR sein 25-jähriges Jubiläum mit prominenten Weggefährten Kommentare deaktiviert für Maximilian Arland feiert am 14. Juni im MDR sein 25-jähriges Jubiläum mit prominenten Weggefährten

M. Arland und A. A. Hofmann c milan media

Kaum zu glauben, aber wahr: Schon seit 25 Jahren steht „Jungspunt“ Maximilian Arland auf der BĂĽhne und unterhält sein zahlreiches Publikum. Der Apfel fällt dabei nicht weit vom Stamm. Sein Opa Rolf Arland war ein berĂĽhmter Schlagerkomponist, der u. a. Roy Blacks „Ganz in WeiĂź“ komponierte. Papa Henry ist ein bekannter Klarinettist, der sich nicht nur als Musiker, sondern auch als Entdecker von Chris Roberts einen Namen gemacht hat. In dritter Generation unterhält Maximilian Arland (frĂĽher als Maxi Arland bekannt) nun sein Publikum – und das schon seit 25 Jahren. Grund genug fĂĽr den MDR, ihm eine Show zu widmen: „Schlager meines Lebens“. In der Sendung präsentiert Maximilian viele seiner Weggefährten.

Hier die komplette Presseinfo zur Show mit einigen schönen Bildern:

Maximilian Arland hat allen Grund zum Feiern. Denn mit gerade einmal 38 Jahren begeht der Schlagerstar und Entertainer sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Der frischgebackene Wahl-Berliner zeigt in dem Special seine neue Heimatstadt und begrüßt an seinen Lieblingsorten Freunde und musikalische Weggefährten in „Schlager meines Lebens“ am 14. Juni, 20.15 Uhr im MDR- und rbb-Fernsehen.

Erster TV-Auftritt mit 12 Jahren: Platz 1 der VolkstĂĽmlichen Hitparade

Seinen ersten Fernsehauftritt hatte er als Zwölfjähriger gemeinsam mit seinem Vater, dem Komponisten Henry Arland und seinem Bruder Hansi  als Instrumental-Trio in der VolkstĂĽmlichen Hitparade, wo die drei den ersten Platz belegten. Ein Jahr später gewann das Familiengespann dann mit dem Titel „Echo der Berge“ den Grand Prix der Volksmusik. Neben Florian Silbereisen, Stefanie Hertel und Stefan Mross gehörte Maximilian Arland zu den groĂźen Jungstars des volkstĂĽmlichen Schlagers in den 90er Jahren und war u. a. lange Jahre Gastgeber der ARD-Samstagabend-Show „Musikantendampfer“ sowie  den MDR-Sendungen „Mit Volldampf“ und „Musik auf dem Lande“.

Vater Henry noch immer Ratgeber

Nun feiert der 38-Jährige sein 25. Bühnenjubiläum. Einzigartige Erinnerungen und amüsante Anekdoten aus seiner Karriere stehen im Mittelpunkt des 90-minütigen MDR-Specials, in dem der Musiker die Zuschauerinnen und Zuschauer zu den wichtigsten Stationen seiner Karriere führt . Die Familienbande spielen dabei für Maximilian immer eine wichtige Rolle. Sein Vater war sein Vorbild, Mentor und Lehrer. „Er ist immer noch mein wichtigster Kritiker und ich profitiere von seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Musiker“, sagt Maximilian Arland.

Aber auch seine Oma Margarethe ist eine wichtige Stütze. Seit 1994 ist die heute 88-Jährige die Leiterin seines Fanclubs, organisiert Fanclubtreffen und pflegt persönliche Kontakte zu den Fans. Ihre Motivation: Stolz und Liebe zu ihrem Enkel. „Sie ist die gute Seele im Hintergrund“, sagt der Künstler. Überhaupt ist die familiäre Unterstützung für ihn sehr wichtig: „Es ist schön zu sehen, wie jeder mit dem Herzen dabei ist.“

Prominente Weggefährten geben sich die Ehre

Die Sendung zu Maximilians Jubiläum zeigt Ausschnitte mit seinem Vater und seinem Bruder sowie von Künstlern, die in Maximilians Karriere eine wichtige Rolle gespielt haben. Musikalisch können sich die Zuschauer auf neue Duette aus Jubiläumsalbum „25 Jahre Maximilian Arland & Freunde“, u.a. mit u.a. Anita und Alexandra Hofmann, Michael Hirte, Ireen Sheer und Linda Hesse, freuen.

Bild von Schlagerprofis.de

Bild von Schlagerprofis.de

Bild von Schlagerprofis.de

Quelle: Pool Position Management
Fotos: Milan Media

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MICHELLE: Im Riverboat von CLAUDIA JUNG vertreten – wir sagen: Sie ist als Sängerin im Let’s Dance-Finale dabei 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

MICHELLE: Talkshow-Absage – wir gehen davon aus, dass sie bei „Let’s Dance“ dabei sein wird

Die Fans von MICHELLE haben es nicht leicht. Immer mal wieder werden wir gefragt, wann die KĂĽnstlerin im TV sein wird, weil auf ihrer offiziellen Webseite, die unseres Wissens von der Plattenfirma gepflegt wird und wohl stiefmĂĽtterlich behandelt wird, aktuelle Termine oft nicht kommuniziert werden. Am 8. Mai war lange Zeit vom ZDF ein Auftritt im Fernsehgarten kommuniziert worden – dann war MICHELLE aber doch nicht dabei. (Wir haben beim ZDF bei der zuständigen Ansprechpartnerin nachgefragt, aber leider keine Antwort erhalten). – 

Anscheinend gibt es nun ein Deja Vu. Noch immer kommuniziert der SWR, dass die KĂĽnstlerin am kommenden Freitag im „Riverboat“ dabei sei. Ein Blick auf die MDR-Seite zeigt aber: Eine andere Schlagersängerin ist dort zu Gast.

CLAUDIA JUNG: FĂĽr MICHELLE eingesprungen?

Wir haben uns sicherheitshalber mal angeschaut, wer denn nun fĂĽr den 20. Mai beim Riverboat angekĂĽndigt ist – siehe da, auch der MDR hat MICHELLE kĂĽrzlich als Talkgast kommuniziert: 

Bild von Schlagerprofis.de

Auf den einschlägigen Webseiten findet sich nun aber plötzlich CLAUDIA JUNG als Talkgast im Leipziger Riverboat. Mit „TĂĽr an TĂĽr“ hat CLAUDIA einen aktuellen Radiohit landen können – und sie ist seit ĂĽber 35 Jahren und damit sogar noch länger als MICHELLE, mit der sie sogar mal gemeinsam auf Tour war, im Geschäft. Insofern ist das eine gute Idee, sie einzuladen – noch besser wäre vielleicht gewesen, dass einfach mal zu kommunizieren, aber das ĂĽbernehmen wir natĂĽrlich gerne. Warum MICHELLE plötzlich nicht mehr beim Riverboat als Gast genannt ist, kann man sich denken: Am gleichen Tag wird das Finale von „Let’s Dance“ bei RTL ĂĽbertragen

MICHELLE als GesangskĂĽnstlerin bei „Let’s Dance“

Im Interview mit uns Schlagerprofis war es noch nicht klar – nun steht es aber nach unserer Meinung fest: MICHELLE wird einen Gesangsauftritt beim Finale von „Let’s Dance“ absolvieren und hat deswegen den Auftritt beim Riverboat abgesagt. Mit anderen Worten: Freuen wir uns auf MICHELLE bei „Let’s Dance“ – und vielleicht dann auch später auf einen Auftritt demnächst im „Fernsehgarten“ und vielleicht auch später noch mal im „Riverboat“. Offensichtlich gibt es hier schon gewisse Prioritäten…

Foto: Universal, Anelia Janeva

 

 

Folge uns:

PETER ALEXANDER: Vor genau 35 Jahren moderierte er die Eröffnung Austria Center Vienna 1

Bild von Schlagerprofis.de

PETER ALEXANDER: Eröffnung „SoirĂ©e in Wien“ mit groĂźer internationaler Beachtung

Genau 35 Jahre ist es heute her, dass am 17. Mai 1987 in Wien das Austria Center Vienna, das Kongresszentrum in Wien, mit der Show „SOirĂ©e in Wien“ eröffnet wurde. Dazu wurde die – so wurde es damals kommuniziert – die teuerste Fernsehsendung der Welt produziert. Die Show soll nicht weniger als 17 Millionen Schilling gekostet haben. Der damalige Unterhaltungschef des ORF, HARALD WINDISCH, war ĂĽberzeugt, dass das Geld gut angelegt war. PETER ALEXANDERs Frau HILDE schwärmte später von der Zusammenarbeit mit WINDISCH. – Weltstars gaben sich in der Show die Klinke in die Hand: 

  • JOSÉ CARRERAS (trat mit Stock auf, weil er beim Spazierengehen umgeknickt war)
  • UDO JĂśRGENS (hatte gerade seine „Deinetwegen“-Tour beendet und verbrachte anschlieĂźend die Tage in Wiener Wohnung)
  • GILBERT BECAUD
  • WIENER SYMPHONIKER
  • WIENER SĂ„NGERKNABEN
  • JERRY LEWIS
  • PLACIDO DOMINGO (Seine „Otello“-AuffĂĽhrung wurde eigens vorverlegt)

Ost-West-Aussöhnung: BARRY MANILOW singt im Duett mit 

Ebenfalls damals zu Gast war der US-Weltstar BARRY MANILOW, der eine tolle Idee hatte: Gemeinsam mit der Russin ALLA PUGATSHOWA sang er mit den WIENER SĂ„NGERKNABEN im Duett: „One Voice“. Der Hintergedanke ist beklemmend aktuell und leider derzeit in weite Ferne gerĂĽckt: Der Song stand fĂĽr die Ost-West-VerbrĂĽderung. Die Sendung soll in 32 Ländern ĂĽbertragen worden sein

Auch UDO JĂśRGENS hatte mit seiner Hymne an die Zukunft „Ihr von morgen“ einen zeitlosen Song beigesteuert. 

 

 

Folge uns: