UNDINE LUX gewinnt „Schlagerchance“ – verdient! Und HANS-WERNER OLM hat ihren Song geschrieben 2

Bild von Schlagerprofis.de

UNDINE LUX: Herzlichen GlĂĽckwunsch!

Da diesmal kein Schlagerstar mit dem Namen „Reim“ dabei war, gewann diesmal die Sängerin mit der besten Geschichte die „Schlagerchance„. Wenn das offizielle damalige HELENE-Double UNDINE LUX als „Nachwuchs“ nun auf die echte HELENE trifft – erstmals seit 2009 – ist das natĂĽrlich eine schöne Geschichte. Anders als die letzten Sieger, bei denen nur der Nachname ausschlaggebend war, hat sie wirklich eine gute Performance hingelegt.

Vielleicht hätte sie sogar gut gesungen, wenn man sie gelassen hätte  (bei SILBEREISEN ist bekanntlich Livegesang so gut wie nie möglich). Jedenfalls hat sich UNDINE ganz toll verkauft, sie ist die mit Abstand beste Siegerin der Schlagerchance – und wir freuen uns, dass hier wirklich eine sehr viel versprechende KĂĽnstlerin „entdeckt“ wurde. (Wobei sie in der Szene ja ohnehin bereits einen guten Namen hatte). 

Spannend: Ihren „Sieger-Hit“ schrieb niemand geringerer als HANS-WERNER OLM. Wer hätte gedacht, dass der noch mal sehr aktiv ins aktuelle Schlager-Geschehen eingreifen wĂĽrde? Auch ihm gratulieren wir. 

Wir freuen uns sehr auf ihren Auftritt beim Schlagerjubiläum!

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

  1. Komisch. Bei Andy Borg werden immer wieder junge Musikgruppen eingeladen die dort ihren ersten Auftritt haben. Das macht man in der Show einfach so. Diese Gruppen ĂĽberzeugen dann auch immer mit ihren eigenen Stil. Bei Undine Lux tut man jetzt bei Silbereisen als ob sie
    neu wäre (habe die Show nicht gesehen). Warum lädt man Undine Lux und z.B. Timo nicht einfach zu einer Silbereisen Show ein? Das ganze hat den Anschein, als ob man sich durch dieses Prozedere bei der Schlagerchance das Etikett des progressiven und fortschrittlichen umhängen will. In Zukunft Schlagerchance Live senden und die Fans/Zuschauer die Entscheidung treffen lassen.

CHRISTIN STARK neue Moderatorin von „Schlager des Monats“ 11

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK ĂĽbernimmt Moderation von „Schlager des Monats“

BERNHARD BRINK kann einem schon leid tun. Er fĂĽhrt Formate wie „Schlager des Jahres“ oder nun „Schlager des Monats“ zum Erfolg und wird skrupellos einfach „abgeschossen“ und muss dann noch so tun, als wĂĽrde er sich darĂĽber freuen. Die „Schlager des Jahres“ sind inzwischen zu einer drittklassigen Clipshow verkommen…

Nun steht fest – natĂĽrlich auch noch „ausgerechnet“ bei FLORIAN SILBEREISEN verkĂĽndet: Als neue Moderatorin von „Schlager des Monats“ steht nun CHRISTIN STARK am Start. Ihre Qualifikation? Wir sehen da nur eine: Sie ist „Frau von…“ – beim MDR reicht das offensichtlich. Wir wĂĽnschen BERNHARD BRINK alles Gute.

Wir finden das: VERDAMMT SCHWACH! BERNHARD BRINK war nicht einmal zu Gast beim Adventsfest – sorry, das ist einfach schlechter Stil!

Folge uns:

KELLY FAMILY: Tragischer Todesfall – Konzert in Halle / Westfalen musste abgebrochen werden 0

Bild von Schlagerprofis.de

KELLY FAMILY: Konzertabbruch in OWL-Arena Halle / Westf.

Das ist wohl der Albtraum eines jeden Musikers – die KELLY FAMILY musste das nun durchleben. Kurz nach Konzertbeginn der „Christmas-Show“ gab es im Publikum einen medizinischen Notfall, der einen Konzertabbruch erforderlich machte. Die Mediziner haben alles gegeben, das Leben des Fans zu retten – tragisch: Es hat nicht funktioniert, der Mann ist verstorben. Selbstverständlich konnte das Konzert nicht weiter gespielt werden. Das Westfalen-Blatt zitiert PATRICIA KELLY wie folgt: 

Leider ist der Mann verstorben. Wir beten für den Mann und seine Angehörigen. Heute können wir keine Party auf der Bühne feiern. In 50 Jahren im Beruf ist uns so etwas noch nie passiert.

Den Angehörigen wĂĽnschen auch wir alles Gute – aber auch der KELLY FAMILY. Das muss ein ganz schlimmer Schock fĂĽr die Band sein, die sich natĂĽrlich komplett gut und richtig verhalten hat. – Wegen der Konzerttickets wird der Veranstalter zeitnah Informationen abgeben – dass man momentan andere Sorgen hat, ist nur zu verständlich. 

Quelle: Westfalen-Blatt, Semmel.de

Folge uns: