MICHELLE, J√úRGEN DREWS, MICKIE KRAUSE u. a. unterst√ľtzen DETLEF STEVES bei „DETLEF goes Schlager“ (VOX) Kommentare deaktiviert f√ľr MICHELLE, J√úRGEN DREWS, MICKIE KRAUSE u. a. unterst√ľtzen DETLEF STEVES bei „DETLEF goes Schlager“ (VOX)

Bild von Schlagerprofis.de

MICHELLE u. a. Stars unterst√ľtzen DETLEF STEVES bei seinem Schlagerstart

Der „Reality-TV-Teilnehmer“, so steht es bei Wikipedia, DETLEF STEVES will den Schlager erobern. Bei der RTL-Mediengruppe ist man vermutlich der Meinung, dass das „jeder“ kann – weil ja ohnehin niemand live im Fernsehen singt. So etwas hat um die Jahrtausendwende ja gut funktioniert. Wir erinnern uns an Namen wie ZLATKO und J√úRGEN. Ersterer sang irgendwann mal live beim ESC-Vorentscheid, was zum abrupten Karriereende f√ľhrte – J√úRGEN hat allerdings durchaus eine erstaunliche Karriere hinlegen k√∂nnen – vielleicht hatte er auch sehr gute Ratgeber und hat gute Ratschl√§ge auch beherzigt.¬†

Das A und O ist im Schlagergesch√§ft damals wie heutzutage sicherlich ein gutes Management, und da hat „DEFFI“, wie er sich als Schlagers√§nger nennt, nat√ľrlich einen Vertreter der Champions League an der Seite: MARKUS KRAMPE.¬†

MICHELLE: Prominente Stars unterst√ľtzen „DEFFI“

Bild von Schlagerprofis.de

Mit „DEFFInitiv“ gelang dem Kults√§nger direkt ein kleiner Hit – und das noch ohne den ganz gro√üen TV-Support einer eigenen TV-Serie. Daf√ľr gab es viel Unterst√ľtzung aus der Schlagerszene. MICHELLE, bekanntlich auch im Management von MARKUS KRAMPE, lie√ü es sich beispielsweise nicht nehmen, ein Duett mit DEFFI zu singen. Man ahnt, um welchen Hit es da geht. Wie sich der Schlager-„Nachwuchs“ geschlagen hat, wird in der Episode vom 3. Juli 2022 verraten.¬†

Bild von Schlagerprofis.de

Mit Mallorcastars wie LORENZ B√úFFEL und MICKIE KRAUSE (Foto) gibt es gemeinsame Zusammenk√ľnfte bzw. Auftritte. Und „Deffinitv“, der erste Partyschlager, platziert sich gut – zumindest bei itunes. Den Song durfte er sogar im „Fernsehgarten“ vorstellen. Textzitat: „Puls 160, Puls 180 – ich raste nicht aus“. Schwer, sich daran ein Beispiel zu nehmen. Wir erinnern uns: S√§ngerinnen wie GERALDINE OLIVIER, sogar Stars wie TONY MARSHALL d√ľrfen bei KIWI nicht mehr auftreten. Da setzt auch das √∂ffentlich-rechtliche ZDF offensichtlich interessante Qualit√§tsanspr√ľche – aber das nur nebenbei bemerkt.¬†

JÜRGEN DREWS: Auch der König von Mallorca zeigt sich interessiert

Bild von Schlagerprofis.de

„Danke DEFFI, ich freue mich auf alles, was noch kommt“ – das sagte J√úRGEN DREWS zum Treffen mit DEFFI im vergangenen Jahr. Angeblich sollen beide sogar zusammen im Studio gewesen sein – im Laufe von „DETLEF goes Schlager“ werden wir sicherlich mehr erfahren – die Folge ist f√ľr den 26. Juni vorgesehen.¬†

Gesangstraining von JULIETTE SCHOPPMANN

Bild von Schlagerprofis.de

Vermutlich hatte die stets freundliche JULIETTE SCHOPPMANN schon leichtere „Sch√ľler“ als DETLEF. Aber die DSDS-Powerfrau, vielleicht eine der besten DSDS-Teilnehmerinnen aller Zeiten, schreckt vor keiner Aufgabe zur√ľck, und so trainiert sie „DEFFI“, damit der gesanglich sicher wird.¬†

FRENZY sorgt f√ľr gute Moves

Damit „DEFFI“ sich richtig zu bewegen wei√ü, bekommt er dazu ein spezielles Training von FRENZY, die oft auch gemeinsam mit Mallorca-K√∂nigin MIA JULIA auftritt. Sie ist auf dem obigen Foto abgebildet – ob sie entfernt verwandt mit „Edgar mit den Scherenh√§nden“ ist, wissen wir nicht.¬†

  Bild von Schlagerprofis.de 

DETLEF goes Schlager ab 19. Juni auf VOX

Nach einem l√§ngeren Vorlauf startet das neue VOX-Format am 19. Juni. Sinnvoll w√§re vielleicht gewesen, es DELEF goes PARTY-Schlager zu nennen. Man tut der „seri√∂sen“ Schlagerszene mit diesem Konzept, so zu tun, als k√∂nnte jeder binnen kurzer¬† Zeit ein echtes Schlagerpublikum gewinnen, Unrecht. Okay, das „Sohn von…“ oder „Schwester von…“-Konzept suggeriert, dass nicht das K√∂nnen, sondern Connections allein seligmachend sind. Wenn man sich aber die richtig erfolgreichen Stars anguckt, haben die meisten es doch mit Qualit√§t, K√∂nnen und Leistung geschafft und nicht mit Ballermann-Auftritten.¬†

Was hingegen den PARTY-Schlager angeht, k√∂nnte DEFFI durchaus gut „funktionieren“. Ganz aktuell sieht man mit dem Mega-Erfolg von „Layla“ ja, dass es da ein Publikum f√ľr gibt, das vielleicht (zumindest nach unserer Wahrnehmung) nicht unbedingt kongruent mit dem „normalen“ Schlagerpublikum ist. In dieser Szene k√∂nnte DETLEF sich durchaus durchsetzen – nat√ľrlich auch wegen eines sehr professionellen Umfelds und guter Ratgeber. Regelm√§√üige TV-Pr√§senz und – wie zu vernehmen ist – auch Auftritte im Rahmen der gro√üen Ole-Veranstaltungen k√∂nnen da schon sehr hilfreich sein. Man darf gespannt sein, wie das Format ankommen wird.¬†

Pressetext

Ob aus Detlef Steves ein erfolgreicher Partyschlager-Star werden kann? Er glaubt fest an seinen neuen Traum. Starmanager Markus Krampe hilft ihm bei der Herausforderung, die Herzen der Partyschlager-Fans zu erobern. Doch bisher hat Detlef nur unter der Dusche gesungen. Vocal-Coach Juliette Schoppmann versucht, ihn stimmlich auf Spur zu bringen, bevor er zu Hit-Produzent Mike R√∂tgens darf, der f√ľr ihn eine erste Single ma√ügeschneidert hat.
Fotos und Pressetext: RTL
Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Adventsfest mit weniger Zuschauern als sonst, Marktanteil-Quote aber im Soll 7

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Selbst beim Adventsfest bröckeln die Quoten

Auf den ersten Blick kann sich die ARD gem√ľtlich zur√ľcklehnen: 5,05 Mio. Zuschauer und 21,5 Prozent Marktanteil bedeuten noch immer die Marktf√ľhrerschaft, keine Sendung wurde gestern h√§ufiger angesehen als das Adventsfest. Ob man allerdings gut daran tut, die Qualit√§t immer NOCH weiter nach unten zu schrauben (obligatorisches Vollplayback, nach wie vor die ewig gleichen G√§ste, seit einigen Jahren nun auch als voraufgezeichnete Sendung), steht auf einem anderen Blatt. Der Trend der absoluten Zuschauerzahlen des Adventsfests spricht da schon eine eindeutige Sprache:¬†

  • 2013: 5,57 Mio. Zuschauer / 19,7 % Marktanteil
  • 2014: 5,78 Mio. Zuschauer / 19,9 % Marktanteil
  • 2015: 6,26 Mio. Zuschauer / 21,0 % Marktanteil
  • 2016: 6,63 Mio. Zuschauer / 23,6 % Marktanteil
  • 2017: 6,07 Mio. Zuschauer / 21,0 % Marktanteil
  • 2018: 5,95 Mio. Zuschauer / 22,1 % Marktanteil
  • 2019: 5,66 Mio. Zuschauer / 21,0 % Marktanteil
  • 2020: 6,68 Mio. Zuschauer / 22,0 % Marktanteil
  • 2021: 5,99 Mio. Zuschauer / 22,1 % Marktanteil

Marktanteil „im Soll“

Nun k√∂nnte man es sich einfach machen und eine Abschrift des T-Online-Artikels aufsetzen mit der √úberschrift: „So schlecht lief die Silbereisen-Show noch nie„. Auch wenn in absoluten Zahlen wohl noch nie weniger Menschen zugeschaut haben, ist DIE „W√§hrung“ ja immer noch der Marktanteil. Der ist mit 21,5 Prozent zwar nicht ganz so stark wie in den beiden Vorjahren – wenn man aber nicht nur zwei Jahre zur√ľckschaut wie T-Online (und die, die deren Inhalt „√ľbernommen“ haben), sondern mal die letzten 10 Jahre betrachtet, gab es vom Marktanteil her auch durchaus schlechtere Jahre – 2013 und 2014 waren es sogar unter 20 Prozent, was auch immer noch Top-Werte sind.

Wenn man die (einschließlich der gestrigen Sendung) letzten zehn Adventsfeste als Maßstab nimmt, 

  • lief es VIER-mal besser als gestern (Marktanteil mehr als 21,5 Prozent) und
  • F√úNF-mal schlechter (Marktanteil schlechter als der gestern erreichte Marktanteil).¬†

Vor diesem Hintergrund relativiert sich nat√ľrlich die rei√üerische Schlagzeile „So schlecht lief die Silbereisen-Show noch nie„. Von einem „riesengro√üen Quotenerfolg“ w√ľrden wir derweil aber auch nicht sprechen, weil die Aussage, dass noch nie weniger Menschen beim Adventsfest zugesehen haben, ja nun auch einmal richtig ist. Die wenigsten Zuschauer zu haben mit der Vokabel „riesengro√üer Quotenerfolg“ zu versehen, finden wir auch realit√§tsfern. Die Wahrheit liegt da wohl in der Mitte. Wir haben √ľbrigens vor zwei Jahren HIER schon einmal einen R√ľckblick auf die Quoten des Adventsfests seit 2009 gewagt – damals noch in anderen Zusammenhang.¬†

Taktik geht (noch) auf

Auch wenn es schmerzt: Die Taktik, nur „Kumpels“ einzuladen und erneut die „√úberraschung“ zu pr√§sentieren, dass BERNHARD BRINK ohne Not seine Sendung weggenommen wird, ist offensichtlich erneut aufgegangen. Wobei die Sendung schon ein paar witzige Momente hatte – als z. B. ANNA-CARINA WOITSCHACK als neue Generation des Schlagers in einem Atemzug mit Namen wie PIA SOPHIE, NEON, DANIEL SOMMER u. a. genannt wurde, war das schon „interessant“, wenn man bedenkt, dass nur wenige Jahre zuvor sehr feierlich ihre gro√üe Hochzeit angek√ľndigt wurde. Immerhin musste sich STEFAN MROSS dieser Schmach nicht aussetzen, er blieb zu Hause.¬†

Witzig war auch die Einblendung, dass am 24.12. der „Schlager-Spa√ü“ mit ANDY BORG im SWR gezeigt wird. Das ist zwar richtig, warum man aber das Datum der kommenden Ausgabe vom 17.12. NICHT einblendet – man wei√ü es nicht…¬†

Foto: ¬© MDR ‚Äď ARD; J√ľrgens TV / Dominik Beckmann

Folge uns:

ERIC PHILIPPI: Aus „Schockverliebt“ wird „Schneeverliebt“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

ERIC PHILIPPI: Neue Single „Schneeverliebt“

Die Fans von ERIC werden sich gefreut haben – anders als RAMON ROSELLY hat es ERIC geschafft, erneut beim Adventsfest der 100.000 Lichter dabei zu sein. Aus seinem Hit „Schockverliebt“ hat er anl√§sslich des Weihnachtsfests „Schneeverliebt“ gemacht. Und siehe da: Der Song ist nun auch erh√§ltlich. Angesichts seines √ľberzeugenden Auftritts d√ľrfte die Fans das erfreuen – vermutlich werden die ERIC-Fans sehr gerne auch „schneeverliebt“ sein…

 

Folge uns: