NICOLE: Heute vor 40 Jahren gewann sie den ESC-Vorentscheid – heute werden russische Frachter mit ihrem Lied begrĂĽĂźt 1

Bild von Schlagerprofis.de

NICOLE: Vor 40 Jahren startete die Erfolgsgeschichte von „Ein bisschen Frieden“

Was passiert, wenn man irgendwelche Radioredakteure, die nur auf ihren eigenen Geschmack setzen, den deutschen ESC-Beitrag bestimmen, haben wir in diesem Jahr erlebt – das Abo auf den letzten Platz dĂĽrfte weiter bestehen bleiben, jedenfalls hat Deutschland natĂĽrlich wie immer, wenn der NDR ohne Beteiligung von STEFAN RAAB irgendwen ins Rennen schickt, natĂĽrlich nicht den Hauch einer Chance.

Als der Bayerische Rundfunk zuständig war, sah das anders aus – da gab es Jahr fĂĽr Jahr groĂźe Erfolge mit Schlagern, die teilweise bis heute noch als Evergreens gefeiert werden („Dschinghis Khan“, „Theater“, „Johnny Blue“, „FĂĽr alle“ etc.). Schauen wir uns mal die Namen der Juroren an, die das Teilnehmerfeld der Vorentscheidung ausgewählt haben:

  • PROF. ERICH SCHULZE (Vorsitz, GEMA-Generaldirektor)
  • FRANK FARIAN
  • KATJA EBSTEIN
  • Dr. JOE BAMBERGER
  • CURTH FLATOW
  • WERNER GOETZE
  • KAI RAUTENBERG
  • KURT RITTIG
  • FRANZ RĂśGER
  • KRISTIAN SCHULTZE
  • ROLF SPINRADS
  • HUGO STRASSER
  • FRED WEYRICH

Das war – anders als heute eine WIRKLICH breit aufgestellte Jury. ROLF SPINRADS entwickelte TV-Formate wie die anarchische „PlattenkĂĽche“, während CURTH FLATOW am konservativen TV-Format „Dalli Dalli“ beteiligt war. FRANK FARIAN durfte als Pop-Produzent (BONEY M.) ebenso seine Stimme abgeben wie der Orchesterchef HUGO STRASSER. Damals wurde „Diversität“ einfach gelebt, ohne dass man dafĂĽr wichtigtuerisch ein Wort bemĂĽhen musste. Wobei man natĂĽrlich kritisch anmerken kann, dass es wohl keine „Frauenquote“ gab, was dem gefunden Ergebnis offensichtlich nicht wirklich geschadet hat. 

Radio-Vorauswahl

Was bei vielen Portalen und auch bei WIkipedia nicht vermerkt ist: Bevor es den TV-Vorentscheid „Ein Lied fĂĽr Harrogate“ mit der siegreichen NICOLE gab, der live am 20. März 1982 ausgestrahlt wurde, gab es eine Radio-Vorauswahl. Eigentlich waren nämlich 24 Titel im Rennen. Interessant ist, dass es durchaus einige Titel mit NDW-Touch gab – z. B. „Da helfen keine Pillen“ von „KAPUTT“ oder vielleicht „Kalte Insel“ von „THE DAYS“. Interessant auch, dass prominente Namen wie HENRY VALENTINO, SUSAN AVILES, CLAUS MATHIAS, UTE BERLING, ANGELIKA MILSTER und ISABEL VARELL „aussortiert“ wurden. 

Bild von Schlagerprofis.de

Graue Eminenz schon damals: HANS R. BEIERLEIN

Ăśber Jahrzehnte hinweg war der Manager HANS R. BEIERLEIN so etwas wie die „graue Eminenz“ hinter den Kulissen, das war nicht nur beim Grand Prix der Volksmusik der Fall oder beim Aufbau von UDO JĂśRGENS zum Superstar, sondern sogar – das hatten wir ehrlich gesagt gar nicht auf dem Schirm – auch beim Vorentscheid zur Eurovision, also bei „Ein Lied fĂĽr Harrogate“ am 20. März 1982. Das Fachblatt „Der Musikmarkt“ lobte die Sendung, aus der NICOLE als Siegerin hervorging, damals: 

Dem Bayerischen Rundfunk als Ausrichter dieser deutschen Entscheidung und seinem Berater HANS R. BEIERLEIN ist an dieser Stelle zu bescheinigen, dass sie eine Sendung auf die Beine gestellt haben, die sich sehen lassen kann.

NICOLE doppelt platziert fĂĽr Vorentscheid

Spannend ist, dass NICOLE sich laut der Autobiografie von RALPH SIEGEL mit gleich zwei Liedern fĂĽr den ESC qualifiziert hat. Mit „Ein bisschen Frieden“ und mit „Nur ein Lied“. Laut SIEGELs Biografie hat sich NICOLE fĂĽr „Ein bisschen Frieden“ entschieden – zum Verdruss ihres damaligen Produzenten und Entdeckers ROBERT JUNG, der „Nur ein Lied“ geschrieben hatte und dieses Lied dann mit der damals populären Schlager-Schönheit MELANIE SANDERS eingereicht hatte, die sich dann aber nicht fĂĽr den TV-Vorentscheid qualifizieren konnte. 

„Ein bisschen Frieden“ mit Ach und Krach im Teilnehmerfeld

Nach Angaben der ESC-„Bibel“ „Ein Lied kann eine BrĂĽcke sein“ von JAN FEDDERSEN landete „Ein bisschen Frieden“ in der 24er-Auswahl auf Platz 24 und schaffte es somit „mit Ach und Krach“ in die Vorauswahl – immerhin, es hat dann ja gereicht – anders als fĂĽr HANS HARTZ, der „Die weiĂźen Tauben sind mĂĽde“ eingereicht hatte und dem keine Chance gegeben wurde…

Lied 40 Jahre später aktueller denn je

Dass „Ein bisschen Frieden“ von NICOLE heute aktueller denn je ist, hat sich wohl herumgesprochen. Aktuell diente der Song als Friedenshymne, als in Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal ein russisches Schiff vorbeigefahren ist – normalerweise werden Schiffe mit ihrer Nationalhymne begrĂĽĂźt – diesmal wurde „Ein bisschen Frieden“ eingespielt, wie die Hamburger MoPo zu berichten weiĂź. Und das Portal ESC-aktuell erinnert auch an das 40-jährige Jubiläum von „Ein Lied fĂĽr Harrogate“. 

Bild von Schlagerprofis.de

Jubiläum Anlass für neues ESC-Buch

Ăśbrigens – wer tiefer in die ESC-Historie einsteigen will, kann das mit einem schönen neuen Buch tun, das in diesem Jahr zum Jubiläum des Sieges von „Ein bisschen Frieden“ entstanden ist: „Eurovision Song Contest – Populäre IrrtĂĽmer und andere Weisheiten“. Ein Kapitel beschäftigt sich natĂĽrlich auch mit NICOLE. 

Bild von Schlagerprofis.de

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Es ist sehr schade, das man von Nicole nichts mehr hört und sieht.
    Sind wir ganz ehrlich, was wäre der Deutsche Schlager ohne solche Lieder wie Ein bisschen Frieden? Der deutsche Schlager wäre bedeutunslos. An Ralph Siegel sollten sich die ganzen neuen hochgejubelten Produzenten von heute mehr als nur ein Beispiel nehmen. Die derzeitigen Produzenten und auch Komponisten komponieren/produzieren alle gleich. Die Künstler sind heute alle beliebig austauschbar. Gestern zu sehen bei Ross Antony. Statt gute und originelle Songs zu komponieren, bekommt man es heute mit solchen Grupoen wiie Stereoact zu tun. Deren Sinn scheint darin zu bestehen, Songs der Vergangenheit zu verschandeln. Ein bisschen Frieden gehört neben Ich liebe das Leben leider auch dazu. Ein Raloh Siegel wahr fähig individuell zu komponieren.
    Nicole war Nicole. Dschingis Khan war Dschingis Khan. Peter Alexander war Peter Alexander. Wenn der deutsche Schlager so weitermacht wie in den letzten 3 bis 4 Jahren, dann kann man nur sagen Quo Vadis Deutscher Schlager. Quo Vadis heiĂźt Wohin gehst Du.

    Martin

FLORIAN SILBEREISEN: Heute wird noch einmal der Schlagerbooom ausgestrahlt 1

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: NDR wiederholt noch einmal den Schlagerbooom

Schon einige Monate ist es her, dass FLORIAN SILBEREISEN eine groĂźe Show moderiert hat. Der „Schlagerbooom“ war die letzte „richtige“ Show, bei der der Schlager gefeiert wurde. Danach kam das merkwĂĽrdige Adventsfest und zum Höhepunkt die mehr als grenzwertige Clipshow-Geschichte mit den schönsten SchlagerĂĽberraschungen aller Zeiten. Da erinnern sich die Fans doch gerne an eine richtige Show wie eben den Schlagerbooom, der im Oktober 2021 erstmals ausgestrahlt wurde. So verkĂĽrzt nun der NDR die Wartezeit bis zur nächsten Show mit FLORIAN SILBEREISEN. 

Zwei Shows im Juli?

Sicher wissen wir es noch immer nicht. Recht eindeutig scheint festzustehen, dass am 23. Juli eine „echte“ SILBEREISEN-Show ausgestrahlt wird – gleich mehrere VĂ–s wurden auf einen entsprechenden Termin gelegt. Nun heiĂźt es ja, dass es gleich zwei Shows mit FLORIAN im Juli im „Ersten“ ausgestrahlt werden. Experten gehen davon aus, dass am 9. Juli ebenfalls FLORIAN SILBEREISEN seine Fans beglĂĽcken wird. Nur – wie sollen sich die Shows vom 9. und vom 23. Juli unterscheiden? Man darf gespannt sein. 

Auf jeden Fall dĂĽrfen sich die Schlager-Fans morgen erst noch einmal am Schlagerbooom 2021 erfreuen – in der Hoffnung, dass wir uns auch 2022 auf dieses Event in der Dortmunder Westfalenhalle freuen dĂĽrfen. 

Foto: © NDR/ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

Folge uns:

TONY MARSHALL: Medienberichten zufolge morgiges Konzert wegen Not-OP abgesagt 0

Bild von Schlagerprofis.de

TONY MARSHALL: Not-OP ĂĽberstanden, Konzert abgesagt

Eigentlich war fĂĽr morgen in Baden-Baden das Konzert „TONY MARSHALL & Söhne – Der letzte Traum“ vorgesehen. Vor ausverkauftem Haus sollte diese tolle Veranstaltung, die bereits einmal gespielt worden ist, noch einmal stattfinden. Leider stand auch das zweite mit Vorfreude erwartete Konzert unter keinem guten Stern. Medienberichten zufolge, die sich auf die Deutsche Presse Agentur beziehen, musste sich der groĂźe TONY MARSHALL einer Not-OP unterziehen, die er wohl ganz gut ĂĽberstanden hat (Zustand laut Aussage einer „Sprecherin“ laut BNN stabil), allerdings natĂĽrlich nicht in der Lage ist, ein Konzert zu geben. 

Sehr schade finden wir den Hinweis, der z. B. bei Stern.de zu finden ist, dass Tickets an den bekannten Vorverkaufsstellen zurĂĽckgegeben werden können – mit anderen Worten ist aktuell kein neuer Termin geplant. Wir wĂĽnschen TONY, der ja sehr viele gesundheitliche RĂĽckschläge in der Vergangenheit verkraften musste, die Kraft, auch diesen RĂĽckschlag in seiner ihm eigenen optimistischen Art auch wieder zu ĂĽberstehen und bald wieder auf dem Damm zu sein. 

 

Folge uns: