BEN ZUCKER ist MAITE KELLY in den Airplaycharts auf den Versen Kommentare deaktiviert fĂźr BEN ZUCKER ist MAITE KELLY in den Airplaycharts auf den Versen

Bild von Schlagerprofis.de

BEN ZUCKER: Shooting Star in den Airplaycharts mit „Wieder zurĂźck“ auf Platz 2

Auch in der aktuellen Auswertungswoche (03.-09.12.2021) steht MAITE KELLY mit ihrem Song „Ich steh dazu“ auf Platz 1 der Airplaycharts – das ist schon ein toller Erfolg. Allerdings schickt sich BEN ZUCKER an, ihr gewaltig auf den Versen zu sein. Wie der selige DIETER THOMAS HECK sagen wĂźrde: „Shooting Star dieser Ausgabe“ ist klar die Reibeisenstimme, der mit seinem aktuellen Hit „Wieder zurĂźck“ von 18 auf 2 geschossen ist und damit sogar HELENE FISCHER Ăźberholen konnte, die sich aktuell mit Platz 3 begnĂźgen muss („Null auf 100“). Drei Universal-Stars in den Top-3 – wir gratulieren auch den Radiopromotern zu diesem Erfolg.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BARBARA SCHÖNEBERGER moderiert ESC-Vorentscheid „Germany 12 Points“ -„ESC-Tag“ im Dritten 1

Bild von Schlagerprofis.de

BARBARA SCHÖNEBERGER: Eine Konstante beim deutschen ESC Vorentscheid

„Doch schon“ hat der NDR nun Einzelheiten zum Vorentscheid zur Eurovision 2022 mitgeteilt. „Vorsichtshalber“ wird die erneut von BARBARA SCHÖNEBERGER moderierte Show in den Dritten Programmen versteckt – die glanzvollen Zeiten, als man mit Schlagernummern tolle Einschaltquoten erzielen konnte, sind offensichtlich vorbei. Immerhin gibt es aber Ăźberhaupt wieder einen Vorentscheid.

Keine Fachjury mehr

Spannende Änderung: In diesem Jahr dĂźrfen beim Vorentscheid keine „Experten“ mehr mitwirken. Was „Fachjurys“ in den letzten Jahren an haarsträubenden Nummern durchgewunken haben, spottet allerdings ja auch wirklich jeder Beschreibung. Um andrerseits ganz sicher zu gehen, dass kein echte Hit fĂźr Deutschland an den Start geht, hat man dann aber doch einen Sicherheitsmechanismus eingebaut: Es gab 944 Bewerbungen fĂźr den ESC – und wie wurden die Songs fĂźr den Vorentscheid ausgewählt? Wir zitieren Eurovision.de:

Die Jury besteht aus Musikexpertinnen und -experten dieser HĂśrfunkprogramme sowie aus Alexandra Wolfslast, Chefin der deutschen ESC-Delegation.

Hoch offiziell wurde in einem Radio-Gutachten ja festgestellt, dass HELENE FISCHER zu „Abschaltimpulsen“ fĂźhrt. Wenn die sich also rein theoretisch beworben hätte, hätte sie bei dem Gremium – anders als zuvor  „S!STERS“ oder JENDRIK – vermutlich keine Chance.

Vorstellung der Kandidaten ab dem 10. Februar, Songs auf ARD-Popwellen

Die Menschen, die es in die Vorauswahl geschafft haben, werden dem Publikum von eurovision.de ab dem 10. Februar vorgestellt. Schon am 28. Februar startet ein Online-Voting. Mal sehen, ob das genau so „gut“ funktioniert wie das bei den „Schlagern des Monats“. – Jedenfalls werden die Songs bei den Popwellen der ARD fleißig gespielt – ein weiterer Indikator dafĂźr, dass der Schlager, der nach wie vor die großen Hits aus Deutschland fĂźr den Grand Prix hervorgebracht hat, nach wie vor ausgespart wird – mal sehen, ob man sich wie so oft die „Quittung“ fĂźr diese Arroganz beim internationalen Wettbewerb abholen wird.

„ESC-Tag“ am 4. März

Am Freitag, 4. März, wird in allen Dritten Programmen dann die Vorentscheidung laufen – moderiert von BARBARA SCHÖNEBERGER, die allein mit ihrer Moderation schon so manche der letztjährigen unfassbar peinlichen Wertungsergebnisse mit ihrer Art, das nun wirklich nicht ernst zu nehmen, gerettet hat und damit eher an den „Wahren Grand Prix“ der 1990er Jahre als an einen echten ESC-Vorentscheid erinnert. Legendär war, als sie im Alleingang die deutsche Teilnehmerin bestimmt hatte, weil der Bewerber ANDREAS KÜMMERT halt „keinen Bock“ mehr hatte – kommt vor, wenn man solche Leute statt engagierter fĂźr den Wettbewerb brennende Menschen durchwinkt.

Nach Angaben des guten ESC-Portals esc-kompakt.de ist mit fĂźnf bis sieben Vorentscheidungsteilnehmern zu rechnen, die von einer aus ca. 25 ausgewählten Titeln bestehenden Shortlist von Delegationsleiterin ALEXANDRA WOLFSLAST und ARD-Popwellen-Vertreter ausgesucht wurden (- da wird bestimmt wieder „ganze Arbeit“ geleistet – Hauptsache es gefällt den „Fachleuten“..). – Ebenfalls von esc-kompakt.de ist der Hinweis, dass die Moderatorin ALINA STIEGLER in die Vorentscheidung eingebunden wird – wir sind gespannt, was ihre Funktion sein wird.

Live-Publikum wohl zugelassen

Geplant ist nach Angaben der Produktionsfirma Bildergarten, TicketsĂźber tvtickets.de zu vertreiben. Der Vorentscheid wird aus Berlin-Adlershof gesendet.

Foto: Š NDR/Morris Mac Matzen

Folge uns:

LUCAS CORDALIS: Sein neues Album wird von CHRISTIAN GELLER produziert 1

Bild von Schlagerprofis.de

LUCAS CORDALIS nun bei 221 Music / TELAMO

PĂźnktlich zu seiner Anwesenheit bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ gibt es auch musikalische Neuigkeiten von LUCAS CORDALIS, der ein schweres Erbe antritt – Papa COSTA war immerhin der erste DschungelkĂśnig, da ist die Messlatte natĂźrlich groß. Andrerseits stellt sich LUCAS gerne Herausforderungen – und es ist gut mĂśglich, dass er in die großen Fußstapfen seines Vaters treten wird – nicht nur als Dschungelcampteilnehmer. Mit CHRISTIAN GELLER arbeitet er nun mit einem der derzeit erfolgreichsten Produzenten Deutschlands zusammen – wir sind gespannt auf das erste Album von LUCAS und CHRISTIAN

Information der Plattenfirma

Bereits als Vierjähriger stand Lucas Cordalis mit seinem Vater Costa (1944-2019) auf der Bühne – aber erst mit 30 Jahren startete er mit dem Song „Viva la Noche“, den er zusammen mit dem Vater und seiner Schwester Kiki aufgenommen hatte, seine Musikkarriere. Seitdem ist Lucas Cordalis nicht nur als Sänger, sondern auch als Komponist und Produzent erfolgreich. Er arbeitete u.a. mit Größen wie David Hasselhoff und DJ Bobo –und schrieb mit „Baby Come Back“ (von Worlds Apart) einen Welthit, der es in 15 Ländern in die Top 10 schaffte. Mehr als 10 Millionen Tonträger hat er inzwischen verkauft und erhielt zahlreiche Gold – und Platinauszeichnungen.

Während er schon zum „Dschungelkönig“-Titel seines Vaters die gleichnamige Top-10-Single beisteuerte, knüpft Lucas Cordalis nun gemeinsam mit seinem neuen Labelpartner 221 Music musikalisch an diese Ära an: Mit dem von Christian Geller (u.a. Eloy de Jong, Giovanni Zarrella) produzierten Song „Holt mich hier raus“! veröffentlicht der gebürtige Frankfurter am 21. Januar seine Debütsingle beim Münchner Label. Sein komplett von Christian Geller produziertes neues Soloalbum wird ebenfalls in diesem Jahr erscheinen.

Lucas Cordalis:

„Ich bin sehr glĂźcklich, mit 221 Music als Label und Christian Geller als Produzenten großartige, neue Partner fĂźr meine Musik gefunden zu haben. Ich hatte sofort das GefĂźhl, dass wir alle auf einer Wellenlänge sind. Deshalb freue ich mich auf eine spannende Reise und eine tolle Zusammenarbeit.“

Ken Otremba, 221 Music Geschäftsführer: „Lucas ist seit 25 Jahren eine feste Größe im Showbusiness, der nicht nur als Sänger, Produzent und Komponist erfolgreich ist, sondern auch in zahlreichen TV-Formaten mit seinem Sportsgeist und seiner sympathischen Art ein großes Publikum für sich gewinnen konnte. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!“

Christian Geller, Produzent: „Lucas stammt – wie man weiß – aus einer sehr musikalischen Familie. Schon das alleine wäre ein Grund, sich auf diese Zusammenarbeit sehr zu freuen. Aber nach unserem ersten Gespräch wusste ich: das passt!!! Ich freue mich sehr Ăźber Lucas‘ Vertrauen in meine Arbeit!“

Quelle und Foto: 221 music / TELAMO

Folge uns: