BEATRICE EGLI: Galt beim Schlagerbooom fĂĽr sie nicht die „2G“-Regel? 14

Bild von Schlagerprofis.de

BEATRICE EGLI mit Coronavirus infiziert

…und lt. BILD-Zeitung nicht geimpft?

Der „Schlagerbooom“ im Oktober schien so etwas wie ein Baustein fĂĽr eine „neue Normalität“ zu sein. Allerdings galten auch damals Spielregeln. Eine der Spielregeln war fĂĽr die Zuschauer: 

Bild von Schlagerprofis.de

(Quelle: Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH: SCHLAGERBOOOM 2021 : 22.10.2021).

Was bedeutet nun genau „genesen“? Auch hier gibt es eine klare Regel – hier sagt die Webseite des Bundesministeriums der Gesundheit „zusammengegencorona.de„:

Bild von Schlagerprofis.de

Wie die BILD-Zeitung aktuell berichtet, war es so, dass BEATRICE EGLI „[…] sich nicht impfen lassen wollte“.

Erste Corona-Erkrankung im Jahr 2020

Ebenfalls weiĂź die BILD zu berichten, dass BEATRICE „bereits zu Beginn der Pandemie im FrĂĽhjahr 2020 an Covid-19 erkrankt“ (ist). Das heiĂźt im Klartext: Anders als alle im Publikum beim Schlagerbooom wäre sie demnach weder genesen noch geimpft gewesen? Ob es im Januar 2021 dann wirklich von ihr „total sĂĽĂź“ war wie HIER zu lesen, als offensichtlich Ungeimpfte ihre (frisch geimpften) GroĂźeltern zu besuchen, möge jeder fĂĽr sich beurteilen. Die BILD berichtet weiterhin, dass Beatrice Egli die Kollegen und Kolleginnen beim Schlagerboom umarmt habe und auch ohne Mundschutz dabei gewesen sein soll.

Nun ‚Ja‘ zur Impfung

Immerhin: Laut BILD-Zeitung lieĂź sie sich „auf Druck ihrer Auftraggeber„(!) nun zum ersten Mal impfen – offensichtlich zu spät, um die aktuelle (erneute) Infektion zu vermeiden. Vielleicht aber noch rechtzeitig genug, um im Januar bei einer groĂźen TV-Show mitzuwirken… Beim „Adventsfest“ ist sie hingegen nicht dabei. Interessant wäre natĂĽrlich gewesen zu wissen, ob sie denn dabei gewesen wäre, wenn sie NICHT an Corona erkrankt wäre. Denn nach unseren Informationen gilt nun auch fĂĽr die an der Produktion beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, also auch fĂĽr die KĂĽnstler, „2G“. Vielleicht eine Erklärung dafĂĽr, warum noch immer so wenige Gäste kommuniziert wurden?

Wir wünschen BEATRICE EGLI natürlich gute Besserung und drücken die Daumen, dass sich nicht noch weitere Kollegen im Umfeld angesteckt haben …

Foto: CD-Cover UMD / Polydor

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

14 Kommentare

  1. Beatrice Egli hatte schon mal Covid am Beginn der Pandemie? Nichts mitbekommen, ging das nicht durch die Medien? Sind denn die anderen Mitglieder ihrer Band geimpft? Ich bin der Meinung hier müsste auch das Management entsprechend tätig werden. Sehr kurios.

    Martin

    1. Eins muss man noch sagen. Wenn Beatrice beim Schlagerboom hinter der BĂĽhne ohne Maske war, dann fragt man sich, wo waren denn die Verantwortlichen vom Sender, wo war Herr JĂĽrgens oder Florian Silbereisen? War das denen egal mit der Maske? Warum haben die Verantwortlichen (wer das auch immer war) nicht auf die Regeln geachtet?

      Martin

      1. Das Weglassen der Maske ist nicht der Skandal, den Sie hier herauf beschwören.
        Bei TV-Produktionen tragen KĂĽnstler oft ab dem Auftragen der „Maske“ keine Schutzmaske mehr.
        Nach getaner Arbeit waren in diesem Fall sämtliche Beteiligte zeitweise ohne Maske unterwegs, es gab schließlich eine Aftershowparty.
        Die Frage, zu welchen Konditionen die KĂĽnstler beim Schlagerbooom dabei waren, kann natĂĽrlich gestellt werden.

  2. Schlagerboom kommt fĂĽr B. Eglis Corona Infektion zeitlich nicht in Frage. Bitte Inkubationszeit dazu berĂĽcksichtigen und richtig recherchieren! Schlagerboom liegt 4 Wochen zurĂĽck. Wo, wann es zur erneuten Ansteckung kam, muĂź Egli und Team, selbst zurĂĽck verfolgen.

  3. In Anbetracht dieses Artikels verwundert es doch sehr, dass zu den Aussagen von Melissa Naschenweng bisher noch nichts kam.
    Oder ist sie der „Liebling des Hauses“ und es geht vielmehr darum, einen Verdacht gegen JĂĽrgens TV zu schĂĽren?

    1. Melissa Naschenweng hat nur gesagt, daß sie keine Spaltung der Gesellschaft will. Da stimme ich Ihr vollkommen zu. Die Debattenkultur in Deutschland und Österreich wird immer unerträglicher.

      Martin

      1. Ich akzeptiere Ihre Meinung genauso wie die von Melissa Naschenweng, auch wenn ich sie nicht teile.
        Mein Punkt war der, dass sie auf diesem Portal sonst große Berichterstattung erfährt, über ihre Rückzugsankündigung mit Bezug auf die Impfdebatte aber nichts zu lesen war.
        Wenn man zeitgleich meint, den Besuch von B. Egli bei ihren GroĂźeltern mit Blick auf den jeweiligen Impfstatus in BILD-Manier zum Thema zu machen, wirkt das sehr subjektiv.

  4. Es hat niemand behauptet Beatrice Egli hätte sich beim Schlagerboom infiziert.
    Sie wurde jedoch scheinbar als genese gehandelt fĂĽr eine infektion die gute 1 1/2 Jahre zurĂĽckliegt, FrĂĽhjahr 2020!
    Deshalb könnte man den Verantwortlichen und Beatrice Egli, die nicht geimpft war,einen zu sorglosen Umgang mit der Pandemie vorwerfen, einen zu sorglosen Umgang mit der Gesundheit ihrer fans und kollegen!
    Trotzdem wĂĽnsche ich gute besserung.

    1. Man muss die Sache ein bisschen differiert betrachten.

      1. Es ist die „Bild“ die es veröffentlicht hat, die ist jetzt nicht gerade fĂĽr knallharten sauber recherchierten Journalismus bekannt.

      2. Beim Schlagerboom herrschte wie schon angesprochen 2G. Beatrice war/ist streng genommen Genesen, ich persönlich hätte jetzt nicht umbedingt einen 1½ Jahre alten Bescheinigung akzeptiert, aber schien wohl möglich gewesen zu sein, Sie hat sich ja auch nochmal testen lassen obwohl sie das nicht musste und zu dem Zeitpunkt war unter 2G keine Maske nötig.

      Ich persönlich warte mal Ihre Stellungnahme ab.

  5. Ich war beim Schlagerboom und war eigentlich ganz froh, das die 2G Regel galt. Diese Regel wurde auch kontrolliert, und zwar bei allen Zuschauern.
    Ich kann nicht verstehen, warum fĂĽr die KĂĽnstler andere Regeln gegolten haben, weil B. Egli nach 1 1/2 Jahren nicht mehr als Genesene gegolten hat.

  6. Man sieht es doch aktuell. Es herrscht ein vollkommenes Durcheinander. Seit Sommer wurde auf allen Ebenen gepennt. Selbst mit den Auffrischungen klappt es nicht. In Ă–sterreich ist es genauso. Wie es in der Schweiz ist, keine Ahnung. Auf politischer Ebene sind jedenfalls mehrere Personen mehr als Rucktrittsreif. Beatrice Egli wĂĽnsche ich eine schnelle und gute Besserung

    Martin

  7. Hallo zusammen,

    Wird mal wieder von den Profis hier eine „S…“ durchs Dorf getrieben??

    Am Arbeitsplatz galt schon immer 3 G.
    Sonst hätte die letzten 1 1/2 Jahre kein Mensch mehr arbeiten dürfen.
    Beatrice ĂĽbt auf der BĂĽhne ihren Job aus!!

    Bitte bisschen diverenzieren bevor immer alles und jeder verurteilt wird.

    Gute & schnelle Genesung an Beatrice Egli !!!!

    1. Hallo Sabine, 3G am Arbeitsplatz gilt ganz offiziell erst seit heute. Alles andere waren – auch wenn es nicht so aussehen sollte – freiwillige Sachen von Arbeitgebern. Den Impfstoff gibt es erst seit Ende letzten Jahres.
      GruĂź Holger

MICHELLE: Im Riverboat von CLAUDIA JUNG vertreten – wir sagen: Sie ist als Sängerin im Let’s Dance-Finale dabei 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

MICHELLE: Talkshow-Absage – wir gehen davon aus, dass sie bei „Let’s Dance“ dabei sein wird

Die Fans von MICHELLE haben es nicht leicht. Immer mal wieder werden wir gefragt, wann die KĂĽnstlerin im TV sein wird, weil auf ihrer offiziellen Webseite, die unseres Wissens von der Plattenfirma gepflegt wird und wohl stiefmĂĽtterlich behandelt wird, aktuelle Termine oft nicht kommuniziert werden. Am 8. Mai war lange Zeit vom ZDF ein Auftritt im Fernsehgarten kommuniziert worden – dann war MICHELLE aber doch nicht dabei. (Wir haben beim ZDF bei der zuständigen Ansprechpartnerin nachgefragt, aber leider keine Antwort erhalten). – 

Anscheinend gibt es nun ein Deja Vu. Noch immer kommuniziert der SWR, dass die KĂĽnstlerin am kommenden Freitag im „Riverboat“ dabei sei. Ein Blick auf die MDR-Seite zeigt aber: Eine andere Schlagersängerin ist dort zu Gast.

CLAUDIA JUNG: FĂĽr MICHELLE eingesprungen?

Wir haben uns sicherheitshalber mal angeschaut, wer denn nun fĂĽr den 20. Mai beim Riverboat angekĂĽndigt ist – siehe da, auch der MDR hat MICHELLE kĂĽrzlich als Talkgast kommuniziert: 

Bild von Schlagerprofis.de

Auf den einschlägigen Webseiten findet sich nun aber plötzlich CLAUDIA JUNG als Talkgast im Leipziger Riverboat. Mit „TĂĽr an TĂĽr“ hat CLAUDIA einen aktuellen Radiohit landen können – und sie ist seit ĂĽber 35 Jahren und damit sogar noch länger als MICHELLE, mit der sie sogar mal gemeinsam auf Tour war, im Geschäft. Insofern ist das eine gute Idee, sie einzuladen – noch besser wäre vielleicht gewesen, dass einfach mal zu kommunizieren, aber das ĂĽbernehmen wir natĂĽrlich gerne. Warum MICHELLE plötzlich nicht mehr beim Riverboat als Gast genannt ist, kann man sich denken: Am gleichen Tag wird das Finale von „Let’s Dance“ bei RTL ĂĽbertragen

MICHELLE als GesangskĂĽnstlerin bei „Let’s Dance“

Im Interview mit uns Schlagerprofis war es noch nicht klar – nun steht es aber nach unserer Meinung fest: MICHELLE wird einen Gesangsauftritt beim Finale von „Let’s Dance“ absolvieren und hat deswegen den Auftritt beim Riverboat abgesagt. Mit anderen Worten: Freuen wir uns auf MICHELLE bei „Let’s Dance“ – und vielleicht dann auch später auf einen Auftritt demnächst im „Fernsehgarten“ und vielleicht auch später noch mal im „Riverboat“. Offensichtlich gibt es hier schon gewisse Prioritäten…

Foto: Universal, Anelia Janeva

 

 

Folge uns:

PETER ALEXANDER: Vor genau 35 Jahren moderierte er die Eröffnung Austria Center Vienna 1

Bild von Schlagerprofis.de

PETER ALEXANDER: Eröffnung „SoirĂ©e in Wien“ mit groĂźer internationaler Beachtung

Genau 35 Jahre ist es heute her, dass am 17. Mai 1987 in Wien das Austria Center Vienna, das Kongresszentrum in Wien, mit der Show „SOirĂ©e in Wien“ eröffnet wurde. Dazu wurde die – so wurde es damals kommuniziert – die teuerste Fernsehsendung der Welt produziert. Die Show soll nicht weniger als 17 Millionen Schilling gekostet haben. Der damalige Unterhaltungschef des ORF, HARALD WINDISCH, war ĂĽberzeugt, dass das Geld gut angelegt war. PETER ALEXANDERs Frau HILDE schwärmte später von der Zusammenarbeit mit WINDISCH. – Weltstars gaben sich in der Show die Klinke in die Hand: 

  • JOSÉ CARRERAS (trat mit Stock auf, weil er beim Spazierengehen umgeknickt war)
  • UDO JĂśRGENS (hatte gerade seine „Deinetwegen“-Tour beendet und verbrachte anschlieĂźend die Tage in Wiener Wohnung)
  • GILBERT BECAUD
  • WIENER SYMPHONIKER
  • WIENER SĂ„NGERKNABEN
  • JERRY LEWIS
  • PLACIDO DOMINGO (Seine „Otello“-AuffĂĽhrung wurde eigens vorverlegt)

Ost-West-Aussöhnung: BARRY MANILOW singt im Duett mit 

Ebenfalls damals zu Gast war der US-Weltstar BARRY MANILOW, der eine tolle Idee hatte: Gemeinsam mit der Russin ALLA PUGATSHOWA sang er mit den WIENER SĂ„NGERKNABEN im Duett: „One Voice“. Der Hintergedanke ist beklemmend aktuell und leider derzeit in weite Ferne gerĂĽckt: Der Song stand fĂĽr die Ost-West-VerbrĂĽderung. Die Sendung soll in 32 Ländern ĂĽbertragen worden sein

Auch UDO JĂśRGENS hatte mit seiner Hymne an die Zukunft „Ihr von morgen“ einen zeitlosen Song beigesteuert. 

 

 

Folge uns: