HELENE FISCHER in Billboard Global 200: Geht die internationale Rechnung doch auf? 2

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER mit historischem Erfolg in „Billboard Global 200“

Nicht wenige Branchenexperten sahen in dem Duett von HELENE FISCHER mit dem Weltstar LUIS FONSI einen taktischen Schachzug – HELENE soll, so hat es den Anschein, international aufgebaut werden. Immerhin wurde nun beim renommierten US-Musikmagazin BILLBOARD Aufmerksamkeit fĂĽr den deutschen Topstar erzeugt.

BILLBOARD entwickelt erste globale Charts

Rund zwei Jahre arbeitete das traditionsreiche Musikmagazin daran, erstmals globale Charts zu veröffentlichen. Ziel war es, weltweite Veröffentlichungen im Erfolg zu messen und zeitnah eine Präsenz in internationalen Charts zu generieren, so dass auch national erfolgreiche Acts international auffällig werden können. Am 14. September 2020 war es so weit – das erste Ranking wurde veröffentlicht. Grundlage der Charts sind weltweite Streams und Download-Verkäufe.

Immerhin: Platz 165

Es ist jetzt kein Durchbruch zur Nummer 1, aber schon ein sehr toller Erfolg: In den weltweiten Charts (von den USA abgesehen) findet sich HELENE FISCHER auf einem nicht schlechten 165. Platz. Laut des US-Magazins Billboard handelt es sich dabei um das erste deutsch/spanischsprachige Lied seiner Art seit Beginn der globalen Billboard-Charts. Mehrsprachige Duette sind nämlich ansonsten auch auf Englisch gehalten – das ist hier nicht der Fall. Ein bisschen schreibt HELENE FISCHER hier schon Geschichte, wie man HIER nachlesen kann.

Digital Song Sales: Toller Erfolg

Ebenso von BILLBOARD erhoben werden die „Digital Song Sales“. GroĂźe Ăśberraschung: Hier hatte „Atemlos“ den Peak auf Platz 20 – „Vamos a marte“ hat es in diesem europäischen (also nicht weltweiten, aber immerhin europaweiten) Ranking auf einen tollen zweiten Platz geschafft – siehe HIER.

Midweek-Charts vielversprechend

Zugegeben anders als erwartet, scheint „Vamos a marte“ in der 2. Singlecharts-Woche nicht völlig unterzugehen. In den Midweek-Charts erreichten HELENE FISCHER & LUIS FONSI immerhin einen respektablen 10. Platz – womöglich knackt HELENE also noch mal zumindest die Top-20, vielleicht sogar noch einmal die Top-10. Heute Nachmittag wissen wir mehr…

Foto: Sandra Ludewig / Universal Music

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

  1. Der 2. Link ist exakt der gleiche wie oben. Könnt ihr zu den Sales Charts noch den richtigen Link einfügen?

    Danke.

JULI: 18 Jahre nach VĂ– gibt es Platin fĂĽr ihren Hit „Geile Zeit“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

JULI: Sieger des Bundesvision-Song-Contests nun mit Platin veredelt

So langsam tauchen EVA BRIEGEL und ihre Jungs von JULI wieder auf – und die Vergangenheit schlägt weiterhin „perfekte Wellen“. Aktuelles Beispiel ist der Song „Geile Zeit“, der erstmals im November 2004 die deutschen Singlecharts stĂĽrmte. Im Februar 2005 war die Band mit genau diesem Song Sieger des ersten „Bundesvision Song Contests„, den STEFAN RAAB damals ins Leben rief – vielleicht kann man diesen Wettbewerb ja mal wiederbeleben. GroĂźe Freude: Nun gibt es Platin fĂĽr diesen Riesenhit – wir gratulieren herzlich!

 

Folge uns:

ANDREA KIEWEL: Quote von „Fernsehgarten on Tour“ schlechter als jede Fernsehgarten-Ausgabe 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Vielleicht sollte man den traditionellen Schlager doch nicht ganz aussparen?

Zugegeben – mit Verallgemeinerungen sollte man vorsichtig sein. Aber es ist schon ein klarer Trend, dass die Quote des Fernsehgartens immer dann schlechter wird, wenn man den Schlager ganz ausspart bzw. Pseudo-Schlager-Acts einlädt, die erst dann ihre Schlager-Leidenschaft entdecken, wenn man sonst keinen Erfolg hat. Ganz ohne traditionellen Schlageract war die Quote des „Fernsehgarten on Tour“ durchaus ordentlich – aber Fakt ist: Der Marktanteil war schlechter als der von ALLEN (!) Fernsehgärten der Saison 2022 – die Ăśbersicht dazu findet sich HIER. 

Marktanteil weit unter dem „normalen“ Fernsehgarten-Schnitt

Der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison ergab sich bei der Auftaktsendung im Mai – da waren es aber immerhin noch 15,8 Prozent. Und das war das einzige Mal anno 2022, dass die Quote unter 16 Prozent war. Am vergangenen Sonntag betrug der Marktanteil 14,4 Prozent – zugegeben, auch das ist eigentlich ein guter Wert. Aber es sind nun einmal 1,4 Prozent weniger als der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison 2022. Wir behaupten: Wenigstens so 1-2 „echte“ Schlageracts hätten durchaus das eine oder andere Prozent nach oben gerissen…

Was die Gesamtzahl der Zuschauer angeht, sieht es schon wieder etwas besser aus. Im Herbst sitzen einfach mehr Zuschauer vor der Glotze als im Sommer. 1,73 Mio. – das klingt ordentlich, liegt aber auch klar unter dem Fernsehgarten-Durchschnitt. 

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

 

Folge uns: