RAMON ROSELLY: Sein zweites Album „Lieblingsmomente“ in der Kritik von THOMAS KAISER: „Absolut die 1!“ 1

Ramon Roselly Lieblingsmomente

THOMAS KAISER begeistert von „Lieblingsmomente“

Unser CD-Kritiker THOMAS KAISER hat erneut ein Album unter die Lupe genommen – also das, was ohne Bemusterung so möglich ist – zum GlĂĽck sind wir ja unabhängig. Hier seine EindrĂĽcke:

RAMON ROSELLY – Er hält sein Versprechen!

Heute erscheint das zweite Album von RAMON ROSELLY, dem letztjährigen DSDS-Sieger. Das, was RAMON ROSELLY schon in mehreren Sendungen gesagt hat, dass er den alten Schlager vergangener Jahrzehnte so liebt und diese Musik für ihn eine Herzensangelegenheit ist, wird mit dem neuen Album vollkommen eingelöst. In den einzelnen Songs kommt seine Echtheit und Authentizität voll zum Tragen.

Nur moderate Veränderungen der Originale

Ein weiteres Plus des Albums ist die Tatsache, mit welcher Stimmigkeit RAMON und seine Jungs hier zu Werke gehen. Die Versionen der Titel halten sich sehr nah an den früheren Veröffentlichungen. Hören kann man das ja schon seit einigen Monaten bei der ersten Single „Komm und bedien Dich“. Bei „Absolut die 1“ ist es nicht anders. Ganz eindeutig Daumen nach oben.

Keine unpassende „Verhunzung“ durch Electrosounds

Diese Geradlinigkeit führt dazu, dass es hier keine dem sogenannten modernen Pop(ulären)-Schlager entstammenden Arrangements gibt. Zu finden sind auch keine Anleihen beim Deutsch-Pop Valium Sound oder der Art wie das DJ-Duo STEREOACT alte Schlagerklassiker oder auch moderne Schlagertitel im neuen Sound veröffentlicht.

Erinnerung an die Big-Band-Zeit

Ein Artikel zu den einzelnen Musikstücken wurde HIER bei uns („zuerst bei schlagerprofis.de“)  veröffentlicht. Wenn man sich die Titel „Absolut die 1“, „Komm und bedien Dich“ und den Titel „Du bist alles, was ich will“ anhört, kann man eindeutig feststellen, was dem Schlager leider in der heutigen Zeit vollkommen abhandengekommen ist. Der Big-Band-Schlager der von so guten Bandleadern wie JAMES LAST, HUGO STRASSER oder GÜNTER NORIS und vielen anderen damals zelebriert wurde. Das Original von „Du bist alles, was ich will“ eroberte übrigens im Jahr 1976 als „You to me are Everything“ von der aus England stammenden Soul- und Popgruppe „THE REAL THING“ die Ohren.

RAMON schafft es, durch seine Interpretationen ein Gefühl zu erzeugen, bei dem bestimmt viele sagen werden: „Oh tolle Titel, die kommen mir so bekannt vor, das habe ich schon mal gehört. Das kenne ich!“. Beim Anhören des Albums kommt das Gefühl einer bestimmten Vertrautheit auf.

Der Charme der Streicherarrangements

Die „Lieblingsmomente“ zeigen der Schlagerwelt, wie Schlager heute noch klingen könnte bzw. wie er mal geklungen hat, ohne dass irgendwelche stupiden und ewig gleichen Rhythmen erklingen, die man heute so oft hört und die doch oft schon abgenutzt klingen. Eine Freude sind auch die auf dem Album zahlreichen erklingenden Streicherarrangements. Gerade die verliehen der Musik in den 70er und frühen 80er Jahren einen unverwechselbaren Charme.

Man kann jedem Schlagerfan, der diese Zeit aufgrund der späten Geburt nicht erleben konnte, nur die Empfehlung geben, nach diesem Album mal seine Fühler auszustrecken.

In den Charts sollte es heißen: „Absolut die 1“

Das Album hat auf jeden Fall den Anspruch, sich in den höchsten Chartregionen festzubeißen. Wenn es einem seit längerer Zeit krächzenden BEN ZUCKER oder dem neuen Schlagerduo THOMAS ANDERS & FLORIAN SILBEREISEN unter den ewig gleich klingenden Arrangements und Klängen des Produzenten und Komponisten CHRISTIAN GELLER gelingt, die Spitze der Charts zu erobern, dann muss das RAMON ROSELLY eigentlich erst recht schaffen. Qualitativ zieht RAMON auch an GIOVANNI ZARRELLA vorbei. Der Grund liegt u. a. darin, dass das Produktionsteam von RAMON ROSELLY wesentlich abwechslungsreichere und bessere Arrangements vorlegen kann als GIOVANNI ZARRELLA auf seinen Alben.

Neben ALLESSAs aktuellem Album „Sommerregen“ ist RAMON ROSELLYs Album das zweite Schlageralbum 2021, welches das Album des Jahres werden kann.

Wie singt es Ramon so eindeutig: „Absolut die 1“.

THOMAS KAISER

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Seit ich Ihren Artikel gelesen habe freue ich mich noch mehr auf dieses Album. Hoffentlich haben Sie Recht und es wird die „Absolute 1“ in den Charts.

ANNETT LOUISAN: Ihr Album „Babyblue“ erscheint am 17.02.2023 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANNETT LOUISAN: Neues Album kommt im Februar 2023

Frohe Kunde fĂĽr die Fans: Nach VĂ– der Vorab-Single „Die fabelhafte Welt der Amnesie“ am vergangenen Freitag steht nun das VĂ–-Datum des neuen Albums von ANNETT fest: Am 17. Februar erscheint „Babyblue“ – ein Album fĂĽr Menschen, die „in der Mitte des Lebens stehen“. Wir freuen uns darauf.

Pressetext

Annett Louisan hat ein neues Album aufgenommen. Es trägt den Namen „Babyblue“. „Babyblue“ ist, das wird gleich klar, ein Album ĂĽber den Blues in der Mitte des Lebens und das Ă„lterwerden. Voller Hingabe und Humor, augenzwinkernd und aufrichtig zugleich, erzählt Annett Louisan ĂĽber Angst, aber auch das Annehmen dieses Lebensabschnittes. Vom GlĂĽck und vom UnglĂĽck, wie sich beides bedingt und wie nicht nur Menschen kommen und gehen, sondern auch man selbst. Die erste Vorabsingle daraus – „Die fabelhafte Welt der Amnesie“  wurde letzten Freitag veröffentlicht.

Folge uns:

ROSENSTOLZ: Ăśberraschung: ANNA R. meldet sich mit neuer Single „Hinterm Mond“ zurĂĽck 0

Bild von Schlagerprofis.de

ROSENSTOLZ-Sängerin ANNA R. überraschend wieder da

Bis heute sind viele Fans des Duos ROSENSTOLZ untröstlich, dass es das Duo (abgesehen vom einen oder anderen kleinen „Lebenszeichen“) nicht mehr gibt. Neben den groĂźartigen Kompositionen von PETER PLATE fehlt natĂĽrlich auch die Stimme von ANNA R., die zwar hier und da bei einigen Projekten wie SILLY und GLEIS 8 mitgewirkt hat, aber deren prägnante Stimme trotzdem manche sehr gerne wieder im typischen ROSENSTOLZ-Stiel hören wĂĽrden.

Der neue Titel erinnert durchaus an die alten Zeiten des Duos, allerdings wurde der von TIMO DORSCH produzierte Song von ANNA, ihrem Produzenten und MANNE UHLIG geschrieben. Besonders spannend finden wir, dass als Label Ariola angegeben wird. Mal sehen, vielleicht wird es ja im Lauf des Freitags weitere Informationen dazu geben…

Update: Pressetext

AnNa R. befindet sich mit ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ nach Rosenstolz und Gleis 8 auf der Überholspur

Das Solo-Einstandsalbum „König:In“ erscheint 2023

Wie schreibt man einen Liebesbrief an die popmusikkrönende AnNa R.? Der Kopf will weismachen, dass ihr der Gedanke gerecht wird, nach Rosenstolz, Gleis 8 und Silly bereits alles von ihr zu kennen. Das Gefühl warnt jedoch davor, ihr damit nicht mal ansatzweise gerecht werden zu können. Dieses Empfinden geht noch tiefer, nachdem der letzte Ton ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ verklungen ist.

Jawohl, Freundinnen und Freunde des groĂźartigen, sich lĂĽstern-beständig neu erfindenden Luders Popmusik: AnNa R., die Frau, die stimmlich staunendes Mädchen, freche Göre, groĂźe Schwester und sinnliche Baroness gleichzeitig sein kann, also ebenjene vertraute Stimme, die nie weg war, ist zurĂĽck! Sie hat sich zwangsläufig verändert. Ihr Verhältnis zu Liebe, Gesellschaft, Politik und Feminismus ist nuancenreicher geworden. Der Appell ans Verbindende, der ihren Gesang seit jeher prägt, ist geblieben – die Popausrichtung ihrer Musik erst recht.

„Hinterm Mond“, ihre erste richtige Solo-Single, ist ein Manifest ihres gewachsenen Selbstvertrauens und somit unbedingt auch eine Botschaft an all jene von uns, die den ewigen Schwarz-weiß-Denkmustern keine Bedeutung mehr beimessen möchten. „Hinterm Mond“ ist zugleich ein grundoptimistischer Brief an eine Welt, die seit den Tagen, in denen AnNa R. mindestens in Viertelstundentaktung im Radio zu hören war, vollkommen auf den Kopf gestellt worden ist.

Es wäre ihr zu einfach, ja zu plump erschienen, jetzt unter den gegebenen Umständen mit rückwärtsgewandter Musik aufzuwarten. Ihrem vielfältigen und beständig neugierigen Wesen entsprechend, geht es auf „Hinterm Mond“ eindeutig nach vorne. Das Piano ist verzerrt, das Schlagzeug befindet sich auf Überholspur durch einsame Gassen und jubelnde Massen. Unterm Strich ists jedoch egal wohin der Weg führt, „Hauptsache wir sind wieder da!“. „Hinterm Mond“ darf deswegen die liedgewordene, im Brustton der Überzeugung gesungene Standortbeschreibung der Frau sein, die für jeden noch so wohlformulierten Liebesbrief eine Kragenweite zu groß ist.

Nebenbei: „Hinterm Mond“ ist die erste Single-Auskopplung von „König:In“, dem ersten Soloalbum von AnNa R., das zwischen Mitte und Ende des kommenden Jahres erscheinen wird.

Quelle Pressetext: Sony / Ariola

Folge uns: