FLORIAN SILBEREISEN: ZDF-Krimi-Wiederholung mit besserer Einschaltquote als Schlagercountdown 3

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Quote als Quittung für Beratungsresistenz?

Seit vielen Jahren ist FLORIAN SILBEREISEN in Sachen Schlager-TV-Unterhaltung das Maß aller Dinge. Seit vielen Jahren gibt es aber Dinge, die immer wieder kritisiert werden, was den Machern schlicht egal ist. Immer die gleichen Gäste, immer langweiliges Vollplayback, Publikumslieblinge werden wegen persönlicher Befindlichkeiten ausgespart und haarsträubende Preisverleihungen – irgendwann scheint sich das zu rächen.

Dass nun sogar HELENE FISCHER als Gast angekündigt wird und ein ROLAND KAISER sogar auf seiner Seite so tut, als sei er ebenfalls Gast in der Show, scheint dann für viele doch etwas zu viel des Guten gewesen zu sein.

So wenige Zuschauerinnen und Zuschauer haben seit Jahren nicht zugesehen

Auch wenn manche Fans ja komplett Fakten-resistent sind und Fake-News der Marke „Helene Fischer zu Gast beim Schlagercountdown“ lieben, hier einfach mal die Einschaltquoten der letzten „Feste“-Shows in nackten Zahlen:

Schlagerchampions 2021: 4,91 Mio. (16,7 % MA) 

Adventsfest 2020: 6,68 Mio. (22 % MA)

Silbereisen gratuliert – das große Schlagerjubiläum – 5,63 Mio. (19,9 % MA)

Schlager, Stars & Sterne 2020: 4,31 Mio. (19,7 % MA) 

Schlagerlovestory 2020: 5,077 Mio. (17,9 % MA)

Schlagerchampions 2020: 5,56 Mio. (19,8 % MA)

Die als Show angekündigte Sendung, die sich als Clipshow auf DMF-Niveau herausstellte, wurde nur bedingt mit guten Quotenwerten belohnt. Dafür, dass HELENE FISCHER angekündigt war und ein ROLAND KAISER sogar selbst auf seine Mitwirkung bei FLORIAN SILBEREISEN hingewiesen hat, obwohl nur Videos gezeigt wurden, schalteten mäßige 4,22 Mio. Menschen ein, was für eine billig und extrem schlecht produzierte peinliche „Show“ eigentlich noch zu viel ist – der Marktanteil lag bei 17,2 Prozent.

ZDF-Krimi aus dem Jahr 2019 holte deutlich mehr Zuschauer

Das ZDF hat die Kartenspieler-Tricks der ARD zum Glück nicht nötig. Hier wurde eine Krimi-Wiederholung angekündigt – und die zog deutlich mehr Zuschauer als FLORIAN SILBEREISEN.Der „Friesland“-Krimi holte 5,9 Mio. Zuschauer (22,6 % Marktanteil).

Auch in Österreich hat man keine Lust mehr auf Verarschung

Auch die österreichischen Fans haben wohl keine große Lust mehr, für dumm verkauf zu werden. Obwohl der Volks-Rock’n’Roller ANDREAS GABALIER mit seinem angekündigten Auftritt vielleicht noch das schlimmste verhindert hat, kann man 448.000 Zuschauer in Österreich nur als Quotenflop bezeichnen, zumal die Sendung vor dem „Schlagercountdown“ von 848.000 Menschen gesehen wurde. Und das, obwohl die wenigen kleinen neuen Clips, die gezeigt wurden, in Kitzbühel (Österreich) gedreht wurden.

Inzwischen auch Kritik bei großen Medien

Während die BILD-Zeitung von einer „großen Show“ von FLORIAN SILBEREISEN sprach – dass die große Zeitung hier derart unkritisch ist, gibt auch zu denken – gibt es gleich mehrere Portale, die ebenfalls sehr kritisch über den Schlagercountdown äußerten – z. B. T-Online, FOCUS und Web.de. Besonders lesenswert ist die Kolumne der Kollegen von Inkompetenz-Center.de.

Ein Gleichnis

Überraschenderweise gibt es viele „leidensfähige“ Fans, die es völlig normal finden, wenn als „Gast“(!!!) HELENE FISCHER und ROLAND KAISER angekündigt werden. Motto „das hätte man doch vorher wissen müssen, dass natürlich im Vorfeld gelogen wird“. Wir finden zumindest bei einem öffentlich-rechtlichen Sender bei einer Show von FLORIAN SILBEREISEN so etwas unfassbar. Hier zur Veranschaulichung ein Gleichnis 😉

Nehmen wir an, eine große Elektronikmarkt-Kette würde eine Aktion starten: „Kaufe das neue Album von ROLAND KISER und treffe dann deinen Star!“. ROLAND KAISER schreibt auf seiner Seite: Kauft mein Album und trefft mich! – Die Leute kaufen das Album und bekommen ein Date mit… einem Pappaufsteller von ROLAND KAISER. Als wenn das aber nicht genug wäre, gehen dann die Leute nach Hause und sagen „Ok, war zwar nicht der echte ROLAND, aber es war ein geiles Event! Hauptsache mal wieder Schlager …“

Foto: © ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Merkt eigentlich Florian Silbereisen nicht das er sich durch solche Sendungen und Vorgehensweise ggf selbst in ein ganz schlechtes Licht rückt.
    Es ist bekannt das Florian selber keine Entscheidungen trifft und er nur Befehle auszuführen hat. Es gibt nur eine Lösung. Silbereisen muss sich schleunigst von Michael Jürgens trennen. Und in der ARD und beim MDR muss der Schlager endlich in Hände gelegt werden die den Schlager lieben.

    Martin

  2. Wieder einmal muss ich Martin voll zustimmen, denn es traut sich kaum einer, mal Klartext zu schreiben, Hochachtung auch an Marc Marshall! Ich habe die Sendung gleich wieder ausgeschaltet, denn „Karaokesänger“ brauche ich wirklich nicht. Später – nach dem Krimi auf ZDF – nochmal gezappt und ein Déjà vue erlebt, den Auftritt von Eloy de Jong vor gut drei Jahren. „Egal was andere sagen“, ist nach wie vor ein sehr emotionaler Song, der von Eloy de Jong perfekt performt wurde.

    1. Hallo Angi,

      mir geht es nicht unbedingt um Live oder Playback. Selbst große Entertainer wie Peter Alexander oder Udo Jürgens haben Playback gesungen. Es geht einfach auch um die gesamte Qualität. Man muss auch die Frage stellen, warum von Songs immer wieder Remixe oder Versionen gebracht werden?
      Darüberhinaus gibt es soviel gute Originalsongs die einfach nie mehr gespielt werden. Beatrice Egli z.B.
      Total Perfekt oder Trau dich in mein Leben. Oder Michelle mit 80 Küssen um die Welt. Roland Kaiser mit Südlich von mir. Ausserdem hat der Kaiser seine alten wirklichen Klassiker durch neue Versionen total verhunzt. Oder Bernhard mit Blondes Wunder. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.
      Immer wird nur gesagt wie toll doch die neuen Sachen sind. Es gibt übrigens keine alten Songs. Sondern nur gute oder schlechte.

      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × zwei =

ANDY BORG trotz starker Konkurrenz mit bärenstarken Quotenwerten 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Sein „Schlager-Spaß“ ist und bleibt eine „Quoten-Bank“

Die Konkurrenz war gestern mal wieder bärenstark: Fußball-Länderspiel Münsteraner Tatort, weitere Schlagershow und so weiter – und dennoch ging es quotenmäßig für den „Schlager-Spaß“ im vergleich zur letzten Sendung bergauf. Erneut kann man bundesweit und regional mehr als zufrieden sein.

  • 1,44 Mio. Zuschauer / 5,4 Prozent Marktantei (Vormonat 1,34 Mio. / 4,5 %) bundesweit
  • 476.000 Zuschauer / 9,6 Prozent Marktanteil (Vormonat 565.000 / 10,1 %) im SWR-Sendegebiet

Demnächst Eurovisionsshow

Inzwischen haben wir von weiteren Quellen gehört, dass der Schlager-Spaß demnächst als Eurovisionsshow gesendet wird. Bei dem berechtigten Erfolg – nach wie vor setzt ANDY BORG auf Ausgewogenheit bei den Gästen, nach wie vor wird bei ihm auch mal live gesungen, nach wie vor präsentieren die Stars auch mal andere Lieder als das, was auf ihren aktuellen Alben zu hören ist – das wird von den Fans honoriert.

Treue Fans

Bemerkenswert ist auch die Treue der Fans. Im Prinzip ist es fast egal, was gegen den Schlager-Spaß programmiert wird – die Fans schalten ein.

Gartenparty mit zufriedenstellenden Quoten

Trotz der großen Stars FLORIAN SILBEREISEN, MAITE KELLY und Co. konnte die von STEFANIE HERTEL moderierte Liveshow „Gartenparty“ nicht mit ANDY BORG mithalten, wobei auch da die Quotenwerte okay waren – bekannt sind allerdings hier nur die regionalen Werte. Im Sendegebiet des MDR gab es 10,5 Prozent Marktanteil – zweistellig ist natürlich okay. 320.000 Zuschauer haben im Sendegebiet zugesehen. Bei anderem Gegenprogramm wäre da vielleicht noch mehr drin gewesen.

Foto:© SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Folge uns:

ROLAND KAISER, MAITE KELLY, TONY MARSHALL u. a.: Heute smago!-Award Verleihung auf Sonnenklar TV 3

Bild von Schlagerprofis.de

ROLAND KAISER u. a. mit smago!-Award ausgezeichnet

Alle Jahre wieder… wird einer der bedeutendsten Schlagerauszeichnungen verliehen. Zuletzt meist zu Beginn eines Jahres wurde der smago!-Award in Berlin verliehen. Die Pandemie machte alles anders, und so hat man sich dazu entschieden, die Preise nicht im Rahmen einer großen Veranstaltung zu verleihen, sondern zu den Stars zu kommen und ihnen die Preise zu überreichen. Moderiert wird der Award von JAN KUNATH und VINCENT GROSS für den Sender Sonnenklar-TV.

ROLAND KAISER: Überreichung in einem Beliner Hotel

Große Freude für die Kollegen von smago.de: Diesmal hat es mit der Award-Überreichung an den großen ROLAND KAISER geklappt. Erstmals überhaupt wurde ROLAND KAISER mit dem Preis ausgezeichnet. ROLAND KAISER erzielt seinen Preis in einem Berliner Hotel.

THOMAS ANDERS: Preisüberreichung im Tonstudio von CHRISTIAN GELLER

Auch THOMAS ANDERS hat einen Award bekommen (übrigens ist Sangeskollege FLORIAN SILBEREISEN nicht unter den Ausgezeichneten – da darf man sich seinen Teil denken…). Jedenfalls traf JAN KUNATH den Schlagersänger im Koblenzer Tonstudio von CHRISTIAN GELLER, der ebenfalls in der Sendung zu sehen ist (und nach unserer Vermutung auch einen Award erhalten wird – ganz aktuell ist er ja wieder an der Chartsspitze mit den NO ANGELS).

NINO DE ANGELO: „Da steht ein Pferd auf’m Flur“

NINO DE ANGELO hat ein lupenreines Schlager-Comeback hingelegt. Grund genug, auch ihn auszuzeichnen. Er wurde auf seinem Pferdehof besucht – mal eine Location der etwas anderen Art.

TONY MARSHALL: Auszeichnung für sein Lebenswerk

Der große TONY MARSHALL wird ebenfalls zu sehen sein. Wie wir HIER berichtet haben, hat er ja sogar eine neue Single veröffentlicht – nach unserer Meinung ein extrem starker Song, der perfekt zu TONY MARSHALL passt und den er regelrecht verkörpert. Normalerweise wäre das klar ein Song, der auch in eine der ganz großen TV-Musikshows gehören würde. Sehr schön: Schon heute wird er mit einem „emotionalen Video“ zu sehen sein, auf das wir uns besonders freuen. TONY wurde im Kurhaus Baden Baden geehrt.

ANDY BORG: Gleich zwei Awards

Moderator und Schlagerstar – Grund genug, ANDY BORG mit gleich zwei Awards zu ehren. ANDY BORG wurde von VINCENT GROSS und JAN KUNATH in der Popstar Lounge des Penta Hotel Köpenicks begrüßt.

MELISSA NASCHENWENG: Auszeichnung auch von den Schlagerprofis

Bei der Auszeichnung von MELISSA NASCHENWENG haben gleich drei Portale mitgewirkt. Den „Arsch-in-der-Hose“-Award hat sich MELISSA verdient. Das findet nicht nur smago.de, sondern auch die Kollegen von schlager.de und eben wir. EIN Award von drei Schlagerportalen – das ist ziemlich einmalig und schon eine sehr besondere Auszeichnung, wie wir finden. Und wie selten es geworden ist, zu seiner kritischen Meinung standfest zu stehen, sieht man aktuell ja am Beispiel MARC MARSHALL, der nach sehr deutlichen Worten nun kleinlaut zurückrudert.

CARMEN NEBEL: Auch für sie ein smago!-Award

Spannend finden wir die Preisträgerin CARMEN NEBEL. Dass sie mit ihrer Show „Willkommen bei CARMEN NEBEL“ Musikgeschichte geschrieben hat, ist klar. Interessant ist aber, dass SIE einen smago!-Award bekommt, während Kollege FLORIAN SILBEREISEN nicht auf der Liste steht. Wir wiederholen uns: „Man kann sich seinen Teil denken“.

BERNHARD BRINK und IREEN SHEER IN Studioshow

Die Clips von ROLAND KAISER und seinen Kolleginnen und Kollegen mit den Verleihungen werden im Rahmen einer Studioshow ausgestrahlt. Zu Gast im Studio werden prominente Schlagerstars wie BERNHARD BRINK und IREEN SHEER sein. Auch ANNEMARIE EILFELD soll „am Start“ sein. – Zu sehen heute ab 22 Uhr auf Sonnenklar TV.

Folgende Stars werden in der von Sonnenklar-TV präsentierten Show zu sehen sein:

* Daniela Alfinito
* Amigos
* Thomas Anders
* Andy Borg
* Bernhard Brink
* Diana Burger
* Nino de Angelo
* DJ Ötzi
* Jürgen Drews
* Beatrice Egli
* Christian Geller
* Vincent Gross
* Dieter Hallervorden
* Helga Hilpert
* Roland Kaiser
* Maite Kelly
* Markus Krampe
* Mickie Krause
* Tony Marshall (mit einem sehr emotionalen Musikvideo)
* Melissa Naschenweng
* Carmen Nebel
* Kerstin Ott
* André Rieu
* Ramon Roselly
* Marianne Rosenberg
* Die Schlagerpiloten
* Frank Schöbel
* Ireen Sheer
* Ralph Siegel
* Frank Zander
Folge uns: