FLORIAN SILBEREISEN: Rätselraten um seine „neue“ Show – wird es ein „Best Of“? 3

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Alle Gäste „vergrault“ – aber keine Alternativen?

Das Rätselraten um die „Voldemort“-FLORIAN SILBEREISEN-Show (Motto „Show, deren Name nicht genannt werden darf“ – weil sie eben andauernd umbenannt wird) geht weiter. Dass man einige Acts aus dramaturgischen GrĂĽnden verschiebt, ist nichts Neues. Nachdem es nun sogar RAMON ROSELLY erwischt hat, kommen wir ins GrĂĽbeln. Fassen wir mal zusammen, was passiert ist:

RAMON ROSELLY

Eigentlich war geplant, dass die „Lieblingsmomente“ am 4. Juni erscheinen wĂĽrden. Die Veröffentlichung wurde auf den 25. Juni verschoben (siehe HIER). Noch Anfang Mai hat der KĂĽnstler selber als Termin den 4. Juni genannt – niemand hat etwas anderes kommuniziert, es ist aber bei den einschlägigen Händlern ersichtlich, dass es eine Verschiebung um drei Wochen gibt. Ob und wann das den Fans auch offiziell gesagt wird – man weiĂź es nicht, aber dafĂĽr gibt es ja die Schlagerprofis :-)…

Bild von Schlagerprofis.de

(Quelle: Facebookseite RAMON ROSELLY)

NIK P.: Große Enttäuschung über Verschiebung

Anders als Kollege RAMON ROSELLY hat Kollege NIK P. den Fans die Verschiebung der Veröffentlichung seines neuen Albums auf den 2. Juli mitgeteilt. Die Enttäuschung ist dem KĂĽnstler sichtlich anzusehen. Auch sein neues Album sollte am 4. Juni erscheinen – siehe auch HIER.

LAFEE: Ebenfalls Album verschoben

Auch LAFEE hat das Datum ihrer Neuveröffentlichung verschoben – ursprĂĽnglich sollte die CD am 28. Mai erscheinen, nun kommt es am 20. August – siehe auch HIER. Auch sie wäre eine typische Kandidatin fĂĽr die nächste FLORIAN SILBEREISEN-Show gewesen, nachdem sie aberwitzigerweise eine der „Schlagerchampions“ war – nach Meinung der „Schlagerchmapions“-Macher (- wir erinnern uns: MELISSA NASCHENWENG wurde diese Ehre nicht zuteil – die Quittung in Form von QuotensinkflĂĽgen lässt derzeit nicht auf sich warten).

TEAM 5ĂśNF: Album auf September verschoben

Das Debutalbum der Boyband „TEAM 5ĂśNF“ sollte am 2. Juli erscheinen – okay, fast vier Wochen nach der SILBEREISEN-Show ohne Namen, aber immerhin – auch hier wurde ohne Not das VĂ–-Datum auf den September geschoben – pĂĽnktlich zur mutmaĂźlichen „Schlager Lovestory“ (, sofern nicht auch diese Show wieder einfach umbenannt wird) – siehe auch HIER.

Update: Auch SOTIRIA hat Album-VĂ– verschoben

Inzwischen ist bekannt geworden, dass auch SOTIRIA die Veröffentlichung ihres Albums „Mein Herz“ verschoben hat – siehe HIER.

SANTIANO: Auch sie betroffen?

Unter all diesen Verschiebungen kommt man auch bei der Verschiebung des neuen SANTIANO-Albums ins GrĂĽbeln – das wurde von Mai in den Oktober verschoben – auch hier ohne, dass es dazu eine stimmige Erklärung gegeben hätte  – siehe auch HIER.

NO ANGELS und BERNHARD BRINK bleiben ĂĽbrig

Lediglich die SILBEREISEN-„Verdächtigen“ NO ANGELS und BERNHARD BRINK haben (noch) keine VĂ–-Verschiebungen ihrer Alben kundgetan. Dem Schlagertitan kann es wahrscheinlich egal sein, er hat auch so genĂĽgend mediale Aufmerksamkeit. Und bei den NO ANGELS kann es natĂĽrlich sein, dass deren Termine nicht „einfach so“  wie bei den anderen KĂĽnstlern verschoben werden können.

Wird es am 5. Juni ĂĽberhaupt eine „normale“ SILBEREISEN-Show geben?

Nun ist es fast schon „normal“, dass weder den Medienpartnern noch den Fans mitgeteilt wird, was in der nächsten Show passieren wird. Dass aber in groĂźem Stil die Plattenfirmen ihre VĂ–-Politik ändern, weil offensichtlich jemand plötzlich andere Pläne hat, das ist schon so ziemlich einzigartig. Aufgrund der Zusammenstutzung der VĂ–s gibt es einen Verdacht:

Womöglich „Best Of“ statt neuer Show?

Der neue Name der Show, „Schlagercountdown – so wird’s bald wieder sein“ könnte darauf hindeuten, dass man die Hoffnung hat, dass die Pandemie vielleicht langsam ein Ende findet und Lockerungen auch wieder Shows vor Publikum möglich machen. Man blickt zurĂĽck auf vergangene Shows und zählt einen „Countdown“ in bessere Zeiten: „So wird’s bald wieder sein“.

Ă„hnlich wie bei den „Schlagern des Jahres 2020“ könnte man mal wieder das Publikum fĂĽr dumm verkaufen und eine Videoclip-Sendung als „Feste-Show“ verkaufen. Vielleicht einzelne Gäste wie z. B. die NO ANGELS und BERNHARD BRINK einladen und mit denen auf schöne vergangene Zeite zurĂĽckblicken, das könnte ein Konzept sein.

Quoten der Wiederholungen immer schlechter

Seine Fans wollen es gerne totschweigen und hören es nicht gerne – aber anders als frĂĽher sind die Quoten der Wiederholungen der SILBEREISEN-Shows deutlich zurĂĽck gegangen. Gestern hat der rbb noch einmal die „Schlagerchampions“ ausgestrahlt – es haben im Sendegebiet gerade einmal 5 Prozent eingeschaltet, was im rbb-Sendegebiet 70.000 Zuschauern entspricht. Noch dazu gab es – anders als z. B. bei Erstausstrahlungen von ANDY BORG – keine direkte Schlagerkonkurrenz.

Bild von Schlagerprofis.de

Quelle: AGF/GfK (Videotext rbb)

Man muss nun sagen, dass es die x-te Wiederholung des Formats war und die Zahl deshalb auch nicht soo verwunderlich ist. Interessanter war schon BERNHARD BRINKs sehr deutlich bessere Quote seiner Clipshow gegen die „Feste“-Wiederholung – wir haben HIER darĂĽber berichtet.

Schlagerprofis-Prognose

Nachdem die „Schlagerchampions“-Show erstmals unter 5 Mio. Menschen angesehen haben und es so ziemlich niemanden gibt, der verstanden hat, warum die „Nichte von…“ nur wegen ihres Onkels ein „Schlagerchampion“ ist, halten wir es fĂĽr wahrscheinlich, dass man keine weiteren peinlichen sterilen Shows dieser Art mit gecastetem Publikum produziert, sondern noch einmal auf vergangene Shows zurĂĽckblicken wird. Zum Namen der Show wĂĽrde es passen.

Mal schauen, ob wir mangels offiziellen Informationen einmal mehr mit unseren Vermutungen, die natĂĽrlich auf Fakten und Kenntnissen basieren, richtig liegen. Lassen wir uns ĂĽberraschen…

Foto: MDR / JĂĽrgens TV / Dominik Beckmann

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Diese Verschiebungen der Alben geht einem echt auf den Keks, es nervt nur noch. Und das alles nur wegen dem Jürgens? 🤔🤔 Nicht zu fassen. Schlimm in welchem Zustand sich die Schlagerszene gerade befindet. Von dem Push den Helene Fischer ab 2006 und in den Folgejahren und danach Beatrice Egli mit ihrem Sieg bei DSDS und vielen guten Schlagertiteln ausgelöst haben ist nicht viel übrig. Und die aktuell guten Platzierungen von Giovanni Zarella und Ben Zucker ändern daran auch nichts. Giovanni Zarella ist wohl nicht in der Lage mit seinem Prouzenten eigene Lieder und Songs zu kreieren? Die ewige Coverei von andern Titeln führt in eine Sackgasse. Und ganz ehrlich, Ben Zucker schafft ja auch nichts anderes als bei allen Alben mit seiner Stimme immer gleich zumzukrächzen. Ein Fan der auch bei Schlagermusik auf Stimmen und guten Gesang achtet, hält diese Art von Pseudogesang keine zwei Stunden aus.
    Da rappelt es einfach nur im Trommefell.

    Martin

  2. Wer verlangt eigentlich, dass die Veröffentlichungen der Alben o.g. KĂĽnstler verschoben werden? Nur weil man sie in einer Feste Show präsentieren will? Warum lassen sich die KĂĽnstler das gefallen und enttäuschen damit ihre Fans, die ja auf die Alben warten und sie schon lange vorbestellt haben? Ich weiĂź warum: Sollten sie die CD’s vor den Shows veröffentlichen, werden sie vielleicht niemals wieder zu einer Feste Show eingeladen und das Risiko will natĂĽrlich keiner eingehen. Traurig! Ich habe vor KĂĽnstlern Respekt, die sich nicht vorschreiben lassen, wann sie ihre Alben veröffentlichen und trotzdem sehr hoch in den Charts sind, auch ohne groĂźe Show.

    1. Man kann vieles an den „Festen“ nicht gut finden und darf das auch kritisieren, aber die Verschiebungen der Album-VĂ–s nun JĂĽrgens TV anzulasten, ist meiner Ansicht nach nicht richtig.
      Der Einfluss von Michael JĂĽrgens und seinem Team ist – wie gemeinhin bekannt – enorm, weil hier ĂĽber Jahrzehnte hinweg eine generationenĂĽbergreifende Plattform mit immenser Reichweite geschaffen wurde, der von anderen Sendern nie wirklich ernstzunehmende Konkurrenz entgegengesetzt wurde.
      Und eben weil es das bedeutendste Format der Branche ist, legen Plattenfirmen Monate im Voraus VĂ–-Daten in das Umfeld der Shows – natĂĽrlich in der Hoffnung und Annahme, ihren Act darin platzieren zu können.
      Wenn das – aus welchen GrĂĽnden auch immer – nicht gelingt, wird die Veröffentlichung verschoben – und zwar in Richtung der nächsten Silbereisen-Show.

      Das Beispiel des neuen Albums „Mein Herz“ von Sotiria, das in den Artikeln dieses Portals auch schon häufiger angefĂĽhrt wurde, ist wirklich ein besonders schönes.
      Folgende Termine wurden bisher als Erscheinungsdatum genannt:

      26.02. > Schlagerchampions am 27.02.
      28.05. > Schlagerchallenge bzw. Schlagercountdown am 05.06.
      10.09. > Schlagerlovestory am 04.09.

      Der Grund dafĂĽr liegt auf der Hand:
      Man möchte die größtmögliche Aufmerksamkeit erreichen und die den Umständen entsprechend umfangreichste Promotionpower an den Tag legen – insbesondere jetzt, wo vieles wegfällt.

      Wird ein Release ohne Anbindung an einen bestimmten Auftritt verschoben, möchte man wohl anderen Veröffentlichungen aus dem Weg gehen, die sich aufgrund der vormaligen AnkĂĽndigung einer regulären Show fĂĽr Anfang Juni dort womöglich ballen. In diesem Fall wird nach dem „vglw. kĂĽrzeren/kĂĽrzesten Weg zu den Spitzenpositionen der Charts“ gesucht und auf einen eher veröffentlichungsärmeren Zeitraum gesetzt.
      Wenn die Amigos ihre neuen CDs immer mitten im Sommer ohne groĂźe TV-Präsenz herausbringen, machen sie das nicht, weil sie ihren Fans im „Sommerloch“ eine Freude machen möchten oder ihnen die Jahreszeit so gut gefällt, sondern weil die Plattenfirma dann genau diese Strategie verfolgt.

      Man sollte sich nicht der Illusion hingeben, dass ein „böser Machtmensch“ sämtliche KĂĽnstler daran hindert, ihr Publikum zu finden und ihre Fans zu erfreuen, sondern erkennen können, dass es sich hierbei um eine sehr rentable Branche handelt, in der die Wirtschaftlichkeit zählt und der Weg eines KĂĽnstlers nicht erst bei JĂĽrgens TV beginnt.
      Die „Feste mit Florian Silbereisen“ sind aufgrund ihrer Stellung die sichtbare Spitze des Eisbergs, weswegen man sie fĂĽr vieles, aber bei weitem nicht fĂĽr alles verantwortlich machen kann.

BEATRICE EGLI: Auch bei SAT1 räumt sie ab und wirkt bei „Halbpension mit Schmitz“ mit 1

Bild von Schlagerprofis.de

BEATRICE EGLI: Von allen Sendern begehrt

Es ist schon bemerkenswert, wie heiĂź BEATRICE EGLI von allen Sendern begehrt wird – nicht nur als Sängerin. Nun hat auch SAT1 sein Herz fĂĽr die Schweizerin entdeckt. Am 15. Oktober startet die neue Improshow des Comedians RALF SCHMITZ: „Halbpension mit Schmitz“. Das erfolgreiche System des beliebten Formats „SchillerstraĂźe“ findet hier Anwendung. Der Spielleiter gibt Protagonisten wie JANINE KUNZE Anweisungen, die die dann lustig umsetzen mĂĽssen.

Schlagerstars an Bord

Schön, dass SAT1 hier dem Schlager -anders als sonst – einmal Sendeplatz gibt. Neben BEATRICE EGLI ist auch GUILDO HORN in einer der ersten vier Folgen zu sehen – auch SMUDO wird mitwirken. Wir sind sehr gespannt, wie sich die charmante Schweizerin schlage(r)n wird und freuen uns schon auf ihren Auftritt bei „Halbpension mit Schmitz“.

 

 

Folge uns:

TONY MARSHALL: Sein neues Album erscheint am 29.10.2021: „Mein letzter Traum“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

TONY MARSHALL: Auch 56 Jahre nach seinem Tonträgerdebut brennt er für die Musik

Wohl nur wenige Stars sind so beständig erfolgreich und gleichzeitig aber auch geerdet und bodenständig wie TONY MARSHALL. Seine Megahits „Schöne Maid“ und „Komm gib mir deine Hand“ haben ihn mit einen Schlag zum „Fröhlichmacher der Nation“ gemacht – eine Bezeichnung, die er bis heute mit Stolz trägt. Das unterscheidet ihn von vielen Kollegen. Er hat den Erfolg mit Musik, die er eigentlich gar nicht machen wollte, angenommen. Ăśber Jahre hinweg sang er Chansons, qualitativ hochwertig – und konnte seine Familie damit nicht gut ernähren. 

„Schöne Maid“ hat alles verändert

Als 1971 die „Schöne Maid“ auf den Markt kam, war der Song zunächst auch kein groĂźer Erfolg. Langsam, aber stetig ging es dennoch damit bergauf. Ăśber ein Jahr war letztlich das Lied in den Singlecharts, die damals noch aus 50 Liedern bestanden und eine deutlich höhere Aussagekraft hatten als heute. TONY haderte nicht mit dem Schicksal – im Gegenteil: er kultivierte es. Er hat nie ein Problem damit gehabt, der „Star im Festzelt“, wie mal eine Doku ĂĽber ihn betitelt wurde, zu sein. Nun, in seinen späten Jahren, will er aber noch mal zu seinen Wurzeln zurĂĽck – mit dem Album „Mein letzter Traum“

TV-Premiere bei „Immer wieder sonntags“

Nur wenige Schlagersänger waren derart erfolgreich auch als Moderator und Präsentator von TV-Shows erfolgreich wie TONY MARSHALL. Mit „Lass das mal den TONY machen“ feierte er mit dem ZDF groĂźe Erfolge. Dankbarkeit des Senders: Fehlanzeige! Immerhin gibt es noch STEFAN MROSS, der TONY MARSHALL bis heute ein Forum gibt. TONY durfte bei „Immer wieder sonntags“ seinen bewegenden und anrĂĽhrenden Song „Mein letzter Traum“ präsentieren – ein tolles Highlight. 

Bilanz eines erfĂĽllten Lebens

Die Plattenfirma schreibt über TONY MARSHALLs neues Album: 

Mit „Der letzter Traum“ zieht er chansonhaft-elegisch Bilanz eines erfüllten Lebens. Berührend, entwaffnend und gehalten sind Wortwahl und Melodie der kraftvollen Titel-Ballade. Für Minuten scheint die Welt stillzustehen. Hier singt ein Mann, der mit sich und der Welt im Reinen ist. Und in dessen Welt immer noch diese einzigartige Magie der Musik schwingt! Und das Gefühl, dass er vom Leben hat, ist so zeitlos, dass die Seele klingt und man mit ihm auf die Reise gehen möchte! Tony Marshall hat mit „Der letzte Traum“ seine Lebensmelodie gefunden.

Wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr einen schönen Erfolg. Die Veröffentlichung hätte die Präsentation in einer groĂźen Samstagabendshow verdient…

Tracklist

  1. Der letzte Traum
  2. Aline
  3. Wenn du allein zu Hause bist
  4. Nach Regen blĂĽhen Blumen
  5. Bist Du sicher (Are You Sure)?
  6. Fathers & Sons
  7. Love Me Tender
  8. Schön wie die Liebe mit dir
  9. Mourir ou vivre
  10. Sei wieder gut
  11. Kinder des Lichts
  12. Der Star
  13. Das 11. Gebot

Die fett markierten Titel konnten wir zumindest auf Anhieb auf keinem anderen Album finden. Aber allein schon fĂĽr den Titel lohnt sich die Anschaffung des Albums, finden zumindest wir und drĂĽcken die Daumen, dass erneut ein TELAMO-Album von TONY MARSHALL in die Charts kommen möge – mit „Das Beste“ gelang in diesem Jahr ein sensationeller 51. Platz in den Charts – wir haben HIER darĂĽber berichtet. 

 

 

Folge uns: