FLORIAN SILBEREISEN: Rätselraten um seine „neue“ Show – wird es ein „Best Of“? 3

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Alle Gäste „vergrault“ – aber keine Alternativen?

Das Rätselraten um die „Voldemort“-FLORIAN SILBEREISEN-Show (Motto „Show, deren Name nicht genannt werden darf“ – weil sie eben andauernd umbenannt wird) geht weiter. Dass man einige Acts aus dramaturgischen GrĂĽnden verschiebt, ist nichts Neues. Nachdem es nun sogar RAMON ROSELLY erwischt hat, kommen wir ins GrĂĽbeln. Fassen wir mal zusammen, was passiert ist:

RAMON ROSELLY

Eigentlich war geplant, dass die „Lieblingsmomente“ am 4. Juni erscheinen wĂĽrden. Die Veröffentlichung wurde auf den 25. Juni verschoben (siehe HIER). Noch Anfang Mai hat der KĂĽnstler selber als Termin den 4. Juni genannt – niemand hat etwas anderes kommuniziert, es ist aber bei den einschlägigen Händlern ersichtlich, dass es eine Verschiebung um drei Wochen gibt. Ob und wann das den Fans auch offiziell gesagt wird – man weiĂź es nicht, aber dafĂĽr gibt es ja die Schlagerprofis :-)…

Bild von Schlagerprofis.de

(Quelle: Facebookseite RAMON ROSELLY)

NIK P.: Große Enttäuschung über Verschiebung

Anders als Kollege RAMON ROSELLY hat Kollege NIK P. den Fans die Verschiebung der Veröffentlichung seines neuen Albums auf den 2. Juli mitgeteilt. Die Enttäuschung ist dem KĂĽnstler sichtlich anzusehen. Auch sein neues Album sollte am 4. Juni erscheinen – siehe auch HIER.

LAFEE: Ebenfalls Album verschoben

Auch LAFEE hat das Datum ihrer Neuveröffentlichung verschoben – ursprĂĽnglich sollte die CD am 28. Mai erscheinen, nun kommt es am 20. August – siehe auch HIER. Auch sie wäre eine typische Kandidatin fĂĽr die nächste FLORIAN SILBEREISEN-Show gewesen, nachdem sie aberwitzigerweise eine der „Schlagerchampions“ war – nach Meinung der „Schlagerchmapions“-Macher (- wir erinnern uns: MELISSA NASCHENWENG wurde diese Ehre nicht zuteil – die Quittung in Form von QuotensinkflĂĽgen lässt derzeit nicht auf sich warten).

TEAM 5ĂśNF: Album auf September verschoben

Das Debutalbum der Boyband „TEAM 5ĂśNF“ sollte am 2. Juli erscheinen – okay, fast vier Wochen nach der SILBEREISEN-Show ohne Namen, aber immerhin – auch hier wurde ohne Not das VĂ–-Datum auf den September geschoben – pĂĽnktlich zur mutmaĂźlichen „Schlager Lovestory“ (, sofern nicht auch diese Show wieder einfach umbenannt wird) – siehe auch HIER.

Update: Auch SOTIRIA hat Album-VĂ– verschoben

Inzwischen ist bekannt geworden, dass auch SOTIRIA die Veröffentlichung ihres Albums „Mein Herz“ verschoben hat – siehe HIER.

SANTIANO: Auch sie betroffen?

Unter all diesen Verschiebungen kommt man auch bei der Verschiebung des neuen SANTIANO-Albums ins GrĂĽbeln – das wurde von Mai in den Oktober verschoben – auch hier ohne, dass es dazu eine stimmige Erklärung gegeben hätte  – siehe auch HIER.

NO ANGELS und BERNHARD BRINK bleiben ĂĽbrig

Lediglich die SILBEREISEN-„Verdächtigen“ NO ANGELS und BERNHARD BRINK haben (noch) keine VĂ–-Verschiebungen ihrer Alben kundgetan. Dem Schlagertitan kann es wahrscheinlich egal sein, er hat auch so genĂĽgend mediale Aufmerksamkeit. Und bei den NO ANGELS kann es natĂĽrlich sein, dass deren Termine nicht „einfach so“  wie bei den anderen KĂĽnstlern verschoben werden können.

Wird es am 5. Juni ĂĽberhaupt eine „normale“ SILBEREISEN-Show geben?

Nun ist es fast schon „normal“, dass weder den Medienpartnern noch den Fans mitgeteilt wird, was in der nächsten Show passieren wird. Dass aber in groĂźem Stil die Plattenfirmen ihre VĂ–-Politik ändern, weil offensichtlich jemand plötzlich andere Pläne hat, das ist schon so ziemlich einzigartig. Aufgrund der Zusammenstutzung der VĂ–s gibt es einen Verdacht:

Womöglich „Best Of“ statt neuer Show?

Der neue Name der Show, „Schlagercountdown – so wird’s bald wieder sein“ könnte darauf hindeuten, dass man die Hoffnung hat, dass die Pandemie vielleicht langsam ein Ende findet und Lockerungen auch wieder Shows vor Publikum möglich machen. Man blickt zurĂĽck auf vergangene Shows und zählt einen „Countdown“ in bessere Zeiten: „So wird’s bald wieder sein“.

Ă„hnlich wie bei den „Schlagern des Jahres 2020“ könnte man mal wieder das Publikum fĂĽr dumm verkaufen und eine Videoclip-Sendung als „Feste-Show“ verkaufen. Vielleicht einzelne Gäste wie z. B. die NO ANGELS und BERNHARD BRINK einladen und mit denen auf schöne vergangene Zeite zurĂĽckblicken, das könnte ein Konzept sein.

Quoten der Wiederholungen immer schlechter

Seine Fans wollen es gerne totschweigen und hören es nicht gerne – aber anders als frĂĽher sind die Quoten der Wiederholungen der SILBEREISEN-Shows deutlich zurĂĽck gegangen. Gestern hat der rbb noch einmal die „Schlagerchampions“ ausgestrahlt – es haben im Sendegebiet gerade einmal 5 Prozent eingeschaltet, was im rbb-Sendegebiet 70.000 Zuschauern entspricht. Noch dazu gab es – anders als z. B. bei Erstausstrahlungen von ANDY BORG – keine direkte Schlagerkonkurrenz.

Bild von Schlagerprofis.de

Quelle: AGF/GfK (Videotext rbb)

Man muss nun sagen, dass es die x-te Wiederholung des Formats war und die Zahl deshalb auch nicht soo verwunderlich ist. Interessanter war schon BERNHARD BRINKs sehr deutlich bessere Quote seiner Clipshow gegen die „Feste“-Wiederholung – wir haben HIER darĂĽber berichtet.

Schlagerprofis-Prognose

Nachdem die „Schlagerchampions“-Show erstmals unter 5 Mio. Menschen angesehen haben und es so ziemlich niemanden gibt, der verstanden hat, warum die „Nichte von…“ nur wegen ihres Onkels ein „Schlagerchampion“ ist, halten wir es fĂĽr wahrscheinlich, dass man keine weiteren peinlichen sterilen Shows dieser Art mit gecastetem Publikum produziert, sondern noch einmal auf vergangene Shows zurĂĽckblicken wird. Zum Namen der Show wĂĽrde es passen.

Mal schauen, ob wir mangels offiziellen Informationen einmal mehr mit unseren Vermutungen, die natĂĽrlich auf Fakten und Kenntnissen basieren, richtig liegen. Lassen wir uns ĂĽberraschen…

Foto: MDR / JĂĽrgens TV / Dominik Beckmann

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Diese Verschiebungen der Alben geht einem echt auf den Keks, es nervt nur noch. Und das alles nur wegen dem Jürgens? 🤔🤔 Nicht zu fassen. Schlimm in welchem Zustand sich die Schlagerszene gerade befindet. Von dem Push den Helene Fischer ab 2006 und in den Folgejahren und danach Beatrice Egli mit ihrem Sieg bei DSDS und vielen guten Schlagertiteln ausgelöst haben ist nicht viel übrig. Und die aktuell guten Platzierungen von Giovanni Zarella und Ben Zucker ändern daran auch nichts. Giovanni Zarella ist wohl nicht in der Lage mit seinem Prouzenten eigene Lieder und Songs zu kreieren? Die ewige Coverei von andern Titeln führt in eine Sackgasse. Und ganz ehrlich, Ben Zucker schafft ja auch nichts anderes als bei allen Alben mit seiner Stimme immer gleich zumzukrächzen. Ein Fan der auch bei Schlagermusik auf Stimmen und guten Gesang achtet, hält diese Art von Pseudogesang keine zwei Stunden aus.
    Da rappelt es einfach nur im Trommefell.

    Martin

  2. Wer verlangt eigentlich, dass die Veröffentlichungen der Alben o.g. KĂĽnstler verschoben werden? Nur weil man sie in einer Feste Show präsentieren will? Warum lassen sich die KĂĽnstler das gefallen und enttäuschen damit ihre Fans, die ja auf die Alben warten und sie schon lange vorbestellt haben? Ich weiĂź warum: Sollten sie die CD’s vor den Shows veröffentlichen, werden sie vielleicht niemals wieder zu einer Feste Show eingeladen und das Risiko will natĂĽrlich keiner eingehen. Traurig! Ich habe vor KĂĽnstlern Respekt, die sich nicht vorschreiben lassen, wann sie ihre Alben veröffentlichen und trotzdem sehr hoch in den Charts sind, auch ohne groĂźe Show.

    1. Man kann vieles an den „Festen“ nicht gut finden und darf das auch kritisieren, aber die Verschiebungen der Album-VĂ–s nun JĂĽrgens TV anzulasten, ist meiner Ansicht nach nicht richtig.
      Der Einfluss von Michael JĂĽrgens und seinem Team ist – wie gemeinhin bekannt – enorm, weil hier ĂĽber Jahrzehnte hinweg eine generationenĂĽbergreifende Plattform mit immenser Reichweite geschaffen wurde, der von anderen Sendern nie wirklich ernstzunehmende Konkurrenz entgegengesetzt wurde.
      Und eben weil es das bedeutendste Format der Branche ist, legen Plattenfirmen Monate im Voraus VĂ–-Daten in das Umfeld der Shows – natĂĽrlich in der Hoffnung und Annahme, ihren Act darin platzieren zu können.
      Wenn das – aus welchen GrĂĽnden auch immer – nicht gelingt, wird die Veröffentlichung verschoben – und zwar in Richtung der nächsten Silbereisen-Show.

      Das Beispiel des neuen Albums „Mein Herz“ von Sotiria, das in den Artikeln dieses Portals auch schon häufiger angefĂĽhrt wurde, ist wirklich ein besonders schönes.
      Folgende Termine wurden bisher als Erscheinungsdatum genannt:

      26.02. > Schlagerchampions am 27.02.
      28.05. > Schlagerchallenge bzw. Schlagercountdown am 05.06.
      10.09. > Schlagerlovestory am 04.09.

      Der Grund dafĂĽr liegt auf der Hand:
      Man möchte die größtmögliche Aufmerksamkeit erreichen und die den Umständen entsprechend umfangreichste Promotionpower an den Tag legen – insbesondere jetzt, wo vieles wegfällt.

      Wird ein Release ohne Anbindung an einen bestimmten Auftritt verschoben, möchte man wohl anderen Veröffentlichungen aus dem Weg gehen, die sich aufgrund der vormaligen AnkĂĽndigung einer regulären Show fĂĽr Anfang Juni dort womöglich ballen. In diesem Fall wird nach dem „vglw. kĂĽrzeren/kĂĽrzesten Weg zu den Spitzenpositionen der Charts“ gesucht und auf einen eher veröffentlichungsärmeren Zeitraum gesetzt.
      Wenn die Amigos ihre neuen CDs immer mitten im Sommer ohne groĂźe TV-Präsenz herausbringen, machen sie das nicht, weil sie ihren Fans im „Sommerloch“ eine Freude machen möchten oder ihnen die Jahreszeit so gut gefällt, sondern weil die Plattenfirma dann genau diese Strategie verfolgt.

      Man sollte sich nicht der Illusion hingeben, dass ein „böser Machtmensch“ sämtliche KĂĽnstler daran hindert, ihr Publikum zu finden und ihre Fans zu erfreuen, sondern erkennen können, dass es sich hierbei um eine sehr rentable Branche handelt, in der die Wirtschaftlichkeit zählt und der Weg eines KĂĽnstlers nicht erst bei JĂĽrgens TV beginnt.
      Die „Feste mit Florian Silbereisen“ sind aufgrund ihrer Stellung die sichtbare Spitze des Eisbergs, weswegen man sie fĂĽr vieles, aber bei weitem nicht fĂĽr alles verantwortlich machen kann.

ALEXANDRA HOFMANN: Feuertaufe bestanden! Umjubelter Auftakt ihrer Vernissage in Werl 0

Bild von Schlagerprofis.de

ALEXANDRA HOFMANN: Ihre Bilder mit Werken von OTTO, UDO LINDENBERG und FRANK ZANDER ausgestellt

Zugegeben wir sind – nein, wir „waren“ Kunstbanausen. Den bundesweit bekannten Namen WALENTOWSKI hatten wir als Schlagerprofis nicht auf dem Schirm. Dabei steht der Name bereits seit 1968 fĂĽr ausgewiesenen Kunst-Sachverstand und in nunmehr dritter Generation mit den WALENTOWSKI-Galerien fĂĽr hochkarätige Kunstausstellungen. Nachdem zuletzt UDO LINDENBERG und OTTO ihre Exponate in der Werler WALENTOWSKI-Galerie ausgestellt haben, geht es seit dem 4. Oktober um die Kunstwerke von ALEXANDRA HOFMANN, die sich als KĂĽnstlerin den Namen AURELIA zugelegt hat, und FRANK ZANDER.

VIP-Eröffnung Vernissage am 1. Oktober

Am vergangenen Samstag konnten wir uns selbst ein Bild von den Kunstwerken AURELIAs und FRANK ZANDERs machen. Die Werke von OTTO WAALKES und UDO LINDENBERG waren auch noch ausgestellt, so dass wir einen Eindruck von groĂźartigen Kunstwerken bekommen konnten. Doch damit nicht genug: die VIP-Eröffnung war ein in jeder Hinsicht gelungenes und absolut begeisterndes Event – und das, obwohl zu Beginn der Veranstaltung gleich ein Wermutstropfen eingeschenkt werden musste. 

FRANK ZANDER: Corona!

Bei der BegrĂĽĂźung durch Herrn WALENTOWSKI gab es einen Wermutstropfen. FRANK ZANDER hatte sich sehr auf die Eröffnung der Ausstellung gefreut, konnte aber nicht teilnehmen, weil das Coronavirus nun auch ihn erwischt hat. Leider ist auch Sohnemann MARCUS betroffen. Beide haben in Sprachnachrichten, die direkt an die WALENTOWSKIs gerichtet waren, ihr aufrichtiges Bedauern kundgetan, dass sie nicht dabei sein durften. Dabei wurde doch extra anlässlich des „runden“ Geburtstags von FRANK ZANDER noch eine Torte gebacken, die dann aber trotzdem zum Verzehr angeboten worden ist (lecker!!!). 

OTTO WAALKES gab sich die Ehre

Die Verbundenheit zwischen Galeristen und KĂĽnstlern scheint in diesem Fall groĂź zu sein. Und so gab sich OTTO WAALKES ganz spontan in Werl die Ehre und begrĂĽĂźte das Publikum der Auftaktveranstaltung und stand auch geduldig und sehr freundlich fĂĽr Selfies zur VerfĂĽgung – klasse!

ALEXANDRA HOFMANN erstmals mit Lampenfieber

ALEXANDRA HOFMANN, die laut eigener Aussage seit über 34 Jahren als Sängerin auf der Bühne steht, hatte entgegen sonstiger Gewohnheit großes Lampenfieber, weil sie mit ihrer Kunst ja in eine völlig neue Welt eintaucht. Gemeinsam mit RAY SCHNUTENHAUS veredelt sie ihre Fotos und schafft daraus in einem Atelier, das sie sich inzwischen in Meßkirch eingerichtet hat, Kunstwerke, die uns zu begeistern wussten. Hier mal drei Beispiele: 

„The Voice“

 Bild von Schlagerprofis.de

„Eye Catcher“

Bild von Schlagerprofis.de

„ExupĂ©ry“

Bild von Schlagerprofis.de

Party mit der sensationell guten Band TEN AHEAD

Kurz nach dem offiziellen Teil und einem mehr als hochwertigem und exquisiten Buffet begann eine bärenstarke Band zu spielen – TEN AHEAD beweisen, dass Livemusik auch ohne doppelten Boden wie das Einspielen von Chorgesängen möglich ist. Eine vielseitige Gruppe, die insbesondere internationale Hits und Oldies spielte, aber auch (teilweise ĂĽbrigens mit Ăśberraschungsgast DARVIN HERBRĂśGGEN) Neue Deutsche Welle und Schlager zu präsentieren vermochte und dabei die Stimmung zum Brodeln brachte. Bis Mitternacht waren die anwesenden Gäste restlos begeistert. 

ALEXANDRA mit musikalischer Einlage

Vielen Fans ist es bekannt: ALEXANDRA hat eine Vorliebe fĂĽr italienische Songs – und so performte sie mit TEN AHEAD den Italo-Klassiker „I Maschi“ von GIANNA NANNINI. Auch die deutsche Version von „The Look“ durfte nicht fehlen. Als begeisterte Keyboarderin ĂĽbernahm ALEXANDRA dann auch noch das Umhänge-Keyboard der Band, um den Synthie-Teil des VAN-HALEN-Klassikers von „Jump“ ĂĽberzeugend zu performen. Ansonsten ĂĽberlieĂź sie dann der groĂźartigen TEN-AHEAD-Band das Feld, weil sie nun auch selbst etwas feiern wollte – „das habe ich mir verdient“, sagte sie zurecht. 

Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber

Das Wort „Wertschätzung“ scheint in der WALENTOWSKI-Familie eine groĂźe Rolle zu spielen. So bekamen die Musiker von TEN AHEAD Skulpturen, die sich auf den LINDENBERG-Song „Mein Ding“ bezogen – Grund genug fĂĽr TEN AHEAD, diesen Klassiker von UDO LINDENBERG als „RausschmeiĂźer“ zu intonieren. Zuvor wurden aber noch die Mitarbeiter des Abends auf die BĂĽhne geholt, weil der Abend ohne sie ja nicht möglich gewesen wäre – nicht selbstverständlich, aber umso sympathischer, so dass ein fĂĽr uns vollumfänglich gelungener und schöner Abend einen tollen Abschluss fand.

Ausstellung bis 15. Oktober in WALENTOWSKI-Galerie

Die Exponate von AURELIA alias ALEXANDRA HOFMANN und FRANK ZANDER werden bis zum 15. Oktober in Werl ausgestellt – weitere Informationen dazu finden sich HIER. Mehr Infos zur Kunst von AURELIA findet sich u. a. auf deren Instagram-Seite (HIER). 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folge uns:

MELISSA NASCHENWENG im Vorprogramm von HELENE FISCHER: „Ein Traum ging in ErfĂĽllung“ 3

Bild von Schlagerprofis.de

MELISSA NASCHENWENG: In Österreich auf Augenhöhe mit HELENE FISCHER

In Ă–sterreich ist MELISSA NASCHENWENG inzwischen ein groĂźer Star. Ihr gelang mehrfach, den Amadeus als erfolgreichste Sängerin des Jahres in Empfang zu nehmen. So gesehen begegnet sie HELENE FISCHER auf Augenhöhe – sie ist auch eine charismatische, bemerkenswerte Sängerin, die auf einem guten Weg ist, auch in Deutschland FuĂź zu fassen – vielleicht schon mit ihrem neuen Album „GlĂĽck“. Ein weiterer Meilenstein der Karriere von MELISSA ist, dass sie Supportact von HELENE sein durfte:

Pressetext

Letzten Freitag ist mit „GlĂĽck“ das heiĂź ersehnte neue Album von Melissa Naschenweng erschienen, das die sympathische und derzeit erfolgreichste KĂĽnstlerin Ă–sterreichs momentan fleiĂźig in ganz Ă–sterreich promotet. Und passend zum Titel des Albums haben uns heute Morgen auch gleich groĂźartige Neuigkeiten aus den österreichischen Airplaycharts erreicht! Dort sichert sich Melissa nämlich mit ihrer aktuellen Single „Kompliment“ die Poleposition! Ein weiterer toller Erfolg, zu dem wir natĂĽrlich sehr herzlich an dieser Stelle gratulieren!

Am vergangenen Samstag erfĂĽllte sich, nach zwei Jahren voller Verschiebungen, auĂźerdem ein groĂźer Kindheitstraum fĂĽr Melissa Naschenweng. Sie durfte als Voract von Helene Fischer beim groĂźen Open Air in Bad Hofgastein auftreten und ihr neues Album „GlĂĽck“ präsentieren.

„Es war fĂĽr mich ein Ritterschlag“,

so Melissa, deren Vorbild schon seit Kindheitstagen Helene Fischer war und durch die sie auch zum Schlager kam. Umso größer war die Aufregung als die beiden Backstage aufeinander trafen. Es war eine Ehre, da Melissa weiĂź, wieviel man als KĂĽnstlerin bei so einem groĂźen Auftritt um die Ohren hat. „Helene wĂĽnschte mir viel Erfolg fĂĽr das neue Album. Es war nicht nur ein kurzer Smalltalk, sondern ein wertschätzendes Gespräch auf Augenhöhe“, so Melissa.

BERGBAUERN TOUR 2023:

Im FrĂĽhjahr 2023 ist es soweit und Melissa geht auf ihre erste Solo-Hallentournee mit Band! Hier die Termine:

 

24.03.2023 – Graz / Stadthalle

25.03.2023 – Linz / Tipsarena

08.04.2023 – Wieselburg / Messe Wieselburg

14.04.2023 – Innsbruck / Dogana

15.04.2023 – Dornbirn / Halle 13

27.04.2023 – Salzburg / Salzburgarena

28.04.2023 – St. Pölten / VAZ

05.05.2023 – Wr. Neustadt / Arena Nova

27.05.2023 – Wien / Stadthalle D

Quelle: Sony Music
Foto: Sony Music, Daniel Scharinger

Folge uns: