PETER MAFFAY, HELENE FISCHER, RAMMSTEIN u. a. Kulturschaffende wehren sich gegen deutschen Weg beim Urheberrecht Kommentare deaktiviert fĂŒr PETER MAFFAY, HELENE FISCHER, RAMMSTEIN u. a. Kulturschaffende wehren sich gegen deutschen Weg beim Urheberrecht

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Auch sie macht mit

Im Jahr 2019 hat die EU ĂŒber eine Novellierung des Urheberrechts diskutiert und einen Beschluss gefasst. Die so genannte „DSM-Richtlinie“ sollten dafĂŒr sorgen, dass Provider wie YouTube verantwortlich gemacht werden können gegen VerstĂ¶ĂŸe gegen das Urheberrecht. Die Zustimmung der Urheberrechtsreform war europaweit recht deutlicher Konsens, immerhin 71 Prozent der Stimmberechtigten waren einverstanden, wie man HIER nachlesen kann.

SPD vertraut den KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern nicht

Parteien wie die SPD stimmten gegen die Urheberrechtsreform, die nun in nationales Gesetz umzusetzen ist. Und genau da setzt die – wie wir finden – berechtigte Kritik der Urheber und damit eigentlich Betroffenen an. Im von HELENE FISCHER, HERBERT GRÖNEMEYER und RAMMSTEIN unterzeichneten und von PETER MAFFAY initiierten offenen Brief heißt es: „Fassungslos mussten wir 2019 mitansehen, wie die SPD gegen die DSM-Richtlinie stimmte. Fassungslos sehen wir, wie das SPD-gefĂŒhrte Bundesjustizministerium den europĂ€ischen Kompromiss unterminiert.

GenreĂŒbergreifend klare Kante gegen die SPD

Dass genreĂŒbergreifend KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler von HELENE FISCHER bis RAMMSTEIN (O-Ton!) „fassungslos“ ĂŒber das Agieren der SPD sind, ist bemerkenswert. Der Vorwurf der 1.145 KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler ist der, dass man sich bereits am 26. November 2020 in einer konzertierten Aktion massiv gegen den Beschluss, geistiges Eigentum als Solches in Deutschland trotz gegenteiliger EU-Beschlussfassung nicht anzuerkennen, gewehrt habe.

Stein des Anstoßes: 15-Sekunden-Regelung

Ein großes Problem seitens eines sehr prominenten KĂŒnstlerinnen- und KĂŒnstlerumfeldes wird darin gesehen, dass Deutschland sagt, dass 15 Sekunden eines (Audio-)Werkes unter die sogenannte ‚Bagatellgrenze‘ fallen und somit eine geringfĂŒgige Nutzung gem. § 10 UrhDaG-E darstellen. Wenn HELENE FISCHER singt: „Atemlos durch die Nacht“, darf das demzufolge erst einmal jeder nutzen, ohne fĂŒr das geistige Eigentum zahlen zu mĂŒssen.

Allerdings bleibt noch der „rote Knopf“ fĂŒr Urheber als schĂŒtzender „Rettungsanker“ bestehen. Demnach kann ein Urheber mit diesem Knopf einen Einspruch beim Diensteanbieter (z B. YouTube) gegen den »mutmaßlich erlaubten Inhalt« einlegen. Insbesondere bei einer wohl so prĂ€gnanten Textzeile wie „Atemlos durch die Nacht“ könnte die ‚Bagatelle‘ nĂ€mlich durchaus entfallen. Die Rechteinhaber mĂŒssen aber sorgsam mit dieser Funktion umgehen! Denn es wird auch der Missbrauch geahndet. § 18 UrhDaG-E sieht eine temporĂ€re Sperre fĂŒr solche MissbrauchsfĂ€lle („False Copyright Claims“) vor.

Dass dieser von der SPD vorangetriebene Alleingang auf breiter Front bei den Urhebern und in der Musikbranche auf Missfallen stĂ¶ĂŸt, dĂŒrfte wenig verwunderlich sein.

Kernsatz des offenen Briefes

Die KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler haben einen – wie wir finden – Kernsatz formuliert:

„Wir fordern alle Mitglieder des Bundestages daher erneut auf, nicht weiter in unser verfassungsrechtlich geschĂŒtztes geistiges Eigentum einzugreifen und unser Urheberrecht nicht gegen uns auszuspielen!.“

HELENE FISCHER, RAMMSTEIN, HERBERT GRÖNEMEYER, PETER MAFFAY u. a. fordern u. a. den „Beibehalt des seit Jahrzehnten im Urheberrechtsgesetz verankerten Schutzes von Melodien, unabhĂ€ngig von der LĂ€nge der Melodie.“

Lieber eigene Experten befragen als Betroffene

Das den Inhabern politischer Ämter oft vorgeworfene Argument, die eigentlich Betroffenen nicht zu hören, wird zum Thema gemacht. Zitat des offenen Briefes mit Bezug auf den ersten Vorstoß der KĂŒnstler:

„Das Papier verschwand in den Schubladen und der geforderte Respekt fĂŒr unsere kĂŒnstlerische Arbeit blieb aus. Stattdessen gibt es regelmĂ€ĂŸig Expertenanhörungen mit vermeintlich Netz-Expert*innen, nicht mit KĂŒnstler*innen. Aus ihrem ideologischen Elfenbeinturm heraus spinnen sie realitĂ€tsferne Zensurszenarien und erwecken den Eindruck, das Netz sei aktuell „frei“ und erst mit der Umsetzung der DSM-Richtlinie stĂŒnde die Sintflut der „Uploadfilter“ bevor.“

Hört man auf RAMMSTEIN und HELENE FISCHER?

Wenn eine Persönlichkeit nun wirklich NICHT bekannt dafĂŒr ist, sich politisch einzumischen, ist es HELENE FISCHER. Sie profitiert NICHT persönlich von der Diskussion, weil sie ihre Lieder hochprozentig nicht selber schreibt. Dass sie sich dennoch engagiert, zeigt, welch große, existenzielle Bedeutung das Thema hat. Man darf gespannt sein, ob die Politik, allen voran die SPD, es sich weiterhin leistet, den eigenen „Freibier fĂŒr alle“-Gedanken höher zu gewichten als das geistige Eigentum von Komponisten und Textdichtern (sorry, dass wir nicht gendern) zu schĂŒtzen.

PETER MAFFAY federfĂŒhrend

Die groß angelegte Aktion der KĂŒnstler wird von PETER MAFFAY vorangetrieben. Der erste Anlauf erfolgte im November 2020, dazu gab MAFFAY der SĂŒddeutschen Zeitung ein bemerkenswertes Interview, das offensichtlich unbeachtet verhallte. Am heutigen Mittwoch (28. April) hat MAFFAY das Thema noch einmal angeschoben.

Der offene Brief im Wortlaut

Der offene Brief der ĂŒber 1.100 Kulturschaffenden kann HIER nachgelesen werden.

Folge uns:

Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

HELENE FISCHER: Das sagt die Plattenfirma zum 8. Nummer-1-Album „Rausch“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Auch Plattenfirma Ă€ußert sich zum Nummer-1-Album

Nachdem wir gestern gewohnt aktuell ĂŒber HELENEs tollen Erfolg „Platz 1 der Albumcharts“ berichten konnten, hat sich offensichtlich die Plattenfirma dazu gemeldet. Das ist uns erst jetzt aufgefallen – letztlich ist es aber nur die offizielle BestĂ€tigung dessen, was wir ohnehin selbst ermittelt haben – dennoch sind die Statements interessant, das natĂŒrlich nicht ohne Deppen-Genderei auskommt. Spannend ist, dass lt. Auskunft der Plattenfirma HELENE FISCHER schon jetzt auf Platz 2 der Jahrescharts steht. Ob ihr einmal mehr das KunststĂŒck „Album des Jahres“ gelingt? Aber: Die Konkurrenz (ADELE, ABBA u. a.) „schlĂ€ft nicht“. Wir drĂŒcken die Daumen. 

Text der Plattenfirma zum Nummer-1-Album

Helene Fischer erobert mit “Rausch” direkt Platz 1 der Albumcharts

Auch mit ihrem neuen Album “Rausch” hat Helene Fischer wieder direkt Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts erobert! Es ist das achte Album, mit dem der  gefeierten SĂ€ngerin, Songwriterin und Entertainerin hierzulande der Sprung an die Chartspitze gelingt. Eine sensationelle Bestmarke, die einmal mehr unterstreicht, dass Helene Fischer zu den außergewöhnlichsten KĂŒnstler:innen ihrer Generation gehört!

Nicht nur mit dem erneuten Platz 1 setzt sie ihre Erfolgsgeschichte fort, die Pop-Ikone feiert mit “Rausch” noch weitere Rekorde: Es ist der erfolgreichste Album-Start des Jahres 2021 und rollt so spĂ€t im Jahr das Feld von hinten auf: Nach nur einer Woche steht “Rausch” schon auf Platz 2 der Jahrescharts, gefolgt von ihrem eigenen Album „Die Helene Fischer Show – Meine schönsten Momente“ auf Platz 3. Dieses stieg heute, ebenso wie das Album “Helene Fischer”, erneut in die Top 100 ein!

Fast auf den Tag genau 10 Jahre seit ihrer ersten Spitzenplatzierung („FĂŒr einen Tag“, 28.10.2011) ist Helene Fischer ganz oben in den Charts – und hat die letzte Dekade musikalisch geprĂ€gt wie niemand sonst – national und international! Insgesamt fĂŒhrte sie in dieser Zeit 5 x die Album-Jahrescharts an. Die heutige Chartspitze beschert Helene Fischer außerdem die sagenhafte Gesamtbilanz von  32 x Platz 1 in den Charts! Ihre erste Single-Auskopplung “Vamos a Marte” mit Latin-Pop-Superstar Luis Fonsi markiert einen weiteren Meilenstein:

Es ist der erfolgreichste Single-Chart-Entry in Helene Fischers Karriere! “Vamos a Marte” schoss direkt auf Platz 2 und hat bereits weltweit ĂŒber 25 Millionen Streams generiert. Alle drei offiziellen Singles aus “Rausch” – “Vamos a Marte”, “Volle Kraft voraus” und “Null auf 100” – haben die Single-Charts erobert und sind immer noch in den Top 100 vertreten. Was fĂŒr ein grandioser Auftakt fĂŒr das nĂ€chste Kapitel – Helene Fischer ist zurĂŒck und das mit voller Kraft!

„Rausch“ ist Helene Fischers bisher persönlichstes Werk. Sinnlicher, kĂ€mpferischer und aufregender als je zuvor, prĂ€sentiert sie ein Album fĂŒr die Seele und die Sinne. Helene Fischer hat viele der neuen Songs mitgeschrieben und -komponiert. Ein Album, so intensiv und leidenschaftlich, so berauschend schön und mitreißend – und eine Aufforderung sich mutig ins Leben zu stĂŒrzen, zu lieben, zu lachen und Augenblicke bewusst zu erleben.

Tom Bohne, President Music Domestic Universal Music Deutschland: „Helene ist ein echtes PhĂ€nomen: mega-kreativ, mega-erfolgreich und mega-sympathisch. Und so setzt sie auch mit dem achten Nummer 1 Album ‚Rausch‘ wieder neue MaßstĂ€be. Helene ist so authentisch, so nah und so wahrhaftig wie nie zuvor. Mit inzwischen 32 Wochen auf Platz 1 der Album-Charts ist Helene ein Fixstern am deutschen Musikhimmel und strahlte noch nie heller als in diesem Moment. Herzlichen GlĂŒckwunsch, liebe Helene, zu diesem gigantischen Erfolg.“

Frank Briegmann, Chairman & CEO Universal Music Central Europe und Deutsche Grammophon: „Rausch ist Helenes achtes Studioalbum auf der Nummer 1 in den Album Charts. Sie spielt auch damit in ihrer eigenen Liga, und wir freuen uns sehr, das Team an ihrer Seite zu sein. Herzlichen GlĂŒckwunsch zu dieser neuen Nummer 1 und zum erfolgreichsten Albumstart des Jahres von deinem gesamten Universal Music Team, liebe Helene.“

 

Wer mehr ĂŒber die Geschichte hinter dem Album und die Entstehung erfahren möchte, kann sich die ZDF Dokumentation “Im Rausch der Sinne”, die am vergangenen Samstag ausgestrahlt wurde, in der ZDF Mediathek ansehen. Helene Fischer setzt mit “Im Rausch der Sinne” neue kĂŒnstlerische MaßstĂ€be. Jeder Song wird auf besondere Weise kunstvoll und aufregend inszeniert. Durch den high-end produzierten Musikfilm mit persönlichen Geschichten fĂŒhrt Helene Fischer selbst.

Quelle: Universal
Folge uns:

Update: CHRISTIN STARK: Heiratsantrag an MATTHIAS REIM beim Schlagerbooom? 0

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK: Emotionaler Moment vor einem Jahr beim „Schlager-JubilĂ€um“

Vor einem Jahr gab es aus allseits bekannten GrĂŒnden KEINEN Schlagerbooom. Stattdessen gab es ein „Schlager-JubilĂ€um“, bei dem wie so oft MATTHIAS REIM eine Rolle spielte. Vor einem Jahr ebenfalls mit dabei: CHRISTIN STARK. Es wurden an jenem Abend Clips eingespielt von MATTHIAS REIM, MARIE REIM und JULIAN REIM, in denen CHRISTIN „geherzt“ wurde, was die SĂ€ngerin offensichtlich und ungespielt sehr gerĂŒhrt hat – insbesondere die damaligen Worte von MATTHIAS REIM (siehe auch HIER): 

Sie hat selbst mich dazu gekriegt – ich bin immer ein Familienmuffel gewesen – dass ich anfange, Familie zu genießen. Das ist ihr Werk. 

Ominöse Videobotschaft

Wer diese Vorgeschichte kennt, kommt ins GrĂŒbeln. Ganz offensichtlich wird es einen neuen Song von CHRISTIN STARK geben. Der soll am heutigen Samstag erscheinen. Nur – wir finden noch nichts. WĂ€re der Song „normal“ erschienen, hĂ€tten wir uns vielleicht keine großen Gedanken gemacht – aber so…: diese merkwĂŒrdige GeheimniskrĂ€merei – kennen wir das nicht? Ist da vielleicht etwas „im Busch?“ Ganz offensichtlich wird der neue Song von CHRISTIN STARK (vermutlich mit dem Titel „Rock mein Herz“, wobei der Songtitel eventuell etwas abweicht) ja beim Schlagerbooom prĂ€sentiert. Aber: Er wird vor der Sendung unter Verschluss gehalten (kurzzeitig soll er bei MPN irrtĂŒmlich schon veröffentlicht gewesen sein) und CHRISTIN war am Freitag nicht vor Ort. Was mag dahinterstecken? Im Vorfeld der VÖ sagt sie selbst: 

Mein neuer Song ist nur noch einen Herzschlag entfernt. Glaubt mir – ich freue mich wahnsinnig, wenn ihr meinen neuen Song am kommenden Samstag endlich hören könnt. Es ist nicht einfach nur ein Song, es ist viel mehr – bleibt gespannt!

Freudige Überraschung beim Schlagerbooom?

Nun sind ja die Inszenierungen bei Sendungen von FLORIAN SILBEREISEN legendĂ€r. Wir erinnern uns an den „ĂŒberraschenden“ Auftritt von MARINA MARX bei den Schlagerchampions – legendĂ€r ihr Backstageausweis, der vermutlich irrtĂŒmlich eingeblendet wurde. Wir Schlagerprofis haben ca. eine Stunde ihren Auftritt angekĂŒndigt, die SĂ€ngerin hingegen wusste von nichts – nee isss klar. Viel anrĂŒhrender war da natĂŒrlich der Heiratsantrag von STEFAN MROSS an seine ANNA-CARINA. Moment – Heiratsantrag? Das war doch so schön – könnte man das nicht wiederholen? Vielleicht diesmal anders herum? Also die Frau macht dem Mann einen Antrag? Das kĂ€me doch bestimmt gut an. Nur – welches Paar kĂ€me da in Frage…? 🙂 🙂 – Zitat: „Es ist nicht einfach nur ein Song, es ist viel mehr…

Kurioser Plattenfirmenwechsel

Also wenn CHRISTIN STARK ihrem MATTHIAS heute Abend einen Heiratsantrag machen sollte – wir halten das fĂŒr möglich -, ist ihr Wechsel der Plattenfirma erst recht „kurios“. Wir erinnern uns: Aktuell ist CHRISTIN bei Sony Music unter Vertrag, angeblich wechselt sie zu Electrola und wĂ€re damit dann bei einer anderen Plattenfirma als ihr Mann Verlobter Freund. Aus unserer Sicht macht es keinen Unterschied – beide großen Firmen sind mit Verlaub gleich „erstaunlich“ im Marketing, so dass man CHRISTIN nur wĂŒnschen kann, dass sie mit diesem Wechsel keinen Fehler gemacht hat. 

Update: 

Nun kennen wir die HintergrĂŒnde – Kind Nummer 7 (aus der Sicht von MATTHIAS) ist da, und CHRISTIN STARK und MATTHIAS REIM sind seit dem 14. April 2020 miteinander verheiratet. So etwas muss man natĂŒrlich im Rahmen einer Samstagabendshow kundtun :)… – so wissen wir schon, wer in 20 Jahren dann „Newcomer des Jahres“ sein wird, ohne je ein Album aufgenommen zu haben – drĂŒcken wir schon jetzt mal die Daumen dafĂŒr. Das „Rock’n’Roll-Baby“ wird sicher seinen Spaß haben, wenn CHRISTIN STARK und MATTHIAS REIM gemeinsam auf Tour gehen….

Folge uns: