NICOLE: Ihren allerersten TV-Auftritt hatte NICOLE genau heute vor 40 Jahren Kommentare deaktiviert fĂĽr NICOLE: Ihren allerersten TV-Auftritt hatte NICOLE genau heute vor 40 Jahren

Bild von Schlagerprofis.de

NICOLE zu Gast bei BLACKY FUCHSBERGER

Was viele vielleicht nicht wissen: Ihren ersten Auftritt im deutschen Fernsehen hatte die junge NICOLE am 17. Februar 1981 in einer Spezialausgabe von BLACKY FUCHSBERGERs Talkshow „Heut‘ Abend„. Die Sendung stand unter dem Motto „Wähl dein Lied“ und war die erste TV-Show, bei der NICOLE auftreten durfte.

„Der Zufall wollte es…“

RALPH SIEGEL erinnert sich in seinen Memoiren: „Der Zufall wollte es, dass der Bayerische Rundfunk eine neue Nachwuchssendung im Programm hatte. BLACKY FUCHSBERGER moderierte 1981 „Wähl dein Lied“ und seine Redakteurin rief mich an, ob ich nicht etwas Neues anzubieten hätte“. – „Ja“, sagte ich, „ein super Talent mit einem wunderbaren Lied und einem Mundharmonikaspieler im Hintergrund“.

BENNY GEBAUER war einer der besten Musiker und noch dazu ein genialer Arrangeur. Ich hatte ihn ĂĽberredet, doch bitte kurz einzuspringen – er spielte ja schon bei „Johnny Blue“ in Dublin.

Single-Pressetext bezieht sich auf diese erste Sendung:

Bild von Schlagerprofis.de

Auf den Tag genau 40 Jahre

Am 17.02.1981 wurde „Wähl dein Lied“ mit NICOLE erstmals ausgestrahlt – im Programm des Bayerischen Rundfunks hatte NICOLE ihre TV-Premiere. So richtig zĂĽnden wollte das Lied zunächst noch nicht, – auch kurioserweise nicht, nachdem die Saarländerin ihren ersten bundesweiten Auftritt im beliebten „Musikladen“ (deutsche Version) hatte. Die TV-Auftritte wurden auch in Werbungen erwähnt:

Bild von Schlagerprofis.deBild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Viele Möglichkeiten, neues Lied zu präsentieren

Wie groĂź die Anzahl an Shows fĂĽr Schlagerinterpreten damals war, zeigt ein Ăśberblick, wie oft NICOLE mit ihrem von ihrem damaligen Produzenten ROBERT JUNG und JEAN FRANKFURTER geschriebenen Lied im Fernsehen war:

23.05.1981 – Deutscher Musikladen
15.06.1981 – Hitparade im ZDF
02.07.1981 – Dalli Dalli
13.07.1981 – Hitparade im ZDF
10.08.1981 – Hitparade im ZDF
03.11.1981 – SWF- Einladung
31.12.1981 – Musik und gute Laune

…und in folgenden nicht mehr genau datierten Shows aus dem Jahr 1981 (vielleicht kann hier ja ein Fan helfen?):

– „9 nach 10“
– „Drehscheibe“
– „Klipp Klapp“
– „WWF Club“

Durchbruch mit Dalli Dalli

Dass der Song raketenartig durch die Decke ging, ist einem weiteren Zufall zu verdanken, der zum Schmunzeln geeignet ist. RALPH SIEGEL klärt das in seinem Buch auf. – Es war nämlich so, dass die Redakteurin der Show „Dalli Dalli“, GUNDULA WALTER, noch einen musikalischen Act fĂĽr die Show von HANS ROSENTHAL suchte.

MARIANNE MENDT sollte eigentlich auftreten, die wurde aber wieder ausgeladen, weil sie ihr Lied – anders als abgesprochen – schon in einer anderen Fernsehsendung vorgetragen hatte (- so etwas wĂĽrde es ja heutzutage niiiie geben – kleiner Scherz am Rande -). – GUNDULA WALTER liebäugelte damit, die HORNETTES ins Programm zu nehmen – aber SIEGEL sprach sich fĂĽr NICOLE aus. Und damit lag er goldrichtig. NICOLE trat am 02.07.1981 bei Dalli Dalli auf, sang live – der Rest ist Geschichte.

Erster Charterfolg

Am 13. Juli 1981 war „Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund“ erstmals in den Charts, hielt sich dort 22 Wochen und schaffte es auf einen sensationellen 2. Platz. Anfang genommen hat der Erfolg aber kurioserweise beim Bayerischen Rundfunk.

Bühnenjubiläum schon im vergangenen Jahr

Ăśbrigens – ihr 40-jähriges BĂĽhnenjubiläum feierte Nicole schon 2020. Anno 1980 wurde sie bei einem Talentwettbewerb von ROBERT JUNG in Schwäbisch Hall entdeckt.

Neuer Erfolg mit STEREOACT-Remix „Ein bisschen Frieden“

Mit einer (unseres Erachtens mehr als diskutablen, aber das ist natĂĽrlich Geschmackssache) neuen STEREOACT-Version nimmt NICOLE wieder Fahrt auf. Am 12. Februar 2021 ist der Remix von STEREOACT erschienen und verkauft sich ordentlich bei Amazon – jedenfalls verkĂĽndet RALPH SIEGEL auf seiner Facebookseite: „Der neue Platz 1 in den Amazon-Charts“. Ob das eine Momentaufnahme war, wissen wir nicht – nachvollziehen konnten wir den 1. Platz nicht, das ist aber auch nur sekundär – toll ist, dass NICOLE auch nach 40 Jahren noch gut „im Geschäft“ ist und ihr damaliges erstes Lied („Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund“ nach wie vor populär ist…

 
Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ROSS ANTONY: Im MDR-Sendebereich Quotenaufwind fĂĽr seine ROSS-ANTONY-Show 1

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS-ANTONY-Show Nummer 2 mit zweistelligem Marktanteil

Nachdm die erste ROSS-ANTONY-Show im MDR-Sendegebiet einen enttäuschenden Marktanteil von 8,2 Prozent hatte (bundesweit lief es besser), konnte er sich – zumindest auf die Zielgruppe im Sendegebiet – deutlich steigern. Seie 2. Show sahen im MDR-Bereich 11,8 Prozent, was am 31. Juli immerhin 310.000 Zuschauern entsprach. Die bundesweite Quote ist uns leider aktuell (noch) nicht bekannt.

MAITE KELLY souverän

Auch wenn wir nicht immer begeistert sind, mĂĽssen wir MAITE KELLY einen souveränen, runden und stimmigen Auftritt bei ROSS ANTONY attestieren. Ă„hnlich wie RAMON ROSELLY hat sie vielleicht auch aufgrund der vielen SILBEREISEN-Auftrittesich eine eigene BĂĽhnenpräsenz erarbeiten können, was ja durchaus löblich ist. Zu loben ist auch ROSS‘ Hinweis auf die Originalversionen zu „Komm und bedien dich“ in Bezug auf TOM JONES und PETER ALEXANDER.

MIKE LEON GROSCH ein „Geheimtipp“

Durchaus als Geheimtipp fiel MIKE LEON GROSCH auf. Er steht ja eher fĂĽr den Popschlager, hat seinen Song aber dynamisch transportieren können. Der melodiöse Refrain bleibt im Ohr hängen – das ist eine Einheit. Mit seiner kraftvollen Stimme muss er sich nicht hinter BEN ZUCKER verstecken.

SASKIA LEPPIN, LAFEE, CHRIS CRONAUER

Mit ihrer Musicalerfahrung zählte SASKIA LEPPIN zu den interessanten Newcomern der Show. LAFEE – immerhin kannte man ihre Songs. CHRIS CRONAUER war an sich eine Bereicherung der Show, ihn kann man sich aber ohne STEREOACT noch viel besser vorstellen.

Nette Quiz-Idee

Das neue Quiz bei ROSS ANTONY ist schön zum Mitraten. Es sollte aber in Zukunft mit mehr Ernsthaftigkeit und echtem Humor gemacht werden. Von der etwas burschikosen Art ROSS ANTONYs ließ sich auch RAMON ROSELLY anstecken. Dennoch darf man sich auf die dritte ROSS-ANTONY-Show im MDR freuen. Wir gratulieren, dass es zum zweistelligen Marktanteil im MDR- Sendegebiet geklappt hat.
Folge uns:

MATTHIAS REIM & CHRISTIN STARK kĂĽndigen ĂĽberraschend gemeinsamen Song mit DDR-Legenden an 0

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK: Verspätete Songpremiere

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK – hier und da war im „Blätterwald“ zu hören, dass sich das Paar getrennt hätte. NatĂĽrlich haben wir uns an derart unseriösen Spekulationen (man könnte auch sagen „ScheiĂźhausparolen“) nicht beteiligt. Und siehe da: Am Dienstag vor einer Woche wurde das Paar gemeinsam bei einer bemerkenswerten Autogrammstunde gesichtet.

Die beiden haben sich in die Schwarzwälder Tannheimklinik begeben, eine Reha-Klinik, die den Fokus auf jugendliche Patienten gelegt hat. Sie haben dort nicht nur Autogramme gegeben, sondern (schon vor längerer Zeit) auch einen eigenen Song fĂĽr die Einrichtung eingesungen – der gemeinsame Song heiĂźt „Stark wie ein Löwe“ – sowohl MATTHIAS REIM als auch CHRISTIN STARK wirken mit.

Prominente UnterstĂĽtzung

Neben „MATZE“ und CHRISTIN wirken weitere prominente Stars an dem neuen Song mit, z. B.:

  • TONI KRAHL (Sänger der Band CITY)
  • DIETER BIRR alias MASCHINE (Sänger der Band PUHDYS)
  • DANKIEL LĂ–BLE an den Drums (Schlagzeuger von HELLOWEEN)
  • KATHARINA VOGT (Violinistin der westdeutschen Philharmonie) spielt Geige
  • CONNIE ANDRESZKA spielt Gitarre und Bass

Das ist eine spannende Besetzung für einen demnächst zu veröffentlichenden Song, der nach unserer Kenntnis schon längst hätte veröffentlicht werden sollen.

BerĂĽhrender Text

Der Text des Liedes ist emotional – es geht um das, was manche Patienten mitmachen – aber auch um das, was so mancher Musiker erlebt: „Du warst schon da, wo kaum einer war. Tief unten im Dunkeln, du kennst die Gefahr. Warst auch schon ganz oben, weiĂźt, wie tief man fällt. Du hast gekämpft und gewonnen, jetzt gehört dir die Welt.“ Der Musiker JAN FRIEDE hat den Text geschrieben.

Wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr einen Erfolg – nachdem wir als erstes Schlagerportal ĂĽber das Projekt berichtet haben, kommt erfahrungsgemäß Bewegung in das Projekt – wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr die gute Sache!

Folge uns: