ILJA RICHTER: Vor 50 Jahren wurde die erste „Disco“ im ZDF ausgestrahlt 2

Bild von Schlagerprofis.de

ILJA RICHTER: erste Disco vor 50 Jahren

Am gestrigen 13. Februar war es genau 50 Jahre her, dass vom ZDF eine Show ausgestrahlt wurde, die Musikgeschichte schreiben wĂĽrde. „Hits und Gags mit ILJA RICHTER“ war ein Konzept, das passte. Wobei die Setlist der ersten Show noch so gar nichts mit dem deutschen Schlager zu tun hatte.

Diese Interpreten waren in der ersten Show dabei

Diese Songs wurden in der ersten „Disco“ vorgestellt:

Shocking Blue – Shocking You

Andy Kim – Be My Baby

Creedence Clearwater Revival – Lookin’ out My Back Door

Dana – Who Put the Lights Out?

The Kinks – Apeman

Lulu – You’ve Got to Believe in Love

Dave Edmunds – I Hear You Knocking

Christie – San Bernadino

Petula Clark – The Song of My Life

Alfie Khan – She’s Coming Back

Immerhin: Ein heimlicher Schlageract dabei

Schaut man sich die Songs an, sind das ausnahmslos internationale Popsongs gewesen. Ein Name sticht aber fĂĽr die Schlagerfreunde heror: „ALFIE KHAN“. Das ist niemand geringerer als der legendäre Berliner Superstar unter den Schlagerproduzenten: JOACHIM HEIDER produzierte die groĂźen Songs von MARIANNE ROSENBERG und gilt in Fankreisen als bester Produzent ĂĽberhaupt von UDO JĂśRGENS. 1971 versuchte er sich als Sänger, letztlich hat er aber als Komponist und Produzent Karriere gemacht.

Topquoten mit Schlagern

Recht schnell entschied man sich, neben den internationalen Topinterpreten auch deutsche Schlagerstars in der Sendung einzuladen. Das sollte sich auszahlen: In der BRAVO wurde in Ausgabe 15/1972 kommuniziert, dass die DISCO immerhin 20 Mio. Zuschauer erreichte. Quoten, von denen man heute nur noch träumen kann.

Einzigartige Songmischung

Die von ILJA RICHTER moderierte Disco war eine Show, bei der es etwas gab, was es nie zuvor und nie danach gab. Höchstkonservativer Schlager mischte sich mit progressiver Popmusik ab – eine Toleranz, von der man heute nur noch träumen kann. Wenn TONY MARSHALL eine Polonäse anfĂĽhrt, bei der die KĂĽnstler von ABBA mitmachen – so etwas ist heutzutage komplett unvorstellbar – man ist geneigt zu sagen: Leider…

ILJA RICHTER als Vorgänger FLORIAN SILBEREISENs

Was heute fĂĽr FLORIAN SILBEREISEN gilt, galt damals fĂĽr ILJA RICHTER. Der moderierte seiner erste Disco im zarten Alter von gerade mal 18 Jahren. Schon mit unglaublich jungen 16 Jahren moderierte er gemeinsam mit SUZANNE DOUCET die Vorgänger-Show „4-3-2-1 Hot And Sweet“ im ZDF und war damit natĂĽrlich Deutschlands jĂĽngster TV-Moderator und TV-Autor  und damit so etwas wie Vorgänger von FLORIAN SILBEREISEN.

Honorar fĂĽr die Zuschauer

Was wohl nicht viele wissen: Eine Zeitlang wurde den Livezuschauern der Disco-Sendung ein Honorar gezahlt, dass sie sich das ansehen können. Das deckte damals die BRAVO auf:

Bild von Schlagerprofis.de

Diese Vorgehensweise hielt sich aber nicht lange:

Bild von Schlagerprofis.de

Fast 11 Jahre im Programm

Unglaubliche 11 Jahre war die Disco ein fester Bestandteil der deutschen TV-Unterhaltung. Am 22. November 1982 wurde die letzte Disco ausgestrahlt.

RICHTER als Richter

Einige Monate nach der letzten Ausgabe der Disco ĂĽbte ILJA RICHTER Kritik am Redakteur der Sendung, Dr. KLAUS WEISING. 1984, gut ein Jahr nach der letzten Ausgabe der Show, äuĂźerte sich ILJA RICHTER in einer Sendung des Bayrischen Rundfunks („Samstagsclub“) wie folgt: „Ich hatte 15 Jahre lang einen Redakteur, der eigentlich Shows hasst“. Gemeint war eben Dr. KLAUS WEISING, zuständig auch fĂĽr die ZDF-Hitparade, allerdings auch Progagonist des damaligen Skandals mit der Schlagersängerin MANUELA.

WEISING wehrte sich

Die Gegenseite lieferte damals schon Argumente. WEISING argumentierte damals dahingehend, dass ILJA die Musikbeiträge als Störfaktoren von dessen eigenen Beiträgen betrachtet habe, obwohl viele Zuschauer es genau umgekehrt empfunden hätten. Und so gesehen habe ILJA sogar Recht it der These, dass der Shows hasse – eben wenn es in diese selbstdarstellerische Richtung gehe.

Leider keine Jubiläumsshow

Ă„hnlich wie die ZDF-Hitparade prägte die Disco auch das Programm des ZDF, das in Sachen „Show“ seit vielen Jahren der Konkurrenz hoffnungslos hinterherhinkt. Ob sich das mit GIOVANNI ZARRELLA ändern wird, bleibt abzuwarten, wir drĂĽcken sehr feste die Daumen – es wäre schön, wenn das ZDF in Sachen Show wieder ein Highlight auf die Beine stellen kann. Die Chance, eine Jubiläumssendung zur Disco zu präsentieren, wurde leider (bislang) nicht genutzt.

Neuer Disco-Radiosender von DIRK DĂ„MKES

Der ZDF-Hitparadenexperte DIRK DĂ„MKES hat anlässlich des Jubiläums einen empfehlenswerten neuen Radiosender installiert, bei dem nur Disco-Songs gespielt werden. Gerne präsentieren wir euch hier den empfehlenswerten Link – einschalten lohnt sich HIER.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

NINA MARLISA LENZI: Morgen wird die 4. Ausgabe ihrer „Schlagerlounge“ aufgezeichnet 0

Bild von Schlagerprofis.de

NINA MARLISA LENZI: Ein Name, den man sich merken sollte…

„Schlagerlounge“ – zugegben, dieses Format ist vielen Fans noch nicht soo bekannt. Es handelt sich dabei um eine wirklich originell und gut gemachte Sendung des Privatsenders Hamburg1. Anders als man vielleicht vermuten wĂĽrde, begrĂĽĂźt die Moderatorin NINA MARLISA LENZI in ihrer Sendestunde Schlagersänger, die ihre aktuellen Songs im Gepäck haben und plaudert dabei charmant mit ihren Gästen. Wir haben uns die letzte Ausgabe (Nummer 3) mal angesehen und man muss sagen: NINA MARLISA macht einen guten Job. Sie ist gut vorbereitet, hört ihren Gästen zu, ist charmant und macht humorvoll auch Scherze und Action-Spiele mit, wobei sie auch Grenzen setzt – klasse!

Stimmiges Konzept

Was nutzt aber die beste Moderatorin, wenn das Konzept der Sendung nicht passt? Nichts, und von daher muss man die Macher der Schlagerlounge loben: Man hat ein originelles Schlager-Konzept entworfen. Im Mittelpunkt stehen die Schlagerstars und -sternchen, die ihre aktuellen Songs (leider Vollplayback) im Studio vortragen, wobei Szenen der Videos im Vortrag eingeblendet werden. Mal auf dem Sofa, mal im Stehen an der Bar bei Co-Moderator OLI. Rubriken wie „Das hätt ich nicht von dir gedacht“, in denen den Stars „Geheimnisse“ entlockt werden oder das Spiel „Schlager-GlĂĽcksrad“ runden das stimmige Format ab. 

Gäste der 4. Show

Laut Instagram-Aussage von NINA MARLISA wird morgen die 4. Ausgabe der „Schlagerlounge“ aufgezeichnet. „Ausnahmsweise“ hat sie diesmal verraten, auf welche Sängerinnen und Sänger wir uns freuen dĂĽrfen, nämlich auf

Der Sendetermin ist zumindest uns noch nicht bekannt – wer das Format aber noch nicht kennt, der sollte HIER klicken, um sich ein Bild von einer der ersten drei Sendungen zu machen – wir finden: Das ist mal ein empfehlenswertes Konzept der etwas anderen Art, das durchaus als Vorbild fĂĽr öffentlich-rechtliche Sendungen dienen könnte. 

Folge uns:

ANDY BORG: Am Samstag (29.01.22) heiĂźt es wieder „Schlager-SpaĂź“ – u. a. mit CARMEN NEBEL 1

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Am kommenden Samstag heiĂźt es wieder „Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG“

Am Samstag ist es wieder so weit – ANDY BORG lockt mit einem vielseitigen Musikprogramm die zahlreichen Schlagerfans vor die Bildschirme. Erneut hat er illustre Gäste dabei: 

CARMEN NEBEL

Hier und da wird die Meinung vertreten, dass CARMEN NEBEL bei ANDY BORG ihr „TV-Comeback“ geben wĂĽrde – was natĂĽrlich kompletter Blödsinn ist (oder um es mit JAY KHAN zu sagen: „Bullshit“), weil sie ja nie weg war. Nach wie vor ist sie fĂĽr das ZDF als Moderatorin tätig und ist immer mal wieder in TV-Sendungen zu Gast, z. B. auch bei KAI PFLAUMEs „Wer weiĂź denn sowas?“ (zusammen mit ANDY). Und am Samstag gibt sie eben ANDY BORG die Ehre. 

In gewohnt humoriger Art hat ANDY BORG sich zum Besuch seiner Kollegin CARMEN wie folgt geäußert: 

„Sie hat mich gebeten, Euch zu sagen: Ihr braucht keine Angst haben, sie singt natürlich nicht. Wir werden Musik hören und beim Plaudern in der Weinstube miteinander Spaß haben – wie jedes Mal, wenn wir uns sehen und, wie das beim Schlager-Spaß so ist, wenn gute Bekannte für einen Abend zusammenkommen, sich erinnern und musizieren.“

UWE BUSSE

Bild von Schlagerprofis.de

Nicht nur als Sänger, sondern auch und gerade als Komponist und Produzent ist UWE BUSSE sehr erfolgreich. Man kann ihm schon attestieren, dass er es (gemeinsam mit KARLHEINZ RUPPRICH) war, der die FLIPPERS in den 1980er Jahren wieder heftig auf die Erfolgsspur gesetzt hat – die „Rote Sonne von Barbados“ war der Startschuss zu einer unglaublichen Erfolgsgeschichte, die er auch mit KLUBBB3 wiederholen konnte. Bei ANDY BORG ist er als Interpret seiner Lieder dabei. 

RICKY KING

Bild von Schlagerprofis.de

Viele Jahre lang war RICKY KING Begleitmusiker erfolgreicher Schlagersänger – bis er als Gitarrensolist mit „Verde“ einen eigenen groĂźen Hit gelandet hat. Seitdem gilt er als einer der erfolgreichsten Gitarristen im Schlagerbereich – wir haben ihn schon länger nicht mehr im TV gesehen – schön, dass ANDY BORG den beliebten Instrumentalisten in seine Show eingeladen hat. 

MICHAEL MORGAN

Bild von Schlagerprofis.de

Schon in der ZDF-Hitparade setzte der Saarländer MICHAEL MORGAN mit seiner unverkennbaren Stimme eine klare Duftmarke. „Komm zurĂĽck zu mir“, die deutsche Version von „Back For Good“ wurde ein groĂźe Hit – viele andere Schlager wie „Es schieĂźt ein Blitz in meinen Kopf“ oder „Komm steh wieder auf“ pfeifen bis heute die Spatzen von den Dächern. Auch das Wiedersehen mit ihm wird viele Fans erfreuen. 

HANSY VOGT

Bild von Schlagerprofis.de

Recht vielseitig unterwegs ist HANSY VOGT – nicht nur als Sänger, sondern auch in seiner komädiantischen Rolle als „FRAU WĂ„BER“ (bekannt aus „Immer wieder sonntags“) oder auch als Mitglied der FELDBERGER, gerne auch als Moderator – der Tausendsassa brilliert in vielen Rollen.

EDITH PROCK

Bild von Schlagerprofis.de

Beim Grand Prix der Volksmusik landete EDITH PROCK mit „Hörst du die Glocken von Stella Maria“ einen ihrer größten Hits. Die beliebte volkstĂĽmliche Sängerin darf beim Schlager-SpaĂź nicht fehlen. 

JAUCHZAAA

Bild von Schlagerprofis.de

Tolle Momente fĂĽr die JAUCHZAAA: Bei „Wenn die Musi spielt“ durften sie mitwirken und präsentieren ihre Songs nun beim „Schlager-SpaĂź“. Auch sie sind eher dem volkstĂĽmlichen Genre zuzuordnen. 

ZWEISAMKEIT

Immer auch der Nachwuchsförderung zugetan ist ANDY BORG mit seinem „Schlager-SpaĂź“. Männliche Duettformate gibt es im Schlager viele – bei der holden Weiblichkeit sieht das etwas anders aus, auch wenn sich hier mit ROTBLOND schon ein Duo etablieren konnte. Mit ZWEISAMKEIT gibt es nun zwei Schlagermädels, die sich sicherlich freuen, beim „Schlager-SpaĂź“ auftreten zu dĂĽrfen. 

 Bild von Schlagerprofis.de     

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Folge uns: