FLORIAN SILBEREISEN: KopfschĂĽtteln ĂĽber erste Namen bei „Wir freuen uns auf Weihnachten“ 8

Bild von Schlagerprofis.de

Nach wie vor: „Es bleibt in der Schlagerfamilie“

Okay, es war von uns wirklich reichlich naiv zu glauben, dass zumindest im MDR-Programm mal möglich ist, NICHT immer die gleichen Namen einzuladen. Die „neue“ von FLORIAN SILBEREISEN moderierte Sendung „Wir freuen uns auf Weihnachten“ könnte ein Ableger des Adventsfests sein. Ausnahmslos Namen, die auch beim Adventsfest zu Gast waren, sind auch bei der Show „Wir freuen uns auf Weihnachten“ mitzuwirken, die womöglich nur einem Zweck dient: Die Zahl der jährlich zugesicherten Shows FLORIAN SILBEREISEN zu komplettieren.

Es bleibt dabei: Die ewig gleichen Gäste

Zumindest die ersten genannten Namen bestätigen voll und ganz die Kritik, dass die immer gleichen Gäste eingeladen werden. Mit dabei sind:

  • ANDY BORG
  • UTE FREUDENBERG
  • STEFAN MROSS & ANNA-CARINA WOITSCHACK
  • PATRICIA KELLY
  • ROSS ANTONY & PAUL REEVES
  • THOMAS ANDERS

Dank einiger Instagram-Posts kann man davon ausgehen, dass außer den immer gleichen Gästen ebenfalls diesmal mit dabei sein dürften:

  • VINCENT GROSS
  • MAXIMILIAN ARLAND
  • LINDA HESSE
  • DIE JUNGEN ZILLERTALGER (JUZIS)
  • UTA BRESAN
  • OLAF BERGER
  • FLORIAN FESL
  • JULIA LINDHOLM

Warum „schon wieder“ STEFAN MROSS, ROSS ANTONY und UTE FREUDENBERG von FLORIAN SILBEREISEN eingeladen wurden (die Alben der Protagonisten sind trotz Sensationsquote beim Adventsfest nach einer Woche wieder aus den Charts gefallen) – man weiĂź es nicht, kann es aber ahnen. Schauen wir mal, vielleicht gibt die Sendung ja doch ein bisschen mehr her als die ersten Informationen dazu es befĂĽrchten lassen.

Wieder Clipshow als Showevent „verkauft“?

Aus den „Schlagern des Jahres“ hat FLORIAN SILBEREISEN eine drittklassige Clipshow gemacht – das haben nicht nur wir, sondern auch andere Portale scharf kritisiert. Hoffen wir mal, dass „Wir freuen uns auf Weihnachten“ nicht auch so ein Etikettenschwindel der Marke „Wir zeigen euch die schönsten Momente des Adventsfest“ ist. Wenn man so etwas macht, kann man stattdessen lieber das frĂĽhere ehrlichere Format des „Magazins“ zu den Festen ausgraben können…

Foto: ARD / JĂĽrgens TV / Dominik Beckmann

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

8 Kommentare

  1. Florian macht seine Sache einfach toll das advent fest war super.aber es stimmt immer die gleichen KĂĽnstler warum wir haben doch auch andere .wer trifft die Auswahl .gerade jetzt in dEr zeit sollte man auch anderen eine Chance geben .

  2. Gibt es nur noch Silbereisen?Irgendwann wann reicht es aber. Ich kann seiner Show nicht abgewinnen, immer dasselbe und so gut ist er ja wirklich nicht. Vielleicht kennt jemand noch Peter Alexander.

    1. Ja, so ein Allround Talent ist noch nicht nachgewachsen, Charme, Witz, tolle Stimme, ein Jahrhunderttalent.
      Frischer und spritziger als Florian Silbereisen waren gestern Beatrice Egli und Alexander Klaws in SWR Schlager.

  3. Tja, das ist es ja. Herr Silbereisen erwähnte mal, Peter Alexander sei sein Vorbild. Von einem solchen wirklichen STAR wie Peter Alexander ist Herr Silbereisen Galaxien entfernt! Beim heutigen „Angebot“ an sogenannten „Stars“-der ja heute jeder selbstverliebte Trällerer glaubt zu sein- kann einem nur noch schlecht werden. Und Herr Silbereisen…na ja, der hängt uns durchaus auch bald zum Halse raus. Bei seinen immer zunehmenderen Talenten, die sämtliche UnterhaltungskunstlĂĽcken schlieĂźen mĂĽssen….

    1. Tja, so hat wohl jeder seine Meinung über verschiedene Schlagershows. Die, die Silbereisen und seine Shows nicht mögen, brauchen nicht einschalten. Es gibt wohl aber genug Fans u.Zuschauer ,die seine Shows gern ansehen. Man siehe die Einschaltquoten (von Jung und älter). Wenn ich partout etwas nicht sehen mag oder eine negative Meinung habe, dann habe ich die für mich, und versuche nicht andere zu beeinflussen. Es ist sehr auffällig, das Silbereisen und seine Shows ständig kritisiert wird. P.s. ich bin ein allgemeiner Schlagersendung- Fan!!!1

      1. DIESE ganzen Blödnörgler sollen halt was anderes ansehen und nicht immer den gleichen Mist verbreiten. DAS sind doch Dauerstänkerer die an allem und jedem was zum schlecht machen suchen auf deren Kommentare kann man gern verzichten

        1. Wenn du auf solche Kommentare verzichten würdest, dann hättest du nichts geschrieben. Du tust also genau das, was du eigentlich kritisierst, selber.

  4. Wenn ALLE aktuell offiziell genannten Namen schon beim Adventsfest waren – wirklich ALLE, dann ist das erst mal Fakt und keine „Meinung“. Okay, nun mag es Leute geben, die es ganz toll finden, immer die gleichen Leute zu sehen – die können sich gerne freuen, eine „neue“ Show mit gleichen Gesichtern zu sehen. Wem es gefällt und wer NULL Abwechslung mag, der hat dann ja die richtige Wahl getroffen…

CHRISTIN STARK: Quote „Schlager des Monats“ in etwa auf „BRINK“-Niveau 5

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK: Quote im „grĂĽnen Bereich“

Wenn BERNHARD BRINK zu den Schlagern des Monats lud, hat er nach unserer Erinnerung oft 2-stellige Marktanteile geholt und 300.000 Zuschauer geholt. Bei „ihrer“ ersten Ausgabe konnte CHRISTIN STARK diese Werte spielend ebenfalls erreichen. 330.000 Zuschauer im MDR-Sendegebiet und 10,7 Prozent Marktanteil (ebenfalls bezogen auf das MDR-Sendegebiet) sind ordentliche Werte. 

Ob die Umstellung von Albumcharts auf Radiocharts geschickt war und dann der Hinweis (mit Ansprache an das Publikum) auf „IHRE“ Charts, obwohl wohl die wenigsten Zuschauer Radioredakteure sind. Andrerseits lässt sich nicht abstreiten, dass durch die Umstellung des Wertungsverfahrens mehr Abwechslung drin ist und auch Namen dabei sind, die sonst nicht in den einschlägigen Schlagersendungen dabei sind. 

Hinweis: Hinsichtlich der Quotenbeurteilung können wir nur auf das MDR-Sendegebiet abheben, weil die bundesweiten Quoten nach unserer Kenntnis nicht offiziell nicht abrufbar sind. 

Quelle: MDR / Gfk, AGF
Foto: Daniela Jäntsch

 

 

Folge uns:

FRANK NEUENFELS hat seine Version des Songs „Schade“ von HOWARD CARPENDALE neu aufgelegt 1

Bild von Schlagerprofis.de

FRANK NEUENFELS: Auch als Sänger weiterhin aktiv

Momentan begeistert FRANK NEUENFELS seine Fans als Moderator bei Radio Schlagerparadies. Das bedeutet aber natĂĽrlich nicht, dass er nicht auch weiterhin als Sänger aktiv ist. Ganz aktuell wurde nun noch einmal von PETER SEBASTIAN und JĂ–RG LAMSTER ein Lied in ein neues Soundgewand gepackt, das viele Menschen vielleicht noch im Plattenschrank haben, ohne es zu wissen, denn: Der Song „Schade“ ist die B-Seite des Riesenhits „Hello Again“ von HOWARD CARPENDALE. Und der Song hat wirklich Hitqualität. Textlich wie kompositorisch ist der Titel einfach ein Schlagerjuwel. 

Schön, dass dieser Titel nun noch einmal in ein neues Soundgewand gepackt worden ist. Wir drücken FRANK fest die Daumen, dass die Radiostationen hier anspringen und der Titel es in die Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop schaffen, weil das dann ja auch die Chance bedeutet, sogar in die Schlager des Monats zu kommen. 

Pressetext

Fast 40 Jahre ist es her, dass HOWARD CARPENDALE sich nach einer längeren Pause mit dem Song „Hello Again“ bei seinen Fans zurückgemeldet hat. Die damalige B-Seite der Single heißt „Schade“ und führte recht lange ein Nischendasein. Grund genug für den beliebten Moderator und Sänger FRANK NEUENFELS, das zu ändern.

Thema des vom Textdichter und Rechtsanwalt CURT WEINER geschriebenen Textes ist die Begegnung mit einer unbekannten Person in der U-Bahn. Spannenderweise wurde mit expliziteren Worten später genau diese Geschichte im Musical 1 aufgegriffen („Du sitzt mir gegenüber“). In „Schade“ geht es nämlich auch darum, dass man sich wünscht, sein Gegenüber näher kennenzulernen. Und so schildert FRANK NEUENFELS, wie er neugierig darauf ist, mehr von der ihm gegenübersitzenden Dame zu erfahren, die ihm aber auch signalisiert, interessiert zu sein. Am Ende bleibt aber nur die Fantasie – zu einem Kennenlernen kommt es nicht.

Auch wenn FRANK erkennt, dass die attraktive Lady ca. 30 Jahre alt und sehr anziehend ist und sich – vielleicht sogar für ihn? – „hübsch macht“, gibt es ein Problem: Der Ehering der Dame macht alle Hoffnungen auf ein näheres Kennenlernen zunichte – und doch ist und bleibt es „schade, dass ich sonst nichts von ihr weiß“.

Die modern produzierte Version von FRANK NEUENFELS erschien vor über zehn Jahren erstmals auf seinem damaligen Album „Wolkenflieger“. Inzwischen ist FRANK Moderator des überaus beliebten Schlagersenders Radio Schlagerparadies, wo er erfolgreiche Formate wie „Stressfrei“ und „Schlagerfrühstück“ moderiert.

Mit „Schade“ wird nun auch der Sänger FRANK NEUENFELS wieder in den Fokus gerückt. Auch die „2023 Edition“ dieses Hits wurde von PETER SEBASTIAN im WETCAT-STUDIO von JÖRG LAMSTER, der auch alle Chöre eingesungen hat und als Toningenieur und Arrangeur fungierte, produziert.

Das nach wie vor aktuelle Thema wurde in Sachen Sound auf den Stand 2023 gebracht, so dass der Song auf vielen Radiosendern der Republik erfolgreich laufen wird.

 

Folge uns: