CARMEN NEBEL: Einschaltquote vergleichbar mit der der letzten Shows 6

Bild von Schlagerprofis.de

SILBEREISEN-Kopie bietet ordentliche Quotenwerte

Irgendwie ist es nicht nachvollziehbar, warum CARMEN NEBEL auch mit ihren letzten Shows nicht mal ansatzweise den Anspruch hat, dem großen Konkurrenten FLORIAN SILBEREISEN Paroli zu bieten. Die Antwort des ZDF auf das Maß aller Dinge, die SILBEREISEN-Feste-Shows, ist einmal mehr eine schlechte Kopie des Feste-Formats. Die Gästeliste liest sich 1:1 wie die von FLORIAN SILBEREISENs Show (bezogen auf die musikalischen Gäste, die Telefonisten lassen wir mal außen vor). Motto: Wenn FLORIAN damit Erfolg hat, dann hat das ZDF es sicher auch.

„Keine Experimente“ – damit auch nicht bei den Quoten

3,48 Mio. Zuschauer und 14,2 % Marktanteil – das ist ein durchaus ordentlicher Wert, sogar der beste Marktanteil der letzten zwei Jahre. So gesehen geht die „Keine Experimente“-Taktik auf. Wie immer kein Livegesang, wie immer kein Mut in der Besetzung der Show – die Rechnung ging halbwegs auf. Ein direkter Vergleich der Quotenwerte zeigt aber, dass das Original einfach deutlich besser läuft als das „Abziehbild“:

Quotenentwicklung „Willkommen bei CARMEN NEBEL“

09/2018 Willkommen bei CN 3,64 Mio. / 13,5 % MA
05/2019 Willkommen bei CN 3,81 Mio. / 13,6 % MA
07/2019 Willkommen bei CN 3,26 Mio. / 13,5 % MA
09/2019 Willkommen bei CN 3,18 Mio. / 13,1 % MA
09/2020 Willkommen bei CN 3,48 Mio. / 14,2 % MA

Mit anderen Worten – ein leichter Quoten- und Marktanteilanstieg.

Quotenentwicklung „Feste“-Shows

Hier mal zum Vergleich die letzten fünf „Feste“-Einschaltquoten:

11/2019 Schlagerbooom 5,75 Mio. / 21,3 % MA
12/2019 Adventsfest 5,66 Mio. / 21,0 % MA
01/2020 Schlagerchampions 5,56 Mio. / 19,8 % MA
06/2020 Schlagerlovestory 5,08 Mio.  / 17,9 % MA
07/2020 Schlossparty „Schlager, Stars und Sterne“ 4,31 Mio. / 19,7 % MA

Beim jugendlichen Publikum durchgefallen

Interessant ist ein Blick auf die Einschaltquote in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer. Dort erreichte CARMEN NEBEL gerade mal 4,2 Prozent Marktanteil (0,27 Mio. Zuschauer) – damit hat es nicht für die Top-25(!) der meistgesehenen Sendungen des Tages in dieser Zielgruppe gereicht.

Original bleibt Original

Wie gesagt – man kann dieser SILBEREISEN-Erfolgsgeschichte begegnen, indem man versucht, sie zu kopieren – das ist aber einfach schwierig, wenn der sich eine Kernkompetenz aufgebaut hat. Da die ZDF-Redaktion aber über Jahre hinweg keine originellen Ideen hatte, einfach mal einen eigenen Weg zu gehen und sei es nur, einfach mal live singen zu lassen oder andere Gäste einzuladen oder Nachwuchsförderung zu betreiben, ist „Willkommen bei CARMEN NEBEL“ bald Geschichte. Was danach kommt, ist noch nicht bekannt – hoffentlich wird das ZDF sich nicht komplett vom Schlager verabscheiden. Gerüchten zufolge wird ja im Hintergrund bereits an einem neuen Format gearbeitet.

Spendensumme

Manchmal heiligt ja der Scheck -äääh, der Zweck die Mittel. Immerhin konnte CARMEN NEBEL erneut eine große Spendensumme für die Deutsche Krebshilfe einsammeln – über 3,6 Mio. EUR sind zusammengekommen. Ein schöner Erfolg für CARMEN und für die Deutsche Krebshilfe.

Grafik: © ZDF/Brand New Media

 

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

6 Kommentare

  1. Was ich merkwürdig finde, ist die Tatsache das man unter den Prominenten Telefonisten zwei Schlagersänger hatte.

    Vincent Gross und Maximilian Arland. Es ist mir unverständlich warum die beiden keine Auftritte hatten. Die beiden saßen nur wenige Meter neben der Bühne.
    Vorallem hatten die beiden noch nie das Vergnügen bei Carmen Nebel aufzutreten.

    Stattdessen hätte man lieber auf den Auftritt von Ben Zucker verzichten können.
    Der ist nämlich zurzeit absolut überpräsent in den entsprechenden Musiksendungen.

    Bei Vincent Gross und Maximilian Arland hätte ich vom ZDF mehr Mut erwartet.
    In meinen Augen schlechte Managmentarbeit für die beiden.
    Die zwei hätten der Sendung an der einen oder anderen Stelle einen gewissen Schwung bringen können.

    Roland Kaiser und Andrea Berg durften sogar jeweils ein Medley singen.

    Noch was zu Roland Kaiser.
    Ich frage mich warum Roland Kaiser seine sogenannten alten Schlagerklassiker mit einem neuen Stil so verhunzt. Viel zu viel Gitarre und Schlagzeug. Furchtbar.
    Der Charme und der Flair dieser Schlagerklassiker geht leider bei den neuen Versionen
    absolut verloren. Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln.

    Sonst Carmen Nebel herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Spendenstand von über 3,6 Mio €.

    Gruß Martin

    1. Spendenaktionen mit allem Respekt vor der furchtbaren Diagnose .

      Dennoch sollte dieser nicht Priorität der Sendung haben.
      Vincent Gross telefoniert mit Zuschauern, hat eine brandneue Single und darf diese nicht vorstellen .

      Unfassbar und unerklärlich für mich !!

      Der Show fehlte wieder mal die “ Lebendigkeit “ und wie Martin schon sagte, warum stets immer wieder B. Z. oder Santiano .

      Freue mich auf den Mai 2021, dann gibt’s wieder aktuelle Schlager bei IWS.

    2. Ich stimme den Kommentar zu,was die Gästeliste angeht.wenn schon Schlagersänger am Telefon sind,dann sollte man sie auch mal singen lassen.
      Was jedoch nicht Stimm,ist das Vincent Gross noch nie ein Auftritt bei Carmen Nebel hatte.
      Ich selbst habe ihn live in der Ostersendung 2018 Carmen Nebel aus der Freiheitshale in Hof erleben dürfen.

  2. Roland Kaiser, Andrea Berg, Ben Zucker…..nein danke, sieht man zu oft im TV. Carmen Nebel Show besteht besteht nur noch aus Vetternwirtschaft & Kungelei ! Achso, Andy Borg Dauergast …..nee, nee ZDF so geht es nicht, ihr wollt wohl die TV Zuschauer verarschen ?!

  3. Das es immer Seiten gibt die ständig alles kritisieren müssen. Ich fand die Sendung sehr toll, die Spendensumme bombastisch💪👍und saß zur corona Zeit ein Herz zu haben die Menschen spenden trotzdem👍😉und warum wird immer der Silbereisen mit Frau Nebel vergluchen🙈das sind zwei unterschiedliche Welten seine Sendung ist für jüngere gemacht und Frau Nebel macht für ältere und mittelklassen der Jahrgänge ihre Sendung. Ich finde es vollkommen oki das es so ist. Ganz ehrlich die Geschmäcker sind eben halt unterschiedlich. Und wem es nicht gefällt ein tip von mir, man nimmt die Fernbedienung und man schalte um und fertig 👍in den sinne ein schönen Herbstanfang🍂🍁☀️😉👍

Update: DANIELA ALFINITO: Aller guten Dinge sind Drei – erneut Nummer 1 der Albumcharts 3

Bild von Schlagerprofis.de

Sie hat es wieder getan…

Es deutete sich schon in den Miweekcharts an. Und nun ist es amtlich: DANIELA ALFINITO ist mit ihrem neuen Album „Splitter aus Glück“ erneut an der Spitze der Albumcharts. Das ist schon ein sehr großer Erfolg – AC/DC vom Thron gesoßen und was die Chartsspitze angeht sogar erfolgreicher als Größen wie BEATRICE EGLI, die noch nie auf Platz 1 stand (, wobei hier natürlich auch die Promoter der Plattenfirma wichtige Impulsgeber wären) oder KERSTIN OTT, die zwar überaus erfolgreich ist, aber letztlich ebenfalls noch nie den Platz an der Sonne erobern konnte – nicht einmal mit ihrer Single „Die immer lacht“.

VÖ-Datum geschickt gewählt, ABER…

Sicher ist es klug, die erste Kalenderwoche des Jahres als Releasedatum zu wählen – aber – das steht ja jedem offen. Und so ganz konkurrenzlos war es ja diesmal nicht wirklich. Der Rapper 18 Karat ist auch für gute Chartspositionen bekannt, hat aber zugegeben die Eins bislang noch nie geknackt. Dennoch gilt, dass so etwas ja jedem frei steht, genau so zu agieren. VANESSA MAI hat im vergangenen Jahr auch Ende Januar ihr Album veröffentlicht und die Eins nicht knacken können. So gesehen kann man DANIELA ALFINITO nur zur Chartsspitze erneut gratulieren..

Update: Pressetext der Plattenfirma

Das Triple ist perfekt: Daniela Alfinito gelingt zum dritten Mal in Folge in Deutschland mit einem Studioalbum der Sprung auf die Peak Position der Charts: Ihr aktueller Longplayer „Splitter aus Glück“ steigt von 0 auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts ein. Bereits mit „Du warst jede Träne wert“ (2019) und „Liebes-Tattoo“ (2020) erreichte die Villinger Sängerin Platz #1 der Charts.

Daniela Alfinito: „Ich bin überglücklich! Aller guten Dinge sind drei! Ich hatte mir das insgeheim gewünscht … auch wenn ich mir selber deswegen keinen Stress gemacht habe. Mein neues Album „Splitter aus Glück“ ist mein großes Dankeschön an meine Fans, die auch in dieser außergewöhnlichen Zeit hinter mir stehen. Obwohl es seit
Monaten keine Möglichkeit gibt, uns bei Live-Auftritten zu begegnen, haben sie diesen wunderbaren Erfolg trotzdem möglich gemacht!!!! Ich hoffe, wir stehen diese für uns alle schwierige Zeit weiterhin gemeinsam durch und sehen uns bald bei Konzerten wieder! Ich habe die allerbesten Fans der Welt!“

Ken Otremba, TELAMO-Geschäftsführer: „Zum dritten Mal in Folge auf Platz 1 – Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg! Für mein Team ist es eine große Freude und Motivation, dass wir auch in herausfordernden Zeiten solch ein tolles Ergebnis gemeinsam mit Daniela erreichen konnten.“

In Deutschland war Daniela Alfinito in ihrer Karriere insgesamt 74 Wochen mit acht ihrer Alben in den Charts vertreten. Ihr Longplayer „Splitter aus Glück“ ist ihr drittes Nummer1 Album sowie ihr siebtes Top 10-Album.

2020 erlebte Daniela Alfinito wie ihre Fans intensive und emotionale Monate. Wie es weitergehen wird, weiß noch niemand, als Daniela im Sommer 2020 für die Aufnahmen des neuen Albums „Splitter aus Glück“ ins Studio geht.

Die Ungewissheit der Zukunft spiegelt sich auch in den neuen Liedern wider, wenn von einem Tag auf den anderen alles anders ist, als man sich das erträumt hatte. Michael Dorth, der auch die beiden letzten Nr. 1-Alben produzierte, gelingt es auch diesmal, die aussagekräftigen Liedtexte, von denen sich Daniela Alfinito angesprochen und berührt fühlt, durch seine Arrangements im typischen Alfinito-Dorth-Sound musikalisch umzusetzend.

Das Album „Splitter aus Glück“ ist am 8. Januar 2021 bei TELAMO erschienen. 

Quelle und Foto: TELAMO

RAMON ROSELLY: GOLD für „Herzenssache“ in Österreich 2

Ramon Roselly Österreich

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Superstar auch in Österreich

Rund ein Jahr ist es her, dass RAMON ROSELLY erstmals bei DSDS auf deutschen Bildschirmen zu sehen war. Seine warme Stimme, sein Charme und vielleicht auch seine ungewöhnliche Songauswahl (der Schlager „100 Jahre sind noch zu kurz“ sprach für Individualität) haben sich von Beginn an durchgesetzt. Sein Album „Herzenssache“ verkaufte sich nicht nur in Deutschland, sondern auch bei unseren österreichischen Nachbarn ausgezeichnet.

Oldschool kommt an

Die Art von RAMON ROSELLY, auch „old fashioned“ Schlager (um das böse Wort „altmodisch“ zu vermeiden) kommt einfach an – und zwar so gut, dass hier und da der Eindruck entsteht, dass das auch anderen Schlagerkolleginnen und -kollegen nicht entgeht. Jedenfalls gibt es nicht wenige Fanstimmen, die die Produktion der neuen Single von MAITE KELLY mit der von DIETER BOHLEN produzierten Single „Eine Nacht“ vergleichen.

Weiteres Edelmetall für RAMON ROSELLY

Offensichtlich etabliert sich RAMON ROSELLY immer mehr in der Schlagerszene. Sein Debutalbum „Herzenssache“ wurde gestern offiziell in Österreich vergoldet – wir gratulieren gerne als erstes Schlagerportal.