FEUERHERZ: Sind persönliche Differenzen der wahre Trennungsgrund? Kommentare deaktiviert für FEUERHERZ: Sind persönliche Differenzen der wahre Trennungsgrund?

Feuerherz Best of

Überraschendes Aus nach fünf Jahren

Im Rahmen der FLORIAN-SILBEREISEN-Show „Die Schlagerlovestory“ verkündeten die Jungs von FEUERHERZ das Aus der Band nach gut fünf Jahren Erfolgsgeschichte. Mit einem Best-Of-Album wird sich das Quartett von seinen Fans verabschieden. Gerüchten zufolge soll der letzte Auftritt der Jungs beim „Adventsfest der 100.000 Lichter“ stattfinden.

Solokarrieren erfolgversprechender als Boygroup

Die Bezeichnung „erste Schlager-Boygroup“ ist natürlich Blödsinn, männliche Gruppen gab es im Schlager schon seit Jahrzehnten (man denke an die COMEDIAN HARMONISTs), und auch typische Boybands gab es schon früher (z. B. die VERLIEBTEN JUNGS, später die CAPPUCCINOS). Dennoch haben die vier Sänger als Gruppe einen beachtlichen Erfolg erzielen können. Ob auch nur ein Sänger der Gruppe solo ähnlich erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten – es wäre ggf. nicht die einzige Gruppe, deren Einzelsänger sich nachher nicht etablieren konnten. Selbst wenn prominente Vertreter eine Gruppe sich abspalten, muss das kommerziell nicht immer gut gehen (man denke an JULIAN DAVID).

Frage nach dem „Warum“

Ist es wirklich der Wunsch einer Weiterentwicklung? Oder gab es negative Schwingungen in der Band? Inzwischen gibt es den modernen sozialen Medien sei Dank ja die Möglichkeit, sich das einmal genauer anzusehen. Die Gruppe besteht aus vier Mitgliedern: DOMINIQUE, MATT, KARSTEN und SEBASTIAN. Alle vier Bandmitglieder sind bei Instagram vertreten. Jeder Einzelne hat die anderen verlinkt. Mit einer Ausnahme…KARSTEN hat DOMINIQUE nicht verlinkt und umgekehrt.

Ist da etwas vorgefallen?

Das hört sich fast so an, als könnte da etwas vorgefallen sein. Jedenfalls sieht diese gegenseitige (Nicht-)Verlinkung nicht nach einem Zufall aus:

-> KARSTEN hat die Kollegen MATT und BASTI verlinkt, aber nicht DOMI.
-> DOMI hat MATT und BASTI verlinkt, aber NICHT KARSTEN.

FEUERHERZ gedanklich schon Geschichte?

Und alle 4 haben in ihren Instagram-Biografien nichts mehr von „FEUERHERZ“ stehen. Ist für die vier Bandmitglieder das Kapitel „FEUERHERZ“ schon Geschichte? Und waren die zurückliegenden Jahre womöglich doch nicht so eine „verdammt gute Zeit“, wie uns der Albumtitel weismachen will?

Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Erste Infos zur CD „Schlagerchampions 2021“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Schlagerchampions 2021 – CD mit den Stars des Jahres

„Alle Jahre wieder“ lädt FLORIAN SILBEREISEN nach Berlin zu den „Schlagerchampions“ ein. Auch für 2021 ist offensichtlich eine Show geplant, die mutmaßlich am 16. Januar gesendet wird (Schlagerprofis.de berichtete). Die CD erscheint einen Tag vorher, am 15. Januar 2020. Nun sind erste Infos zur begleitenden CD da – seit einigen Jahren erscheint bekanntlich parallel zum „Schlager-Jahresrückblick“, bei dem die „Eins der Besten“ verliehen wird, eine Compilation, die in den letzten Jahren immer überaus erfolgreich war.

Mitwirkende auf dem Album sind…

Die Tracklist ist zwar noch nicht da, aber wir wissen, welche Stars u. a. mit dabei sind:

  • ANDREA BERG
  • GIOVANNI ZARRELLA
  • MARIANNE ROSENBERG
  • ROSS ANTONY
  • BERNHARD BRINK & SONIA LIEBING
  • MICHELLE
  • HOWARD CARPENDALE
  • ELOY DE JONG
  • MATTHIAS REIM
  • BEN ZUCKER
  • RAMON ROSELLY
  • SEMINO ROSSI
  • ROLAND KAISER
  • THOMAS ANDERS & FLORIAN SILBEREISEN
  • MAITE KELLY
  • FANTASY
  • KERSTIN OTT
  • NINO DE ANGELO
  • CHRISTIN STARK
  • BEATRICE EGLI
  • LUCAS CORDALIS & DANIELA KATZENBERGER
  • voXXclub
  • AMIGOS
  • ANNA-CARINA WOITSCHACK & STEFAN MROSS
  • ANDY BORG

 

 

FLORIAN SILBEREISEN: Nun ist’s amtlich: „Wir freuen uns auf Weihnachten“ am 11.12.20 0

Bild von Schlagerprofis.de

Prognose der Schlagerprofis eingetroffen

Bereits am 18. November hatten wir HIER darüber berichtet, dass FLORIAN SILBEREISEN am 11. Dezember nach unserer Vermutung eine Show namens „Wir freuen uns auf Weihnachten“ präsentieren wird. Das bedurfte auch nicht viel Fantasie, weil außer dem Produktionsteam FLORIAN SILBEREISENs sich wohl kaum jemand so wichtig nimmt, bis vor wenigen Tagen den MDR dazu zu bewegen, nicht einmal zu schreiben, was da am 11. Dezember gesendet wird – das hatten wir ja schon am 18. November berichtet. Nun darf das „Fußvolk“ es „doch schon“ wissen, dass wir uns am 11. Dezember auf eine neue Sendung freuen dürfen. Ob das wieder so ein Etikettenschwindel ist wie die „Schlager des Jahres“, wissen wir nicht. Allerdings deutet einiges darauf hin, dass diesmal tatsächlich eine „richtige“ Show produziert wurde.

VINCENT GROSS plauderte aus dem Nähkästchen

Denkbar ist durchaus, dass die zusätzliche Show „Wir freuen uns auf Weihnachten“ auch dazu dienlich ist, die immer noch unfassbareren Gästelisten zu rechtfertigen. Ein VINCENT GROSS stand 2020 über Monate hinweg im Airplay auf Platz 1 und kommt nicht zum Adventsfest, dafür ist gefühlt alles, was den Nachnamen „KELLY“ trägt dabei – früher als ein Act, heute gleich mit drei Acts – so wurde es zumindest kommuniziert. So durfte sich VINCENT freuen – aber nur kurz. Bei Instagram ließ er seine Fans wissen, dass er bei der nun auch offiziell genannten Show „Wir freuen uns auf Weihnachten“ mitwirken wird. Also nur kurz. Nachdem die Schlagerprofis (und auch smago.de) darüber berichtet haben, war der Hinweis auf den SILBEREISEN-Auftritt wie von Geisterhand verschwunden. Solche „Staatsgeheimnisse“ sollen wohl nicht genannt werden.

Auch LINDA HESSE und MAXIMILIAN ARLAND dabei

Ebenfalls aus Suhl grüßten in bemerkenswerter trauter Zweisamkeit „Lovely“ LINDA HESSE und MAXIMILIAN ARLAND – ein schönes Paar – äääh, sollte man meinen. Jedenfalls haben die beiden auf Instagram mehrere Fotos gesendet, die denen von MARINA MARX und KARSTEN WALTER nicht unähnlich waren, um es mal so zu formulieren. Oder: „Nichts genaues weiß man nicht“. Jedenfalls werden auch diese beiden Stars allem Anschein nach bei der neuen Sendung dabei sein.

ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann