NEON: Tolles „Corona-Konzert“ in der Bottroper NINA Kommentare deaktiviert fĂŒr NEON: Tolles „Corona-Konzert“ in der Bottroper NINA

Bild von Schlagerprofis.de

Konzert „unter Freunden“ in der NINA Bottrop

Dass es momentan schwierig ist, seinen Fans schöne Auftritt zu bieten, wissen wir alle. Das kreative Popduo NEON hat mal wieder einen schönen Weg gefunden, ein aktuelles Produkt zu promoten und gab zur Vorstellung der brandneuen Single „Phantombild“ ein schönes Konzert in der Bottroper Discothek „NINA“.

Vorbildliche Einhaltung der Corona-Vorschriften

Ungewöhnlich fĂŒr die Zuschauer war es natĂŒrlich, dass vor dem Konzert Namen und Adressen notiert werden mussten, Maskenpflicht bestand, die PlĂ€tze zugewiesen wurden, Tanzen nicht erlaubt war und SitzplĂ€tze eingenommen werden mussten. Die ĂŒberwĂ€ltigende Mehrheit der Fans hat sich vorbildlich daran gehalten, und auch das Team der Nina hat hier freundlich ganze Arbeit geleistet, so dass die unangenehmen, aber eben notwendigen Vorschriften ohne grĂ¶ĂŸere Probleme eingehalten werden konnten. Auch ANDI und TOM war es sichtlich unangenehm, sich nicht „unters Volk“ mischen zu können, aber natĂŒrlich sind auch sie mit gutem Beispiel vorangegangen.

Toller NEON-Schriftzug aus Großbuchstaben bestehend

Nicht schlecht staunten viele Zuschauer ĂŒber eine geniale Aktion des NEON-Fanclubs „NEON Power“. Die haben einen großen „NEON“-Schriftzug aus farbigen Buchstaben mit toller Bleuchtung erstellt und damit nicht nur die Fans, sondern auch die Jungs selbst offensichtlich begeistert.

Bild von Schlagerprofis.de

Fulminanter Konzertbeginn lÀutet Zeitreise ein

Schon der Beginn des Konzerts war fulminant. Nostalgiker sind direkt zu ihrem Recht gekommen. Der Auftritt begann mit „Sternenflieger„, dem 2015 veröffentlichten ersten Hit der Jungs – damit nahm deren Karriere Fahrt auf, wenn man von ersten Gehversuchen zuvor noch absieht. Besonders erfreulich: Die Jungs haben doch tatsĂ€chlich auch die Song-Performance drauf – klasse! Direkt danach warb ANDI noch mal um VerstĂ€ndnis fĂŒr die Coroana-Situation, wĂ€hrend es sich TOM nicht nehmen ließ, die NEON-Buchstaben vor der BĂŒhne zu drappieren – selbstverstĂ€ndlich, nachdem er zuvor seine Maske aufgesetzt hatte. Mit „In dieser Nacht“ gab es dann auch den Opener des zweiten NEON-Abums „2.0“ auf die Ohren.

Lieblingslied „Im 9. Himmel“

Sehr nett von den Jungs war, dass sie extra fĂŒr den Verfasser dieser Zeilen „Im 9. Himmel“ gespielt haben –  sicher einzig und allein deshalb, weil ich den Song bei der AlbumprĂ€sentation von „2.0“ den Titel als meinen Lieblingstitel benannt habe. Die EinschĂ€tzung gilt damals wie heute: „ein klassischer Schlager mit originellem Text, gefĂ€llig arrangiert, der zeigt, dass auch und gerade der traditionelle Schlager noch Fans haben kann„. Der Applaus lĂ€sst befĂŒrchten, dass die Jungs den Song wohl doch fĂŒr ihre gesamte Fanbase gespielt haben :-)… Mit „Eine Nacht, die nur uns beiden gehört“ gab es einen weiteren schönen Nachschlag au dem „2.0“-Album.

Nach wie vor ein Highlight: Musical Starlight Express

Der kleine Hinweis auf Rollschuhe ließ die Fans erahnen: Jetzt gibt es herrliche Musicalmelodien auf die Ohren. Auch das zeichnet ANDI und TOM von Beginn an aus: Ihre Vielseitigkeit und ihr Können, mit starken Stimmen auch anspruchsvolle Musicalsongs zu singen, haben sie schon 2015 bewiesen und tun das, wenn die Zeit und Gelegenheit vorhanden ist, noch heute gerne und mit einer beeindruckenden Stimm- und GesangsqualitĂ€t. Der warme Applaus fĂŒr das „Starlight-Express„-Medley zeigte, dass die Fans auch diese NEON-Seite nur zu gerne annehmen.

Kleiner Textpatzer bei „FĂŒr immer“

Zusammen mit TANJA LASCH haben NEON den Song „FĂŒr immer“ gesungen. Normalerweise holen sich ANDI und TOM immer einen Fan auf die BĂŒhne, um quasi die TANJA zu geben – das ist in Coronazeiten aber nicht möglich. Originelle LÖsung: Das Publikum wurde aufgefordert, den Teil von TANJA LASCH zu singen – das funktionierte gut. So gut, dass Tom teilweise vor Begeisterung seinen eigenen Text vergaß. Jede Frage, ob die Jungs denn live singen, wurde damit auch eindrucksvoll beantwortet: Ja, die können wirklich so gut singen! Tom nahm’s mit Humor und sagte, dass die Textpatzer-Stelle eigentlich fĂŒr einen anderen Song vorgesehen gewesen wĂ€re. Und beim nĂ€chsten Medley, dem ersten Schlagermedley des Abends, könne es ja keine Textpatzer geben, weil da ohnehin jeder alle Texte kenne. Tom sollte Recht behalten.

Premiere von „Phantombild“

Vor der Pause wurde dann die brandneue Single vorgestellt. Erneut zeigte sich der „NEON Power“-Fanclub engagiert und hob standesgemĂ€ĂŸe NEON-Phantombilder hoch, um die Suche der Traumfrau zu erleichtern und augenzwinkernd damit den neuen Song zu promoten.

Mit 100.000 Volt in den zweiten Teil des Abends

Nach einer Pause, in der es (mit Maske) möglich war, Pipi zu machen oder zu rauchen (bei Abstandseinhaltung), ging es spannungsgeladen weiter – mit der 2018 erschienenen Single „100.000 Volt„, die es sogar auf den „BÀÀÀrenstark“-Sampler geschafft hat, drehten die NEON-Jungs direkt wieder voll auf. Zu Jahresbeginn 2018 war „Immer noch“ der Vorbote auf das Album „2.0“ – auch der Song reißt bis heute die Fans mit, die es sichtlich schwer halten, die Sitzplatzpflicht und das Tanzverbot einzuhalten – aber es ist weitgehend gelungen :-)…

„Disney-Medley“ vom „Altar“

Ein weiteres echtes Programmhighlight war das Disneymedley. Herrliche Musicalmelodien boten ANDI und TOM, die sich dafĂŒr quasi auf die „Kanzel“ begaben, also an die Stelle, an der ansonsten der DJ der NINA sitzt. Mit vollem Körpereinsatz trugen die Jungs stimmgewaltig die DISNEY-Melodien vor – das klang so toll, dass man zwischenzeitlich den Eindruck einer Dreistimmigkeit hatte… Im Anschluss ging es mit „Auf und davon“ mit einem weiteren Song aus „2.0“ weiter.

Hommage an WESTLIFE

Schon wieder fast 20 Jahre alt ist der WESTLIFE-Song „My Love“. Die NEON-Jungs wĂŒrden den Song zu gerne in deutscher Sprache veröffentlichen, die vertraglichen Regelungen sind aber verzwickt. TOM und ANDI versprachen ihren Fans aber, am Ball zu bleiben, um eines Tages „Sag ja!“ veröffentlichen zu dĂŒrfen. Als Kontrastprogramm gab es dann das zweite Schlagermedley auf die Ohren.

Erste Single bei Majorcompany

EInen großen Schritt nach vorne machten TOM und ANDI, indem sie ihre Produktionen kĂŒnftig unter dem Labeldach von Electrola / Universal veröffentlichen dĂŒrfen. Mit „Willst du mit mir gehen?“ war gleich die erste Single unter neuem Label (als Label fungiert VIA Music) ein schöner Erfolg. In Bottrop kam der Titel auch super an. Auch wenn TOM bei der Zeile „TOM ist doof“ etwas dumm aus der WĂ€sche geguckt hat (natĂŒrlich scherzhaft gemeint)…

NEON-Klassiker lÀuten Schlussphase des Konzerts ein

Mit „Ayo“ prĂ€sentierten NEON einen Song, der bereits 2017 veröffentlicht wurde – damit wurde offensichtlich ein spezieller Fanwunsch erfĂŒllt. Nach wie vor angesagt ist natĂŒrlich der echte NEON-Klassiker „Loslappie„, der immer noch super ankommt – insbesondere die ganz besonderen und speziellen Tanzeinlagen der Jungs fĂŒhren immer wieder zu BegeisterungsstĂŒrmen im Publikum. Und mit dem im FrĂŒhjahr 2017 erschienenen „Au revoir“ war dann der „offizielle“ Teil des Konzerts beendet.

Lautstarke Zugabe-Rufe

Ganz so leicht ließen die Fans ihre Lieblinge natĂŒrlich nicht von der BĂŒhne. Lautstarken „Zugabe“-Rufen kamen ANDI und TOM natĂŒrlich diesen WĂŒnschen nach und prĂ€sentierten passenderweise ihre letzte Single, deren Titel Programm ist: „Echte Freunde“. Merke: Echte Freunde sind nicht nur NEON und ihr Umfeld, sondern auch die Fans und ihre Stars. Und so war dann auch kein Wunder, dass die auch noch einmal die brandneue Single hören wollten – und das Phantombild diente dann quasi als Rausschmeißer des Abends.

Autogrammstunden in Zeiten von Corona

Auch zum Schluss muss man nicht nur den Jungs von NEON ein Kompliment machen, sondern den Organisatoren der NINA und den Fans. In schwierigen Zeiten haben sich die NINA-MItarbeiter streng an das vorgegebende Konzept gehalten, und auch die Fans sind den Regeln nachgekommen. Okay, ein weiblicher Fan fiel mehrfach unangenehm damit auf, sich nicht hinzusetzen (auch nicht nach Aufforderung), die Maske bei der Autogrammstunde hing unterhalb des Mundes und von 1,5 m Abstand scheint die auch noch nie gehört zu haben – aber das war wirklich ein Einzelfall, bei dem zu wĂŒnschen ist, dass kĂŒnftig das Umfeld solche egoistischen Leute zur RĂ€son bringen. Nach unserer Beobachtung war das aber wirklich ein Einzelfall – toll, wie die NEON-Jungs und die Fans sich an die Abstands- und Hygieneregeln gehalten haben. Das Bild des „NEON Power“-Fanclubs zeigt, dass die SicherheitsmaßstĂ€be eingehalten werden konnten:

Bild von Schlagerprofis.de

Fortsetzung folgt am 26. Dezember

Frohe Kunde fĂŒr die NEON-Fans: Am 2. Weihnachtsfeiertag werden ANDI und TOM mit ihren Fans in der NINA Weihnachten feiern – es gibt also ein Wiedersehen mit den Jungs. Wir können jedem nur empfehlen. Wir finden: Das Duo muss sich vor anderen deutschen Schlagerduos der Top-Schlagerliga weder optisch noch stimmlich verstecken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Seine „Goldene CD“ von DSDS ging an ein Mitglied der GOLDEN VOICES OF GOSPEL 6

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Wusste er, WEM er da die Goldene CD ĂŒberreicht?

Dass der Start der neuen Staffel von DSDS in Sachen Einschaltquote mehr als holprig war, darĂŒber haben wir bereits berichtet. Auch in dieser Staffel haben die Juroren wieder die Möglichkeit, einen Kandidaten oder eine Kandidatin mit einer „Goldenen CD“ direkt in den Recall kommen zu lassen. Eine nette Idee, hinter der eigentlich steckt, dass persönliche Favoriten aufgrund der QualitĂ€t den Zuschlag bekommen sollten. In diesem Fall hat das Ganze aber ein „GschmĂ€ckle“: Die von FLORIAN SILBEREISEN Ausgezeichnete ist Mitglied bei den GOLDEN VOICES OF GOSPEL, die quasi StammgĂ€ste in den Shows mit FLORIAN SILBEREISEN sind. 

DSDS als Starschmiede fĂŒr die „Feste“?

Nun ist es ja so, dass der „Papst“ unserer Meinung nach fast nie „eigene“ Talente entwickeln konnte – die ganz großen Stars der Szene wurden vom ungeliebten ehemaligen MDR-Unterhaltungschef UDO FOHT entdeckt – SILBEREISEN, MROSS, HERTEL, selbst HELENE FISCHER – ohne FOHT wĂ€ren sie nie so groß geworden wie sie sind. 

Und heute? BEATRICE EGLI, RAMON ROSELLY, ANNA-CARINA WOITSCHACK, KARSTEN WALTER und und..? Das sind alles von DSDS stammende RTL-Talente. Auch ROSS ANTONY und GIOVANNI ZARRELLA wurden bei den „Privaten“ entdeckt. Dass JÜRGENS mal selber einen Star macht? Außer BEN ZUCKER sind uns da nicht viele Namen bekannt. Folglich ist man auf „Fremdanbieter“ angewiesen, eben RTL. 

Goldene CD fĂŒr „GOLDEN VOICES OF GOSPEL“

Wenn FLORIAN SILBEREISEN nun dem jĂŒngsten Mitglied der GOLDEN VOICES OF GOSPEL, also dem Chor, der quasi ein Abonnement in seiner „Feste“-Show hat und die nach unseren Informationen z. B. auch beim Schlagerbooom 2021 in Dortmund mitgewirkt hat, seine Goldene CD ĂŒberreicht – ist das Zufall? Oder will man da wieder jemanden fĂŒr das eigene Show-Format aufbauen? Vielleicht hat CHRISTIAN GELLER bereits Studiotermine in seinen Kalender eingetragen? Womöglich wird „ABI“ ihre Lieder wieder bei TELAMO in Partnerschaft mit unikat music veröffentlichen? – In einem heutigen Post bei Facebook schreibt FLORIAN SILBEREISEN jedenfalls: 

Direkt in der ersten Folge vom neuen DSDS haben wir ein riesengroßes Gesangstalent entdeckt: Die 17-jĂ€hrige Abigail! Sie hat sich meine Goldene CD wirklich verdient und kommt damit direkt in den Auslands-Recall! 😉

Bleibt die Frage, warum er dieses Talent, das bereits in seiner eigenen Show aufgetreten ist, nicht auch in siener eigenen Show entdecken und groß machen konnte? Okay, eine ErklĂ€rung wĂ€re, dass in seiner Show (so gut wie) niemand live singt und die außerordentlichen QualitĂ€ten von „ABI“ in seiner Show daher nicht festgestellt hĂ€tten werden können. Aber etwas „merkwĂŒrdig“ finden wir es schon, dass FLORIAN „vergessen hat“, wer denn da die Goldene CD bekommen hat – eben das Mitglied eines ihm sehr bekannten Chores. Stellt sich die Frage: Hat sich so etwas schon einmal DIETER BOHLEN erlaubt? Spricht das wirklich fĂŒr SeriositĂ€t? Oder ist das „Kungelei“?

RTL schreibt derweil zu ABIGAIL:

Abigail hat multikulturelle Wurzeln, ihre Eltern stammen aus der Dominikanischen Republik und Chile. Sie hat als Background-SĂ€ngerin fĂŒr Schlagerstars wie Helene Fischer schon einiges an BĂŒhnenerfahrung vorzuweisen, ist Teil eines Gospelchors und war mit Star-Geiger Andre Rieu auf Tour. Diese tollen Erfahrungen möchte sie nun auch bei DSDS in die Waagschale werfen – und hat mit der Goldenen CD von Florian Silbereisen direkt den Sprung zum Recall in Italien geschafft!

Wie gesagt: Wahrscheinlich ist ABIGAIL ein großes Talent, vielleicht wird sie sogar Siegerin der Staffel – NUR: Warum muss hier der „Umweg“ ĂŒber DSDS gegangen werden, wenn sie doch schon lĂ€ngst Bestandteil der Szene ist und es genĂŒgend ARD-Formate gĂ€be, wenn man sie ehrlich betreiben wĂŒrde? Warum z. B. war nicht ABIGAIL in der Show „Schlager Chance“ dabei? Immerhin ist man bei RTL schlau genug, den Namen des Gospelchors „auf kleiner Flamme zu kochen“ – allerdings schon hier und da in Berichten zu erwĂ€hnen.

Explizit schreiben die GOLDEN VOICES OF GOSPEL höchstselbst auf ihrer Facebook-Seite: 

The entire Golden Voices of Gospel family send our heartfelt Congratulations to our youngest member Abigail Campos and her family on her Great performance and super success on Deutschland Sucht Den Superstar! We are all so proud of you Abi!

Auf Deutsch (Facebook-Übersetzung): „Die gesamte Golden Voices of Gospel Familie ĂŒbermittelt unserem jĂŒngsten Mitglied Abigail Campos und ihrer Familie herzlichen GlĂŒckwunsch zu ihrer großartigen Leistung und ihrem super Erfolg auf Deutschland Sucht Den Superstar! Wir sind alle so stolz auf dich Abi!

Das mag man nun cross-mediale Vermarktung oder so nennen – ob DAS heutzutage „normal“ ist, SO Stars zu fördern, mag sein – wir finden auch das wieder unfassbar. Ob sich diese „erstaunliche“ Vorgehensweise weiterhin in den Einschaltquoten widerspiegeln wird, wird sich zeigen. Wir finden jednefalls, dass „ABI“ bestimmt ein ganz tolles Talent ist, das derartige „Spielchen“ nicht möglich hĂ€tte, sondern allein mit ihrem Talent auch so sicherlich ihren Weg gemacht hĂ€tte. Hoffentlich schadet ihr diese offenstichliche „Erstaunlichkeit“ bei DSDS nicht mehr als sie ihr nutzt…

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Folge uns:

STEFANIE HERTEL: „Wenn die Musi spielt“ – TV-Kritik von THOMAS KAISER 0

Bild von Schlagerprofis.de

Musi in der Schlagerprofis-Kritik – Quoten leider nicht ĂŒberzeugend

Unser Kolumnist THOMAS KAISER hat sich gestern die „Musi“-Sendung angesehen und zieht ein klar positives Fazit. Vorab sei der Fairness halber aber erwĂ€hnt, dass die „Musi“ leider – ebenso wie DSDS – unter einem Quotenschwund gelitten hat.In Österreich sahen 433.000 Menschen zu – der Marktanteil von 16 % ist zufriedenstellend, aber nicht berauschend. Im Sendegebiet des MDR waren gerade einmal 235.000 Zuschauerinnen und Zuschauer dabei – 6,6 % Marktanteil sind sicher eine herbe EnttĂ€uschung – allerdings wurde auch wenig Werbung gemacht – vielleicht wird es im Sommer ja wieder besser. – Nun aber zur Kritik von THOMAS KAISER:

Live-Show in Pandemie Zeiten? Ja, es geht!

Beim Winter Open Air 2022 „Wenn die Musi spielt“ zeigte der ORF, dass es auch in Zeiten von Corona möglich ist, eine Show mit echter Abwechslung Live auf die BĂŒhne zu zaubern. ARNULF PRASCH und STEFANIE HERTEL begrĂŒĂŸten die Fans und Zuschauer in Bad Kleinkirchheim, genauer gesagt im Feriendorf Kirchleiten.

Diskutable Version von „Du hast den Farbfilm vergessen“

Das Potpourri der KĂŒnstler reichte von Pop-Schlager einer SASKIA LEPPIN mit „Es hört niemals auf“ ĂŒber volkstĂŒmlichen Schlager der FETZIGÂŽN aus dem Zillertal bis zum Partyschlager der JUZIS. Die JUZIS starteten ihren Auftritt mit einem Cover des Lieds „Du hast den Farbfilm vergessen“. Die wahrscheinlich ĂŒberzeugendste Version stammt von NINA HAGEN aus dem Jahre 1981. Ob es sinnvoll ist, in heutiger Zeit diesen DDR-Kultschlager im JUZI-Sound erklingen zu lassen, soll jeder fĂŒr sich selbst entscheiden.

Kreative GĂ€steauswahl

Auch Gruppen, die nur sehr selten zusehen sind wie die aus KÀrnten stammende, dem Pop zugewandte Gruppe MATAKUSTIX, die OBERKRAINER POWER aus der Steiermark oder die MOUNTAIN CREW (Oberösterreich) durften sich ein Stelldichein geben.

DANIEL SOMMER mit Corona-Erkrankung ausgefallen

Der auf der GĂ€steliste angekĂŒndigte DANIEL SOMMER musste aufgrund einer Corona-Infektion seinen Auftritt leider absagen. Das ist sehr schade, da die Zuschauer somit nicht in den Genuss des gemeinsamen Duetts mit SASKIA LEPPIN „Das war so nicht geplant“ kamen. Warum der Ă€ußerst sympathische und smarte DANIEL SOMMER bis jetzt in anderen Shows (außer beim SWR) so gut wie gemieden wird, bleibt unergrĂŒndlich. Die aktuelle Single von DANIEL SOMMER  heißt ĂŒbrigens „Warum suchst Du woanders“.

ALLESSA und MISHA KOVAR – tolle SĂ€ngerinnen

EigenstĂ€ndig war auch die PrĂ€sentation von ALLESSA und „Das kann’s doch nicht gewesen sein“. – Mit ALLESSA verhĂ€lt es sich wie mit DANIEL SOMMER. Bis heute so gut wie keine Auftritte in großen Schlager- und Musikshows und das bei dieser ĂŒberzeugenden Performance und Stimme.

Ein weiterer seltener Gast aus Österreich war MISHA KOVAR  mit „Winterwunderwelt“, welche neben SASKIA LEPPIN Musical-Erfahrung besitzt.

Wieso ALLESSA und MISHA KOVAR nach ihren Auftritten so mir nichts dir nichts hinter die BĂŒhne verschwanden, ohne dass man mit den beiden ein Wort gewechselt wurde, bleibt leider unbekannt. Hier wĂ€re die Möglichkeit gewesen, beide auch in Worten einem grĂ¶ĂŸeren Publikum vorzustellen. Fragen hĂ€tte es bestimmt genug gegeben. Hier wurde eine Chance verpasst.

ROSS ANTONY im Interview

Im Gegenzug wurde mit ROSS ANTONY nach seiner PrĂ€sentation von „Willkommen im Club“ ein Plausch mit STEFANIE HERTEL abgehalten. Von ROSS ANTONY dĂŒrfte mittlerweile fast alles bekannt sein. – In solchen Dingen sollte man von den Verantwortlichen und Veranstaltern in Zukunft fĂŒr solche Shows mehr Balance und Ausgewogenheit erwarten.

DRAUFGÄNGER mit neuer SĂ€ngerin

Weitere GĂ€ste waren die Partyschlagerband DIE DRAUFGÄNGER mit der neuen SĂ€ngerin CHIARA PROSSINGER, die gegenĂŒber anderen KĂŒnstlern mehrere Songs zum Besten geben durften. Ob man diese Gruppe mag oder nicht, ist in diesem Fall echt Geschmackssache.

MARCO VENTRE und MITCH KELLER mit BERENICE

Der Radio KĂ€rnten Moderator MARCO VENTRE gab den Song „Neuer Tag“ zum Besten. FĂŒr ein Winter Open Air ein vielleicht zu sperriger Song, hier wĂ€re von der Machart her doch ein wenig mehr Geschmeidigkeit besser gewesen. Auch die Fans von MITCH KELLER kamen auf Ihre Kosten, er hatte einen Auftritt mit der Steirerin BERENICE, die sich als SĂ€ngerin bei ANDREAS GABALIER einen Namen gemacht hat, und dem Cover von „Baby When You’re Gone“: „Ich zeig Dir, wie es geht“.

Eine Premiere bei Wenn die Musi spielt durften die SÜDSTEIRER mit Tanzen geben. Mit Ihrer BĂŒhnenperformance erinnerten Sie ein wenig an VOXXCLUB. Ihr Song „Tanzn“ ging gut ins Ohr. Premiere geglĂŒckt kann man da sagen.

ANNA-CARINA WOITSCHACK mit zwei Liedern

Einen Ausflug in die wunderbare verschneite Berglandschaft von KĂ€rnten gab es mit ANNA CARINA WOITSCHAK und „KĂŒss mich wach“. SpĂ€ter folgte von Ihr ein LIVE-Auftritt mit Ihrer Ballade „MĂ€rchenbuch“.

UDO WENDERS und VANESSA HERZOG: So macht Winter Spaß

UDO WENDERS zeigte sich mit „Lass mich bei Dir sein“ von der Gerlitzen Alpe und spĂ€ter mit einer eigenen Version von ROGER WHITTAKERS „Ein bisschen Aroma“. Die Tiroler EisschnelllĂ€uferin VANESSA HERZOG verzauberte die Zuschauer mit einem Besuch an den ins Sonnenlicht winterlich verschneiten Weissensee. So macht der Winter Spaß.

MELISSA NASCHENWENG blieb fern

Auch die Gastgeberin STEFANIE HERTEL kam nicht zu kurz. Sie performte ein Medley mit alten Schlagerklassikern und Ihrer DIRNDLROCKBAND.

Im Vorfeld der Show wurde ein Kommen von MELISSA NASCHENWENG, der zurzeit erfolgreichsten Musikerin Österreichs, angekĂŒndigt.  Wie von MELISSA NASCHENWENG selbst verkĂŒndet, fand dieser Besuch leider nicht statt. Ein zĂŒnftiges krachendes „Bergbauernbuam“ oder der „TraktorfĂŒhrerschein“ im Dialekt gesungen wĂ€ren genau richtig gewesen. Wir hoffen auf ein nĂ€chstes Mal.

FÄASCHTBÄNKLER nicht dabei, obwohl angekĂŒndigt

Auch die aus der Schweiz stammenden FÄASCHTBÄNKLER waren  nicht zugegen, obwohl sie im Pressetext angekĂŒndigt wurden. In Bezug auf solche Dinge sollten die Sender in Zukunft endlich offener und ehrlicher kommunizieren. Einige Worte zum Fernbleiben von den Gastgebern ARNULF PRASCH und STEFANIE HERTEL wĂ€ren richtig gewesen.

MELANIE PAYER hÀtte der Sendung gutgetan

Wo war bitte die ebenfalls aus KĂ€rnten kommende, genauer gesagt in St. Veit an der Glan beheimatete MELANIE PAYER? Hier wurde die Gelegenheit vertan, diese SĂ€ngerin einem breiteren Publikum vorzustellen. MELANIE PAYER ist wie viele in der Branche seit Jahren aktiv und wird besonders in TV-Shows mehr als stiefmĂŒtterlich behandelt.

Sie hĂ€tte ihre neue Single, den ruhigen Song „Seit du nicht mehr da bist“ oder den aus dem FrĂŒhjahr 2021 veröffentlichten Schlager „Papillon“ prĂ€sentieren können. Bei diesem Schlager ĂŒberzeugt MELANIE PAYER auch stimmlich auf ganzer Linie. Der Song stellt keine Beats oder irgendwelche Rhythmen in den Mittelpunkt, sondern eine den menschlichen Ohren starke schmeichelnde Melodie- und Gesangslinie.

NIK P. feiert JubilÀum

Als letzter KĂŒnstler betrat der sehr beliebte Nik P. die BĂŒhne, der in diesem Jahr sein 25. JubilĂ€um feiert. Dazu sei herzlich gratuliert. Er sang „Die Sterne stehen gut“, „Wir sind da um zu Leben“ und ein Hitmedley u. a. mit „Gloria“ und „Geboren, um dich zu Lieben“. NIK P. dankte seinen Fans und AnhĂ€ngern, dass es ihn nach 25 Jahren als KĂŒnstler noch gibt. Er hat bereits sein Kommen fĂŒr das Sommer Open Air angekĂŒndigt.

Beschlossen wurde die Show in einem gemeinsamen Auftritt aller KĂŒnstler und dem Open Air-Lied.

Fazit: Große Bandbreite

Man muss es noch mal sagen. Die Bandbreite, die gestern geboten wurde, hat man fast nur noch in den Sendungen des SWR, nĂ€mlich bei ANDY BORGS Schlager-Spaß und bei Immer wieder sonntags von STEFAN MROSS.

Hoffen wir, dass das Sommer Open Air am Samstag, dem 18. Juni wieder am alten Ort auf dem Feld des Hoferriegel-Bauern in St. Oswald stattfinden kann.

Thomas Kaiser

Foto: © MDR/ORF/Peter Krivograd

Folge uns: