KERSTIN OTT: Neue Single „Schlaflos“ seit heute erhältlich Kommentare deaktiviert fĂĽr KERSTIN OTT: Neue Single „Schlaflos“ seit heute erhältlich

Kerstin Ott Schlaflos

Vorab-Single der Platin-Edition „Ich muss dir was sagen“

Wie wir schon vorab berichtet hatten, erscheint „pĂĽnktlich zu Willkommen bei CARMEN NEBEL“ die Platin-Edition von KERSTIN OTTs Erfolgsalbum „Ich muss dir was Kerstin Ott Schlaflossagen“. Darauf enthalten ist die aktuelle Single „Schlaflos“; die digital am heutigen 28. August 2020 erschienen ist. Wir nehmen an, dass KERSTIN OTT ihren neuen Song am kommenden Sonntag zum Saisonfinale von „Immer wieder sonntags“ präsentieren wird.

Produktinformation

Die Plattenfirma berichtet wie folgt ĂĽber die erweiterte Neuauflage von „Ich muss dir was sagen“: (Die Tourtermine haben wir nicht eingefĂĽgt, weil wir davon ausgehen, dass die Herbsttermine abgesagt werden):

Label-Information

Mit „Ich muss Dir was sagen“ hat Kerstin Ott im vergangenen Jahr ihr intimstes, mutigstes und emotionalstes Album vorgelegt. Nach über 200.000 verkauften Einheiten erscheint der Top 2-Longplayer nun als spezielle Platin-Edition, auf der die norddeutsche Singer-Songwriterin eine kleine Sensation für ihre Fans parat hat: Neben der brandneuen Single „Schlaflos“ enthält die Sonderausgabe fünf weitere exklusive Bonus-Titel, darunter auch die packende Lady Gaga/ Bradley Cooper-Coverversion „Shallow“, auf der Kerstin Ott erstmalig auf Englisch zu hören ist!

„Es ist ein unbeschreiblich befreiendes Gefühl, meine Erlebnisse und Emotionen mit meinen Fans teilen zu dürfen. Die schönen, aber auch die nicht so schönen“, sagt Kerstin Ott über ihre Lieder. Seit mittlerweile vier Jahren zählt die 38-Jährige zu den erfolgreichsten und beliebtesten Musikerinnen Deutschlands. Eine waschechte Ausnahmekünstlerin, die mit ihrer herzlich-offenen Art, ihren unter die Haut gehenden Texten und natürlich ihrer sofort wiedererkennbaren Stimme für immer neue Impulse im deutschsprachigen Popschlager sorgt. In eindringliche Songs verpackte Geschichten, mit denen sie ein stetig wachsendes Millionenpublikum berührt: Angefangen bei dem 2016 erschienenen Mega-Durchbruchshit „Die immer lacht (Stereoact-Remix)“, der ein Jahr später vom Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment für mehr als 1,5 Millionen Einheiten offiziell zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 erklärt und mit dem Deutschen Musikautorenpreis, einem Diamant-Award sowie Doppel-Platin in Deutschland und Gold in Österreich ausgezeichnet wurde.

Ein Erfolg, der sich auf dem ebenfalls mit Gold ausgezeichneten Sommerhit „Scheissmelodie“ aus dem Platin-veredelten Top 4-Debütalbum „Herzbewohner“ fortsetzte. Mit ihrem zweiten, ebenfalls Platin-gekürten Longplayer „Mut zur Katastrophe“ schoss die Sängerin im August 2018 auf Platz 3 der Albumcharts. Ein weiteres Highlight stellt die gefeierte LGQBT+-Hymne „Regenbogenfarben (feat. Helene Fischer)“ dar, für die Kerstin Ott nach über 200.000 verkauften Einheiten mit einer goldenen Schallplatte belohnt wurde. Nach unzähligen ausverkauften Konzerten, der Veröffentlichung der Autobiographie „Die fast immer lacht“, die es bis auf Platz 20 der Bestsellerliste schaffte, sowie Auftritten bei den wichtigsten TV-Shows und Festivals wurde sie im Januar 2019 mit dem „Die Eins der Besten“-Award zur „Sängerin des Jahres“ gekürt.

Gemeinsam mit ihrem bewährten Erfolgsteam, Produzent Thorsten Brötzmann (u.a. Helene Fischer, Ben Zucker, The Kelly Family) und Songwriter Lukas Hainer (u.a. Santiano, Voxxclub, Faun) setzte Kerstin Ott ihren Erfolgsweg im letzten Jahr auf ihrem dritten Album „Ich muss dir was sagen“ fort, mit dem sie ebenfalls den 2. Platz der deutschen Longplay-Charts enterte. Für mehr als 200.000 Verkäufe sowie über 25 Millionen Gesamt-Streams inklusive aller daraus hervorgegangenen Singles erhielt das Album erst eine goldene Schallplatte und hat nun ebenfalls Platin-Status erreicht. Um sich bei ihren treuen Fans zu bedanken, erscheint „Ich muss dir was sagen“ nun als um sechs exklusive Bonustracks ergänzte Platin-Edition!

Neben der regulären Trackliste wie den Singles „Schau mal“, „Ich geh`meinen Weg“ oder dem Howard Carpendale-Duett „Wegen Dir (Nachts wenn alles schläft)“ beinhaltet die Platin-Edition von „Ich muss dir was sagen“ sechs bisher unveröffentlichte Bonus-Songs – allen voran die brandneue Single „Schlaflos“: Eine nachdenkliche Popballade, die Kerstin Ott den vorgerückten Stunden gewidmet hat, in denen die Hektik des Tages so langsam abnimmt und Herz und Seele endlich zur Ruhe kommen. „Ich bin definitiv ein Nachtmensch“, bekennt Kerstin. „Ich habe nachts die besten Ideen, wenn alles um mich herum still und ruhig ist. Der Begriff `schlaflos` ist eher negativ behaftet; ich fand es spannend, diese Stimmung umzudrehen und in etwas Positives zu verwandeln. Ich denke, es gibt viele Menschen, denen es ähnlich geht.“

Ein weiterer Höhepunkt findet sich mit der Coverversion des Lady Gaga/ Bradley Cooper-Duetts „Shallow“ aus dem mehrfach Oscar- und Grammy-Award-ausgezeichneten US-Kinoblockbuster „A Star Is Born“, auf dem Kerstin Ott erstmalig komplett auf Englisch zu hören ist! Schon auf ihrer letzten Tour präsentierte sie den Song gemeinsam mit ihrem Support-Act, der Hamburger Singer-Songwriterin Lara Hulo – nach euphorischen Fan-Reaktionen ist das eindringliche Remake nun zum ersten Mal als offizielle Studioversion erhältlich. Eine absolute Premiere für Kerstin Ott ebenso, wie für ihre Fans! „Auf Englisch zu singen, bedeutete natürlich eine enorme Umstellung für mich. Wenn ich alleine im Auto sitze und einen Song im Radio mitsinge, interessiert niemanden, wie meine Aussprache ist“, erklärt die Musikerin schmunzelnd. „Ich habe sehr darauf geachtet, alles korrekt und authentisch wiederzugeben. Lady Gaga ist eine großartige Künstlerin. Es hat großen Spaß gemacht, mit Lara dieses Duett zu singen. Auch sie ist eine wirklich tolle Sängerin.“

Abgerundet wird die Platin-Edition von „Ich muss dir was sagen“ von dem tanzbaren Folk-Pop-Song „99 Gründe“, dem unbeschwert-leichten Feelgood-Ohrwurm „Heute ist mein Tag“, dem bittersüßen „Ich hab`s wirklich versucht“ und der sanften Liebeserklärung „Manchmal“, mit der sich Kerstin Ott bei ihrer langjährigen Partnerin bedankt. „Es ist einfach ein Dankeschön an meine Frau. Ich glaube, man kann es nicht oft genug sagen, wenn man glücklich ist. Und ich bin sehr froh, auch meine Fans an diesem Glück teilhaben zu lassen.“

Quelle: Universal

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

CHRISTIN STARK: Quote „Schlager des Monats“ in etwa auf „BRINK“-Niveau 5

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK: Quote im „grĂĽnen Bereich“

Wenn BERNHARD BRINK zu den Schlagern des Monats lud, hat er nach unserer Erinnerung oft 2-stellige Marktanteile geholt und 300.000 Zuschauer geholt. Bei „ihrer“ ersten Ausgabe konnte CHRISTIN STARK diese Werte spielend ebenfalls erreichen. 330.000 Zuschauer im MDR-Sendegebiet und 10,7 Prozent Marktanteil (ebenfalls bezogen auf das MDR-Sendegebiet) sind ordentliche Werte. 

Ob die Umstellung von Albumcharts auf Radiocharts geschickt war und dann der Hinweis (mit Ansprache an das Publikum) auf „IHRE“ Charts, obwohl wohl die wenigsten Zuschauer Radioredakteure sind. Andrerseits lässt sich nicht abstreiten, dass durch die Umstellung des Wertungsverfahrens mehr Abwechslung drin ist und auch Namen dabei sind, die sonst nicht in den einschlägigen Schlagersendungen dabei sind. 

Hinweis: Hinsichtlich der Quotenbeurteilung können wir nur auf das MDR-Sendegebiet abheben, weil die bundesweiten Quoten nach unserer Kenntnis nicht offiziell nicht abrufbar sind. 

Quelle: MDR / Gfk, AGF
Foto: Daniela Jäntsch

 

 

Folge uns:

FRANK NEUENFELS hat seine Version des Songs „Schade“ von HOWARD CARPENDALE neu aufgelegt 1

Bild von Schlagerprofis.de

FRANK NEUENFELS: Auch als Sänger weiterhin aktiv

Momentan begeistert FRANK NEUENFELS seine Fans als Moderator bei Radio Schlagerparadies. Das bedeutet aber natĂĽrlich nicht, dass er nicht auch weiterhin als Sänger aktiv ist. Ganz aktuell wurde nun noch einmal von PETER SEBASTIAN und JĂ–RG LAMSTER ein Lied in ein neues Soundgewand gepackt, das viele Menschen vielleicht noch im Plattenschrank haben, ohne es zu wissen, denn: Der Song „Schade“ ist die B-Seite des Riesenhits „Hello Again“ von HOWARD CARPENDALE. Und der Song hat wirklich Hitqualität. Textlich wie kompositorisch ist der Titel einfach ein Schlagerjuwel. 

Schön, dass dieser Titel nun noch einmal in ein neues Soundgewand gepackt worden ist. Wir drücken FRANK fest die Daumen, dass die Radiostationen hier anspringen und der Titel es in die Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop schaffen, weil das dann ja auch die Chance bedeutet, sogar in die Schlager des Monats zu kommen. 

Pressetext

Fast 40 Jahre ist es her, dass HOWARD CARPENDALE sich nach einer längeren Pause mit dem Song „Hello Again“ bei seinen Fans zurückgemeldet hat. Die damalige B-Seite der Single heißt „Schade“ und führte recht lange ein Nischendasein. Grund genug für den beliebten Moderator und Sänger FRANK NEUENFELS, das zu ändern.

Thema des vom Textdichter und Rechtsanwalt CURT WEINER geschriebenen Textes ist die Begegnung mit einer unbekannten Person in der U-Bahn. Spannenderweise wurde mit expliziteren Worten später genau diese Geschichte im Musical 1 aufgegriffen („Du sitzt mir gegenüber“). In „Schade“ geht es nämlich auch darum, dass man sich wünscht, sein Gegenüber näher kennenzulernen. Und so schildert FRANK NEUENFELS, wie er neugierig darauf ist, mehr von der ihm gegenübersitzenden Dame zu erfahren, die ihm aber auch signalisiert, interessiert zu sein. Am Ende bleibt aber nur die Fantasie – zu einem Kennenlernen kommt es nicht.

Auch wenn FRANK erkennt, dass die attraktive Lady ca. 30 Jahre alt und sehr anziehend ist und sich – vielleicht sogar für ihn? – „hübsch macht“, gibt es ein Problem: Der Ehering der Dame macht alle Hoffnungen auf ein näheres Kennenlernen zunichte – und doch ist und bleibt es „schade, dass ich sonst nichts von ihr weiß“.

Die modern produzierte Version von FRANK NEUENFELS erschien vor über zehn Jahren erstmals auf seinem damaligen Album „Wolkenflieger“. Inzwischen ist FRANK Moderator des überaus beliebten Schlagersenders Radio Schlagerparadies, wo er erfolgreiche Formate wie „Stressfrei“ und „Schlagerfrühstück“ moderiert.

Mit „Schade“ wird nun auch der Sänger FRANK NEUENFELS wieder in den Fokus gerückt. Auch die „2023 Edition“ dieses Hits wurde von PETER SEBASTIAN im WETCAT-STUDIO von JÖRG LAMSTER, der auch alle Chöre eingesungen hat und als Toningenieur und Arrangeur fungierte, produziert.

Das nach wie vor aktuelle Thema wurde in Sachen Sound auf den Stand 2023 gebracht, so dass der Song auf vielen Radiosendern der Republik erfolgreich laufen wird.

 

Folge uns: