FLORIAN SILBEREISEN: „Es bleibt in der Familie“ 3

Florian Silbereisen Schlager Stars und Sterne - Drews

Immer die gleichen GĂ€ste?

Das Dauerbrennerthema der immer gleichen GĂ€ste in den FLORIAN SILBEREISEN-Shows ist und bleibt genau so aktuell wie das Vollplaybackthema. Schön, dass letzteres Thema nun nicht nur von uns Schlagerprofis, sondern inzwischen auch von der BILD-Zeitung besetzt wird. Richtig spannend ist es, mit welchen Mitteln FeigenblĂ€tter gesucht werden, um dem Vorwurf des KlĂŒngels und der Vetternwirtschaft entgegenzuwirken. Es werden einfach die Verwandten der Stars angeheuert

„Schwester von…“, „Tochter von…“, „Frau von…“ wichtiger als Können?

FrĂŒher war Können und BĂŒhnenprĂ€senz das Kriterium und wesentliche Merkmal, um mehrfach in große TV-Shows zu kommen. Sicher gab es auch mal einen SILVIO FRANCESCO, der als Bruder von CATERINA VALENTE Fuß fassen konnte – in der Regel war fĂŒr nachhaltigen Erfolg aber auch in diesen FĂ€llen ‚Können‘ wichtig. Was in der gestrigen Show „Schlager, Stars und Sterne“ aber an Verwandtschaft bzw. Beziehungen zu sehen und hören war, das ist schon interessant…

Beispiele aus der Florian Silbereisen-Show „Schlager, Stars & Sterne“

  • Die Familie („Family„) von ANGELO KELLY – wĂ€re sie auch ohne ANGELO eingeladen worden?
  • SARAH ZUCKER spielt ja geradezu damit, dass sie nur deshalb in der Show ist, weil sie „Schwester von…“ BEN ist.
  • CHRISTIN STARK musste sich frĂŒher noch Vorentscheidungen stellen – nun kommt sie an der Seite von MATTHIAS REIM ins Rennen. HĂ€tte sie auch ohne diesen Leumund eine Chance?
  • WĂŒrde man allen Ernstes DANIELA KATZENBERGER in eine Schlagersendung einladen, wenn sie nicht „Frau von…“ LUCAS CORDALIS wĂ€re, der seinerseits, „Sohn von… “ COSTA ist?
  • JOELINA DREWS hat zugegeben einen tollen Auftritt hingelegt. Und trotzdem – wĂ€re sie nicht „Tochter von….“ – hĂ€tte sie dann auch eine Chance beim „Papst“?

Weniger Sendeplatz fĂŒr echten Nachwuchs

Wir finden – das ist ein bisschen viel ‚Familie‘ fĂŒr eine einzige Show. Eigentlich hĂ€tte man auch noch JULIAN REIM, MARIE REIM, SANDRO, JANA INA ZARRELLA, MAX ROSENBERG u. a. zu Florian Silbereisen in die Show holen können – vermutlich ist das aber noch in Planung. Interessant finden wir, dass der Nachwuchs frĂŒher Wert auf eine eigenstĂ€ndige Persönlichkeit legte – heute jedoch zu gerne das gemachte Nest einer FLORIAN SILBEREISEN-Show mit SchĂŒtzenhilfe des eigentlichen Stars in Anspruch nimmt. Richtig bedauerlich ist, dass dadurch sehr viel Sendeplatz fĂŒr ECHTE Nachwuchstalente flöten geht


Foto: ARD / JĂŒrgens-TV / Dominik Beckmann

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

3 Kommentare

  1. Vorallem bleibt auch kein Platz fĂŒr Christian Lais oder Laura Wilde.
    Die beiden sind seit ĂŒber 10 Jahren bzw. seit knapp 10 Jahren in der Schlagerbranche. Bei Florian Silbereisen sind die beiden ĂŒberhaupt nicht prĂ€sent. Warum konfrontiert man Florian Silbereisen nicht direkt. Ich wĂŒrde ihm direkt ins Gesicht sagen was ich davon halte. Schuld daran sind aber auch einige Schlagerportale wie schlager.de oder schlagerplanet.com. Dort wird alles schön geredet und alles ist ganz toll. Ich wĂŒrde Silbereisen sagen, das ist einfach Scheiße.
    Wo war eigentlich Bernhard Brink mit OrkanstÀrke 12?

    Gruß Martin

    1. > Warum konfrontiert man Florian Silbereisen damit nicht direkt.

      Weil Florian Silbereisen damit nichts am Hut hat. Die redaktionellen Entscheidungen sind nicht „musikalisch“ – da gibt es ganz andere HintergrĂŒnde 😉 Es geht einzig und allein um die maximale Gewinnspanne.

      Mehr sage ich nicht, – nur soviel: Das „Konstrukt“ ‚JĂŒrgens/Silbereisen/Universal (Airforce1)‘ ist sehr gezielt aufgebaut. WĂŒrde man das genauer beleuchten, wĂ€re das mit Sicherheit (zumindest) ein Fall fĂŒr die Landesmedienanstalt… – die Staatsanwaltschaft erwĂ€hne ich mal lieber nicht 😉

ANDREA KIEWEL: Mit Fernsehgarten diesmal knapp an 2-Mio.-Grenze gescheitert – dennoch gute Quote 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Quote stagniert auf hohem Niveau

Nachdem KIWI 2-mal in Folge die 2-Mio.-Grenze und die 20 %-Marke „gerissen“ hat, war die Erwartungshaltung fĂŒr den gestrigen Fernsehgarten natĂŒrlich hoch – andrerseits waren diesmal deutlich weniger Schlagerstars dabei als zuvor. Immerhin 1,94 Mio. Zuschauer und ein Marktanteil von 19,2 Prozent – das kann sich sehen lassen, zumal der Fernsehgarten erneut ganz knapp unter den Top-10 der meistgesehenen Sendungen des gestrigen Sonntags gelandet ist.

Quoten „Fernsehgarten“ 2022 im Überblick

  • 08.05.2022 – 1,54 Mio. (15,8 % Marktanteil)
  • 15.05.2022 – 1,73 Mio. (18,6 % Marktanteil)
  • 22.05.2022 – 1,66 Mio. (17,1 % Marktanteil)
  • 29.05.2022 – 2,28 Mio. (18,6 % Marktanteil)
  • 05.06.2022 – 1,76 Mio. (17,6 % Marktanteil)
  • 12.06.2022–  1,82 Mio. (19,2 % Marktanteil)
  • 12.06.2022–  1,82 Mio. (19,2 % Marktanteil)
  • 19.06.2022–  2,20 Mio. (20,6 % Marktanteil)
  • 03.07.2022–  1,96 Mio. (19,8 % Marktanteil)
  • 10.07.2022–  2,21 Mio. (19,8 % Marktanteil)
  • 17.07.2022–  1,87 Mio. (19,1 % Marktanteil)
  • 24.07.2022–  2,29 Mio. (21,1 % Marktanteil)
  • 31.07.2022–  2,25 Mio. (21,6 % Marktanteil)
  • 07.08.2022–  1,94 Mio. (19,2 % Marktanteil)

Quelle Quoten: AGF / GfK
Foto: ZDF, Marcus Höhn

Folge uns:

STEFAN MROSS: Immer wieder sonntags auch mit Folge 9 auf gutem Quotenniveau 0

Bild von Schlagerprofis.de

STEFAN MROSS: Marktanteil nach wie vor sehr ordentlich

Drei Viertel aller „Immer wieder sonntags“-Shows der Staffel 2022 sind bereits Geschichte. Bezogen auf die ersten neun Folgen dieser Saison können STEFAN MROSS und sein Team sehr zufrieden sein – die diesjĂ€hrige Staffel hat durchweg gute Marktanteile von stets deutlich ĂŒber 17 Prozent geholt – ein schöner Erfolg, der das stimmige IWS-Konzept bestĂ€tigt. Am gestrigen Sonntag schauten wieder 1,46 Mio. Menschen zu, was einem Marktanteil von 17,6 Prozent entspricht und damit in etwa bei den guten Werten der gesamten Immer wieder sonntags-Saison liegt.

Quoten „Immer wieder sonntags“ 2022 im Überblick

  • 12.06.2022 – 1,41 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 19.06.2022 – 1,54 Mio. (18,2 % Marktanteil)
  • 26.06.2022 – 1,52 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 03.07.2022 – 1,55 Mio. (18,5 % Marktanteil)
  • 10.07.2022 – 1,61 Mio. (17,4 % Marktanteil)
  • 17.07.2022 – 1,45 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 24.07.2022 – 1,64 Mio. (19,0 % Marktanteil)
  • 31.07.2022 – 1,52 Mio. (17,8 % Marktanteil)
  • 07.08.2022 – 1,46 Mio. (17,6 % Marktanteil)

Foto: © SWR/Schneider-Press/W.Breiteneicher
Quelle: AGF / GfK

Folge uns: