Stefan Gwildis: Neues Album „Live und philharmonisch“ kommt pĂĽnktlich zum runden Geburtstag Kommentare deaktiviert fĂĽr Stefan Gwildis: Neues Album „Live und philharmonisch“ kommt pĂĽnktlich zum runden Geburtstag

Live und Philharmonisch Gwildis

Der Hamburger Stefan Gwildis begeistert seit Jahrzehnten seine Fans – insbesondere mit seiner markanten Stimme und seinen damit verbundenen gesanglichen Qualitäten. Der sympathische Sänger feiert nun einen runden Geburtstag, zu dessen Anlass ein ganz besonderes Album erscheint. Der Pressetext dazu kommuniziert auch einen mehr als ehrenhaften „Geburtstags-Auftritt“ in der Hamburger Elbphilharmonie:

„Eine schönere Geburtstagstorte hätte ich mir nicht wĂĽnschen können“, lacht Stefan Gwildis, und seine Reibeisenstimme lässt die Luft vibrieren. „Zutaten vom Feinsten, musikalisch reichhaltig, trotzdem kalorienarm – und mit 17 leuchtenden Kerzen oben drauf!“

Im Oktober wird er 60, Stefan Gwildis, der Pionier der deutschsprachigen Soulmusik. Und das klangvollste Jubiläums-Präsent, das bringt er selber mit: Seine persönlichen „Best Of“, live aufgenommen mit den Kieler Philharmonikern und seiner angestammten Band; ein Abend, 17 wunderkerzengleich funkelnde Songs, ungeschnitten – vom Einzählen des ersten Titels bis zum Applaus nach der letzten Zugabe.

Best Of – live und philharmonisch ist ein orchestrierter RĂĽckblick auf mehr als 30 Jahre musikalischen Schaffens. Zwölf Alben hat der umtriebige Tausendsassa aus Hamburg mittlerweile veröffentlicht. Manche von ihnen öffneten TĂĽren, von denen man nicht wusste, dass sie ĂĽberhaupt existierten, allesamt aber brachten sie etwas Neues und Unerwartetes. Und so, genau so, ist es auch jetzt.

GroĂźes Orchester zum 60.

„FĂĽr jemanden wie mich, einen gelernten Reifenhändler aus Barmbek, der keine Ahnung von Noten und Partituren hat, ist das die ErfĂĽllung eines Lebenstraums: Ein klassisches Orchester mit allem Drum und Dran, das meine Songs spielt! Da treffen zwei grundverschiedene Welten aufeinander – und das Ergebnis macht mich immer noch sprachlos vor Begeisterung. Bei den ersten Proben konnte ich kaum singen, so weit stand mir die Kinnlade offen.“

Wesentlichen Anteil am Gelingen hat Jörg Achim Keller, der mit seinen Arrangements das eigentlich Unmögliche schafft: Eine bis ins Detail ausformulierte Orchesterbearbeitung, die dennoch Luft und Raum lässt für Gwildis’ Spontaneität, für die grandiosen Instrumentalisten und nicht zuletzt für Gwildis’ unwiderstehlich groovende Band mit Achim Rafain am Bass, Mirko Michalzik an der Gitarre, dem Pianisten Tobias Neumann und Martin Langer am Schlagzeug.

„Jörg Achim ist wirklich ein Meister seines Fachs, seine Arrangements kitzeln die ganze Kraft und Tiefe dieses riesigen Klangkörpers hervor. Die Wirkung war von Anfang an spürbar, bei uns Musikern genauso wie bei den Menschen im Publikum.“ 

Und diese Wirkung ĂĽberträgt sich eins zu eins in den Aufnahmen – so laut und deutlich, als hätte die Energie dieses besonderen Abends eine eigene Tonspur erhalten. Ganz gleich ob tanzbare Uptempo-Nummer oder souliges Gwildis-Evergreen, ob ein Latin-Kracher wie „Naja Naja“ oder das von Bill Withers entlehnte „Allem Anschein Nach Bist Du’s“ – die knisternde Atmosphäre sprĂĽht und klingt aus jedem Ton. Und sie spricht sogar aus ergriffener Stille, etwa nach der Ballade „Der Einsame“, einer Bearbeitung eines wenig bekannten, melancholischen Texts von Heinz Erhardt, entstanden ebenfalls in Zusammenarbeit mit Jörg Achim Keller in einer frĂĽheren, gefeierten Kollaboration mit der NDR Big Band.

GlĂĽcklich – aber nicht wunschlos

Ab Oktober bringt Stefan Gwildis seine philharmonische Reise erneut live auf die Bühne, diesmal in zahlreichen Theatern und Sälen des Landes, mit einem emotionalen Auftakt in Hamburg: Am 24. Oktober schenkt die Elbphilharmonie dem Sohn der Stadt ein Geburtstagskonzert, mit allem Drum und Dran, im großen Saal des Wahrzeichens und (fast) pünktlich zum Ehrentag. Ein großer Moment unter vielen besonderen:

„Ich sehe mich als reichen Mann: Es gab so viele Projekte, von denen ich keines missen möchte. Angefangen bei meiner Zeit als Straßenmusiker, der den Hut rumgereicht hat, bis hin zu dieser großen Orchestergeschichte mit dem Elphi-Konzert als Krönung“, sagt Gwildis. „Scheint so, als hätten wir einen guten Punkt erwischt, um das Ganze mal mit Zuckerguss zu präsentieren!“

 Und anschließend weiter zu machen, mit immer neuer Energie, neuen Ideen, neuen Projekten:

„Etwas mit Musik zu tun haben – das war immer mein Lebenstraum. Der hat sich erfĂĽllt, aber er lebt auch immer weiter: Die ganze Welt ist Klang, es gibt täglich neue akustische Begegnungen. Und die werden mich weiter bewegen.“
—-
Wir werden von dem neuen Produkt noch ausfĂĽhrlich berichten, aber ein Hinweis sei gestattet: Der Arrangeur Jörg Achim Keller hat sich u. a. einen Namen als wirklich groĂźartiger Arrangeur der Live-Konzerte von Udo JĂĽrgens gemacht, beispielsweise stammen die tollen Arrangements der „Einfach ich“-Tour von Keller. Alleine das mach wirklich neugierig auf das aktuelle Stefan-Gwildis-Album.

Quelle: Pressetext Electrola / Universal

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA BERG am kommenden Sonntag Gast bei „Immer wieder sonntags“ mit STEFAN MROSS 3

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Hochkarätiger Gast bei STEFAN MROSS

Nach dem sehr erfolgreichen Saisonbeginn von „Immer wieder sonntags“ liegt die Quoten-Messlatte fĂĽr STEFAN MROSS zwar hoch – nun wartet er aber mit einem Topstar des Schlagers auf, der ein Quotengarant ist: ANDREA BERG. Wie STEFAN MROSS höchstselbst verkĂĽndet hat, wird ANDREA am kommenden Sonntag in der beliebten Show mit dabei sein.

Grund zur Freude haben auch die Fans von ERIC PHILIPPI: Auch er gibt sich am kommenden Sonntag die Ehre bei „IWS“. Auch OLAF DER FLIPPER wird dabei sein und bestimmt ĂĽber den aktuellen Hype von „Wir sagen Dankeschön (40 Jahre die FLIPPERS)“ erzählen (Schlagerprofis.de berichtete darĂĽber als erstes Schlagerportal).

Somit freuen dĂĽrfen wir uns auf:

  • ANDREA BERG
  • ERIC PHILIPPI
  • FRANCINE JORDI
  • LEONARD
  • OLAF DER FLIPPER
  • MAGGIE REILLY
  • DIE FETZIG’N AUS DEM ZILLERTAL u. a.

 

Folge uns:

STEFAN MROSS: „Immer wieder sonntags“ auf konstant hohem Quoten-Niveau 1

Bild von Schlagerprofis.de

STEFAN MROSS: Erneut Top-Marktanteil mit „Immer wieder sonntags“

Auch Ausgabe 3 von „Immer wieder sonntags“ konnte erneut die Fans ĂĽberzeugen. Nach dem fast schon historischen Wert (zumindest bezogen auf die letzten Jahre) von 18,2 Prozent Marktanteil erreichte STEFAN MROSS mit seinen Gästen wie HEINO und HANNELORE erneut (wie bei der ersten Ausgabe der Saison) 17,5 % Marktanteil – ein sehr guter Wert. In Sachen Marktanteil waren gestern nur der „Tatort“ und die „Tagesschau“ besser – selbst das heute Journal hatte keine Chance gegen „Immer wieder sonntags“. Einmal mehr: GlĂĽckwunsch zu diesem schönen Erfolg!

Quoten „Immer wieder sonntags“ 2022 im Überblick

  • 12.06.2022 – 1,41 Mio. (17,5 % Marktanteil)
  • 19.06.2022 – 1,54 Mio. (18,2 % Marktanteil)
  • 26.06.2022 – 1,52 Mio. (17,5 % Marktanteil)

Quelle Quoten: AGF / GfK
Foto: © SWR/Schneider-Press/W.Breiteneicher,

Folge uns: