Ben Zucker: Am 1. Juni erscheint „Na und?!: Sonne“ Kommentare deaktiviert fĂŒr Ben Zucker: Am 1. Juni erscheint „Na und?!: Sonne“

Ben Zucker Na und Sonne Album

In dieser Woche ist er zum 43. Mal in den Albumcharts vertreten, ein Ende ist nicht in Sicht. Shootingstar Ben Zucker veröffentlicht nun sein Album in Neuauflage mit dem Titel „Na und?!: Sonne“. Der Clou daran: Es sind fĂŒnf neue Songs darauf enthalten inclusive seiner neuen Single „Der Sonne entgegen“. Hier die Info der Plattenfirma Airforce One Records:

Er ist DER Shootingstar und hat seit der Veröffentlichung seines DebĂŒtalbums die Herzen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz im Eiltempo erobert: Ben Zucker hat mit „Na und?!“ sensationell Goldstatus erreicht, hielt sich wochenlang ganz oben in den Charts und wurde zudem fĂŒr zwei ECHOs nominiert. Und auch live zĂ€hlt Ben Zucker, dessen erste Solo-Tour 2018 komplett ausverkauft war, zu den absoluten Highlights. Nun ĂŒberrascht Ben Zucker mit einer brandneuen Single und liefert den perfekten Soundtrack fĂŒr den Sommer: „Der Sonne entgegen“ ist gleichzeitig auch der Titeltrack der Sonnen-Edition seines Albums „Na und?! Sonne!“, die am 01. Juni veröffentlicht wird. Darauf sind neben „Der Sonne entgegen“ vier weitere, brandneue Songs enthalten!

Mit „Der Sonne entgegen“ prĂ€sentiert Ben Zucker eine perfekte Sommer-Hymne, aber auch die anderen neuen Songs zeigen eindrucksvoll, welche musikalische Bandbreite in ihm steckt. Und warum Ben Zucker zu Recht zu den erfolgreichsten Solo-SĂ€ngern gehört. Der Song „Immer wieder Du“ erzĂ€hlt von einer packenden Love-Story zwischen zwei Menschen, die nicht zusammen sind, aber immer wieder aufeinander treffen – und nicht voneinander loskommen. Auch „Ich spĂŒr‘ wie die Liebe zerbricht“ erzĂ€hlt von einer komplizierten Beziehung, doch diesmal sind es die abklingenden GefĂŒhle fĂŒreinander, die Ben Zucker emotional auf den Punkt bringt. Der Song „Halt Dich Fest an mir“ zeigt auf, dass man um die Liebe kĂ€mpfen muss und alle Hindernisse ĂŒberstehen kann, um fĂŒr immer zusammen zu sein: „Halt Dich fest an mir/ Ich halt mich fest an dir / StĂŒrme ziehen vorbei / Und wir sind noch hier“ – ein Powersong fĂŒr die Liebe gegen alle WiderstĂ€nde. Den Song „Mein Herz gehört nur Dir“ widmet Ben Zucker einem ganz besonderen Menschen in seinem Leben: Seiner kleinen Tochter. Liebevoll, ermutigend, fĂŒrsorglich und mĂ€chtig stolz – so singt Ben Zucker ein Lied fĂŒr seine Ava. Die fĂŒnf neuen Songs auf dem Album ergĂ€nzen sein DebĂŒt „Na und?!“ durch weitere, spannende, emotionale Facetten.

 

Tattoos & Schlager-Pop-Rock – Ben Zucker mischt die Szene auf

 

Seine Geschichten sind mitten aus dem Leben, handeln von Beziehungen, aber auch Trennungen („Einfach weg“), von Familienbindungen („Du bist alles fĂŒr mich“), Freundschaften („Die Welt wartet auf Dich“) und der Heimat („Schönstes Haus“). „Es ist jetzt nicht jeder Song eine Story aus meinem Leben, aber ich lasse mich von Menschen inspirieren, denen ich begegne. So geh ich durchs Leben – Augen auf und durch.“, beschreibt Ben Zucker den kreativen Prozess und deutet auf seinen Arm:  „Mit dem Album ist es wie mit Tattoos: Drauf kommt nur, was mich nicht mehr loslĂ€sst.“ Die Mischung aus Rock und Pop-Elementen, gepaart mit seiner außergewöhnlichen Stimme und mitreißenden Texten ist erfrischend direkt und berĂŒhrend zugleich. Ob Ballade oder Up-Tempo-Song, es sind viele verschiedene Facetten, die Ben Zucker auf seinem DebĂŒt prĂ€sentiert. Er scheut nicht vor GefĂŒhlen zurĂŒck: „Warum sollte ich mich verstellen oder verstecken? Was ich fĂŒhle, das sag ich oder sing ich auch!“  Welche Geschichte wie erzĂ€hlt wird, da experimentiert Ben Zucker gemeinsam mit den Produzenten und betont dabei, dass es oft um Perspektivenwechsel geht: „Ich will ja etwas erzĂ€hlen mit den Songs – und dabei muss ich mich entscheiden: Wie erzĂ€hlen, dass mir die Leute zuhören? Drama, Lovestory, Action, Thriller – oder etwas Comedy?“

 

Entwaffnende Texte treffen auf Hammerstimme

 

Ben Zucker ging nach zahlreichen Writing Sessions mit diversen Autoren – u.a. Philipp Klemz (Glasperlenspiel „Geiles Leben“) – mit Thorsten Brötzmann (Unheilig, Matthias Reim, Helene Fischer) ins Studio und arbeitete mehrere Monate an seinem DebĂŒt. Dass Musik sein Lebensmittelpunkt wĂŒrde, das hat Ben Zucker schon seit seiner Jugend gewusst: „Ich hatte nie einen ‚Plan B‘. Seit ich das erste Mal auf einer BĂŒhne stand, gab es fĂŒr mich nur das eine Ziel: Musik machen“, erzĂ€hlt er lachend und erinnert sich an die ersten Auftritte in der Schule und im Garten des Elternhauses. In Berlin hat Ben Zucker seine Heimat, sein Herz und seine Homebase. Aufgewachsen ist er im Osten Berlins, der heutige Stadtteil Mitte. Kurz vor der Öffnung der Mauer floh die Familie in den Westen. SpĂ€ter kehrten sie zurĂŒck nach Berlin und lebten zunĂ€chst in einem besetzten Haus. FĂŒr Ben wurde die Musik schnell zum Mittelpunkt.

 

Mit 14 Jahren begann er mit Hilfe seines Vaters, einem großen Neil Young-Fan, Gitarre zu spielen, coverte zunĂ€chst Grunge und Rocksongs auf Englisch, bevor er seine erste Band grĂŒndete und schließlich begann auf Deutsch zu singen. „Ich wollte meine Gedanken so in Songs erzĂ€hlen, dass jeder sie direkt versteht. Das stand fĂŒr mich von Anfang an gar nicht zur Debatte.“  Die rauchig-kratzige Hammerstimme war schon immer da, wurde durch das viele Proben noch stĂ€rker und entstand tatsĂ€chlich „Ohne Whiskey, Zigaretten und Heiserkeit“. Es kamen auch ein paar turbulente Jahre, die Ben aber endgĂŒltig hinter sich lĂ€sst: „Ich habe nicht immer alles richtig gemacht. Da gab es sicher das eine oder andere, das ich hĂ€tte anders lösen oder anders reagieren sollen.“ Seine Offenheit ist zweifellos entwaffnend, denn es geht ihm um das „Hier und Jetzt“, ohne dabei zu vergessen, wo er herkommt.

Was Ben Zucker immer angetrieben hat? „Ich lebe meinen Traum – und das ist auch der Motor, die Motivation. Du willst einfach, dass es weiter geht.“ Seine Musikkarriere lebt der Vollblutmusiker zu 100% und wird 2018 noch fĂŒr einige Highlights sorgen!


Ben Zucker

Die Single „Der Sonne entgegen“ erscheint ebenso wie das Album „Na und?! Sonne!“ am 01. Juni 2018 auf dem Label Airforce1 Records / Universal Music.

 

Ben Zucker – Live 2018

 

DO 25.10.18 Magdeburg, AMO Kulturhaus

FR 26.10.18 Zwickau, Neue Welt

SA 27.10.18 MĂŒnchen, Muffathalle

MO 29.10.18 Dortmund, Westfalenhalle

DI 30.10.18 Hamburg, Große Freiheit

MI 31.10.18 Hannover, Capitol

DO 01.11.18 Stuttgart, Theaterhaus

SA 03.11.18 Erfurt, Alte Oper

SO 04.11.18 Köln, Live Music Hall

DI 06.11.18 Frankfurt, Batschkapp

MI 07.11.18 Halle/Saale, Steintor

FR 09.11.18 Rostock, Stadthalle

SA 10.11.18 Berlin, Columbiahalle

Quelle: Electrola / Airforce One – mit bestem Dank an Franca Barthel

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

BERNHARD BRINK im Quotenrausch – allein im MDR-Gebiet fast 100.000 Zuschauer mehr als „Musi“ mit STEFANIE HERTEL 5

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

BERNHARD BRINK verabschiedet sich mit ĂŒberragender Quote

Vorab: Leider ist uns die bundesweite Quote der gestrigen „Schlagercharts“ nicht bekannt – veröffentlicht wurde (bislang) nur die im Sendegebiet des MDR erreichte Quote fĂŒr die Sendung „Schlagercharts“. Aber die kann sich nicht nur sehen lassen, sondern ist schon extrem stark. Wir erinnern uns: Am vergangenen Samstag wurde STEFANIE HERTEL fĂŒr ihren schönen Quotenerfolg mit der „Musi“ gefeiert – den Erfolg wollen wir angesichts des „Konkurrenzprogramms“ auch nicht schlecht reden, ANDY BORG gegen STEFANIE HERTEL zu programmieren, ist natĂŒrlich selten dĂ€mlich – sind halt echte Experten am Werk. – Aber ein Vergleich der Quoten im Sendegebiet des MDR (dort wurden ja beide Sendungen ausgestrahlt) ist schon interessant: 

  • „Schlagercharts“ mit BERNHARD BRINK im MDR: 448.000 Zuschauer, 13,7 % Marktanteil
  • „Wenn die Musi spielt“ mit STEFANIE HERTEL im MDR: 356.000 Zuschauer, 11,1 % Marktanteil

Auch ĂŒber 30 Jahre nach seinem Einstieg beim MDR hat BERNHARD BRINK gute Quoten geholt. Dass der MDR seinen Top-Moderator einerseits scheinheilig (sorry) feiert fĂŒr seine Erfolge und ihn dennoch abgesetzt hat, obwohl die Sendung konstant ordentliche Einschaltquoten erreicht hatte, ist nicht nachvollziehbar – man darf gespannt sein, ob das gute Niveau gehalten werden kann. Zu wĂŒnschen wĂ€re es dem vom Schlagertitan etablierten Format. Und wer weiß? Vielleicht fĂ€llt ja dem einen oder anderen Sender auf, dass BRINK ganz offensichtlich recht konstant fĂŒr gute Quoten steht.

Foto: © MDR/Tom Schulze

Folge uns:

MAITE KELLY: Löst sie FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplay-Charts ab? 2

Bild von Schlagerprofis.de

MAITE KELLY: „Shooting Star“ mit „Ich brauch einen Mann“

Wir haben es fast kommen sehen. Okay, MAITE KELLY ist immer fĂŒr einen Radiohit gut. Mit „Ich brauch einen Mann“ hat sie nach unserer Meinung aber einen richtigen Volltreffer gelandet – eine echte Wohltat im derzeitigen Schlager-Einerlei, wo sonst alles recht gleich und Ă€hnlich klingt. Wir gratulieren MAITE und ihren Song-Coautoren DANIEL SOMMER, SEBASTIAN WURTH und FLORIAN KRAHE – wirklich ein großartiger Schlager, dem wir wĂŒnschen, in der nĂ€chsten Woche an der Spitze der Airplaycharts zu stehen. In den Single-Charts wird es bei den Promotern schwierig – der Radiopromoter hingegen macht ja seinen Job, so dass man hier wirklich optimistisch sein kann. Platz 2 in der aktuellen Liste ist ein toller Erfolg…

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: „Aller guten Dinge sind Drei“

Wie in der vergangenen Woche, konnten sich auch diesmal FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop durchsetzen – insgesamt zum nunmehr dritten Mal. Wir gratulieren! – „Fan-nah“ wie das Team von FLORIAN ist, wird natĂŒrlich NICHTS darĂŒber gesagt, wann die nĂ€chste „Feste“-Show produziert und / oder ausgestrahlt wird. Wobei man ja einfach eine beliebige Show des letzten Jahrs noch mal wiederholen könnte – GĂ€ste und Titel sind ja ohnehin immer gleich, Vollplayback sowieso. Vielleicht sollte man nicht unbedingt das „Adventsfest“ nehmen, das wĂŒrde vielleicht auffallen. – Aber all das kann dem von CHRISTIAN GELLER produzierten Nummer-1-Hit nichts anhaben – so bleibt zu hoffen: „Alles wird gut„. 

ANDREA BERG: Noch immer Top-3 mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“

Mit ihrer aktuellen Single hat ANDREA BERG einen tollen Radiohit gelandet. Seit vielen Monaten hĂ€lt sich die Schlagerqueen in den Top-3 der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop – und auch aktuell steht sie noch immer auf Platz 3 – einmal mehr gratulieren wir herzlich zu diesem großartigen Erfolg. 

Folge uns: