ANDY BORG Protagonist eines Disney-Comics 0

20180720 Borg

Kürzlich war ANDY BORG zu Gast bei der hr4-Radioshow „Britta am Morgen“ erzählte. Was es damit auf sich hat, verrät eine spannende Presseinformation des Hessischen Rundfunks:

„Mit stolzgeschwellter Brust“

Wie Andy Borg im Disney-Comic zu „Andy Dorg“ wurde

Seit 1967 gibt es die legendäre Reihe der „Lustigen Taschenbücher“, aber erst zum dritten Mal erscheint ein Band in Mundart. Die Story: Beim Wiener Opernball trifft Donald Duck auf „Andy Dorg“ – verkörpert von Schlagerstar Andy Borg. Der erzählte „mit stolz geschwellter Brustin hr4, wie er zu diesem neuen „Job“ gekommen ist.

Der waschechte Wiener Andy Borg ist seit frühester Jugend Fan der kultigen Comics und „wollte diese kindliche Welt als Erwachsener gar nicht loslassen“, wie er in der hr4-Sendung „Britta am Vormittag“ betonte. Die „lustigen Geschichten, die immer ein gutes Ende finden, haben mich fasziniert“, und so sei es zu der Zusammenarbeit gekommen, die weit über das Verkörpern einer Comic-Figur hinausgehe: „Das sage ich mit stolzgeschwellter Brust – sie sind auf uns zugekommen, ob ich nicht ein ‚Lustiges Taschenbuch‘ ins Wienerische übersetzen könnte. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut und sofort zugeschlagen.“

Der Opernball als Entenstall

Der echte Andy konnte sich schnell mit seinem gezeichneten Ebenbild anfreunden: „Sie haben mir die Entwürfe natürlich vorher geschickt, und ich war sofort grenzenlos begeistert. Die verstehen ihr Handwerk.“ Über die Handlung der Schlüsselszenen auf dem Wiener Opernball wollte Borg noch nicht zu viel verraten, nur dass er lieber Dorg als Duck war: „Ich bin froh, dass es mir noch nie so ergangen ist wie dem Donald, als er ‚Adios Amor‘ gesungen hat“.

Sehnsucht nach Entenhausen

Nicht nur als Donalds fescher Nebenbuhler fühle er sich „herrlich“, allzu gern würde er einmal ‚Gans‘ in seine neue Rolle schlüpfen, schwärmte Borg im Interview mit Britta Wiegand: „Ich würde „zu gern mal in Wirklichkeit in Entenhausen herumspazieren, bei Onkel Dagobert vorbeischauen und über die Wiesen laufen, wo die Bächlein so schön durchfließen und wo alles in Ordnung ist, wo die Welt noch in Ordnung ist.“

Quelle: Hessischer Rundfunk
Bild © 2020 Disney/Egmont Ehapa Media

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 3 =

FRANCINE JORDI: Ihre neue Single entstand in Zusammenarbeit mit FELIX GAUDER 0

Francine Jordi Mon Cheri

Zusammen mit Stars wie STEFANIE HEINZMANN nimmt FRANCINE JORDI in diesem Jahr ab dem 21. Februar an der Schweizer Ausgabe von „Sing meinen Song“ teil, die vom Schweizer TV-Sender tv24 ausgestrahlt wird.

Das ist offensichtlich Grund genug, sich ein bärenstarkes Team „an Land zu ziehen“. Niemand geringerer als Starproduzent FELIX GAUDER hat mit Francine die deutsche Version des DJ-ANTOINE-Hits „Ma Chérie“ produziert – erstmals wird der Song damit in deutscher Sprache veröffentlicht.

Aus weiblicher Sicht heißt der von Francine gesungene Song natürlich „Mon Chéri“. Die Plattenfirma verspricht eine erweiterung von Francine Jordis musikalischem Spektrum und geht von einer Hit-Single aus. Zitat gefällig?: „Leidenschaft und Sehnsucht wie noch nie – hältst du mein Herz für immer, Mon Chéri?“

DIE AMIGOS – Nanu – bei Media Control auf Platz 9… 0

CD Cover 50 Jahre Amigos

Wie wir als erstes Schlagerportal HIER berichtet haben, haben es Bernd und Karl-Heinz von den AMIGOS mal wieder geschafft. Mit ihrem Album „50 Jahre – unsere Schlager von damals“ sind sie in den offiziellen(!) Albumcharts der GfK auf Platz 1 gelandet. Dabei sind uns zwei Dinge aufgefallen, von denen eins jetzt besonders spannend ist:

– In den Midweek-Charts waren die Amigos nicht nur mit „50 Jahre…“ auf Platz 1, sondern zusätzlich noch mit der parallel erschienenen DVD „Amigos TV“ auf Platz 8. Das Album „Amigos TV“ ist aber NICHT in der Liste „Albumcharts“ vertreten, so dass davon auszugehen ist, dass auch die „Amigos TV“-Abverkäufe der „50 Jahre“-Produktion zugeschlagen wurden. Das ist ein legaler Trick, der sehr oft Anwendung findet – diesmal aber einfach auffällt, weil in den Midweeks „Amigos TV“ noch gesondert gelistet war.

– Erstaunlich ist auch, dass diesmal – anders als sonst – die Amigos nicht mehr als „volkstümliche Musik“, sondern als „Schlager“ firmieren. Das passt zwar zu ihrer Musikrichtung, aber auffällig ist es schon, dass man inzwischen das Schlagergenre auch so deklariert und die Amigos damit natürlich auch in der Schlager-Bestenliste auf Platz 1 stehen (, was dann bei einer Auswertung der „Schlager des Monats“ (Bernhard Brink) hilfreich sein könnte.

Sehr merkwürdig ist nun das HIER aufrufbare „inoffizielle“ Ranking von Media Control, das bekanntlich nicht nach Verkaufsgegenwert, sondern nach verkauften Einheiten rechnet. Meistens sind die Platzierungen der offiziellen Charts und der von Media Control schon sehr ähnlich – aber „nur“ Platz 9 für die Amigos bei Media Control – das ist schon sehr erstaunlich. Auch wenn letztlich die offiziellen Charts das Maß aller Dinge sind, spricht das einmal mehr für mehr Transparenz bei der Charterhebung…