ANDY BORG Protagonist eines Disney-Comics Kommentare deaktiviert für ANDY BORG Protagonist eines Disney-Comics

20180720 Borg

Kürzlich war ANDY BORG zu Gast bei der hr4-Radioshow „Britta am Morgen“ erzählte. Was es damit auf sich hat, verrät eine spannende Presseinformation des Hessischen Rundfunks:

„Mit stolzgeschwellter Brust“

Wie Andy Borg im Disney-Comic zu „Andy Dorg“ wurde

Seit 1967 gibt es die legendäre Reihe der „Lustigen Taschenbücher“, aber erst zum dritten Mal erscheint ein Band in Mundart. Die Story: Beim Wiener Opernball trifft Donald Duck auf „Andy Dorg“ – verkörpert von Schlagerstar Andy Borg. Der erzählte „mit stolz geschwellter Brustin hr4, wie er zu diesem neuen „Job“ gekommen ist.

Der waschechte Wiener Andy Borg ist seit frühester Jugend Fan der kultigen Comics und „wollte diese kindliche Welt als Erwachsener gar nicht loslassen“, wie er in der hr4-Sendung „Britta am Vormittag“ betonte. Die „lustigen Geschichten, die immer ein gutes Ende finden, haben mich fasziniert“, und so sei es zu der Zusammenarbeit gekommen, die weit über das Verkörpern einer Comic-Figur hinausgehe: „Das sage ich mit stolzgeschwellter Brust – sie sind auf uns zugekommen, ob ich nicht ein ‚Lustiges Taschenbuch‘ ins Wienerische übersetzen könnte. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut und sofort zugeschlagen.“

Der Opernball als Entenstall

Der echte Andy konnte sich schnell mit seinem gezeichneten Ebenbild anfreunden: „Sie haben mir die Entwürfe natürlich vorher geschickt, und ich war sofort grenzenlos begeistert. Die verstehen ihr Handwerk.“ Über die Handlung der Schlüsselszenen auf dem Wiener Opernball wollte Borg noch nicht zu viel verraten, nur dass er lieber Dorg als Duck war: „Ich bin froh, dass es mir noch nie so ergangen ist wie dem Donald, als er ‚Adios Amor‘ gesungen hat“.

Sehnsucht nach Entenhausen

Nicht nur als Donalds fescher Nebenbuhler fühle er sich „herrlich“, allzu gern würde er einmal ‚Gans‘ in seine neue Rolle schlüpfen, schwärmte Borg im Interview mit Britta Wiegand: „Ich würde „zu gern mal in Wirklichkeit in Entenhausen herumspazieren, bei Onkel Dagobert vorbeischauen und über die Wiesen laufen, wo die Bächlein so schön durchfließen und wo alles in Ordnung ist, wo die Welt noch in Ordnung ist.“

Bild von Schlagerprofis.de

Quelle: Hessischer Rundfunk
Bild © 2020 Disney/Egmont Ehapa Media

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

NINO DE ANGELO – auch er ist beim Schlager(!!!)jubiläum dabei 1

Bild von Schlagerprofis.de

Erneuter Sinneswandel?

Okay – NINO DE ANGELO war mal einer der besten deutschen Sänger, seine Stimme war einzigartig. Wie seine Stimme heute klingt, weiß man nicht. Er könnte es in der TV-Show „Schalgerjubiläum“ zeigen, denn dahin wurde er tatsächlich eingeladen. Wie das geht, ohne mit Nachnamen REIM zu heißen und ohne als Dauergast ein Abo zu haben? An der Stimme liegt es ganz sicher nicht, die ist in der Show uninteressant – es wird ja wie immer Vollplayback gesungen. Vielmehr ist es taktisch klug, sich von Kopf bis Fuß durchtätowieren zu lassen, dann hat man eine Chance. Und über Schlagermusik herziehen, das kommt auch „gut“…

Gesegnet und verflucht

NINO DE ANGELO sagte 2018 in der BILD-Zeitung: „Ich werde nie wieder Schlager singen. Die Branche ist verlogen und gleichgültig. In den großen Shows bei Carmen Nebel und Florian Silbereisen werden immer die gleichen Leute eingeladen. Die sind alle glatt wie ein Kinderpopo. Der Nachwuchs kriegt keine Chance, alles ist in Vollplayback. Da mache ich nicht mehr mit.“ – Der einzige Satz, der hier wohl fragwürdig ist, ist der letzte. Okay, NINO DE ANGELO war erst kürzlich bei einer „Feste“-Show mit dabei. Warum nun also auch er wieder zu den besagten „immer gleichen Leuten“ gehört, obwohl er doch „nie wieder Schlager“ singen will – man weiß es nicht. (Oder wie der Lateiner sagt: Pecunia non olet).

Vielleicht doch kein Schlager?

Okay, nun könnte NINO vielleicht sagen, „Gesegnet und verflucht“, seine neue Single, sei kein Schlager. (Ähnlich wie bei anderen, wird auch bei ihm ein dämliches Geheimnis um die neue Single gemacht. Vermutlich hat der Song nicht die Qualität, um als Lied zu bestehen und deshalb macht man auf geheimnisvoll?). Wie die Kollegen von smago.de richtig analysiert haben, klingen erste Hörproben nach einer Mischung aus UNHEILIG und „Conquest Of Paradise“. Wenn das vielleicht KEIN Schlager ist, muss der Song aber doch nun wirklcih nicht in einem „SCHLAGERjubiläum“ präsentiert werden? Man kann sich nur wundern, auch wenn wir seinen Auftritt prognostiziert haben

 

KASTELRUTHER SPATZEN – Wahnsinns Charterfolg mit ihrem neuen Album 0

Bild von Schlagerprofis.de

Nummer 1 in der Schweiz und in Österreich

Wenn am Samstag die Aufzeichnung des „Schlagerjubiläums“ gesendet wird, wird die Sendung auch in Österreich ausgestrahlt. Wer ist dort auf Platz 1 der Albumcharts? Richtig: Die KASTELRUTHER SPATZEN aus Südtirol. Wer feiert ein „Schlagerjubiläum“ mit dem 20. Top-10-Album in Deutschalnd? Richtig: Die KASTELRUTHER SPATZEN. Und wer wird zur Show „Schlagerjubiläum“ eingeladen? Richtig: NINO DE ANGELO, der großkotzig gesagt hat, dass er nie wieder Schlager singen wolle – genau der tritt beim SCHLAGERjubiläum auf – ohne Worte…

Auch ohne TV-Show sensationell erfolgreich

Auch ohne mit Nachnamen „Reim“ zu heißen (oder vielleicht sogar gerade deswegen), hat die Grupppe es auf Platz 1 in der Schweiz geschafft, auf Platz 1 in Österreich und auf Platz 2 in Deutschland geschafft. Hier die Info der Plattenfirma dazu (diesmal ohne den Vermerk „zu Gast beim „Schlagerjubiläum“):

Die Kastelruther Spatzen feiern mit ihrem neuen Album “Liebe für die Ewigkeit” großen Charterfolg

21.10.2020

Auch wenn wegen der Pandemie das legendäre Spatzenfest, zu dem jährlich zehntausende Fans nach Kastelruth pilgern, ausfallen musste, erfreuen die Kastelruther Spatzen mit einem neuen Studioalbum gemeinsam ihr Publikum. Das neue Album “Liebe für die Ewigkeit” hat jetzt Platz 2 in den Offiziellen Deutschen Charts sowie Platz 1 in der Schweiz und in Österreich erobert! Die Kastelruther Spatzen haben also drei Gründe mehr, sobald Live-Konzerte wieder möglich sind, gemeinsam mit ihren Fans zu feiern!

Quelle: Electrola / Universal