FLORIAN SILBEREISEN – Ein paar Worte zur „Schlager Chance“… 2

Schlagerbooom 2019 Silbereisen

Als im Vorjahr erstmals eine Art „Vorentscheidung“ für den Schlagerbooom namens „Letzte Chance – wer fährt zum Schlagerbooom“ gab, waren wir erst von dieser Idee angetan. Bekanntlich werden in den Silbereisen-Shows immer (von Ausnahmen abgesehen) die gleichen Gäste eingeladen. Dabei spielt kommerzieller Erfolg oder Beliebtheit beim Publikum nur bedingt eine Rolle – die Amigos haben mit sensationellen Verkaufserfolgen so gut wie keine Chance bei den Festen, während Ross Antony mit sehr bescheidenen Verkaufserfolgen Stammgast ist.

Schon im Vorjahr keine Nachwuchs-Show

Die Annahme, dass diese „Wer fährt zum Schlagerbooom“-Show nun zumindest ein Feigenblatt für die (unserer Meinung nach absolut berechtigte) Kritik ist, immer die gleichen Gäste einzuladen, falsch war, zeigte sich im letzten Jahr, als komplett Interpreten eingeladen wurden, die ohnehin schon mehrfach bei Silbereisen-Shows zu Gast waren. Damals setzte sich FEUERHERZ gegen JULIA LINDHOLM, VINCENT GROSS und CHRISTIN STARK. Letztere ist übrigens die Lebensgefährtin von MATTHIAS REIM.

Matthias Reim: Erst Lebensgefährtin, jetzt Sohn dabei

Und (Achtung Scherz!) der war sicher „ungehalten“, dass Christin es nicht in den Schlagerbooom geschafft hat und schickte… nein nicht, seine Tochter Marie, die ihre Schlagerkarriere gefühlt seit Jahren ankündigt, ohne, dass man etwas davon hört – nein, er schickte seinen Sohn JULIAN REIM, der sicher ein Herzensbrecher ist und einen guten Song auf Lager hatte – und: Auf ihn trifft der Begriff „Nachwuchs“ ja auch wirklich zu. Aber – man hätte ihn auch ohne diese merkwürdige Vorentscheidungs-Show ins Rennen schicken können… es wäre ja nicht das erste Mal, dass der „Nachwuchs“ eines Schlagerkünstlers eingeladen worden wäre…

„Schlager-Chance“ KEINE Nachwuchssendung

Nebenbei bemerkt, sei der Fairness halber erwähnt, dass von Nachwuchsförderung bei der „Schlager-Chance“ explizit NICHT die Rede war – sicher wohlweislich, aber in der Tat konnte man so Namen ins Rennen holen, für die galt: „Wir laden sie nicht in den Schlagerbooom ein, aber die haben Fans, und daher wollen wir diese Fans mit diesem Trick versöhnen“. Denn: LINDA HESSE war schon mehrfach bei den Festen zu Gast. Sie hatte sogar einen eigenen ihr gewidmeten Film, der im MDR gesendet wurde und ist in unseren Augen eine top-etablierte Sängerin. Eigentlich schade, dass sie nicht bei einer großen Plattenfirma unter Vertrag ist, sie ist schon eine weit überdurchschnittlich gute Sängerin mit Charisma, tollen gehaltvollen Songs, die auch live spielen kann. Eigentlich perfekt für den Schlagerbooom – schade, sie bekommt diese Chance nicht.

LINDA HESSE und JULIAN DAVID – etablierte Stars bekommen Paten zur Seite gestellt…

Mit JULIAN DAVID war – überspitzt formuliert – ein weiterer ehemaliger Dauergast der Feste dabei, denn er stand oft zusammen mit voXXclub auf der „Feste“-Bühne. „Offiziell“ hat er es nicht bereut, ausgestiegen zu sein – aber wenn man ehrlich ist, spielen voXXclub in der Topliga der Schlagerinterpreten, während Julian sich wirklich abstrampeln muss. Dabei ist er wirklich ein Top-Interpret, ein guter Sänger und Performer und vor allem: Er ist menschlich unheimlich nett. Nach unserem Eindruck fast etwas sehr sensibel für die harte Branche… Jedenfalls ist es auch für ihn „bitter“; sich so einem Wettbewerb stellen  zu müssen und quasi immer vorne zu sein und dann doch noch zu „verlieren“ – ohne dass nachvollziehbar wäre, wie es dazu kam…

Neben JULIAN REIM und seinem Vornamensvetter JULIAN DAVID und LINDA HESSE war dann auch noch MARINA MARX dabei – neben Julian Reim tatsächlich eine Newcomerin.

Ausgerechnt GIOVANNI ZARRELLAs Künstler macht das Rennen – ein Schelm, der böses dabei denkt…

An und für sich könnte man nun sagen – okay, immerhin gibt es eine Schlagersendung mehr, also sollen die doch diese Alibiveranstaltung für Stars, die der Kelly Family und Co weichen müssen, ruhig zeigen – nur: Werden die Schlagerfreunde hier nicht regelrecht „verarscht“? Denn: Neben dem Quatsch, Julian David und Linda Hesse einer Qualifikation zu unterziehen, werden weitere etablierte Topstars in die Sendung genommen, die durchaus auch „Booom“-würdig wären, nämlich UTE FREUDENBERG, SEMINO ROSSI, INKA BAUSE uuuuund – und jetzt wird’s spannend: GIOVANNI ZARRELLA.

Was daran spannend ist? Ganz einfach: Von den vier „Paten“ der zur Wahl stehenden Interpreten war genau EINER als Teilnehmer des Schlagerboooms bekannt: GIOVANNI ZARRELLA. Und der war gerade rein zuuuufällig (???) der Pate von – eben JULIAN REIM.

Auch diesmal keine Transparenz bei der Ermittlung des Gewinners

Kurios ist nun, dass die Ermittlung des Siegers der Show alles andere als transparent war. Zwischendurch wurde immer ein „führender“ Name eingeblendet („Julian David“) – wieso, wer welchen Punkt gegeben hat – man weiß es nicht. Und das von Silbereisen postulierte „psssst“ mit Zeigefinger vor dem Mund, weil es das Publikum oder die Jury nicht sehen durfte, ist natürlcih einfach nur lächerlich gewesen, weil die Show eine Aufzeichnung war.  Sehr merkwürdig. Wollte man etwa sicher gehen, dass Booom-Teilnehmer ZARRELLA und Reim-Sohn JULIAN gewann?

Kein repräsentativ ermittelter Sieger

Wir verstehen nicht, warum man auch in diesem Jahr alles dafür tat, KEINE (halbwegs) repräsentative Lösung zu finden, sondern erneut auf willkürliche Sieger zu setzen, die dann vom Unterhaltungschef des MDR hoch offiziell (wie im Vorjahr wurde ein handgeschriebener gekrickelter Zettel präsentiert) stolz präsentiert wurde – und niemand weiß, wer wen warum wieso weshalb gewählt hat…

Dubiose Nachwuchsförderung auch bei „Willkommen bei Carmen Nebel“

Der Fairness halber sei erwähnt, dass auch andere Formate vorgaben, dem Nachwuchs eine Chance zu geben, obwohl auch dort längst etablierte Interpreten am Start waren. Man denke an den Nachwuchs-Block Anfang 2018 bei Carmen Nebel, bei dem mit Laura Wilde, Vincent Gross und Feuerherz genau so schon etablierte Interpreten waren wie eben bei Silbereisen.

Einschaltquote suggeriert Kritikern zum Trotz: „Alles richtig gemacht“

Wenn man sich die Einschaltquote ansieht, muss man aber sagen – leider trägt das Publikum dieses Gaga-Konzept offensichtlich mit. Auch in diesem Jahr kann man im MDR-Sendegebiet mit 517.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 14,4 Prozent zufrieden sein. Dennoch kritisieren einige Fans, dass solche „Alibi-Sendungen“ wie die „Letzte-Chance-„Show gezeigt werden und etablierte Formate wie die des Schweizer Sängers Leonard („Hit auf Hit“), diesen Formaten weichen müssen.

Foto: Das Erste / Jürgens TV / Dominik Beckmann

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

  1. Hallo zusammen,
    Wisst ihr warum es dieses Jahr wohl nur noch 4 statt 5 Feste Shows im Ersten gibt.

    1. Wir „WISSEN“ es leider nicht. „Ausgefallen“ ist die Show, die sonst öfter mal im späten Frühjahr stattfand. Wir denken, es hängt erstens mit Florian Silbereisens Engagement als Traumschiff-Kapitän zusammen – und zweitens gibt es ja in diesem Jahr sehr viele Schalger-Shows mit Florian im MDR wie kürzlich die (unseres Erachtens „merkwürdige“ aber zugegeben erfolgreiche) „Schlager-Chance“-Show und in einer Woche die „25 Jahre“-Show. Auch die Schlager des Sommers und die Schlager des Jahres gab (bzw. gibt) es weiterhin. Eine weitere (kuriose) Jubiläums-Schlager-Show ist ja auch noch angekündigt. Unter dem Strich gab es also schon recht viele Schlager-Shows. Aber in der Tat „nur“ vier „Feste“-Shows, was wir auch bedauern, wobei wir uns auf die beiden bevorstehenden Sendungen sehr freuen…

MARINA MARX & KARSTEN WALTER: Nun ist auch ihr heißes Schlagervideo online 0

Bild von Schlagerprofis.de

MARINA MARX: „Ein Ferrari von einer Frau“

Olala – wenn selbst die Plattenfirma MARINA MARX schon mit einem Ferrari vergleicht, scheint KARSTEN WALTER ja demzufolge einen Volltreffer mit der sexy Blondine gelandet zu haben. Umgekehrt hat MARINA MARX ihren KARSTEN als „sexiest man alive am Staubsauger“ bezeichnet. „Am liebsten mit nacktem Oberkörper.“ So sexy geht es wohl nur selten im deutschen Schlager zu – und das verkörpern MARINA MARX und KARSTEN WALTER auch in ihrem gemeinsamen Video.

Bild von Schlagerprofis.de

Was MELISSA nicht darf, darf MARINA…

Die alter Binsenweisheit „Quod licet Iovi nun licet bovi“ drückt aus, dass der Höhergestellte DAS darf, was dem niedriger Stehenden nicht zusteht. Mit anderen Worten – im Pressetext sagt MARINA: Ich werde immer Marina bleiben, die ihren Mund aufmacht, wenn sie was auf dem Herzen hat und möchte auf der Bühne einfach sein wie ich bin.“ Das kommt uns irgendwie bekannt vor. Genau so klingt das, was man von MELISSA hört – die mit der pinken Lederhose, die sie eben NICHT ablegt.

Schlagerlovestory besser im TV umzusetzen

Und so ist es natürlich aus Sicht eines Unterhaltungspapstes viel attraktiver, ein Liebespaar des Schlagers zu inszenieren. Medienwirksam setzen MARINA MARX und KARSTEN WALTER das ja sehr schön in Szene – vermutlich ganz ohne ominöse Verträge. Gesangliche oder gar Instrumental-Qualitäten spielen da wohl weniger eine Rolle. Was aber natürlich keine Kritiks an MARINA MARX und KARSTEN WALTER ist, die ja ganz offensichtlich alles richtig machen und die Inszenierung mitgestalten.

Pressetext

Auch wenn ihr atemberaubendes Debütalbum „DER GEILSTE FEHLER“ heißt, hat MARINA MARX mit ihrem Longplayer alles richtig gemacht: Mit jeder Menge Frauenpower und einer hochdosierten Mischung aus Charme und Stimmgewalt betrat sie im Juli mit dem Album die Bühne und landete auf Anhieb auf #25 der deutschen Charts. Die Videos zum Titeltrack sowie zur Überflieger-Single „One Night Stand“ sorgen nicht nur bei ihren Fans immer wieder für Aufregung und zählen mittlerweile insgesamt knapp zehn Millionen Views.

Kein Wunder, dass die Zahl ihrer ergebenen Follower in den sozialen Medien fast täglich neue Höhenflüge meldet, und ihre Musik millionenfach gestreamt wird: Mit diesem Ferrari von einer Frau muss man erst mal mithalten!

Trotzdem steht MARINA MARX mit beiden Beinen fest auf dem Boden und auch nach TV-Highlights wie „Die Schlagerchampions“ am 27. Februar 2021, „Schlager, Stars und Sterne“ im Juli 2020, dem „Adventsfest der 100.000 Lichter“ im Dezember und der Herbst-Auskopplung „Wir leben live!“, die auch Titelsong des RTL-Highlight-Trailers war, ist sie immer noch dieselbe: „Ich werde immer Marina bleiben, die ihren Mund aufmacht, wenn sie was auf dem Herzen hat und möchte auf der Bühne einfach sein wie ich bin.“

Den Beweis tritt Marina 2021 mit einer handfesten Sensation an: Ihre neue Single „FAHR ZUR HÖLLE“ ist nicht nur ihr Lieblingssong auf dem Album, sondern präsentiert auch einen guten Bekannten als Duett-Partner – ihr Pendant auf dem Track und im extrem sinnlichen Clip ist kein Geringerer als KARSTEN WALTER, der als Mitglied der 2020 aufgelösten Erfolgsband Feuerherz für Furore gesorgt hat. Und das ist noch nicht alles: Wer die wunderschönen, intimen Szenen des dazugehörigen Musikvideos sieht, ahnt schnell, dass in dem Clip echte Gefühle im Spiel sind …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

„Ja, Karsten und ich sind ein Paar. Wir sind schon seit unserer gemeinsamen Tour befreundet und sind uns langsam immer nähergekommen, bis aus Freundschaft Liebe geworden ist. Wir waren immer mal wieder zusammen aus und haben irgendwann gedacht: ‚Wow, was ist das denn jetzt?‘ Durch die Krise sind wir dann noch enger zusammengerückt und hatten Zeit, einander wirklich kennenzulernen.

Natürlich haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir damit umgehen, weil wir beide in der Öffentlichkeit stehen – aber wir sind uns einig: Wir möchten die Fans an unserem Glück teilhaben lassen und nichts verheimlichen, denn die Beziehung gehört ja jetzt zu unserem Leben. Wir hoffen einfach, dass die Menschen sich für uns freuen und mit uns durchstarten. Denn natürlich liegt unser Fokus weiter auf der Musik und unseren Solo-Projekten.“

Ein kurzer, hautnaher Einblick in diese Liebesgeschichte ist mit „FAHR ZUR HÖLLE“ aber erlaubt – und es ist der perfekte Song dafür: „Schon im Studio hatte ich Madonnas „Like A Prayer“ im Kopf und wusste, dass ich im Video ein Brautkleid tragen möchte. Der Song ist voll MARINA MARX und spricht genau meine Sprache: er mag provokant sein, aber auch sehr romantisch.

Die Szene vor dem Altar steht dafür, dass man sich mit Haut und Haaren auf etwas einlässt, das nicht nur rosarot sein wird. So wie das Leben auch. Karsten und ich haben viele Ideen eingebracht, denn uns war wichtig, die weiche Seite des Songs zu betonen. Für uns hat die Story von ‚FAHR ZUR HÖLLE‘ ein Happy End, weil man trotz aller Höhen und Tiefen und dem, was man sich im Eifer des Gefechts an den Kopf wirft, weiß, dass man ohne den anderen nicht kann.“

Es bleibt also aufregend im Universum von MARINA MARX, denn die neue Liebe wird ihre starken Songs mit den lässigen Texten nur beflügeln und nichts an dem ändern, für das wir sie lieben: „Ich bin ja ein bisschen dafür berüchtigt, Vollgas zu geben und auch mal zu polarisieren. Ich bin gerne eine Frau und zeige meine Kurven, warum auch nicht? Ich möchte den Menschen damit auch Mut machen, Spaß zu haben – gerade in Zeiten wie diesen – und zu sich selbst zu stehen.“

Quelle: Sony Music / Ariola
Fotos: Sony Music / Studio Ignatov

Folge uns:

LAFEE: Ihr 1980er-Album „Zurück in die Zukunft“ erscheint am 28. Mai – incl. Duett mit LUCAS CORDALIS 0

Bild von Schlagerprofis.de

LAFEE: Spannende Tracklist

Nachdem LAFEE am Samstag ihr Comeback eingeläutet hat, werden nun Details zu ihremam 28. Mai erscheinenden neuen Album „Zurück in die Zukunft“ bekannt. Produzent CHRISTIAN GELLER hat ihr folgende Songs ausgesucht, die sie auf das Album genommen hat:

  1. Zurück in die Zukunft
  2. (Ich bin ein) Material Girl (Material Girl)
  3. Rock me Amadeus
  4. Zeit heilt die Zeit (Time After Time)
  5. Japan ist weit (Big In Japan)
  6. Halt mich fest (Hold Me Now)
  7. Für immer jung (Forever Young)
  8. 1985
  9. Wenn der Regen auf uns fällt (mit LUCAS CORDALIS) (When the Rain Begins To Fall)
  10. La Isla Bonita (dt. Version im Original von TANJA JONAK)
  11. Heißkalter Engel (Send Me An Angel) (Original von THOMAS ANDERS)
  12. Neonlicht
  13. Ich will mit jemandem tanzen (I Wanna Dance With Somebody)
  14. Herz aus Glas (Heart Of Glass)
  15. Drei Millionen Likes

Duett mit LUCAS CORDALIS

Geschickter Schachzug von CHRISTIAN GELLER: Nachdem COSTA CORDALIS (damals mit LENA VALAITIS) „Wenn der Regen auf uns fällt“ sang, ist es nun Sohn LUCAS CORDALIS, der mit LAFEE diesen Hit wieder auferstehen lässt. Damals gab es einen TV-Auftritt bei DIETER THOMAS HECK („Die Pyramide“) – diesmal womöglich bei FLORIAN SILBEREISEN?

Bild von Schlagerprofis.de

SANDRA coverte einst „Big in Japan“ – nun LAFEE

Auch der Song „Japan ist weit“ springt ins Auge. Man darf gespannt sein, wie lange es dauert, bis CHRISTIAN GELLER auch SANDRA aus der Versenkung holt und sie als „Schlagerstar“ präsentiert..

Bild von Schlagerprofis.de

Folge uns: