NICOLE: Die erste Rezension zu ihrem neuen Album „50 ist das neue 25“ 1

NICOLEs neues Album „50 ist das neue 25“ ist nicht nur instrumental eine Überraschung, – die Texte Heinz Rudolf Kunzes sind eine erfrischende Abwechslung -, sondern zeigt auch Nicole von einer neuen Seite: ironisch, zeitkritisch und menschlich unperfekt! Schade nur, dass die zurecht beschworende Kritik am Jugendwahn im ersten Song, welcher auch der Titelsong und die erste Auskoppelung ist, von ihr selbst nicht beherzigt wird – siehe Albumcover!

50 ist das neue 25 ist erfrischend anders, auch wenn der Refrain nicht so recht zum Lied passen will. Ansonsten ist der Song gelungen. Als Single ist er allerdings eher eine unglückliche Wahl, da das Lied sich in erster Linie an Frauen über 50 richtet! Note: 2.1

Das zweite Lied „Alle Menschen sind besonders“ ist eines der gelungensten Stücke auf dem neuen Album: Eine unaufdringliche Liebeserklärung mit der Mahnung, dass alle Menschen besonders sind, vollgespickt mit Metaphern und musikalisch klassisch umrahmt! Ein Hörgenuss der seltenen Art! Note: 1.4

„Sag nicht alles“ ist eine ungewöhnliche Botschaft von Nicole! Die Aussage des Songs ist, dass man manchmal seine bösen Taten lieber verschweigen sollte, als den Partner damit zu belasten! Im Kleinen stimmt diese Philosophie sicherlich, im großen Stil bleibt zumindest ein Fragezeichen! Eine mutige Aussage, die man bei Nicole eher selten antrifft. Das Arrangement besticht mit an Dudelsack erinnernden Klängen. Note: 2.3

Bis ans Ende dieser Welt“ wird es der gleichnamige Song wohl eher nicht schaffen! Ein anspruchsloses durch die rosarote Brille betrachtetes Lied mit einer sehr eingängigen Melodie, aber auch der einzige Song, der an anspruchslosen Schlager erinnert Note: 4.1

Ganz anders kommt dagegen der „Maharadscha“ Song daher! Eine erfrischende Musikkomposition paart sich mit einem intelligenten Text und durchaus auch feiner Kritik an der Männerkultur in Indien! Die eingängige, aber nicht aufdringliche Melodie eignet sich eigentlich perfekt für eine Singleauskoppelung Note: 1.5

Ich lieb Dich immer noch“ zeigt, dass eine Trennung manchmal nicht nur der verlassenen Person wehtut! Das Lied wirkt sehr eindringlich und berührt jeden, der eine harte Trennung schon einmal erlebt hat. Note: 2.0

Nach Aussagen der Plattenfirma Telamo soll das Lied “Eine richtige Frau“ das Gegenstück zu Grönemeyers Männersong sein. Wenn dem so ist, ist dies ordentlich schiefgegangen! Aufdringliche Musik mit wenig greifbaren Musikaussagen! Hier kann Frau und Mann getrost zum nächsten Song übergehen! Note: 5.0

Umso amüsanter ist „Goodbye Hollywood!„Ein bisschen stichelt Nicole hier gegen die Oberflächlichkeit der Filme aus Kalifornien, gleichzeitig bekennts sie aber auch, sich der Magie der Szene nicht ganz entziehen zu können. Note: 2.5

Voller Tempo und ganz und gar nicht gnadenlos naiv (wie der Titel vermuten lassen könnte) ist der tanzbare Song „Mein lieber Mann„. Ohne nervig oder besserwisserisch zu sein, erinnert die Künstlerin daran, dass Job und Geld nicht allesim Leben ist und selbst eine eventuelle Büroaffäre einen nicht vom Leben im Hier und Jetzt mit seiner Familie abhalten sollte! Note: 2.1

„Können wir nicht Fremde bleiben?“ ist nicht richtig Fleisch noch Fisch, doch die Botschaft kommt trotzdem an! Interessanter Sound! Note: 2.8

Heute ist das Leben mein Freund“ hat leichte Klänge von einem Weihnachtslied.Obwohl es keinen großen Tiefgang hat, wird es trotzdem nie langweilig oder platt! Ein Mutmach-Song für alle, die gerade im Tal des Lebens stecken! Note: 1.9

Gerne am Leben“ ist eine melancholische Ballade, die ans Herz geht! Note: 1.7

Dein ist mein ganzes Herz“ ist bereits ein Klassiker der deutschen Popmusik und die Eigeninterpretation dieser beiden doch unterschiedlichen Duettpartner funktioniert einwandfrei und schließt das Album perfekt ab! Note: 2.0

Von einigen Ausnahmen abgesehen, ist Nicole ihrem Anspruch, eine Mischung aus Chanson, Pop und Schlager abzuliefern, gerecht geworden. Viele Fans sehen die Covergestaltung kritisch, weil Photoshop-Nutzung bis zum Exzess einfach nicht zur Aussage des Titelsongs passt – das ist nicht glaubwürdig.

Nach unserer Kenntnis war eigentlich vorgesehen, das Album in der TV-Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“ vorzustellen – da war es aber offensichtlich wichtiger, Ella Endlich einzuladen – klar, Familie ist offenkundig dem Anschein nach wichtiger. So hat man die VÖ des Albums auf den 11. Oktober geschoben, und Nicole hat einige interessante TV-Auftritte – u. a. in der NDR-Talkshow und vor allem in der von Thomas Gottschalk moderierten „80er Show“, die am 26. Oktober ausgestrahlt wird.

Benjamin Wolfmeier



Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − 5 =

TORFROCK: Rekord bei der 30. Bagaluten-Wiehnacht – Es kesselte im Pier 2 0

Traditionell touren die bestens auflegten Torfrocker in der Vorweihnachtszeit wieder quer durch das Land. Wie in jedem Jahr natürlich auch wieder im Pier 2 in Bremen. Wir waren beim Jubiläum dabei und hatten ebenfalls unseren Spaß!!

Es begann besinnlich am vergangenen Freitag. Mit „Oh Tannenbaum“ als akustische Version, ehe schon früh das erste Highlight folgte – „Freie Bahn mit Marzipan„. Anschließend legten die Jungs mit „Presslufthammer B-B-Bernhard“ die Messlatte deftig hoch. Die feierwütigen Fans sangen lautstark mit. Klaus holte erstmals an diesem Abend sein Blasinstrument raus, die Halle kochte. Weiter ging es mit „Die Sonntagsjäger“ sowie einem deftigen „Torfrock“ Chor.


Für mächtig Spaß sorgte darauffolgend „Wir unterkellern Schleswig-Holstein„. Auch in Bremen war eindeutig zu erleben, dass dieser immer noch einer der beliebtesten Titel von der Kult-Rockband ist. Vielseitig zeigten sie sich mit klassischem Blues. Die Hände gingen in die Luft, das instrumentale Solo sorgte ebenfalls für Begeisterung! Die Jungs haben nichts verlernt!! Kult sind auch Klaus‘ Gedichte zwischen den Liedern. Auf seine Frage „Darf ich mal eben einen Schluck nehmen?“ bekam er postwendend Reaktion, einige Fans waren eh schon gut dabei.

Weiter ging es mit einem echten Klassiker, „Rollo der Wikinger„, spätestens jetzt ging die Post so richtig ab. Die Becher Met flogen, ein Pogo-Mob bildete sich in der Mitte des Publikums. Das Lied, aus dem Torfrock überhaupt erst entstand, „Hey Joe„, folgte. Auf Plattdeutsch. Denn „englisch konnten wir nicht“ berichtete Frontmann Klaus.


Im Dezibel“ bildete ein weiteres Highlight. Und die Dezibelzahl war auch im Pier 2 hoch. Besonders bei darauffolgenden Song, „Wildsau“. Denn da glänzte insbesondere das Schlagzeug-Intro!! Nach „Die Bagaluten-Band“ folgte der totale Abriss mit „Beinhart„. Leider nicht ganz so genial wie gewohnt, denn Raymond Voss markante Stimmte fehlte hier ganz besonders. Dieser ist zurzeit leider nicht dabei.


Auf den Kultsong, ohne welchen WERNER wohl unvorstellbar wäre, folgte die aktuelle Single „Revangsche„. Der Titel wurde für das legendäre Festival „Das Werner Rennen“ geschrieben. Ein echter Kracher! Nachdem es mit viel Geschunkel auf „Butterfahrt“ ging, folgte „Der Boxer„. Nicht nur von uns einer der absoluten Favoriten. Die Halle stand Kopf. Für das Finale wurde der Tacho noch einmal mächtig aufgedreht. „Volle Granate Renate“ sowie „Fischmarkt im Dezember„! Alles sang aus vollen Kehlen mit.

Bevor es mit „Karola Petersen“ zum perfekten Abschluss der 30. BAGALUTEN-WIEHNACHT kam, wurde es noch einmal weihnachtlich – mit „Leise pieselt das Reh„.


Die Pflichtveranstaltung für alle Torfrock-Fans war auch 2019 wieder ein voller Erfolg. Dabei war die Stimmung natürlich wieder erstklassig. Rustikal und mit bester Laune eben (sowie so manchem Krug Met…). Dazu waren so viele Zuschauer da wie noch nie zuvor! In dem Sinne, auf die nächste Runde!

Kevin Drewes

DANIELA ALFINITO: Erste Autogrammstunden-Termine stehen fest 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Wie wir bereits berichtet haben, erscheint bereits in der ersten Januarwoche das neue Album von DANIELA ALFINITO namens „Liebes Tattoo“. Daniela präsentiert ihr Album wieder im Rahmen einer ausgedehnten Alpha-Autogrammstunden-Tour, deren erste Termine inzwischen feststehen. Weitere Termine sind in Planung:

Freitag, den 03.01.2020 – 11.30 Uhr Neiße Park Görlitz
Freitag, den 03.01.2020 – 16.30 Uhr Alt Chemnitz Center

Samstag, den 04.01.2020 – 11.00 Uhr Elster Park Plauen
Samstag, den 04.01.2020 – 15.30 Uhr T.E.C Erfurt

Dienstag, den 07.01.2020 – 10.30 Uhr EKZ Schöne Aussicht Leißling
Dienstag, den 07.01.2020 – 14.00 Uhr PEP Center Grimma
Dienstag, den 07.01.2020 – 17.00 Uhr PEP Center Torgau

Freitag, den 10.01.2020 – 11.30 Uhr Beetzsee Center Brandenburg
Freitag, den 10.01.2020 – 16.00 Uhr Florapark Magdeburg

Samstag, den 11.01.2020 – 13.00 Uhr real,- Center Wetzlar

PS: Unser rasender Reporter wird in den nächsten Tagen ein Interview mit Daniela führen. Wenn ihr eine Frage an Daniela habt, schreibt uns bei Facebook oder per Email (info@schlagerprofis.de) – vielleicht können wir eure Frage dann ja auch absetzen.