Larry_Schuba_Seelenwanderung

LARRY SCHUBA: Ehemaliger WESTERN-UNION-Sänger nach kurzer schwerer Krankheit verstorben

LARRY SCHUBA: Country-Legende ist tot

Eigentlich war für den vergangenen Freitag, 21. Juli, noch ein Konzert mit ihm geplant, das er wegen schwerer Krankheit absagen musste. LARRY SCHUBA war insbesondere als Frontmann und Mastermind der überregional bekannten Countryband WESTERN UNION bekannt.

Einen ersten bedeutenden Berührungspunkt zur Musik hatte ROLF SCHUBA, wie er bürgerlich hieß, bereits im jungen Alter mit FREDDY QUINN. Als er den Film “Freddy unter fremden Sternen” sah, wuchs der Wunsch, Gitarre spielen zu lernen – erst einige Jahre später wurde der Traum erfüllt, und LARRY bekam Gitarrenunterricht – zunächst noch als Hobby für den “Hausgebrauch”. 1964 lernte er zunächst etwas “Anständiges” und begann eine Lehre als Goldschmied. Dem Beruf blieb er recht lange treu und bestand 1968 die Gesellenprüfung des Goldschmiedehandwerks. –  Als sich sein Vater beruflich veränderte, zog LARRY mit nach Berlin, wo er als Unterhaltungsmusiker mit Coversongs u. a. von ROY BLACK erste Auftrittserfahrungen sammelte.

Im Jahr 1967 bewarb sich der junge LARRY bei der Countryband WESTERN UNION als Sänger und wurde prompt engagiert. Der Sänger begeisterte sich von Beginn an für Coutry-Ikonen wie JOHNNY CASH, dessen Songs die Band u. a. coverte. Ab 1968 trat die Band WESTERN UNION, als dessen Frontmann sich LARRY schnell etablierte, öffentlich auf. Legendär sollten die wöchentlichen Auftritten in der Berliner “Eierschale” werden. Hauptberuflich blieb sich LARRY treu: 1972 machte er seine Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk und eröffnete 1973 sein Goldschmiedegeschäft in der Berliner Schloss-Straße. Ein zweites folgt in der Steglitzer Albrechtstraße.

Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Anfang der 1980er Jahre wurden Kontakte zur Berliner Hansa geknüpft. Die erste Single wurde noch von GUNTER GABRIEL produziert – mit NORMAN ASCOT, dem Produzenten der damaligen TEENS, konnten dann einige bemerkenswerte Erfolge erzielt werden. Im August 1982 ging es sogar in die ZDF-Hitparade mit dem Hit “Ich möcht so gerne mal nach Nashville”, aber auch Countrysongs wie “Auf der Autobahn” und “Bärenstark” wurden echte Radiodauerbrenner.

Damals waren die Jungs sehr erfolgreich, 1982 wurden sie beim “Marlboro Country Festival” bei 129 Mitbewerbern als beste deutsche Countryband gewählt. Den Erfolg konnte die Band 1984 sogar noch einmal wiederholen. Damals trat LARRY SCHUBA mit WESTERN UNION in der Country-Show von FREDDY QUINN auf – also bei dem Mann, der “Schuld” daran war, dass er Gitarre zu spielen lernte.

Nach der Zeit bei Hansa gründete LARRY ein eigenes Label (UNDO Records) und veröffentlichte seitdem Musik, ohne auf Befindlichkeiten der Industrie Rücksicht nehmen zu müssen – jenseits des großen Mainstreams. Genau das haben die zahlreichen WESTERN-UNION-Fans sehr zu schätzen gewusst.

Auch als Moderator war LARRY erfolgreich, beim damaligen SFB und später bei “Radio Berlin 88,8” moderierte er Countrysendungen wie “Der Countrybär is on the air”.

Nach schwerer kurzer Krankheit ist LARRY SCHUBA am 23. Juli 2023 verstorben. Er hinterlässt seine Frau JUTTA und seinen Sohn FELIX, mit dem er kurz vor seinem Tod noch einige Songs gemeinsam produziert hatte. Möge er in Frieden ruhen.

Deine Schlager-Stars

2 Antworten

  1. Hallo Jutta,

    in diesen schweren Stunden sind meine Gedanken bei Dir. Ich denke an die vielen schönen Momente zurück und auch mein Herz ist schwer.
    Nie mehr dass warme Lächeln und den Schalk aus Bayern live auf einer Bühne zu sehen oder beim Bier quatschen – das wird uns fehlen.
    Was bleibt sind die Momente voll tollen Erlebnissen und ein Stück Larry in meinem Herzen.

    In Dankbarkeit und Respekt an einem Großen deutschen Countrysänger Uwe aus Lichtenrade

  2. Schade um einen großen Musiker.Es waren immer Ohrwürmer,seine Lieder,und dazu die sinnvollen Texte,die oft nachdenklich machten.Geistreich und der Wirklichkeit entsprechend.Man mußte nur aufmerksam hinhören.Wollte unbedingt das nächstemal in die Britzer Mühle zu seinem Auftritt.Leider wird daraus nichts mehr.Nun bleiben mir nur seine CD’s.Wenn ich sie höre,sehe ich Larry vor mir.Also lebt er im Geiste bei mir weiter.Wie mag es jetzt Jutta Schuba gehen? Larry, deine Musik wird noch viele von uns begleiten.Sie ist unsterblich.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite