"Schlagerbooom 2023 - Alles funkelt! Alles glitzert!", Mit der Eurovisionsfanfare und ganz viel Feuerwerk startet der SCHLAGERBOOOM 2023! Dann kann der Schlager endlich wieder so gefeiert werden, wie er so nur beim SCHLAGERBOOOM gefeiert wird! Unter dem Motto "Alles funkelt! Alles glitzert!" verwandelt sich die legendäre Dortmunder Westfalenhalle in ein riesiges Lichtermeer. Präsentiert wird die TV-Schlagershow des Jahres wieder von Florian Silbereisen.Im Bild: Florian Silbereisen.  SENDUNG: ORF2 - SA - 21.10.2023 - 20:15 UHR. - Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung.  Foto: ORF/MDR/JürgensTV/Dominik Beckma.  Anderweitige Verwendung honorarpflichtig und nur nach schriftlicher Genehmigung der ORF-Fotoredaktion.  Copyright: ORF, Hugo-Portisch-Gasse 1, A-1136 Wien, Tel. +43-(0)1-87878-13606

FLORIAN SILBEREISEN: Erneut Top-Quote für “Schlagerbooom” -“Der Köder muss dem Fisch schmecken”…

FLORIAN SILBEREISEN: Wie erwartet, erneut sehr gute Quote

Okay, die 5 Mio. wurden nicht geknackt – aber mit dem Erreichen ehemaliger Topwerte tut sich nicht nur FLORIAN schwer – das lineare Fernsehen verliert einfach an Bedeutung, man muss es so knallhart sagen. Und genau genommen wird dem beim Schlagerbooom ja Rechnung getragen: Ob man sich die aktuelle Show ansieht oder irgendeine x-beliebige Sendung in der Mediathek ansieht, ist ja fast egal. Inzwischen werden viele Titel ja wiederholt, was früher mit Popularität des Songs zusammenhingt.

Warum schon wieder dies völlig sinnbefreite Duett von FLORIAN SILBEREISEN mit BEATRICE EGLI präsentiert wurde? Man weiß es nicht. Okay, das mit den Telefonzellen war witzig – die hätte man aber ja auch bei MAITE KELLY oder sonst wem zeigen können.

Erfolgsformel Hupfdohlen und Feuerwerk

Wie dem auch sei, mit so wenig Einfallsreichtum, so wenig Veränderungswillen und so wenig musikalischer Qualität gewinnt man natürlich keinen Fernsehpreis für Qualität, aber immerhin schmeckt der Köder dem Fisch – und darauf kommt es an. Bei den meisten der Stars war das Vollplayback sicher sinnvoll. Mit MICHELLE und HOWARD CARPENDALE gab es aber vereinzelt Gäste, die auch live singen können – warum durften sie es nicht?

Antwort: Weil die Fans offensichtlich keinen Wert drauf legen. Hauptsache Hupfdohlen und Feuerwerk! Und das wurde geboten – wer Erfolg hat, hat Recht – und der Erfolg war mal wieder da. Wer mit einer Schlagersendung über 20 Prozent Marktanteil holt, hat vieles richtig gemacht. Und nun “endlich” zu den Zahlen, die u. a. bei DWDL zu finden sind: 4,61 Mio. Zuschauer waren dabei, was einem Marktanteil von 20,7  Prozent entspricht. #

Erfolg auch beim jungen Publikum

Etwas überraschend: Auch beim jungen Publikum gab es einen deutlich 2-stelligen Marktanteil, was für die ARD schon ein hervorragender Wert ist und dafür spricht, dass es auch weiter Vertragsverhandlungen mit FLORIAN SILBEREISEN und seinem Team geben wird.

Foto: ORF / MDR / Jürgens TV / Dominik Beckmann

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 042

Wir reden über den Schlagerstar MARKUS SÖDER und über vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

5 Antworten zu “FLORIAN SILBEREISEN: Erneut Top-Quote für “Schlagerbooom” -“Der Köder muss dem Fisch schmecken”…”

  1. Schlagerboom eine einzige Lasershow .
    lch sehne mich in Carmen Nebel Zeiten zurück.
    Warum kann man sich nicht eine sehr gute Studioband leisten und dann live singen. Den Sänger bekommt man bei einem 3min. Song vielleicht nur 30sec. zu sehen. Man sieht die ganze Zeit nur die Tänzer und die Lichter bzw.Laser Show. Ich schaue es nicht mehr!!!!

  2. Die Einschaltquoten zeigen eindeutig, das die Sendung, in diese Form präsentiert, beim Publikum gut ankommen, ob einem das persönlich gefällt oder nicht.

    Eine Jury (Preisverleihung für Giovanni Zarella-Show) mit ins Spiel zu bringen, ist mehr als Zweifelhaft.

    Jurys (sogenannte Leute vom Fach) haben oftmals bewiesen, das Sie völlig daneben liegen und eben nicht den Geschmack des breiten Publikums widerspiegeln!
    Bestes Beispiel ist der ESC.

    Die beste Jury ist und bleibt immer das Publikum!

    Die verdiente Award-Übereichung für den Song “Balance” für Beatrice Egli hätte mehr Sinn ergeben, wenn Sie diesen Song dann auch gesungen hätte.

    Ansonsten hatte Florian Silbereisen fast alle Top-Stars des deutschen Schlagers mit dabei.
    Das schafft natürlich sehr gute Voraussetzungen für eine Top-Quote.
    Da können die anderen ( Zarella, Egli, Borg ung Co.) nur schwer dagegenhalten.

  3. Ergänzung:

    Nichts gegen die Preisverleihung an Giovanni Zarella. Den Preis hat er auch verdient.
    Aber man sollte einen Jury-Preis nicht gegen die guten Einschaltquote der Florian Silbereisen-Show (Schlagerboom) verwenden.

  4. Warum seit ihr so überrascht das mehr junges Publikum zuschaut. Wisst ihr vieviel da wieder an jungen Leuten in der Halle war. Und warum zum Geier müsst ihr immer nur meckern. Achja es ist Florian, ihm gönnt man seinen Erfolg nicht. Bei ihm ist Party und Stimmung was man ja bei gewissen anderen nicht behaupten kann. Da schläft man eher ein. Wir waren live vor Ort,es war einfach nur mega toll. Aber das ist ja typisch deutsch,nur am meckern. Einfach mal nur angucken und genießen und die Zeit für ein paar Stunden vergessen anstatt immer nur zu jammern. Und immer werden die User aus dem Netz zitiert denen was nicht passt. Einfach nur unterste Schublade ständig über Flo herzuziehen.

  5. ich freue mich auf jeden der Shows mit Florian Silbereisen und den Interpreten. Von andern Konzerten weiss man, 1Jahr lang läuft der gleiche Tourtitel also auch gleiche Songs, wenn aber die Shows unterschiedliche Namen tragen, Schlagerboom Strandfest, Schlagerfest etc. dann wünsche ich mit entweder gleiche Interpreten mit anderen Songs oder andere Interpreten. ich bin enttäuscht. sah gestern beim Schlagerboom mit wenigen Ausnahmen fast 1 zu 1 eine Kopie zum 3. mal nur unter anderem Titel. schade

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite