Pia Sophie

PIA SOPHIE: Debutalbum der DSDS-Teilnehmerin erscheint heute: “Lieblingsmelodien”

PIA SOPHIE: Ihre “Lieblingsmelodien” veröffentlicht sie heute

In den 1970er Jahren galt PETER RUBIN als “der größte Schlagersänger Deutschlands” – weil seine Körpergröße von ca. 2 m beachtlich war. Vielleicht kann PIA SOPHIE ja so etwas wie ein weibliches Pendant zu PETER werden – die blonde Schlagerschönheit hat jedenfalls “Beine bis zum Boden”, wie es einst BERNHARD BRINK in Bezug auf TANJA LASCH formuliert hat.

Aber nicht nur optisch weiß PIA-SOPHIE zu überzeugen – insbesondere musikalisch hat sie Jury und Publikum bei DSDS überzeugt – Grund genug für ein TELAMO-Album namens “Lieblingsmelodien”, das nun “mit zwei Wochen Verspätung” erschienen ist:

Bild von Schlagerprofis.de

Pressetext

Popschlager-Sensation

Pia-Sophie steht diesen Herbst mit ihrem Debütalbum in den Startlöchern: „Lieblingsmelodien“ erscheint am 27. Oktober bei TELAMO! ++ Inklusive „Ewig“, „Magnet“, „Gib mir mehr“ & Co. ++

Gerade zurück von einem aufregenden Sommer voller Shows und Konzerte – zuletzt durfte sie nicht nur Dieter Bohlens Open-Air-Spektakel in Rügen eröffnen, sondern teilte sich auch mit Helene Fischer das Mikrofon –, präsentiert Pia-Sophie nun ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum. Auf „Lieblingsmelodien“ bewegt sich die stimmgewaltige Newcomerin mühelos zwischen purer Dancefloor-Euphorie und zeitgenössischem Popschlager-Sound, zwischen extrem persönlichen Kompositionen für ihre Liebsten und leinwandgroßen Arrangements, über denen ihre Ausnahmestimme richtig schön glänzen kann.

„Irgendwie ist durch all die schönen Dinge, die ich die letzten Monate erleben durfte, die Zeit so schnell an mir vorbeigerast“,

wunderte sich die 23-Jährige zuletzt in ihren Socials – und tatsächlich ist unfassbar viel passiert seit dem Senkrechtstart als bestplatzierte Teilnehmerin bei „DSDS“ 2021: Letztes Jahr nach nur zwei Auftakt-Singles schon in den größten Primetime-Shows angekommen (Florian Silbereisens „Adventsfest der 100.000 Lichter“), präsentiert die 1,85m große Sängerin nun erstmals ihre Vision und ihren eigenen Sound auf Albumlänge. Sie liebt die elektrisierende Energie von Dance-Musik, sie liebt zeitlose Popschlager-Harmonien – und manchmal mag sie auch Ruhe, Melancholie und ganz große Gesten, um ihre Gefühle zu artikulieren.

Ihr von einem Who-is-Who der aktuellen Songwriter-Landschaft (u.a. L. Hilbert, C. & D. Cronauer, D. Sommer, T. Peters) auf den Leib geschrieben, hat ihr Produzent Alex Christensen („Das Boot“, „Classical 90s Dance“) die vielen Stimmungen und Facetten zu einem unwiderstehlichen Signature Sound verschnürt. Special Guest der Debüt-LP ist #1-Hitmaker Eloy de Jong, der zuletzt sein fünfjähriges Jubiläum als Solokünstler feiern konnte.

Ihr erstes Album eröffnet Pia-Sophie mit demselben ultratanzbaren Liebesschwur, mit dem sie auch dieses Solokapitel begonnen hatte: „Wenn nicht für immer/dann wenigstens ewig“, lautet die Kernzeile von „Ewig“, dessen Mix aus futuristischen Synthesizern und treibenden Beats einen direkt auf den Dancefloor entführt. Auch die im Vorfeld veröffentlichte Singles „Magnet“ („Mein Körper, er braucht dich“) und „Gib mir mehr“ haben denselben Sog, dieselbe Anziehungskraft, wenn Pia-Sophie von ersten verstohlenen Blicken, gemeinsamen Nächten und ganz frischem Liebesglück erzählt. Und wenn nicht gerade die Sinne auf dem Dancefloor explodieren, flüstert sie auch mal, „ganz leise, ‘ich weiß, dass du mich hörst: gib mir mehr‘“.

„Es war mir wichtig, dass dieses Album mich zu 100% widerspiegelt“, schreibt Pia-Sophie in den sehr persönlichen Linernotes zu ihren „Lieblingsmelodien“. Sie habe Songs aufnehmen wollen, „die euch durch alle Lebenslagen begleiten können.“ Indem sie ein extrem abwechslungsreiches Mix aus „leisen und lauten Tönen“, „starken Beats und zarten Streichinstrumenten“ präsentiert, liefert sie vor allem einen Erstling ab, der jetzt schon als eines der spannendsten Popschlager-Debüts des Jahres gelten muss.

Geboren im Mai 2000 in Remscheid, zog Pia-Sophie Remmel bereits im Kindergarten die Blicke auf sich, weil sie schon immer dieses gewisse Etwas und eine unvergleichliche Bühnenpräsenz hatte. Nach ersten Erfahrungen im Kinder- und Kirchenchor nahm sie mit 14 bei den ersten Wettbewerben teil und glänzte parallel dazu auch auf Musical-Bühnen. Nach dem Abitur trat sie dann zwar ein Studium der Rechtswissenschaften an, konzentrierte sich jedoch nebenher voll auf ihre größte Leidenschaft – die Musik. Bei „DSDS“ schaffte sie es im Jahr 2021 bis in die Schlussrunde und wurde als Fünfte zur höchstplatzierten Sängerin der Staffel.

Während seither die View- und Follower-Zahlen ihrer Socials explodierten (rund 100k Follower bei Insta + TikTok kombiniert) und schon die ersten Videos im Netz millionenfach angeklickt wurden, bekam die Wahlkölnerin und ehemalige Leichtathletin schließlich von dem Produzenten Alex Christensen das Angebot, an ersten eigenen Songs zu arbeiten – womit der Grundstein fürs Solokapitel mit frischem Signature Sound gelegt war.

Bild von Schlagerprofis.de

Quelle Pressetext:TELAMO
Fotos: TELAMO, Katha Rosa

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 043

Wir reden über Roland Kaisers Briefmarke und über vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

5 Responses

  1. Bitte berichtigen Sie die Überschrift. Dieses Dame hat DSDS nicht gewonnen und ist demzufolge keine “DSDS-Siegerin”.

  2. Hat zwar damals nicht gewonnen, aber ist aus ihrer Staffel die Einzige von der man noch was hört.
    Der Sieger und alle anderen sind doch eh gleich in der Versenkung verschwunden.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite