Peter_Maffay_Buch

PETER MAFFAY in Trauer: Sein Vater WILHELM MAKKAY ist im Alter von 94 Jahren gestorben

PETER MAFFAY: Sein Vater WILHELM MAKKAY ist verstorben

Nicht einmal ein Jahr ist es her, das widmete WILHELM MAKKAY seinem Sohn ein in großen Teilen autobiografisches Buch, in dem er an vergangene Zeiten erinnert – vom Auswandern aus Rumänien und davon, wie er in Waldkraiburg (Oberbayern) Fuß gefasst hatte. Posthum ist der Beginn seines Buches noch rührender: “Mein Sohn, es gibt so vieles, das ich dir schon so lange sagen möchte. Nie habe ich jedoch die Zeit dazu gefunden. Ein Menschenleben vergeht so schnell – wie im Flug, wenn es so ausgefüllt ist wie meines.”

Bewegtes Leben

In der Tat führte WILHELM MAKKAY ein bewegtes Leben. Mit 18 Jahren war er Pilot der deutschen Luftwaffe, ein Jahr später geriet er in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Auch die Nachkriegsjahre waren noch recht hart, letztlich hat er aber sein Leben gut gemeistert – auch wenn das Schicksal manchmal merkwürdige Kapriolen schlägt, wenn man ein Kapitel im Buch denkt, das den Namen trägt “Als Peter beschloss, auf keinen Fall Musiker zu werden”. Letztlich hat sich der Filius dann doch anders entschieden – und würde deutsche Musikgeschichte schreiben. Kein anderer hat bis heute so viele Nummer-Eins-Alben in Deutschland platzieren können wie PETER MAFFAY.

PETER MAFFAY war der einzige Sohn

Aus finanziellen Gründen – so schreibt es die Zeitschrift BUNTE – blieb PETER der einzige Sohn von WILHELM MAKKAY, der offensichtlich Zeit Lebens eine innige Beziehung zu seinem Sohn pflegte und ganz besonders glücklich über seine Enkelkinder war. Möge er in Frieden ruhen.

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 043

Wir reden über Roland Kaisers Briefmarke und über vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite