Panikorchester 1973 erstes Bandfoto _ Plakat (Querformat), (c) Udo Lindenberg Archiv___

UDO LINDENBERG: Jubiläums-Doku des PANIKORCHESTERS am Freitag in Rostock

UDO LINDENBERG: Kurz vor TV-Premiere feiert die Doku seines Panikorchesters in Rostock Weltpremiere

Wie berichtet, dürfen wir uns am morgigen Freitag Abend auf ARTE auf die TV-Premiere einer sehr spannenden TV-Doku freuen: “50 Jahre Rock’n’Roll in der bunten Republik”. Die spannende Geschichte begann ausgerechnet im westfälischen Münster. Der Dokumentarfilm von HANNES ROSSACHER und FRANK BARTSCH verspricht nicht nur Infos für die Fans der Musik des Panikrockers, vielmehr sind wir guter Dinge, auch ein Stück Zeitgeschichte zu erleben, so dass der Film ganz bestimmt auch für aufgeschlossene Schlagerfans sehr interessant sein dürfte. Die unterschiedlichen Lebensläufe der Mitglieder des Panikkorchesters stehen im Mittelpunkt des Films.

Gut zu wissen: Es werden auch CHRISTOPHER MÜLLER und JONAS ROLEF von Warner Music vor Ort sein und die neue Live-Box von UDO LINDENBERG vorstellen. Um 21:45 hat der Film dann Free-TV-Premiere. Rest-Tickets sind HIER noch erhältlich.

Filmpremiere in Rostock

Die eingefleischten LINDENBERG- und PANIKORCHESTER-Fans werden morgen höchstwahrscheinlich nach Rostock in die Kunsthalle pilgern. Spannend: Der Co-Autor FRANK BARTSCH spricht anlässlich der Filmpremiere mit den Panikorchester-Mitgliedern STEFFI STEPHAN und BENNY YOUNG. Damit ist der “dienstälteste” Panikrocker am Start – und der “Youngstar”, der seinem Namen alle Ehre macht. Anschließend wird der Film als Weltpremiere uraufgeführt. Details dazu finden sich im Pressetext – wir finden: Eine absolute Empfehlung!

Bild von Schlagerprofis.de

(Foto: Tine Acke)

Pressetext

50 Jahre Panikorchester.

Steffi Stephan, Benny Young und Frank Bartsch sprechen zur Jubiläums-Doku!

15. September: Exklusiv zum Jubiläum Weltpremiere des Dokumentarfilms

Der kommende Freitag steht ganz im Zeichen eines besonderen Jubiläums. Vor 50 Jahren war es so weit: Eine Band, die für die kommenden Jahrzehnte – zumindest was die Rockmusik anbelangt – den Takt vorgab, kam erstmals zusammen. Das Panikorchester, Udo Lindenbergs musikalische Plattform. Udo Lindenberg fasst es einmal griffig zusammen:

„Anno 1973 war der Tag, als die Panikrakete loszischte in Richtung Olymp.“

Wenn der Meister selbst bei seinen Werken neben Stimme Komposition und (oder) Lyrics beisteuerte und damit den Rahmen für die tragende Kuppel des Kunstwerks schuf, der Produzent die stützenden Säulen und feinen Erker, dann war es stets das Fundament, das das PANIKORCHESTER gestaltete, und damit den Songs auf der Bühne bei den Shows und Konzerten in Arenen und Stadien virtuosen Sound und Stabilität verlieh. Udo Lindenberg:

„Das Panikorchester war die erste deutsche Locker-und-easy-Show-Band mit Artisten von Rudi Ratlos über Ellie Pirelli bis Öle Pinguin, mein Freund aus Grönland/Dröhnland.“

Udo Lindenberg selbst nahm damals den Mindest-Promille-Test mit Original-Polizeiröhrchen vor – Untergrenze vorgeschrieben, Ergebnis nach oben offen.

„Immer das leicht breite Party Ding und keinen langgesichtigen verkniffenen Deutschrock mehr.“

Erstmals wird ein 90-Minuten Dokumentarfilm über die wechselvolle Geschichte der legendären Band in Rostock vorgestellt: „Udo Lindenberg & das Panikorchester – 50 Jahre in der bunten Republik“.

Die Weltpremiere startet um 19.00 Uhr. (Einlass: 18.30 Uhr.) Zu dem Film gibt es Gespräche mit dem Mitbegründer und Bassisten des Panikorchesters, Udo Lindenberg engstem Kumpel, Steffi Stephan, mit dem Youngster der Band, Benny Young und dem Co-Autor Frank Bartsch. Ticket: € 38,00, berechtigt am Veranstaltungstag zum Eintritt in die Ausstellung Kartenvorverkauf an der Kasse und im Onlineshop der Kunsthalle Rostock.

Titelfoto: Udo Lindenberg Archiv

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 043

Wir reden über Roland Kaisers Briefmarke und über vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite