Freddy Quinn Schlager

MARKUS SÖDER: Landet er mit “Sie hieß Mary Ann” einen Hit?

MARKUS SÖDER: Schafft er, was viele Schlagerstars nicht schaffen – den Sprung in die Charts?

Gut 50 Jahre ist es her, dass der legendäre WALTER SCHEEL die deutschen Single-Charts mit “Hoch auf dem gelben Wagen” stürmte – eine bis heute beliebte Aufnahme. Bei seinem Auftritt bei “INAs Nacht” bewies MARKUS SÖDER, dass er stimmlich Herrn SCHEEL durchaus das Wasser reichen kann. Sicher schlitzohrig und humorvoll gemeint, sang er LIVE(!) bei INA MÜLLER den Schlager-Klassier “Sie hieß Mary Ann”. Wir finden: Das war so gut, dass man das zu einem Hit machen könnte. Wir stehen schon mit einem DJ-Produzententeam in Verbindung, das bereit wäre, den Song tanzbar für Clubs und Discotheken zu machen.

Kurios: Der Song, der im Original Sixteen Tons heißt, handelt von einem Seemann, der mit dem Schiff Mary-Ann durch die Weltgeschichte schippert und ihr Kapitän wird. Tragisch: Zum Lied-Ende hin geht er mit dem Schiff zusammen unter. Wir werten das mal nicht als schlechtes Zeichen.

B-Seite der Single, die FREDDY zum Durchbruch verhalf

Auch die Geschichte der Interpretation von FREDDY QUINN ist sehr spannend. Die Plattenfirma setzte große Hoffnung auf den Song – als A-Seite der FREDDY-Single 1956. Die B-Seite war das Lied “Heimweh”. Es musste schnell gehen, weil die Konkurrenzfirma mit RALPH BENDIX schon eine gute Version auf dem Markt hatte – und die Polydor wollte sich den Hit auch “schnappen”.

1956 wurde FREDDY-Platte im Rundfunk zerbrochen

Die Fans haben anders entschieden: Die Single wurde zwar ein Mega-Hit, aber die andere Seite “Heimweh” der erste riesengroße Erfolg für FREDDY QUINN, der ihn zu seinem Durchbruch verholfen hat. Daran konnte auch – sic! – der Bayrische Rundfunk nichts ändern, dessen Moderator WERNER GÖTZE die Schallplatte aus Protest gegen die mangelnde Qualität der Produktion zerbrochen hat.

MARKUS SÖDER – ein Fall für FLORIAN SILBEREISEN?

Wir finden: MARKUS SÖDER sollte seine gesanglichen Fähigkeiten auch bei FLORIAN SILBEREISEN unter Beweis stellen. Immerhin ist SÖDER ja quasi der Ministerpräseident des in Bayern geborenen FLORIAN SILBEREISEN. Und er könnte beweisen, dass er – anders als die meisten dort auftretenden Stars – dort durchaus in der Lage ist, LIVE zu singen. Wir finden wirklich, dass er den Song bei INA MÜLLER genau SO interpretiert hat, wie man das machen muss: Auf der einen Seite inbrünstig und “dramatisch”, aber dabei mit einer Portion schlitzohrigem Humor.

Dass Ironie Intelligenz beim Empfänger bedingt, ist natürlich auch in diesem Beispiel ersichtlich – natürlich gibt es “Oberschlaue”, die keinen Spaß verstehen und sich mangels eigener Wichtigkeit dazu befleißigt fühlen, den Auftritt SÖDERs zu kritisieren. Denen kann man nur mit einem Zitat von MARTIN LUTHER antworten: “Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz”.

Für uns schon jetzt einer der “Schlager des Jahres”: MARKUS SÖDER mit “Sie hieß Mary Ann”: HIER kann man sich die Performance des Bayrischen Ministerpräsidenten ansehen.

 

 

 

 

 

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 043

Wir reden über Roland Kaisers Briefmarke und über vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite