Wiederholungen Schlager

FLORIAN SILBEREISEN u. a.: Wiederholungen von Musikshows nehmen Überhand!

FLORIAN SILBEREISEN und Co.: Öffentlich-rechtliche Sender setzen auf Wiederholungen!

Dass in den Dritten Programmen immer mal gerne Musiksendungen wiederholt werden, ist nichts Neues. Dass aber der Anteil der Wiederholungen Überhand nimmt und kaum noch neue Schlagershows produziert werden, gibt zu denken. Aussprechen tut es in der Hofberichterstattungs-Branche kaum jemand – aber es ist ja einfach so: Wenn die Personalkosten und vor allem sehr üppigen Pensionen immer mehr steigen, der erhobene Zwangsbeitrag aber bleibt, dann macht es Sinn, am Programm zu sparen – erst recht beim ungeliebten Schlager.

Was den Rundfunk angeht, da ist der Schlager ja bald komplett “wegrasiert”, abgesehen von irgendwelchen Digital-Angeboten, die nur Hardcore-User interessieren. Dem WDR sind Millionen Schlagerfans ja immer schon egal gewesen – auf (eigentlich genau genommen sogar mehr als) fünf Radiowellen gibt es keine Schlagersendung. Unfassbar – ist aber so. Da kann man auch nix mehr einsparen.

Anders sieht es bei TV-Shows aus. Viele Musik-Formate wie z. B. die von ROSS ANTONY wurden wegrasiert – selbst das Zugpferd FLORIAN SILBEREISEN musste Federn lassen und moderiert im MDR deutlich weniger Shows als noch vor wenigen Jahren. Die Lösung ist es, in unglaublicher Zahl Shows der letzten Jahre zu wiederholen.

RICK KRAWETZKE hat sich das mal detailliert angesehen – hier seine Erkenntnisse:

Eine Entwicklung, die nachdenklich stimmt: Zu beobachten sind nicht nur immer die ewigen gleichen Künstler in den großen bekannten Schlager-Shows, nein auch immer nur noch Wiederholungen über Wiederholungen. Ein Blick in das TV Programm lässt einen wirklich nur noch fassungslos den Kopf schütteln und man stellt sich stets die Frage: „Wofür bezahle ich eigentlich noch Rundfunkgebühren? Was machen die mit den vielen Geldern?“

Nehmen wir als Beispiel die zwei beliebten Sender MDR und rbb (ohne Gewähr auf Vollständigkeit, es geht um den generellen Eindruck):

MDR (Monat Juni/Juli/August 2024) – neue Shows in roter Schrift – Quote 75 %:

14.06.2024, 20:15 Uhr, André Rieu – Das große Open-Air-Konzert 2022 (Wdh. von 2022)

15.06.2024, 20:15 Uhr, Wenn die Musi spielt – Sommer Open Air 2024

22.06.2024, 20:15 Uhr, Schlager-Spaß mit Andy Borg

22.06.2024, 22:15 Uhr, Mit Volldampf und Musik (Folge 2) (Wdh. von 2019)

28.06.2024, 20:15 Uhr, Die Schlager des Monats (Juni)

29.06.2024, 20:15 Uhr, Schlagerbooom Open Air – Die Stadionshow in Österreich (Wdh.)

05.07.2024, 20:15 Uhr, Die besten Sommerhits aller Zeiten (Wdh. von 2017)

06.07.2024, 20:15 Uhr, Schlager-Spaß mit Andy Borg (Die schönsten Momente) (Wdh. von 2020)

06.07.2024, 22:15 Uhr, Mit Volldampf und Musik (Folge 6) (Wdh. von 2020)

12.07.2024, 20:15 Uhr, Wiedersehen macht Freude (die Moderation ist zwar neu, aber die ganzen Einblendungen mit den Gästen aus vergangenen Sendungen)

13.07.2024, 20:15 Uhr, Starnacht am Wörthersee

14.07.2024, 20:15 Uhr, Sommerhits & Spaß (Wdh. von 2018)

19.07.2024, 20:15 Uhr, Musik für Sie (Die Jubiläumsausgabe) (Wdh. von 2018)

26.07.2024, 20:15 Uhr, AMIGA – der Sound der DDR (Wdh. von 2017)

27.07.2024, 22:15 Uhr, Mit Volldampf und Musik (Folge 3) (Wdh. von 2019)

–> 12 von 16 Musiksendungen sind Wiederholungen!

 

rbb (Monat Juni/Juli 2024): – neue Shows in roter Schrift – Quote 92 %

07.06.2024, 22:00 Uhr, Pop nonstop: Die 80er – Von Tina Turner bis Elton John (Wdh. von 2021)

14.06.2024, 20:15 Uhr, Die 30 schönsten Sommerhits (Wdh. von 2021)

21.06.2024, 20:15 Uhr, Die 30 schönsten Sommerhits der 70er (Wdh. von 2022)

21.06.2024, 22:00 Uhr, Die 30 schönsten Sommerhits der 80er (Wdh. von 2022)

22.06.2024, 20:15 Uhr, Die Berliner Philharmoniker live in der Waldbühne 2024

28.06.2024, 22:00 Uhr, Die 30 schönsten Sommerhits der 90er (Wdh. von 2023)

05.07.2024, 20:15 Uhr, Die schönsten Kultschlager der 80er (1) (Wdh. von 2022)

05.07.2024, 22:00 Uhr, Die schönsten Kultschlager der 80er (1) (Wdh. von 2023)

12.07.2024, 22:00 Uhr, Karel Gott – Zu Gast in Berlin (Wdh. von 1987)

12.07.2024, 23:45 Uhr, Ein Star und seine Stadt (Frühling in Prag und Wien – Mit Karel Gott und Peter Kraus) (Wdh. von 2004)

26.07.2024, 20:15 Uhr, Die schönsten Kultschlager der 80er (2) (Wdh. von 2022)

26.07.2024, 22:00 Uhr, Die schönsten Kultschlager der 80er (2) (Wdh. von 2023)

–> 11 von 12 Musiksendungen sind Wiederholungen!

Einerseits enorm viele Wiederholungen – aber kaum Kritik

Wie man sehen kann, wird nur noch ganz wenig Neues für die Zuschauer von musikalischen Sendungen produziert. Schaut man sich aber die Kommentare bei den Social Medien an, scheinen aber viele damit zufrieden zu sein. Haben die Zuschauer so wenig Ansprüche? Wollen die wirklich immer nur das Gleiche sehen? Gleiche Künstler? Gleiche Shows? – Da gibt es nur noch so wenige Schlager-Sendungen und trotzdem werden oftmals nur noch die selben Künstler eingeladen?

“Ihr könnt ja umschalten”…

Im Prinzip braucht man eigentlich nur noch eine einzige Show am Anfang des Jahres zu produzieren und kann diese dann verteilt aufs ganze Jahr immer wieder ausstrahlen. Auffallen wird es den Wenigsten, dass sie die selbe Show immer schauen. Sind ja doch immer nur die selben Künstler und oftmals mit den selben Songs dabei. Und gibt es mal den einen oder anderen negativen Kommentar dazu, kommt prompt schon eine Reaktion (meistens kann man sich diese schon denken): Ihr habt doch eine Fernbedienung und könnt umschalten!

Hauptsache, FLORI ist zu sehen…

Klar kann man dies tun. Nur dann sinken immer mehr die Einschaltquoten der Shows. Ist es der Sinn von den Shows und Sendern? Will man das wirklich? Will man auch noch die letzten Schlager-Shows im Programm kürzen, gar streichen? Auch darüber kann man jetzt philosophieren, ob das von den Sendern extra so gewollt ist oder ob nur die Zuschauer einfach keine Ansprüche haben und mit allen zufrieden sind. Hauptsache ihren FLORI, wie er immer so schön genannt wird, ist zu sehen. Alles andere ist dann egal.

Und Wiederholungen von alten Sendungen tragen nun auch nicht wirklich dazu bei, dass die Einschaltquoten steigen. Ich persönlich schaue mir auch ab und zu mal eine Wiederholung an, aber nicht über Jahre immer und immer wieder. Für die Gelder, die die Zuschauer als Rundfunkgebühren zahlen, erwarte ich einfach regelmäßig neue Formate bzw. Sendungen.

Es gäbe schon gute Archivperlen…

Und WENN es schon Wiederholungen sein müssen – warum nicht Shows aus einer Zeit, als das Hauptargument für die TV-Präsenz nicht war, “Sohn von…” oder “Tochter von…” zu sein, sondern musikalische Qualität gefragt war – von ZDF-Hitparade über “Musik ist Trumpf” bis hin zu Deutschen Schlagerfestspielen sind da ja viele Archivperlen noch da.

Für die Dritten Programme würden sich die Feste-Shows ab 1994 anbieten, die ganzen “Deutschen Schlagerparaden” oder das tolle “Deutsche Schlagermagazin”, das einst von Schlagertitan BERNHARD BRINK moderiert wurde. Sicher auch interessant: Das große Archiv der “Immer wieder sonntags”-Shows. (Die “Fernsehgarten”-Rechte liegen ja beim ZDF, auch da wäre ein “Träumchen”, die alten Sendungen noch einmal sehen zu dürfen).

ANDY BORG trotz aller “Bemühungen” in Sachen Quote eine Bank

Ansonsten bleibt zu hoffen, dass die Taktik, unliebsame Schlager-Shows mit riesen Erfolg wie den Schlager-Spaß mit ANDY BORG, diesen Formaten irgendwie zu schaden, indem man sie einfach mal ausfallen lässt oder immer mal wieder mit blankem Aktionismus verschiebt oder auf Feiertage legt, nicht aufgeht. Die Treue von ANDY BORG-Fans zu ihrem Star ist schon bemerkenswert – alle “Bemühungen” seitens des verantwortlichen Senders, dem Format zu schaden, sind bislang nicht aufgegangen…

Text: Rick Krawetzke
Grafik: Rick Krawetzke

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 043

Wir reden über Roland Kaisers Briefmarke und über vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

5 Antworten zu “FLORIAN SILBEREISEN u. a.: Wiederholungen von Musikshows nehmen Überhand!”

  1. Da muss man sich doch wirklich fragen, was die Öffentlich – Rechtlichen mit unseren GEZ Gebühren so treiben. In Champagner baden??? Im Jahr 2023 nahmen sie über 9 Milliarden (!) Euro ein, soviel wie noch nie zuvor und doch bekommen sie kein ausgewogenes und neues Programm mehr zustande! Schlimmer noch! Die Öffentlich – Rechtlichen schreien nach Erhöhung der GEZ Gebühren, eine Einnahmequelle, von denen Privatsender nur träumen können. Man bezieht sogar Geld von Personen, welche die Öffentlich – Rechtlichen Sender gar nicht nutzen! Was also passiert hier mit unserem Geld???

  2. Laut SWR und TV Programm kommt nächsten Samstag ein neues Schlager-Spaß Best of im SWR. Nur der MDR zeigt eine Wiederholung von 2020.

    Aktueller SWR Infotext:
    Gastgeber Andy Borg mit dem Besten aus seinem “Schlager-Spaß” der vergangenen Monate: beliebte Interpret:innen, Schlager-Legenden, junge Hitparaden-Stars und viel Musik mit Herz und Seele. Mit dabei sind u. a.: Gitti & Erika, der Schwede Harpo mit seinem legendären Hit “Moviestar”, Patrick Lindner mit einem Böhmen-Medley, Romy Kirsch, Rudy Giovannini, Semino Rossi und Linda Feller.
    In Gedenken gibt es auch ein Wiedersehen mit dem kürzlich verstorbenen Eberhard Hertel und seinen großen Hit “Kleine Fische werden groß”. Ein Abend zum Mitsingen, Mittanzen und Mitklatschen.

    Im Anschluss übrigens sehr zu empfehlen eine Wiederholung von den größten Hits aus Immer wieder sonntags.

  3. Den aktuellen Intendanten geht es darum den Schlager zu schaden weil diese ihn nicht mögen. Dennoch dürfen die nicht vergessen an das Publikum vorbei zu denken. Wenn nicht mehr Zuschauer rebellieren wird es den deutschen Schlager nur noch in Spartenprogranmen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite