Andy Borg Schlagerspass

ANDY BORG: Der Quoten-Wahnsinn geht weiter – Musikantenstadl-Comeback?

Der Quoten-Wahnsinn geht weiter

Schon bei den letzten Shows “Schlager-Spaß mit ANDY BORG” erzielte der beliebte Moderator schwindelerregende Einschaltquoten. Bei Ausgabe 23 waren es 1,62 Mio. Zuschauer bei 6,3 Prozent Marktanteil, davor waren es 1,65 Mio. Zuschauer  bei sogar 7,6 Prozent Marktanteil – Letzteres war die beste Quote des Jahres für ANDY BORG.

Starke Konkurrenz

Es ist kurios – wir fragen uns, warum das so ist – aber eigentlich IMMER, wenn ANDY BORG zum “Schlager-Spaß” einlädt, prgrammiert der MDR Schlager dagegen. Das fanden wir anfangs ärgerlich – inzwischen ist es aber ein schönes Barometer, um festzustellen, wie stark sich das Alternativkonzept ANDY BORGs gegen das eigentlich massentaugliche SILBEREISEN-Konzept behauptet. Einmal mehr muss man sagen: ANDY hat sich toll geschlagen. Wobei man der Fairness halber natürlich zugeben muss, dass die SILBEREISEN-Programmierung (“Schlager, Stars und Sterne”) eine Wiederholung war und dennoch sehr gut abschnitt.

Erneut erfolgreichstes Drittes Programm des Abends

Mit 1,49 Mio. Zuschauern und 5,2 % Marktanteil konnte nicht ganz das Ergebnis der letzten beiden Folgen erreicht werden – aber leider machen die Dritten Programme sich ja manchmal (wie in diesem Falle) selbst Konkurrenz. Richtig interessant und spannend ist, dass FLORIAN SILBEREISEN in “seinem” (MDR)-Sendegebiet die Nase vorne hatte, während ANDY BORG in “seinem Revier” (SWR) vorne lag. – Vor dem Hintergrund der erneut starken Konkurrenz sind 1,49 Mio. Zuschauer ein Bombenerfolg, mit dem auch das produzierende Kimmig-Entertainment sehr zufrieden ist.

Bewerbung für den Musikantenstadl?

Am 5. März 1981 fand der erste von KARL MOIK moderierte Musikantenstadl statt. Das 40-jährige Jubiläum würde sich hervorragend eignen, die Sendung zu alter Stärke zurückzuführen – eben mit traditionellem Schlager und abwechslungsreichen Gästen – das Erfolgsrezept zieht noch immer, wie der “Schlager-Spaß” eindrucksvoll beweist. Und wenn jetzt schon das ostdeutsche Magazin “Super Illu” ANDY mit genau dieser Idee, den Musikantenstadl wiederzubeleben, auf seine Titelseite nimmt, könnte das durchaus weiterer Nährboden für diese Idee sein. Wir fänden es toll, wenn einfach auch diese Facette des Schlagers Raum bekommen würde.

Quelle: DWDL unter Bezugnahme auf AGF/GfK, TV-Scope/Fernsehpanel D+EU
Foto: SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 023

In dieser Folge blicken wir zurück auf den ESC-Vorentscheid und einige andere Themen.

Deine Schlager-Stars

4 Antworten

  1. Die Shows von Florian Silbereisen und diese über-exponierte Helene Fischer sind leider so total verkitscht dass man nach 20 Minuten genughat von möchte-gern halbnackte Sternchen, Selbstdarstellungen von aufgeputschten Hobby-Jodlern, maßlos übertriebene Show-Beleuchtung usw. Alles wirkt FAKE und gewollt.

  2. . Herr. BOrganisation sollte das tunlichst lassen, mit dem Stadt, aber ich schätze, das er soviel Kreuz hat , diesen Herrschaften, die ihn so mies behandelt haben , die kalte Schulter zu zeigen und seine neue Sendung zum Neuen Stadt zu machen. Die Sendung ist superspitzen Klasse. Weiter so ! Uns freut’s ! Wer braucht schon den Stadt! ?

  3. Andy Borg was gibt es besseres auch letzten Samstag wieder Super Stars .
    Einfach nur schöne Sendung.
    Ich würde weiter diese auf SWR senden.

    Grüße aus Teuschnitz

  4. Es gibt nichts Schöneres wie alle 4 Wochen,andys,Sendung zu sehen ,schöne Musik, gute Sänger auch ihn ,er singt so ins Herz und seine Gäste sind klasse,,er macht das sehr gut ihm gehört eine große Bühne,er kann das prima,also weiter so,

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite