Nino de Angelo: Da kann das Album ja kommen! 0

Nino de Angelo / Simone Lux

„Jenseits von Eden“ – das war DER Hit von Nino de Angelo. Diesen großen Erfolg aus dem Jahre 1984 konnte Nino dann nicht mehr wiederholen. Es folgten viele Alben, wovon sich jedoch keines auch nur annähernd in den Top-10 der Charts platzieren konnte. Auch seine letzte Auszeichnung als Künstler erhielt der Sänger bereits schon 1991 (Goldene Stimmgabel), danach wurde es sehr ruhig um ihn. In den darauffolgenden Jahren folgten Schlagzeilen, die allerdings weniger mit der Musik zu tun hatten.

Frauen, Insolvenzen und Krankheiten

So musste de Angelo 2005 wegen Schulden in Höhe von 1,5 Millionen Euro Privatinsolvenz anmelden. Dann folgte eine 7-jährige Pause ohne Studioalben. Einziger Gastauftritt in dieser Zeit war 2007, als er für das Album „The Last Mile (Tribute to Drafi Deutscher)“ den Song „Dich holt niemand mehr zurück“ beisteuerte. Nino ließ nicht viel aus: Einige gescheiterte Ehen – insbesondere die öffentlichen Schlammschlachten mit seiner (mittlerweile) Ex-Frau Larrisa sind in Erinnerung – und folgende kurze Liebeleien (Jenny van Bree, Kate Merlan) kennzeichneten seinen Lebenslauf. Aber auch Krankheiten (Lymphdrüsenkrebs, COPD) ließen Nino de Angelo nicht verschont. Trotz des ausdrücklichen ärztlichen Rates, mit dem Alkohol und den Zigaretten aufzuhören, lebte Nino de Angelo weiter seinen Lebensstil.

Darüber hinaus leistete sich Nino dann noch einen folgenreichen One-Night-Stand mit ‚Roxanne‘. Die Folge daraus erblickte am 21.04.2017 das Licht der Welt. Der Sohn heißt „Domenico Daniele“. Da sich Nino de Angelo bereits erneut in Privatinsolvenz befand, liefen nun die fälligen Unterhaltszahlungen auf. Roxanne postete dazu auch ein Foto bei Facebook, welches zum 31.10.2018 einen Gesamtrückstand von EUR 5.126,00 auswies. Zu dieser Zeit kamen dann auch noch Rechtstreitigkeiten mit seinem damaligen Manager hinzu. Hier ging es dann um steuerliche Fragen zum Schuldverhältnis hinsichtlich Umsatzsteuer, Kosten für einen Jaguar, den Nino „im Suff“ in die Autobahnleitplanke setzte (das berühmte „Polizeivideo“ dazu ging viral), bis hin zu offenen (gegenseitigen) Forderungen zwischen ihm und seinem Ex-Manager.

Ende mit Schlager

Im Januar 2018 wurde es wohl Nino alles zu viel – er gab bekannt, dass er keinen Schlager mehr machen will! Dies brachte ihm den Boykott von einigen Radiostationen und auch Pressepartnern ein. Nino verkündete, er wolle nun ‚Swing‘ machen. Ein kurzes Gastspiel gab er dann im Juli 2018 mit Dave Kaufmann, mit dem Nino dann ein Duett („Just a Gigolo“) für Daves Album aufnahm. Interessanterweise ist dieses Album weder bei Amazon, noch bei Spotify zu finden? Auch das Video bei YouTube hat gerade einmal 1.176 Klicks (Stand 25.06.2019).

Vor dem Hintergrund dieses ‚Erfolgs‘, wurde Nino wohl schnell klar, dass Swing möglicherweise doch nicht die richtige Entscheidung war. Erschwerend dazu kommt nämlich auch, dass ein Swing-Album zwingend mit Live-Musikern aufgenommen werden muss. Das setzt nicht nur eine Vielzahl guter Musiker voraus, sondern auch ein geeignetes Tonstudio, wo man solche Produktionen realisieren kann. Diese doch erheblichen Kosten müssen natürlich gedeckt sein. Angesichts einer extrem hohen Verschuldung von Nino, dürften solche Pläne schnell scheitern.

Warum erwähnen die Schlagerprofis diesen ‚Werdegang‘ nochmal so ausführlich?

Nun…
…im Dezember 2018 machte Nino de Angelo dann die Beziehung zu seiner neuen Freundin Simone Lux bekannt. Kennengelernt hat er sie ausgerechnet bei dem Umzug seiner Ex-Frau Larissa, als diese von Bruchhausen-Vilsen in den Allgäu zog.

Simone Lux betreibt in Wertach die „Reitanlage Pferdeturm Simone Lux“. Nino de Angelo zog 2019 kurzerhand zu Simone – Platz ist ausreichend da. Kurze Zeit später, noch im Januar 2019, gab Nino bekannt, dass er nun doch wieder ein Album aufnehmen werde, weil Marko Wünsch (TELAMO, Deutsches Musikfernsehen, Shop24) sich das „wünschte“. Wir vermuten eher, dass hier noch eine vertragliche ‚Option‘ von Nino bislang nicht erfüllt wurde. Geplant war die Veröffentlichung des nun kommenden Albums ‚Helden‘ für August 2019. Im Mai aber wurde bereits bekannt, dass das Album auf (voraussichtlich) 2020 verschoben ist.

Interessanterweise haben die Schlagerprofis nun Kenntnis davon erlangt, dass seine derzeitige Lebensgefährtin Simone Lux am 29. Januar 2019 die Firma ‚DeLux Entertainment GmbH‚ im Handelsregister eintragen ließ – siehe hier.
Simone Lux ist alleinige Geschäftsführerin. Die Firma ‚DeLux Entertainment GmbH‘ hat als Geschäftsfeld „das Organisieren, das Planen und das Ausrichten von Veranstaltungen und Events, Musikproduktion und Künstlermanagement sowie Vermietung und Verpachtung von Räumlichkeiten und sonstigen Gegenständen“ eintragen lassen.

Wir von den Schlagerprofis glauben nun fest daran, dass dem kommenden Album nichts mehr im Wege steht, denn die (bisher wohl schwierige) Finanzierung scheint ja nun gesichert.

Foto: Nino de Angelo/Instagram (@ninothevoicedeangelo)

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =

Schlagerprofis-Klartext: Die Albumcharts in unserer Analyse 0

Okay, „zuerst bei Schlagerprofis“ – diesen Anspruch können wir diesmal nicht erfüllen. Aber dennoch wollen wir noch mal einen Blick auf die für Schlagerfreunde erfreulichen aktuellen Charts werfen.

Am erfolgreichsten lief Oonagh durch das Ziel. Sie schaffte es in die Top-5. Ihre beiden ersten Alben schafften es in die Top-3, das ist diesmal nicht ganz gelungen. Es gab eine Fanbox, und sie hatte ihren Auftritt bei Florian Silbereisen. So gesehen ist ihre Platzierung sehr ordentlich, aber kein sensationeller Erfolg.

Zum vierten Mal in FOlge Top-10 – Platz 8 für Giovanni Zarralla ist ein toller Erfolg. Sicher wird auch der Auftritt bei den „Schlagern des Sommers“ zu diesem Erfolg beigetragen haben – aber andere Teilnehmer der Show konnten sich bei weitem nicht so gut platzieren.

Dass Oli.P die Top-10 knacken konnte und damit das zweite Pferd im Stall von Christian Geller war, das es hoch in die Charts geschafft hat, ist einerseits ein schöner Erfolg – andrerseits gibt es eine dicke Fanbox von ihm und es wurde viel Promotion gemacht. Ob das alleine rechtfertigt, ihn bei allen relevanten Schlager-Tour-Veranstaltungen (Schlagerfest XXL und Schlagernächte) einzuladen, wird sich zeigen.

Schlagertitan Bernhard Brink hat die beste Chartsplatzierung seiner über vier Jahrzehnte andauernden Karriere erreicht – und das ganz ohne Fanbox. Mit Fanbox hätte es vermutlich für die Top-10 gereicht. Aber auch so haben Autogrammstundentour und Silbereisen- und andere TV-Auftritte ihre Wirkung getan. In unseren Augen ein ehrlicher Chartserfolg.

Zum sechsten Mal Top-15 – dass das ein toller Erfolg für Semino Rossi ist, darüber muss man wohl kein Wort verlieren. Herzlichen Glückwunsch! Auch Ben Zucker hat es zum 10. Mal in Folge in die Top-20 geschafft. Ein schöner Erfolg, über den es nichts zu diskutieren gibt – außer, dass das ohne den Silbereisen-Support wohl kaum möglich gewesen wäre…

Drei Sängerinnen haben die Top-20 NICHT, aber immerhin die Top-30 geknackt. Am besten lief Laura Wilde mit „Lust“ durch’s Ziel. Die hatte am Sonntag einen Auftrit bei Kiwi im Fernsehgarten – ob das reicht, um erstmals eine zweite Woche die Charts zu knacken, wird sich zeigen.Immerhin: Laura hat BEI WEITEM nicht den TV-Support, den eine Sonia Liebing hatte, die massiv von vielen Seiten unterstützt wurde und damit immerhin die Top-30 erreicht hat, aber eben nicht „mehr“, was vielleicht dem geschuldet sein könnte, dass sie keine Fanbox und keine Autogrammstundentour hatte. Dennoch finden wir bemerkenswert, dass Silbereisen-TV-Präsenz weniger bringt als eben Autogrammstunden-Tourneen. So gesehen: Glückwunsch an Laura! Dritte im Bunde der Top-30 ist eine Sängerin, die aktuell zwar nicht bei Silbereisen war, aber trotzdem schon wieder die  Top-30 geknackt ha: Beatrice Egli. Acht Wochen Top-30, das hat nicht mal das Vorgänger-Album geschafft, so gesehen müssen wir das einfach loben, auch wenn wir immer noch traurig sind, nicht für eine Rezension bemustert worden zu sein. Da wir aber fair sind, gratulieren wir zu diesem zugegeben tollen Erfolg- auch OHNE „Schlager des Sommers“-Support.

In den Top-100 gibt es weitere interessante Entwicklungen- dass Helene Fischer eine Woche VOR ihrem ZDF-Stadion-Konzert es in die Top-100 geschafft hat, aber Kathy Kelly trotz Silbereisen-Auftritt das nicht geschafft haben und Brenner trotz x-facher Silbereisen-Präsenz es mal wieder nicht hinbekommen haben – geschenkt. Letztlich ist es wirklich spannend, welche Alben sich auf lange Sicht über viele Wochen und Monate halten. Es bleibt spannend, und wir von den Schlagerprofis berichten gerne weiterhin neutral für euch.

 

 

Die JUNX – Gewinnspiel beendet – große Resonanz – über 50 Teilnehmer 0

Als sich unser rasender Reporter am vergangenen Montag zum Interview mit Christopher und Gunnar, „Die Junx“, traf, klügelten die drei Nordlichter ein Gewinnspiel aus. Es gab dreimal jeweils die aktuelle CD „BÄM“ sowie eine handsignierte Autogrammkarte zu gewinnen. Die Resonanz überraschte, schnell folgten etliche Kommentare, es wurde zigmal geteilt. Unter genau zweiundfünfzig Gewinnern wurden dann heute die drei Gewinner per Lostopf ermittelt.

Die Preise gingen an Christine Palm, Elke Ulrich sowie Dagmer Eggert. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch.

Und schon am Freitag gibt es Neues zu hören von dem Duo, denn dann erscheint ihre neue Single „Schau nach oben“. Wir werden bei der Live-Premiere in Steinhude dabei sein!

Das Video von der Auslosung könnt ihr euch HIER ansehen. Und HIER findet ihr das Schlagerprofis-Interview mit den Junx.

Kevin Drewes