Michael_Reinecke

MICHAEL REINECKE: Erster TRUCK STOP Produzent und Weggefährte von JÜRGEN DREWS und MARY ROOS vor einem Jahr verstorben

MICHAEL REINECKE bereits am 15. April 2022 – vor genau einem Jahr – verstorben

Wir finden es traurig – aber es ist wohl wahr: Der bekannte Schlagerkomponist und -produzent MICHAEL REINECKE, der gleich zwei absolute ESC-Evergreens komponiert hat (1983 “Rücksicht” mit HOFFMANN & HOFFMANN und 1984 “Aufrecht gehen” mit MARY ROOS) ist nach Angaben von Wikipedia am 15. April 2022 verstorben. 

Der am 20. August 1950 in Lübeck geborene MICHAEL REINECKE machte 1969 sein Abitur und war schon zur Schulzeit musikalisch aktiv. Nach Angaben des Komponistenlexikons wurde er in Violine und Klavier ausgebildet und erhielt Kompositionsunterricht. Im gleichen Jahr (1969) veröffentlichte MICHAEL unter seinem bürgerlichen Namen eine Single: “Glaube daran!”. 

Bild von Schlagerprofis.de

Schon seit 1970 betätigte er sich als Studiogitarrist, Backgroundsänger und Tonmeister. 

Mit JÜRGEN DREWS und MON THYS Mitglied der “ANDEREN” und bei LES HUMPHRIES

Schon früh schaffte es MICHAEL REINECKE, zumindest hinter den Kulissen auf sich aufmerksam zu machen. So komponierte er 1971 die B-Seite der zweiten Solo-Single von JÜRGEN DREWS: “Du bist die Welt für mich”. Im gleichen Jahr unternahm er erfolglos erneut einige Versuche, selbst als Sänger populär zu werden und gab sich dafür den Namen “ROBIN WEST”. Die Zusammenarbeit mit JÜRGEN DREWS machte Sinn: MICHAEL REINECKE war wie JÜRGEN DREWS und MON THYS Mitglied der recht erfolgreichen Gruppe DIE ANDEREN. Angeblich war er anfangs sogar auch Mitglied bei den LES HUMPHRIES SINGERS, für die er auch den Top-40-Hit “Take Care Of Me” geschrieben hat. 

Bild von Schlagerprofis.de

Erster TRUCK-STOP-Produzent

Gemeinsam mit der Hamburger Musiklegende JOE MENKE produzierte MICHAEL REINECKE “in einem Studio in Maschen” die erste Single der bis heute erfolgreichen legendären Band TRUCK STOP: “Hello Josephine”. Zeitweise war MICHAEL sogar Mitglied der Jungs von der Elbe (als Gitarrist und Sänger) und war TRUCK STOP lange Zeit verbunden, wobei er nur bis 1976 offizielles Mitglied war. HIER trat er z. B. als TRUCK-STOP-Sänger in Erscheinung. 

Für etablierte Schlagerstars tätig: COSTA CORDALIS und DALIAH LAVI

Nicht nur für TRUCK STOP war MICHAEL damals tätig, auch immer mal wieder für andere Schlagerstars wie z. B. 1975 für COSTA CORDALIS, für den er den Song “Helena” (mit) komponierte. Und 1976 komponierte er den ersten Track eines Albums von DALIAH LAVI – Name des Songs: “Sing mir das Lied von der Liebe!”. Auch für damals populäre Stars wie TONY HOLIDAY und SIW INGER war er als Komponist tätig und komponierte sogar für den Fußball-Superstar KEVIN KEEGAN. Seinen ersten richtig großen Erfolg als Komponist landete MICHAEL mit einem Song für VOLKER LECHTENBRINK, mit dem er fortan kooperierte: “Ich mag” – der Schlager wurde auch als “…und ganz doll mich” erfolgreich – mit “ROLF (ZUCKOWSKI) UND SEINE FREUNDE”. 

Rätselraten um ESC-Hit “Rücksicht”

Den absoluten Durchbruch erlangte MICHAEL REINECKE zweifelsohne durch den Grand-Prix-Song “Rücksicht”, um den es einige Geheimnisse gibt. Recht bekannt ist, dass MARY ROOS diesen Song eigentlich für die Eurovision singen sollte, ihn aber – was sie später bedauert hat – abgelehnt hat. In ihrer Autobiografie “Aufrecht gehen” schreibt MARY:

Bitte fragen Sie mich nicht, warum ich absagte, ich glaube, mir war einfach nach einer Pause. Der deutsche Beitrag war großartig, die Komposition von Michael Reinecke und der Text von Volker Lechtenbrink sehr berührend. «Rücksicht» hieß das Stück, mit dem die Brüder Michael und Günter Hoffmann schließlich 1983 beim Finale antraten. 

Spannend ist, dass es eine Geschichte VOR dem Angebot an MARY gab. In seinem Hörbuch berichtete BERND CLÜVER darüber, dass er mit VOLKER LECHTENBRINK die Story von “Rücksicht” entwickelt hat. Darin sagte er:

“Ich bekam von der Polydor in Hamburg ein Angebot für einen neuen Vertrag. Das Team sollte aus meinem damaligen Freund VOLKER LECHTENBRINK und seinem Produzenten MICHAEL REINECKE bestehen. So weit – so gut. VOLKER und ich stürzten uns in die Arbeit. Es entstanden mehrere Titel, die auch aufgenommen wurden. Darunter “Rücksicht”, den die Polydor ablehnte. Sie sahen mich da noch nicht. In nächtelangen Gesprächen und Gelagen hatten VOLKER und ich die Story entwickelt. Auch wenn nur VOLKER als Texter genannt wurde – und nun sagt die Plattenfirma: NEIN! Stattdessen nahm ich einen Titel von meinem Kollegen G. G. ANDERSON auf: “Bilder können nicht reden” – wie wahr!”

Im Jahr 1983 traten in der Tat HOFFMANN & HOFFMANN an – MICHAEL REINECKE komponierte den deutschen Beitrag, er gewann den deutschen Vorentscheid im “Jahr nach NICOLE” und war nach vier Jahren der erste Komponist, der NICHT “RALPH SIEGEL” hieß. Wahnsinn: Im Folgejahr trat er sogar gegen die ESC-Legende RALPH SIEGEL an und gewann mit MARY ROOS und “Aufrecht gehen” erneut den Vorentscheid und holte parallel sogar den 2. Platz des Vorentscheids – für BERNHARD BRINK komponierte er: “Liebe ist…”. 

1986 landete er mit “Du bist ein Teil von mir” für NINO DE ANGELO einen kleinen Hit – und “Irgendwann” von VOLKER LECHTENBRINK landete sogar in den Charts. 1989 beschäftigte er sich mit den FINKWARDER SPEELDEEL und wandelte auf den Pfaden volkstümlicher Musik. 1991 schrieb er auch einen Titel für das NOCKALM QUINTETT. Mitte der 1990er Jahre kam es dann zur Zusammenarbeit mit MARY ROOS – ein Jahrzehnt nach dem Erfolg mit “Aufrecht geh’n”. Diesmal wurde die Zusammenarbeit nachhaltig, und MICHAEL produzierte einige Alben mit der Schlagerlegende. Den Song “Leider lieb ich dich immer noch”, Platz 1 der ZDF-Hitparade (deutsche Version des Hits “Believe” von CHER) produzierte er beispielsweise. 

Die Zusammenarbeit mit MARY ROOS war die letzte uns bekannte nachhaltige Arbeit von MICHAEL REINECKE, danach wurde es um den zurückhaltenden und freundlichen Komponisten und Produzenten ruhig. Lediglich “Amors Pfeil” von ANDREAS LAWO aus dem Jahr 2014 war noch mal ein “Lebenszeichen” des beliebten Musikers. 

Bei Recherchen zu BERND CLÜVER stellten wir nun fest, dass der großartige MICHAEL REINECKE am 15. April 2022, heute vor genau einem Jahr, verstorben ist. Wir behalten ihn als tollen Musiker und offensichtlich auch liebenswerten Menschen in Erinnerung. Er wusste, worauf es ankommt. Seine Tochter hat bewegende Worte zu seinem Tod gefunden: 

Er war ein absoluter Familienmensch, ein unsagbar toller Papa! Mit Ihm konnte man über alles reden. Er war immer für uns da! Fröhlich pfeifend lief er durchs Haus und komponierte in seinem „Hausstudio“-  so waren wir bei der Entstehung vieler Songs live dabei. Durch Ihn lebte die Musik in unserem Haus!! Oft holte er einfach seine Gitarre und sang uns etwas vor, oder er spielte Handpan mit uns allen zusammen. Er trommelte mit meiner Mutter durch Buchholz und sang für uns an Weihnachten. Wir vermissen Ihn sehr!

 

 

 

 

 

 

Er arbeitete lieber im Hintergrund und blieb der Musik als Komponist und Produzent verbunden. Neben Volker Lechtenbrink produzierte er auch Mary Roos und viele andere. Mit Rudolf Müssig und Christoph Leis-Bendorff (beide auch für viele Produktionen der Band Truck Stop verantwortlich), arbeitete Reinecke als Produzent, Gitarrist und Chor-Sänger übrigens Anfang der 90er Jahre an einigen Alben der bekannten Kultband “Die Schürzenjäger” mit.
Weiterhin vertrat Michael Reinecke in der Verwertungsgesellschaft GEMA die Interessen der Komponisten im Ausschuss für das Wertungsverfahren in der Unterhaltungs- und Tanzmusik.
Ein geplantes Interview kam leider nicht mehr zustande.

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 036

In dieser Folge reden wir über die FLORIAN SILBEREISEN XXL Tour und vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

2 Antworten

  1. Er produzierte in den 90er zussmmen mit Alexander Menke mein Lieblingsalbum von Mary Roos nämlich “Rücksicht”, ein wirklich wunderbares Album!

    1. Stimmt, den Aspekt haben wir vergessen, er war recht lange der Produzent von Mary. Ggf. werden wir demnächst noch mal ein Update des Artikels veröffentlichen.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite